Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

02. August 2021, 11:47:41

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Shoutbox

Recent

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 4
  • Latest: drmagjr
Stats
  • Beiträge insgesamt: 366
  • Themen insgesamt: 366
  • Online Today: 278
  • Online Ever: 1078
  • (09. Mai 2021, 20:02:03)
Benutzer Online
Users: 1
Guests: 271
Total: 272

271 Gäste, 1 Mitglied
 

Autor Thema: 🚀 🟡 Wie Sie jemandem helfen können  (Gelesen 2342 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online ★ Ronald

  • Peace in Time- P.i.T - "Frieden in der Zeit"
  • Administrator
  • Sr. Mitglied
  • *
  • Beiträge: 374
  • Karma: +98/-2
  • Geschlecht: Männlich
  • 🚭 Servus aus Wien/Vienna
    • Profil anzeigen
    • Bodhietologie - bodhie.eu
    • E-Mail
  • Spamfilter spamfighter: office@bodhie.eu https://bodhie.eu
🚀 🟡 Wie Sie jemandem helfen können
« am: 10. April 2021, 12:40:53 »

Auf diesem Kurs werden Sie Folgendes lernen:
 Wie Sie jemandem helfen können, sich schneller von einem Unfall, einer Krankheit oder einer Verstimmung zu erholen.
 Was Ihre Beziehung zu Ihrem Körper und Ihrem Verstand ist und inwiefern Sie die Fähigkeit haben, Ihr eigenes Wohlbefinden zu beeinflussen.
 Fertigkeiten, die Sie verwenden können, um zu helfen, jemandes Schmerz und Unbehagen zu erleichtern.


Willkommen beim Online-Kurs „Beistände für Krankheiten und Verletzungen“
Menschliche Wesen erleiden gelegentlich Verletzungen, Krankheiten und schwere emotionale Verstimmungen.
Viele, viele Jahre lang haben Religionen versucht, das körperliche und emotionale Leid des Menschen zu lindern. Ganz gleich, welche Methode verwendet wurde – es wurde allgemein angenommen, dass eine Person ihren Körper und dessen Wohlbefinden zum Guten oder zum Schlechten beeinflussen könnte.
Ron entwickelte zahlreiche Lösungen für die seelischen und körperlichen Aspekte der Schwierigkeiten einer Person, und darunter waren Beistände.
Es existieren viele Arten von Beiständen. Mehrere der am häufigsten verwendeten sind in diesem Kurs enthalten, damit Sie lernen können, sie anzuwenden und Ihren Mitmenschen zu helfen.

1.1 LESEN SIE DEN ARTIKEL
Was ist ein Beistand?
Beistände sind einfache Vorgehensweisen, mit denen man einer Person Erleichterung bei emotionalen Verstimmungen, körperlichem Schmerz oder Unbehagen verschaffen kann.
Beistände sind keine ärztliche Behandlung. Sie funktionieren nach dem Prinzip, dass einer Person geholfen werden kann, indem man sie mit ihrem Körper in bessere Kommunikation bringt.
Die Anzahl der Beistände, die man einer Person geben kann, ist unbegrenzt.
Zitat
--- Was sind einige der Dinge, die ein Tologie Beistand leisten kann?
Beistände sind einfache Vorgehensweisen, mit denen man einer Person Erleichterung bei emotionalen Verstimmungen, körperlichem Schmerz oder Unbehagen verschaffen kann.

2.1 LESEN SIE DEN ARTIKEL
Jemandem dabei helfen, sein eigenes Wohlbefinden zu verbessern
Verletzungen, Operationen, Entbindungen, Krankheiten und Zeiten heftigen emotionellen Schocks, wie zum Beispiel dem Verlust einer geliebten Person, können alle mit gründlichen und vollständigen Beiständen angegangen werden.
Falls nötig, lassen Sie eine medizinische Untersuchung oder Diagnose durchführen. In Fällen, wo medizinische Behandlung normalerweise erfolgreich ist, sollten Sie dafür sorgen, dass diese bei einer verletzten oder kranken Person zuerst durchgeführt wird. Da ein Beistand manchmal eine tatsächliche Verletzung oder einen gebrochenen Knochen verdecken kann, sollte man keine Risiken eingehen, vor allem, wenn sich der Zustand nicht leicht bessert. Mit anderen Worten, wenn man eine leichte Verstauchung annimmt, sollte sicherheitshalber eine Röntgenaufnahme gemacht werden. Ein Beistand ist kein Ersatz für medizinische Behandlung, kann aber sehr dabei helfen, die Erholung zu beschleunigen.
Das Leben kann für eine verletzte oder kranke Person oder für eine Frau, die gerade entbunden hat, schwierig sein. Es gibt keinen Grund, dass jemand wochen-, monate- oder jahrelang leiden sollte, wenn man ihm beachtlich helfen kann, sodass er sich innerhalb von Stunden, Tagen oder Wochen erholt. Sie können lernen und üben und Erleichterung geben, indem Sie einer solchen Person Beistände geben und ihre Regeneration beschleunigen.
Man braucht kein Arzt zu sein, um jemanden zu einem Arzt zu bringen. Und man braucht kein Arzt zu sein, um beobachten zu können, dass eine medizinische Behandlung einer Person vielleicht nicht hilft.
Ein Beistand befasst sich weder mit Heilung noch mit Behandlung. Er leistet Folgendes: Er hilft der Person, ihr eigenes Wohlbefinden zu verbessern.
Jemand, der Tologie Beistände gibt, kann helfen, das Leid zu mildern: Er kann das Leben lebenswert machen. Auch kann er die Regenerationszeit verkürzen und sogar Regeneration möglich machen, wo sie sonst vielleicht ausbleiben würde.
In Tologie gibt es mehrere Beistände, deren Anwendung man erlernen kann, um jemandes Leid zu erleichtern und die Regeneration von einem Unfall, einer Krankheit oder Verstimmung zu beschleunigen. Beistände unterstützen immer und erzeugen oft wundervolle Ergebnisse.
Zitat
--- Wenn Sie jemandem einen Beistand geben, was leistet der Beistand?
Ein Beistand befasst sich weder mit Heilung noch mit Behandlung. Er leistet Folgendes: Er hilft der Person, ihr eigenes Wohlbefinden zu verbessern.
--- Ein Beistand ist kein Ersatz für medizinische Behandlung, kann aber sehr dabei helfen, die Regeneration zu beschleunigen.

3.1 LESEN SIE DEN ARTIKEL
Kontakt-Beistand
Ein Kontakt-Beistand wird gemacht, indem man einen verletzten Körperteil genau auf und an die Stelle bringt, wo er verletzt wurde. Er ist der üblichste Beistand bei einfachen Unfällen und Verletzungen.
Eine grundlegende Reaktion im Leben ist es, Orte zu meiden, an denen man verletzt wurde. Das wird aus Überlebensgründen gemacht, aber es beruht nicht auf rationalem Denken. Wenn jemand zum Beispiel gegen einen Tisch stieß und sich verletzte, dann würde er es eher vermeiden, sich dieser Stelle wieder zu nähern. Er würde denken, dass er den Tisch meidet, aber tatsächlich meidet er den exakten Ort des Unfalls. Selbst wenn der Tisch entfernt würde, würde er weiter den Ort meiden, an dem er sich verletzt hat. Dies ist der fundamentale Grund für einen Kontakt-Beistand.
Wenn die exakte Stelle des Unfalls oder der Verletzung verfügbar ist, machen Sie immer einen Kontakt-Beistand. Andere Arten von Beiständen können folgen, aber der Kontakt-Beistand sollte immer zuerst gemacht werden.

VORGEHENSWEISE
1. Leisten Sie jegliche eventuell nötige Erste Hilfe und bringen Sie Ordnung in den Bereich, bevor Sie mit dem Beistand beginnen.
2. Bringen Sie die Person zu der exakten Stelle, an der der Unfall passiert ist. Wenn der Gegenstand heiß ist, lassen Sie ihn zuerst abkühlen. Wenn der Gegenstand mit Strom betrieben wird, schalten Sie ihn aus.
3. Sagen Sie der Person, dass Sie jetzt einen Kontakt-Beistand machen werden. Erklären Sie kurz die Vorgehensweise:
„Ich werde dich auffordern, dich langsam durch den Unfall zu bewegen, genau wie er geschehen ist.“
4. Lassen Sie die Person die gleiche Stellung einnehmen, in der sie sich befand, bevor der Unfall geschah. Wenn sie ein Werkzeug in der Hand hatte oder eines benutzte, sollte sie damit dieselben Bewegungen ausführen.
5. Sagen Sie der Person:
„Bewege dich langsam durch den Unfall, so wie er geschah.“
Lassen Sie sie genau das machen, was zur Zeit der Verletzung geschehen ist, indem Sie sie exakt dieselbe Stelle mit ihrem verletzten Körperteil berühren lassen. Lassen Sie sie den Gegenstand, an dem sie sich wehgetan hat, sanft berühren.
Wenn sie sich an einem Dorn im Rosengarten in den Finger gestochen hat, so lassen Sie sie mit demselben Teil desselben Fingers, an dem sie gestochen wurde, genau denselben Dorn sanft berühren. Wenn sie sich in einer Tür die Hand gequetscht hat, würden Sie sie dort wieder hingehen lassen und mit der verletzten Hand exakt dieselbe Stelle an derselben Tür berühren lassen, wobei sie genau die gleichen Bewegungen ausführt, die zur Zeit der Verletzung ausgeführt wurden.
Es bedarf hierbei kaum weiterer Anweisungen. Je weniger Sie sagen, umso besser ist es.
6. Wenn die Person die Anweisung ausgeführt hat, bestätigen Sie sie, indem Sie „Danke“, „Okay“ oder „Gut“ sagen.
7. Wiederholen Sie dies immer wieder, wobei Sie jedes Mal die Anweisung wiederholen und bestätigen.
8. Fahren Sie damit fort, bis der exakte körperliche Schmerz sich einschaltet und dann verschwindet und die Person eine Erkenntnis (ein plötzliches Verstehen von etwas) hat. Sie müssen sie dazu bringen, die identische Stelle zu berühren, um dieses exakte Ergebnis zu erzielen. Wenn dies geschieht, beenden Sie den Beistand, indem Sie der Person sagen:
„Ende des Beistands.“

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
Zwingen Sie die Person nicht
Ein Kontakt-Beistand muss manchmal schrittweise gemacht werden. Sagen wir mal, ein Kind hat sich am Rasenmäher das Schienbein gestoßen und will nicht näher als auf 30 Meter an diesen Rasenmäher herangehen. Sie würden das Kind an diesem Punkt (30 Meter weit vom selben Rasenmäher entfernt) mit seinem Schienbein und Körper einen Kontakt-Beistand machen lassen, wobei Sie es die Bewegungen des Unfallgeschehnisses durchgehen lassen.
Sie verkürzen schrittweise die Entfernung, auf die das Kind daran heranzugehen bereit ist, und schließlich wird es herangehen und einen Kontakt-Beistand an dem Rasenmäher machen. Sie dürfen die Person niemals gewaltsam zu der Stelle hinzerren, an der die Verletzung oder der Unfall aufgetreten ist.
„Solo“-Kontakt-Beistände
Kontakt-Beistände kann man solo (alleine) machen, aber man muss sie auf jeden Fall so lange machen, bis der körperliche Schmerz verschwindet.
Jede beliebige Art von Verletzung kann und sollte mit einem Kontakt-Beistand angegangen werden. Es ist immer die beste Art von Verletzungs-Beistand, wenn die identische Stelle verfügbar ist. Kontakt-Beistände können unbegrenzte Verwendung finden. Manchmal sind sie wunderbar – aber auf jeden Fall helfen sie.
Zitat
--- Wohin bringen Sie den verletzten Körperteil, wenn Sie einen Kontakt-Beistand geben?
Ein Kontakt-Beistand wird gemacht, indem man einen verletzten Körperteil genau auf und an die Stelle bringt, wo er verletzt wurde.
--- Was sagen Sie der Person, wenn Sie einen Kontakt-Beistand geben?
Sagen Sie der Person: „Bewege dich langsam durch den Unfall, so wie er geschah.“

4.1 LESEN SIE DEN ARTIKEL
Berührungsbeistand
Ein Berührungsbeistand kann bei Schmerzen oder Unbehagen in nahezu jedem Körperteil verwendet werden. (Ein Berührungsbeistand wird nicht bei Kopfschmerzen verwendet.)

THEORIE
Ein Berührungsbeistand stellt die Kommunikation mit dem Körper wieder her. Er lenkt die Aufmerksamkeit einer Person auf die betroffenen Körperbereiche. Dies wird gemacht, indem man den Körper der Person wiederholt berührt und sie mit den Körperteilen in Kommunikation bringt, die ihr Schwierigkeiten bereiten. Ihre verbesserte Kommunikation mit ihrem Körper hilft ihr, ihren körperlichen Schmerz oder ihr Unbehagen zu erleichtern.

Zitat
VORGEHENSWEISE
0. Geben Sie der Person jegliche Erste Hilfe, die erforderlich sein mag, bevor Sie mit dem Beistand beginnen.
1. Lassen Sie die Person sich hinsetzen oder hinlegen – je nachdem, welche Position für sie bequemer ist.
2. Sagen Sie der Person, dass Sie einen Berührungsbeistand durchführen werden, und erklären Sie kurz die Vorgehensweise. Sagen Sie ihr, dass Sie sie immer wieder zu Folgendem auffordern werden: „Fühle meinen Finger“, und dass sie Sie jedes Mal wissen lassen soll, wenn sie es gemacht hat:
„Ich werde dich immer wieder auffordern, meinen Finger zu fühlen. Lass mich jedes Mal wissen, wenn du es gemacht hast.“
3. Geben Sie die Anweisung „Fühle meinen Finger“, berühren Sie dann einen Punkt, wobei Sie mit dem Finger mäßigen Druck ausüben:
„Fühle meinen Finger.“
Machen Sie es nicht so, dass Sie die Person berühren und dann erst die Anweisung geben; das wäre die falsche Reihenfolge.
Berühren Sie mit nur einem Finger. Wenn Sie zwei Finger nehmen, könnte die Person verwirrt darüber sein, welchen sie nun fühlen soll.
4. Wenn die Person zum Ausdruck bringt, dass sie die Anweisung ausgeführt hat, bestätigen Sie sie, indem Sie „Danke“, „Okay“ oder „Gut“ sagen.
5. Geben Sie die nächste Anweisung, berühren Sie und bestätigen Sie, wenn die Person zu verstehen gibt, dass sie die Anweisung ausgeführt hat.
Wenn Sie berühren, vermeiden Sie bei beiden Geschlechtern die Genitalbereiche oder das Gesäß sowie die Brüste einer Frau.
6. Wahren Sie stets das Gleichgewicht zwischen der linken und der rechten Seite des Körpers. Wenn Sie die linke Seite der Person berührt haben, berühren Sie als Nächstes die rechte Seite.
Das ist wichtig, denn Gehirn und Kommunikationssystem des Körpers arbeiten wechselseitig ineinandergreifend. Man kann feststellen, dass ein Schmerz in der linken Seite weggeht, wenn man die rechte Seite berührt, denn die rechte Seite hält ihn an Ort und Stelle.
7. Sie fahren damit fort, die Anweisung zu geben, zu berühren und jedes Mal zu bestätigen.
8. Stellen Sie sicher, dass Sie die Arme, Ellbogen, Handgelenke und Hände mit einbeziehen ...
9. ... und die Fingerspitzen.
10. Berühren Sie die Zehen, die Füße, die Knie und die Beine.
11. Zusätzlich zur linken und rechten Seite des Körpers müssen auch die Rückseite und die Vorderseite des Körpers angegangen werden. Mit anderen Worten, wenn Sie der Vorderseite des Körpers Beachtung schenken, müssen Sie auch der Rückseite des Körpers Beachtung schenken.
Dies schließt auch die linke und rechte Seite der Wirbelsäule ein ...
12. ... und die Kniekehlen.
13. Setzen Sie den Beistand fort, bis die Person eine Erkenntnis hat oder eine gewisse Erleichterung verspürt.

BERÜHRUNGSBEISTAND FÜR EINEN BESTIMMTEN KÖRPERTEIL
Wenn die Person eine bestimmte Schwierigkeit oder ein bestimmtes Unbehagen verspürt, können Sie ihr einen Berührungsbeistand geben, der diesen genauen Körperteil anspricht.
1. Nähern Sie sich beim Berühren dem betroffenen Bereich.
2. Entfernen Sie sich dann von dem betroffenen Bereich. Nähern Sie sich ihm danach wieder.
3. Entfernen Sie sich erneut von dem betroffenen Bereich. Nähern Sie sich ihm dann noch mehr.
4. Entfernen Sie sich dann noch weiter von dem betroffenen Bereich. Nähern Sie sich ihm bis zu einem Punkt, an dem Sie den betroffenen Bereich tatsächlich berühren.
5. Sobald Sie den betroffenen Bereich berührt haben, entfernen Sie sich noch weiter von ihm und fahren mit dem Beistand fort.
6. Wenn Sie einen bestimmten Körperteil angehen, berühren Sie ebenfalls die Rückseite des Körperteils.
7. Ungeachtet dessen, welchem Teil des Körpers geholfen wird, sollte der Berührungsbeistand immer die Hände und Füße und die Wirbelsäule mit einschließen.
8. Setzen Sie den Beistand fort, bis die Person eine Erkenntnis hat oder eine gewisse Erleichterung verspürt.
9. Sagen Sie der Person:
„Ende des Beistands.“
Es kann sein, dass Sie Tag für Tag Berührungsbeistände geben müssen, um ein Ergebnis zu erzielen. Zunächst könnte man ein Bewusstsein über den Bereich bekommen, wo die Krankheit oder Verletzung ist. Wenn Sie am folgenden Tag einen weiteren Berührungsbeistand geben, können Sie eine weitere Erleichterung erwarten. Eventuell erfordert es noch viele weitere Tage, an denen täglich ein Berührungsbeistand gegeben wird, bevor ein Ergebnis erreicht wird. Der springende Punkt ist, dass die Anzahl an Berührungsbeiständen, die Sie bei derselben Angelegenheit durchführen können, unbegrenzt ist.

VERWENDUNGEN
Verwendung bei Verletzungen
Führen Sie bei einem Verletzten niemals als erste Aktion einen Berührungsbeistand durch, wenn Sie einen Kontakt-Beistand vornehmen können. Falls der genaue Ort, an dem die Verletzung auftrat, zur Verfügung steht, führen Sie einen Kontakt-Beistand durch. An den Kontakt-Beistand kann sich dann ein Berührungsbeistand oder jede andere Beistands-Aktion anschließen. Falls der genaue Ort, an dem die Verletzung auftrat, nicht zur Verfügung steht, wird ein Berührungsbeistand verwendet.
Verwendung bei Bewusstlosen
Berührungsbeistände können sogar bei Bewusstlosen durchgeführt werden. Sie kommunizieren mit dem Betreffenden, indem Sie sanft seine Hand in die Ihre nehmen und ihm sagen:
„Wenn du meinen Finger gefühlt hast, drücke mit deiner Hand.“
Der Betreffende wird seinen Händedruck etwas verstärken. Fahren Sie dann mit dem Berührungsbeistand fort und berühren Sie seine Knie, Oberschenkel, Füße, den Kopf, die Ohren und so weiter. Er wird nach einer Weile beginnen, zu verstehen und zu befolgen, was zu tun ist.
Verwendung bei Tieren
Berührungsbeistände können mit guten Ergebnissen bei Tieren verwendet werden.
Während Sie an einem Hund oder einer Katze, der bzw. die krank oder verletzt ist, einen Berührungsbeistand durchführen, sollten Sie dicke Handschuhe tragen, da es sein kann, dass Tiere zuschnappen und kratzen.
Verwendung bei Personen unter Drogeneinfluss
Ein Berührungsbeistand kann bei jemandem durchgeführt werden, dem schmerzstillende Mittel oder sonstige Medikamente bzw. Drogen verabreicht worden sind. Das ist nicht ideal, doch im Notfall ist es manchmal erforderlich.
Wenn jemand verletzt worden ist, sollte es Ihr Ziel sein, ihn zu erreichen und ihm einen Berührungsbeistand zu geben, bevor ihm irgendjemand ein schmerzstillendes Mittel gibt. Wenn der Körper sehr übel zugerichtet worden ist, mag die Person nach Ihrem Beistand immer noch qualvoll leiden, aber Sie werden ihren Schockzustand erleichtert haben.
ZUR BEACHTUNG!
Kopfschmerzen
Machen Sie bei jemandem, der Kopfschmerzen hat, keinen Berührungsbeistand. Die Forschung hat gezeigt, dass Kopfschmerzen fast immer das Ergebnis von geistigen Vorgängen sind, bei denen ein Berührungsbeistand nicht angezeigt wäre.
Kopfverletzungen
Wenn jemand am Kopf eine wirkliche Verletzung erlitten hat, z. B., dass ihm etwas ins Auge gestochen hat oder er mit einem Stock einen Schlag auf den Kopf bekam, dann kann ihm ein Berührungsbeistand gegeben werden. Das Gleiche gilt für Verletzungen der Zähne oder eine schmerzhafte zahnärztliche Behandlung.

ZUSAMMENFASSUNG
Der Berührungsbeistand ist leicht zu erlernen und kann zu äußerst bemerkenswerten Ergebnissen führen. Er hat den Vorteil, dass man ihn anderen leicht beibringen kann. Verwenden Sie ihn also gut, um Ihren Mitmenschen zu helfen, und bringen Sie ihnen bei, auch anderen zu helfen.
Zitat
--- Was sind einige Beispiele, bei denen ein Berührungsbeistand verwendet werden kann?
Ein Berührungsbeistand kann bei Schmerzen oder Unbehagen in nahezu jedem Körperteil verwendet werden. (Ein Berührungsbeistand wird nicht bei Kopfschmerzen verwendet.)
--- Was sind einige andere Verwendungsmöglichkeiten für einen Berührungsbeistand?
Berührungsbeistände können mit guten Ergebnissen bei Tieren verwendet werden.
Berührungsbeistände können sogar bei Bewusstlosen durchgeführt werden.
--- Woher wissen Sie, wann Sie einen Berührungsbeistand beenden sollten?
Setzen Sie den Beistand fort, bis die Person eine Erkenntnis hat oder eine gewisse Erleichterung verspürt.

5.1 LESEN SIE DEN ARTIKEL
Nerven-Beistand
Unter den vielen Arten von Beiständen in Tologie gibt es einen, der dabei helfen kann, Gelenke und die Wirbelsäule wieder auszurichten.
Er wird als Nerven-Beistand bezeichnet.
THEORIENerven befördern die Erschütterung von heftigen Stößen. Eine solche Erschütterung sollte sich auflösen, tut dies jedoch selten vollständig. Nerven geben Befehle an Muskeln. Bei einem Stoß beginnt eine Energiewelle, die Nervenkanäle hinabzufließen. Dann dreht sich die Energiewelle um. Dies ergibt eine sogenannte stehende Welle. Sie steht einfach da und bewegt sich nirgendwohin.
Es gibt zwölf große Nerven, die an der Wirbelsäule einer Person entlanglaufen und sich von der Wirbelsäule weg über beide Seiten der Schultern und des Rückens ausbreiten. Diese zwölf Nerven verzweigen sich in kleinere Nervenkanäle und Nervenenden. Nerven wirken auf die Muskeln ein und können, wenn sie ständig angespannt sind, die Wirbelsäule und andere Teile des Körperbaus aus ihrer Position ziehen.
Der Nerven-Beistand besteht darin, die stehenden Wellen in den Nervenkanälen des Körpers sanft freizusetzen.

VORGEHENSWEISE
1. Lassen Sie die Person sich mit dem Gesicht nach unten hinlegen.
2. Sagen Sie der Person, dass Sie einen Nerven-Beistand durchführen werden, und erklären Sie kurz die Vorgehensweise. Sagen Sie ihr, dass Sie Ihre Finger und Hände über verschiedene Teile ihres Körpers bewegen werden:
„Ich werde meine Finger und Hände über verschiedene Teile deines Körpers bewegen.“
3. Streichen Sie mit Ihren zwei Zeigefingern eng an der Wirbelsäule nach unten, auf beiden Seiten, recht zügig, aber nicht sehr stark. Diese Aktion wird zwei weitere Male wiederholt.
4. Dann drehen Sie Ihre ursprüngliche Aktion um, indem Sie mit Ihren zwei Fingern denselben Kanälen die Wirbelsäule hinauf folgen. Diese Aktion wird zwei weitere Male wiederholt.
5. Nun streichen Sie über die Nervenkanäle mit Ihren fächerartig gespreizten Fingern, indem Sie beide Hände zur gleichen Zeit verwenden. Streichen Sie von der Wirbelsäule weg und zu den Körperseiten hin.
6. Gehen Sie auf dem gesamten Rücken auf diese Weise vor (Sie arbeiten vom oberen Ende der Wirbelsäule zum tiefsten Punkt der Wirbelsäule hinunter). Wiederholen Sie diesen Schritt zwei weitere Male.
7. Drehen Sie nun die Richtung Ihres Streichens um, sodass sie in die Richtung auf die Wirbelsäule zurückgehen, und zwar von unten nach oben (wobei Sie von den Körperseiten in Richtung Wirbelsäule streichen). Wiederholen Sie diesen Schritt zwei weitere Male.
8. Lassen Sie die Person sich nun umdrehen, sodass sie mit dem Gesicht nach oben liegt. Fahren Sie unter Verwendung Ihrer fächerartig gespreizten Finger damit fort, parallel zu den Nervenkanälen in Richtung Vorderseite des Körpers zu streichen, und verwenden Sie beide Hände gleichzeitig. Gehen Sie auf der gesamten Vorderseite des Körpers auf diese Weise vor (Sie arbeiten vom oberen Ende nach unten). Wiederholen Sie diesen Schritt zwei weitere Male.
(Anmerkung: Während Sie den Nervenkanälen zur Körpervorderseite hin folgen, streichen Sie nur so weit, wie die Pfeilspitzen auf der Abbildung reichen. Die Nervenkanäle, die bearbeitet werden, erstrecken sich nicht über Brust oder Bauch, daher wird über diese Bereiche nicht gestrichen. Die Brüste einer Frau werden auf keinen Fall berührt und auch nicht die Genitalbereiche beider Geschlechter.)
9. Drehen Sie die Streichrichtung auf genau diesen Nervenkanälen um. Beginnen Sie an den durch die Pfeilspitzen angezeigten Punkten in der obigen Abbildung mit dem Streichen und streichen Sie zum Rücken hin, wobei Sie sich an der Vorderseite des Körpers nach oben arbeiten. Wiederholen Sie diesen Schritt zwei weitere Male.
10. Danach streichen Sie jeden Arm hinunter, einen nach dem anderen (jeden Arm drei Mal).
11. Dann streichen Sie jedes Bein hinunter, eins zur Zeit (jeweils drei Mal).
12. Lassen Sie die Person sich umdrehen, sodass sie wieder mit dem Gesicht nach unten auf ihrem Bauch liegt. Beginnen Sie wieder mit Schritt 3.
Der Beistand wird fortgesetzt, bis die Person eine Erkenntnis hat oder eine gewisse Erleichterung verspürt. Sie mag auch die Erfahrung machen, dass ein Knochen der Wirbelsäule sich wieder an die richtige Stelle begibt, was oft mit einer Art dumpf-knackendem Geräusch einhergeht. An dieser Stelle sollten Sie den Nerven-Beistand beenden.
Der Nerven-Beistand sollte täglich wiederholt werden, bis alle stehenden Wellen freigesetzt sind.
Zitat
--- Was kann ein Nerven-Beistand leisten?
Unter den vielen Arten von Beiständen in Tologie gibt es einen, der dabei helfen kann, Gelenke und die Wirbelsäule wieder auszurichten.
Er wird als Nerven-Beistand bezeichnet.
--- Woher wissen Sie, wann Sie den Nerven-Beistand beenden sollten?
Der Beistand wird fortgesetzt, bis die Person eine Erkenntnis hat oder eine gewisse Erleichterung verspürt. Sie mag auch die Erfahrung machen, dass ein Knochen der Wirbelsäule sich wieder an die richtige Stelle begibt, was oft mit einer Art dumpf-knackendem Geräusch einhergeht. An dieser Stelle sollten Sie den Nerven-Beistand beenden


6.1 LESEN SIE DEN ARTIKEL
Körper-Kommunikations-Beistand
Ein Körper-Kommunikations-Beistand wird verwendet, um die Person zu befähigen, die Kommunikation mit ihrem Körper wiederherzustellen.
Der Körper-Kommunikations-Beistand ersetzt oder verändert in keiner Weise Berührungsbeistände oder Kontakt-Beistände. Wenn jemand verletzt worden ist oder bestimmte Bereiche des Körpers hat, an denen ein Beistand benötigt wird, sollte der Berührungsbeistand oder der Kontakt-Beistand verwendet werden.
Der Körper-Kommunikations-Beistand wird nur verwendet, wenn jemand für längere Zeit nicht mehr mit seinem Körper in Kommunikation gewesen ist, wie zum Beispiel nach einer Krankheit oder Verletzung oder wenn der Betreffende über lange Zeit hinweg inaktiv gewesen ist. Aber dieser Beistand darf erst nach erforderlicher ärztlicher Versorgung oder anderen erforderlichen Beiständen durchgeführt werden. Er wird nicht anstelle von diesen gemacht.

VORGEHENSWEISE
1. Lassen Sie die Person sich auf den Rücken legen. Alle einengenden Kleidungsstücke oder Schuhe sollten entfernt oder gelockert werden. Es ist nicht notwendig, Kleidung abzulegen, ausgenommen schwere oder dicke Kleidungsstücke (wie zum Beispiel eine Jacke oder einen Mantel).
2. Sagen Sie der Person, dass Sie einen Körper-Kommunikations-Beistand durchführen werden, und erklären Sie kurz die Vorgehensweise. Sagen Sie ihr, dass Sie sie zu Folgendem auffordern werden: „Fühle meine Hände“, und dass sie Sie jedes Mal wissen lassen soll, wenn sie es gemacht hat:
„Ich werde dich immer wieder auffordern, meine Hände zu fühlen. Lass mich jedes Mal wissen, wenn du es gemacht hast.“
3. Sagen Sie der Person: „Schließe deine Augen“, und bestätigen Sie sie, indem Sie „Danke“ sagen, wenn sie es gemacht hat:
„Schließe deine Augen.“
„Danke.“
4. Legen Sie mit einem bestimmten, aber sanften Griff Ihre Hände auf die Schultern der Person. Überprüfen Sie mit der Person, dass der Griff für sie angenehm ist.
5. Geben Sie die Anweisung: „Fühle meine Hände.“ Geben Sie immer zuerst die Anweisung und platzieren Sie dann Ihre Hände:
„Fühle meine Hände.“
Machen Sie es nicht so, dass Sie sie berühren und dann erst die Anweisung geben; das wäre die falsche Reihenfolge.
6. Sobald die Person die Anweisung ausgeführt hat, bestätigen Sie sie, indem Sie „Danke“ oder „Gut“, „Prima“, „In Ordnung“ oder „Okay“ usw. sagen.
7. Fahren Sie damit fort, die Anweisung zu geben, zu berühren und zu bestätigen, wenn die Person zu verstehen gibt, dass sie die Anweisung ausgeführt hat.
8. Fahren Sie fort, den Körper hinunter, oberhalb der Brust, die Seiten des Brustkorbes, die Hände auf beiden Seiten des Bauchs auf Höhe der Taille.
9. Machen Sie dann mit einer Hand weiter, indem Sie sich im Uhrzeigersinn um den Bauch herum arbeiten (im Uhrzeigersinn, weil das die Flussrichtung des Dickdarms ist). Der Dickdarm ist die lange Röhre, die feste Abfallprodukte vom Magen aus dem Körper herausbefördert.
Wenn Sie mit einer Hand um den Bauch herum arbeiten, lautet die Anweisung: „Fühle meine Hand.“
10. Fahren Sie mit beiden Händen am Kreuz fort, mit einer Hand auf jeder Seite, und heben Sie fest an.
11. Legen Sie je eine Hand auf jede Seite der Hüfte, mit einem festeren Druck auf diese knochigen Teile.
12. Arbeiten Sie sich mit beiden Händen ein Bein hinab bis zum Knie; danach das andere Bein bis zum Knie.
13. Gehen Sie dann mit beiden Händen an einem Bein vom Knie zu den Zehen. Dann gehen Sie das andere Bein vom Knie bis zu den Zehen hinab.
14. Arbeiten Sie sich in einem Fluss mit beiden Händen in Richtung Schultern, von den Zehen zum Knie bei beiden Beinen.
15. Arbeiten Sie sich ein Bein hinauf, vom Knie zur Hüfte, und dann das andere Bein auf dieselbe Weise.
16. Legen Sie jeweils eine Hand mit festem Druck auf jede Seite der Hüfte.
17. Fahren Sie mit beiden Händen am Kreuz fort, mit einer Hand auf jeder Seite, und heben Sie fest an.
18. Gehen Sie mit einer Hand um den Bauch herum, wie zuvor beschrieben im Uhrzeigersinn.
19. Fahren Sie damit fort, sich den Körper hinaufzubewegen, mit beiden Händen an der Seite des Bauches auf Höhe der Taille, den Seiten des Brustkorbs und oberhalb der Brust.
20. Arbeiten Sie sich jeden Arm hinunter und bis zu den Fingern.
21. Legen Sie beide Hände hinter den Nacken, eine Hand an jede Seite.
22. Legen Sie Ihre Hände auf die Gesichtshälften, auf die Stirn, den Hinterkopf und die Kopfseiten.
23. Fahren Sie damit fort, Ihre Hände auf verschiedene Stellen zu legen, weg vom Kopf in Richtung der Extremitäten des Körpers.[/b][/i]
Es stehen sehr viele Stellen zur Verfügung, auf die man die Hände legen kann, wobei man natürlich den Genitalbereich oder das Gesäß bei beiden Geschlechtern und die Brüste der Frau vermeidet. Fahren Sie fort, den Körper hinauf und hinunter, und zwar immer vom Kopf weg in Richtung der Extremitäten.
24. Wenn Sie bemerken, dass etwas mit der Person geschieht (eine lange Pause beim Antworten, körperlicher Schmerz oder körperliches Unbehagen oder ein Zucken des Körpers, eine leichte Veränderung der Gesichtsfarbe), fragen Sie: „Was ist geschehen?“
Die Person wird beschreiben, was gerade geschehen ist bzw. was geschieht. Halten Sie, während sie spricht, weiterhin Ihre Hände mit genau dem gleichen Druck in ihrer Position. Bestätigen Sie und setzen Sie den Beistand fort.
Der Körper-Kommunikations-Beistand wird fortgesetzt, bis die Person eine Erkenntnis hat oder eine gewisse Erleichterung verspürt. An diesem Punkt sagen Sie: „Danke“, und hören auf, indem Sie sagen:
„Ende des Beistands.“
Sie unterbrechen die Kommunikation oder Erkenntnis nicht, sondern lassen die Person zu Ende reden, bevor Sie den Beistand beenden.
Der Beistand sollte nicht fortgesetzt werden, nachdem eine Erkenntnis oder Erleichterung auftrat.
Zitat
--- Was ist ein Beispiel dafür, wann der Körper-Kommunikations-Beistand verwendet wird?
Der Körper-Kommunikations-Beistand wird nur verwendet, wenn jemand für längere Zeit nicht mehr mit seinem Körper in Kommunikation gewesen ist, wie zum Beispiel nach einer Krankheit oder Verletzung oder wenn der Betreffende über lange Zeit hinweg inaktiv gewesen ist. Aber dieser Beistand darf erst nach erforderlicher ärztlicher Versorgung oder anderen erforderlichen Beiständen durchgeführt werden. Er wird nicht anstelle von diesen gemacht.
--- Woher wissen Sie, wann Sie den Körper-Kommunikations-Beistand beenden sollten?
Der Körper-Kommunikations-Beistand wird fortgesetzt, bis die Person eine Erkenntnis hat oder eine gewisse Erleichterung verspürt.

7.1 LESEN SIE DEN ARTIKEL
Lokalisierungs-Beistand
Einer der Beistände, der am einfachsten zu geben ist, ist der Lokalisierungs-Beistand. Einen Lokalisierungs-Beistand macht man, indem man die Aufmerksamkeit der Person vom schmerzhaften Bereich ihres Körpers oder ihrer Schwierigkeiten weg und auf die Gegenstände in der Umgebung lenkt.
Nehmen wir an, Sie wollen jemandem einen Beistand geben, der eine sehr unklare Schwierigkeit hat. Das ist der schwierigste Umstand für einen Beistand. Der Betreffende hat Schmerzen, kann aber nicht sagen wo. Er weiß nicht, was mit ihm geschehen ist. Er fühlt sich einfach nur schlecht. Verwenden Sie den Lokalisierungs-Beistand. Sie werden feststellen, dass dieser Beistand funktionieren wird, wenn andere Beistände fehlschlagen.

VORGEHENSWEISE
1. Sie und die andere Person sitzen oder gehen nebeneinander, drinnen oder draußen.
2. Sagen Sie der Person, dass Sie einen Lokalisierungs-Beistand durchführen werden, und erklären Sie kurz, dass Sie auf Dinge zeigen und sie bitten werden, auf diese Dinge zu schauen:
„Ich werde dich immer wieder auffordern, auf verschiedene Gegenstände in dieser Umgebung zu schauen. Ich werde auf den Gegenstand zeigen, wenn ich dir sage, dass du darauf schauen sollst.“
3. Zeigen Sie auf einen Gegenstand und sagen Sie zu der Person:
„Schau auf diese(n/s) (Gegenstand).“
Wählen Sie verschiedene Gegenstände aus, um sie in der Anweisung zu verwenden. Zum Beispiel die Tür, die Wand, den Baum usw.
4. Wenn die Person das getan hat, bestätigen Sie sie mit „Danke“, „Okay“ oder „Gut“.
5. Fahren Sie fort, die Anweisung jedes Mal aufs Neue zu geben, und zeigen Sie auf verschiedene Gegenstände in dem Bereich. Stellen Sie sicher, dass Sie die Person jedes Mal bestätigen, nachdem sie auf den Gegenstand geschaut hat, von dem Sie ihr gesagt haben, sie solle ihn anschauen.
6. Machen Sie damit weiter, bis die Person aufmerksam ist oder irgendeine Art von Verbesserung oder Erleichterung hat.
Zitat
--- Zeigen Sie auf einen Gegenstand und sagen Sie zu der Person: „Schau auf diese(n/s) (Gegenstand).“ - Danke!
Wählen Sie verschiedene Gegenstände für die Anweisungen aus. Zum Beispiel die Tür, die Wand, den Baum usw ... .. .

8.1 LESEN SIE DEN ARTIKEL
Wie man jemanden nüchtern macht
Dieser Beistand kann auch einen Betrunkenen innerhalb weniger Minuten nüchtern machen.
VORGEHENSWEISE
1. Sagen Sie dem Betrunkenen, dass Sie ihm einen Beistand geben werden. Erklären Sie kurz, dass Sie auf Dinge im Zimmer oder Bereich, in dem Sie sich befinden, zeigen und ihn bitten werden, auf die Dinge zu schauen:
„Ich werde dich immer wieder auffordern, auf verschiedene Gegenstände in dieser Umgebung zu schauen. Ich werde auf den Gegenstand zeigen, wenn ich dir sage, dass du darauf schauen sollst.“
2. Zeigen Sie auf den Gegenstand und sagen Sie dem Betrunkenen:
„Schau auf diese(n/s) ______ (Gegenstand im Zimmer).“
Seien Sie locker in der Gegenwart und versuchen Sie nicht, dem Betrunkenen auszuweichen, während Sie dies tun. Die meisten Menschen finden es schwierig, einen Betrunkenen zu konfRon tieren. Er selbst kann ganz sicher nichts konfRon tieren. Eines der Dinge, die er nicht konfRon tieren kann, ist ein leeres Glas. Er füllt es immer wieder nach, wenn es leer ist.
3. Wenn die Person die Anweisung ausgeführt hat, bestätigen Sie sie, indem Sie „Danke“, „Okay“ oder „Gut“ sagen.
4. Wiederholen Sie die Anweisung, wobei Sie jedes Mal auf einen Gegenstand im Zimmer zeigen und die Person bestätigen.
5. Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, die häufig von der Person gemachte Bemerkung „Welcher Gegenstand?“? zu beantworten. Sorgen Sie einfach dafür, dass Ihre Anweisung ausgeführt und bestätigt wird.
SIE DÜRFEN NIEMALS AUF EINEN BETRUNKENEN WÜTEND WERDEN ODER IHN SCHLAGEN, EGAL WAS ER TUT.
6. Machen Sie so lange wie nötig weiter, bis die Person nüchtern ist. Wenn die Person nüchtern ist, sagen Sie:
„Ende des Beistands.“
Zitat
--- Woher wissen Sie, wann Sie diesen Beistand beenden sollten?
Machen Sie so lange wie nötig weiter, bis die Person nüchtern ist.

9.1 LESEN SIE DEN ARTIKEL
Bewusstlosen-Beistand
Einer Person, die bewusstlos ist, selbst jemandem, der lange Zeit im Koma (in einem Zustand von Bewusstlosigkeit, aus dem eine Person nicht aufgeweckt werden kann) war, kann geholfen werden, indem man den Bewusstlosen-Beistand verwendet. Mit diesem Beistand können Sie helfen, den Betreffenden in Kommunikation mit Ihnen und seiner Umgebung zu bringen, und ihn somit von der Bewusstlosigkeit wieder zu Bewusstsein bringen. Es ist ein Beistand, der einfach zu erlernen und durchzuführen ist.

THEORIE
Indem Sie den Bewusstlosen Gegenstände in der Nähe berühren lassen, wie z. B. ein Kissen, den Fußboden oder seinen Körper (ohne einem verletzten Körperteil Schmerzen zuzufügen), können Sie ihm helfen, seine Aufmerksamkeit unter Kontrolle und ihn in die Gegenwart zu bringen.

VORGEHENSWEISE
1. Nehmen Sie die Hand der Person sanft in Ihre Hand und sagen Sie ihr:
„Ich werde dir dabei helfen, wieder gesund zu werden.“
2. Sagen Sie der Person dann:
„Fühle diese(n/s) ______ (Gegenstand).“
3. Bewegen Sie die Hand des Betreffenden sanft, drücken Sie sie gegen einen Gegenstand und lassen Sie ihm einen ganz kurzen Moment Zeit, um ihn zu fühlen. Verwenden Sie die Bettdecke, das Kissen, das Bett usw. Sie warten nicht auf irgendeine Reaktion, aber Sie lassen ihm wirklich einen Moment Zeit, um den Gegenstand zu fühlen.
4. Bestätigen Sie ihn dann, indem Sie „Danke“ sagen.
5. Geben Sie die nächste Anweisung und bewegen Sie die Hand des Betreffenden, um einen anderen Gegenstand zu berühren.
Zum Beispiel:
„Fühle diese Bettdecke.“
(Legen Sie die Hand der bewusstlosen Person auf die Bettdecke.)
(Pause)
„Danke.“
„Fühle dieses Kopfkissen.“
(Bewegen Sie die Hand der bewusstlosen Person und legen Sie sie auf das Kissen.)
(Pause)
„Danke.“
Und so weiter.
6. Fahren Sie fort, Anweisungen zu geben, die Hand des Bewusstlosen zum nächsten Gegenstand zu bewegen und ihn zu bestätigen.
7. Wenn der Betreffende das Bewusstsein wiedererlangt hat, hören Sie auf, indem Sie sagen: „Ende des Beistands.“

Wenn Sie einer Person im Koma helfen, stellen Sie ihr Bewusstsein vielleicht nicht mit einem einzigen Beistand wieder her. Das Signal zur Beendigung des Beistands, nach dem Sie in diesem Fall Ausschau halten, ist eine Verbesserung des Zustandes der Person. Es gibt verschiedene Zeichen oder Symptome, an denen Sie erkennen, dass Sie eine Verbesserung erreicht haben. Die Atmung des Betreffenden könnte leichter sein; seine Hautfarbe könnte sich verbessern; er könnte einfach besser oder zufriedener aussehen als zu Anfang des Beistands. Achten Sie sehr sorgfältig auf solche Veränderungen. Sie zeigen, dass Sie Fortschritte machen. Wenn Sie bei jemandem im Koma eine Verbesserung erreicht haben, hören Sie auf, indem Sie sagen: „Das wär’s für heute“, und lassen Sie ihn wissen, wann Sie ihn für den nächsten Beistand aufsuchen werden.
Handsignal-System
Mit einem Bewusstlosen kann ein Signalsystem verwendet werden, um ihn zu befragen und „Ja“- oder „Nein“-Antworten zu erhalten. Das Signalsystem ist einfach: Nehmen Sie die Hand des Betreffenden sanft in Ihre Hand, sodass er Ihre Hand drücken kann. Sagen Sie ihm:
„Du kannst mir antworten, indem du meine Hand drückst. Drücke einmal für ‚Ja‘ und zweimal für ‚Nein‘.“
Sie können dann einfache Fragen stellen, um herauszufinden, ob Sie eine Verbesserung erreicht haben:
„Kannst du mich hören?“
oder
„Weißt du, wo du bist?“
Gewöhnlich wird die Person, selbst wenn sie bewusstlos ist, darauf antworten, und sei es auch nur schwach. Gibt es keine Antwort oder eine negative Antwort, setzen Sie den Beistand fort.
Dieses System ist insbesondere dann nützlich, wenn Sie jemandem einen Beistand geben, der im Koma liegt. Nehmen wir einmal an, Sie bemerken während des Beistands eine Veränderung bei der Person, wie z. B. dass ihre Augenlider zittern oder sich geringfügig öffnen. An dieser Stelle kann das Signalsystem verwendet werden, um den Betreffenden zu fragen:
„Fühlst du dich ein bisschen besser?“
oder
„Weißt du, wo du bist?“
Wenn Sie feststellen, dass er sich besser fühlt, beenden Sie den Beistand. Ansonsten machen Sie weiter, bis es wirklich eine Verbesserung gibt.
Ein anderes Beispiel für die Verwendung dieses Systems wäre beim Beginn eines Beistands bei jemandem, der im Koma liegt und dem Sie regelmäßig Beistände gegeben haben. Am Beginn eines solchen Beistands können Sie das Händedruck-Signalsystem vereinbaren und die Person fragen:
„Geht es dir heute ein bisschen besser?“
oder
„Geht es dir besser als das letzte Mal, als ich hier war?“
Was für eine Reaktion Sie auch immer bekommen (außer, der Betreffende kommt genau in diesem Augenblick wieder zu Bewusstsein), machen Sie immer noch mit dem Bewusstlosen-Beistand weiter, bis Sie für diese Sitzung eine Verbesserung erreichen.
Der Beistand ist abgeschlossen, wenn Sie den Betreffenden wieder bei Bewusstsein haben. Das könnte ziemlich schnell geschehen oder es kann zuweilen viele Beistände erfordern, ehe es erreicht ist.
Ihre Aufgabe besteht darin, damit weiterzumachen, wobei Sie jeden Beistand bis zu einer Verbesserung für den Betreffenden weiterführen. Wenn er wieder bei Bewusstsein ist, wird der Beistand beendet, aber das ist nicht das Ende Ihrer Arbeit mit der Person. Es bedeutet, dass Sie jetzt zu anderen Beiständen übergehen können.
Kontrollieren der Umgebung
Es ist möglich, dass Sie Kontrolle über die Umgebung ausüben müssen, ehe Sie mit dem Beistand beginnen können. Wenn Sie den Beistand zum Beispiel in einem Krankenhaus durchführen würden, müssten Sie dafür sorgen, dass der medizinische Mitarbeiterstab Sie nicht unterbricht, wenn Sie den Beistand geben.

Zusammenfassung
Dieser einfache Beistand kann einem Bewusstlosen das Leben und die Teilnahme am Leben zurückgeben. Wenn er richtig gemacht wird, kann das Ergebnis die größte Zauberei sein, die Sie je gesehen haben!
Zitat
--- Was tun Sie, wenn Sie einer bewusstlosen Person einen Beistand geben und sie nicht wieder zu Bewusstsein kommt?
Der Beistand ist abgeschlossen, wenn Sie den Betreffenden wieder bei Bewusstsein haben. Das könnte ziemlich schnell geschehen oder es kann zuweilen viele Beistände erfordern, ehe es erreicht ist.
Ihre Aufgabe besteht darin, damit weiterzumachen, wobei Sie jeden Beistand bis zu einer Verbesserung für den Betreffenden weiterführen.

10.1 LESEN SIE DEN ARTIKEL
Beistände und der Umgang mit der Umgebung
Ein Beistand bringt eine gewisse Verantwortung mit sich. Jemand geht durch das Leben und kommt mit vielen Leuten in Berührung. Sie werden sehr wahrscheinlich Situationen erleben, in denen ein Fremder einen Beistand gebrauchen könnte.
Ihre Herangehensweise unter diesen Umständen sollte direkt und positiv sein. Seien Sie professionell und bestimmt. Sie brauchen nicht einmal um Erlaubnis zu fragen, tun Sie es einfach. Wenn Sie einem Fremden helfen wollen, so helfen Sie ihm. Wenn sich etwas ereignet, wie zum Beispiel ein Unfall, stehen Sie nicht herum und erklären den Leuten, was Sie tun werden, noch warten Sie darauf, dass Sie eine Erlaubnis erhalten. Wenn Sie sich an einem Ort voller Lärm und Durcheinander befinden, verhalten Sie sich so, als wären Sie zuständig und Sie werden der Zuständige sein. Wenn Sie dies gut ausführen, werden die Beistände, die Sie geben, Leuten helfen.
Zum Beispiel ist ein schwerer Unfall passiert und eine Menge Leute drängeln herbei und versuchen zu sehen, was geschehen ist. Die Polizei versucht, die Leute zurückzudrängen. Gut, drängen Sie die Leute zurück und beugen Sie sich dann über das Opfer und geben ihm einen Beistand. Wenn Sie genug präsent sind, werden alle anderen erkennen, dass Sie derjenige sind, der präsent ist.
Dinge wie Panik, Sorge, Verwunderung, Verstimmung, verträumte Blicke in die Ferne oder sich zu wundern, was nicht in Ordnung ist oder was zu tun ist, gehören nicht dazu, wenn man einen Beistand gibt. Sie sollten ganz ruhig bleiben. Machen Sie sich klar, dass es nur notwendig ist, um Kontrolle über jede Situation zu übernehmen, mehr als jeder andere sonst präsent zu sein. Zauberei ist dabei nicht im Spiel. Seien Sie einfach präsent. Die anderen Leute vor Ort sind es nicht. Und wenn Sie genügend präsent sind, dann wird die Person, der Sie zu helfen versuchen, es schaffen, durchzukommen und weiterzuleben.
Wenn Sie einer Person einen Beistand geben, versetzen Sie die Dinge in der Umgebung als ersten Schritt in einen geordneten Zustand, es sei denn, Sie müssen sofort Erste Hilfe leisten.
Erste Hilfe hat immer Vorrang vor einem Beistand. Sie sollten sich die Situation ansehen, um zu bestimmen, wie viel Erste Hilfe erforderlich ist. Vielleicht haben Sie jemanden mit 41 Grad Fieber vor sich, der sich hinlegen sollte und abgekühlt werden muss, bevor ein Beistand durchgeführt wird. Es könnte sein, dass es ihm in dem Moment mehr helfen würde, zu einem Arzt gebracht zu werden und eine Spritze mit Antibiotika zu bekommen, als einen Beistand zu erhalten.
Ein gutes Beispiel wäre eine Situation, wo eine Frau das Geschirr in der Küche spült. Plötzlich gibt es ein lautes Krachen und die Frau fällt hin und schlägt auf dem Boden auf. Im Fallen schnappt sie sich ein Fleischermesser und schneidet sich in die Hand. Eine Ihrer ersten Aktionen wäre, ihre Hand zu verbinden, um die Blutung zu stillen. Zur Ersten Hilfe würde auch gehören, die Teller aufzusammeln und in das Waschbecken zurückzustellen und die Scherben zu einem Haufen zusammenzukehren. Das ist der erste Schritt, um Kontrolle wiederherzustellen.
Dann geben Sie der Frau einen Beistand. Sie von der Unfallstelle zu entfernen, wäre nicht so wünschenswert, wie den Beistand an ihr dort durchzuführen. Das steht vielleicht in direktem Gegensatz zu dem, was Sie annehmen, aber es ist richtig. Aus diesem Grund bringen Sie zuerst etwas Ordnung in die Umgebung. Sie stellen in einem viel größeren Bereich als dem einer geschnittenen Hand Ordnung her, damit die geschnittene Hand heilen kann. Wenn Sie verstehen, dass Ihre Verantwortung immer weit über den Bereich des unmittelbaren Lärms und Durcheinanders hinausreicht, werden Sie erfolgreicher sein. Wenn Sie Ordnung in die weitere Umgebung bringen, bringen Sie sie auch in die nähere Umgebung.
Wenn Sie wissen, dass Sie sich an eine Unfallstelle begeben und eine große Menge Zerstörung und Chaos um Sie herum sein wird, wären Sie sehr dumm, wenn Sie keine Ausbildung in Erster Hilfe hätten. Behalten Sie im Kopf, dass Sie sehr oft irgendeine Methode finden müssen, um Personen, die Ihnen im Weg stehen, in den Griff zu bekommen, sie richtig zu behandeln und zu leiten, ehe Sie einen Beistand geben können. In diesem Fall ist es für einen Beistand erforderlich, wenn nötig die gesamte Umgebung und alle Personen, die mit dem Beistand in Zusammenhang stehen, unter Kontrolle zu haben.
Sie haben ohne jeden Zweifel das Recht und die Verantwortung, Leid zu erleichtern, wenn Sie es sehen.
Der Beistand ist das wichtigste Mittel, das man verwendet, um Leid zu erleichtern.
Zitat
--- Was sollte Ihre Herangehensweise beim Umgang mit der Umgebung sein, wenn Sie einem Fremden einen Beistand geben?
Sie werden sehr wahrscheinlich Situationen erleben, in denen ein Fremder einen Beistand gebrauchen könnte.
Ihre Herangehensweise unter diesen Umständen sollte direkt und positiv sein. Seien Sie professionell und bestimmt.
--- Wenn Sie einer Person einen Beistand geben, versetzen Sie die Dinge in der Umgebung als ersten Schritt in einen geordneten Zustand, es sei denn, Sie müssen sofort Erste Hilfe leisten.

11.1 PRAKTISCHE AUFGABE
Einen Kontakt-Beistand geben
Finden Sie jemanden, der eine Verletzung erlitten hat. Gehen Sie mit ihm an genau den Ort, wo die Verletzung geschah, und geben Sie ihm einen Kontakt-Beistand, bis der exakte Schmerz wiederkehrt und dann verschwindet und die Person Erleichterung verspürt.
11.2 PRAKTISCHE AUFGABE
Einen Berührungsbeistand geben
Finden Sie jemanden, der einen Berührungsbeistand braucht, und geben Sie ihm einen, bis er eine Erkenntnis hat oder etwas Erleichterung verspürt.
11.3 PRAKTISCHE AUFGABE
Einen Nerven-Beistand geben
Finden Sie jemanden, der einen Nerven-Beistand braucht, und geben Sie ihm einen, bis er eine Erkenntnis hat oder etwas Erleichterung verspürt.
11.4 PRAKTISCHE AUFGABE
Den Körper-Kommunikations-Beistand durchführen
Finden Sie jemanden, der den Körper-Kommunikations-Beistand braucht, und geben Sie ihm einen, bis er eine Erkenntnis hat oder etwas Erleichterung verspürt.
11.5 PRAKTISCHE AUFGABE
Einen Lokalisierungs-Beistand geben
Finden Sie jemanden, der eine Verletzung hat oder der sich einfach schlecht fühlt, und geben Sie ihm einen Lokalisierungs-Beistand, bis er eine Erkenntnis hat oder etwas Erleichterung verspürt.
11.6 PRAKTISCHE AUFGABE
Leuten mit Beiständen helfen
Üben Sie, Leuten mit Beiständen zu helfen. Geben Sie Freunden, Verwandten, Bekannten oder Fremden einen beliebigen der Beistände, die Sie gelernt haben. Sie können beispielsweise ein Krankenhaus besuchen und Leuten Beistände geben, die krank oder verletzt sind oder von Operationen genesen. Sie können jemandem auf einer Notfallstation einen Beistand geben. Je mehr Beistände Sie geben, desto gewandter werden Sie werden und desto mehr Menschen werden Sie helfen. .

Zitat
HINWEIS: Wiederholen Sie diese Übung so oft wie nötig, bis Sie die Übung mühelos durchführen können.
 - Praktische Aufgaben
Die Übungen, die mit der Technologie des Studierens zu tun haben. Diese Übungen werden Ihnen helfen, die Technologie des Studierens besser anwenden zu können. Sie werden Ihnen dabei helfen, selbst besser lernen zu können und anderen bei allem, was sie zu lernen versuchen, zu helfen.
HINWEIS: Einige Übungen werden zusammen mit einer anderen Person durchgeführt. Für den Fall, dass Sie niemanden haben, mit dem Sie eine dieser Übungen machen könnten, empfehlen wir Ihnen, zum nächsten Schritt des Kurses zu gehen. Wir werden Sie daran erinnern, zu einem späteren Zeitpunkt jemanden zu finden und die Übung zu vervollständigen.
Suche einen Partner(in) (Twinn(in)/TWINNING (Partnerschaft)): https://bodhie.eu/simple/index.php/topic,485.0.html
https://bodhiein.eu
Prolog: https://bodhie.eu/simple/index.php/topic,558.0.html
« Letzte Änderung: 10. April 2021, 17:08:27 von ★ Ronald »
friendly
0
funny
0
informative
1
agree
1
disagree
0
pwnt
0
like
1
dislike
0
late
1
No reactions
No reactions
Members reacted informative:
★ Ronald,
Members reacted agree:
★ Ronald,
No reactions
No reactions
Members reacted like:
★ Ronald,
No reactions
Members reacted late:
★ Ronald,
● Mache Notizen! 🇦🇹 Unverdrossen mit einem Servus aus Wien! 💖
⭐️ Bodhie Ronald "ronnie" Johannes deClaire Schwab
★ Bodhietologe
📩 office@bodhie.eu
😎 Gastronom - Supervisor
💥 Ehrenamtlicher Consultant
🎸 Künstler & Veranstaltungsberater
👨‍🎓 Coaching & Gesundheitsberater - Mentor
💀 Medizinischer MetaPhysiker & Chemiker
Zitat
★ ★ ★ Obmann Underground Life Club Chairman Staff Officer Ct RjSchwab
🇦🇹 🇪🇺 ULC e.V. LPD IV-Vr 442/b/VVW/96-Wien/Vienna-Österreich/Austria-EU
🚲 https://www.youtube.com/watch?v=gUgNDDo5OPM&t=814s
Zitat
🏳️‍🌈 Bodhietologie (Gründer; Mentor & Administrator)
😎 https://www.bodhie.eu/ulcforum 😎
🔝 HptHP: https://bodhie.eu
🔝 HptHPforum: https://bodhie.eu/forum
🌎 https://bodhie.eu/simple
🔴 https://bodhiein.eu
Zitat
📖 WICHTIGE ANMERKUNG
Achten Sie beim Studieren dieses eBuch sehr, sehr sorgfältig darauf, dass Sie niemals über ein Wort hinweggehen, das Sie nicht vollständig verstehen. Der einzige Grund warum jemand ein Studium aufgibt verwirrt oder lernunfähig wird liegt darin dass er über ein nicht verstandenes Wort oder eine nicht verstandene Redewendung hinweggegangen ist. Wenn der Stoff verwirrend wird oder Sie ihn anscheinend nicht begreifen können wird es kurz davor ein Wort geben das Sie nicht verstanden haben. Gehen Sie nicht weiter sondern gehen Sie VOR den Punkt zurück wo Sie in Schwierigkeiten gerieten finden Sie das missverstandene Wort und sehen Sie zu, dass Sie seine Definition bekommen. Am Ende des eBuches finden Sie ein Verzeichnis der Ausdrücke, die Ihnen vielleicht nicht vertraut sind, mit den Definitionen, die im Rahmen dieses eBuches zutreffen. Die Fachausdrücke der Wissenschaft sind außerdem bei ihrem ersten Auftreten im Text jeweils durch Kursivschrift hervorgehoben und entweder in einer Klammer, im Kontext oder in einer Fußnote erklärt.
📖 Wortklären: https://bodhie.eu/simple/index.php/topic,357.0.html
Zitat
  🏳️‍🌈 Peace in Time- P.i.T - "Frieden in der Zeit"
🌎 each lives matter - Jedes Leben ist wichtig!
📈 https://bodhie.eu/ton
📖 Wortklären: https://bodhie.eu/simple/index.php/topic,357.0.html
📖 Glossar-Wörterverzeichnis-Nomenklatur: https://bodhie.eu/simple/index.php/topic,358.0.html
🔝 Bodhietologie Status:   https://www.bodhie.eu/ulcforum/
🏳️‍🌈 Bodhietologie Regeln https://bodhie.eu/simple/index.php/topic,359.0.html
👉 Online Registrierung | Bodhietologie  https://bodhie.eu/simple/index.php?action=admin;area=regcenter;sa=register
📖 StudentenBuch: https://bodhie.eu/simple/index.php/topic,454.0.html
🌎 Start: https://bodhie.eu/simple
👍 Grundlegende Infos: https://bodhie.eu/forum
📖 WörterBücher: https://bodhie.eu/simple/index.php/topic,481.0.html
🇦🇹 https://wien.orf.at/player
🌍                              😉                              😆                              🏳️‍🌈                              🌹 Frohe Tage, Zeit, Lebensmut, Jahre, Freude UND FreundInnen und alles erdenklich Gutes im Jahr 2021 wünschen wir Dir und Deinen besten Freunden!!   https://bodhiein.eu 👍   Underground Life Club - ULC e.V. IV-Vr 442/b/VVW/96-Wien/Vienna-Österreich/Austria-EU  👍    Akademie Bodhietologie - https://bodhie.eu                               👍                              📖 https://bodhie.eu/simple/index.php/board,3.0.html                              👍                              🇦🇹 Unverdrossen mit einem Servus aus Wien! 💖                           👍                           ⭐️                           ★                           Bodhie ⭐️ Ronald "ronnie" Johannes deClaire Schwab
PS: https://bodhiein.eu/
DUDEN : https://www.duden.de/

 

Energie & Powered by - Bodhie Ronald Johannes deClaire Schwab - https://bodhie.eu

. .. ... - ... .. .