Neueste Beiträge

Seiten: [1]
1
✉ Allgemeine Diskussion / 🚭 BauchFett vs Hula-Hoop
« Letzter Beitrag von ★ Sarah Maria Schwab am Juli 28, 2022, 02:17:41 Nachmittag »
Viele von uns kennen eS den Bauchspeck zu verlieren, ist am schwierigsten, wenn wir abnehmen möchten. Insbesondere das Fett am unteren Bauch hält sich hartnäckig.
Die gute Nachricht: Mit dem richtigen Workout können wir die unteren Bauchmuskeln gezielt  trainieren.
Die besten Übungen gegen Unterbauchfett.
Ist Bauchfett gefährlich?
Der Bauch gehört zu den "Problemzonen" vieler Menschen, eine Körperregion, an der zu viel Speck nicht nur optisch stört, sondern die auch gesundheitliche Folgen haben kann. Denn besonders das Fett um den Bauch birgt gesundheitliche Risiken, da es  stoffwechselaktiv ist und das Risiko für Krankheiten wie Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen soll.
Als Faustregel gilt: Bei Frauen und Männern sollte der Bauchumfang weniger als 80 Zentimetern betragen. Bei ältern Männern sollte der Wert möglichst unter 94 Zentimetern liegen.
Wie nimmt man am Unterbauch ab?
Doch wie verliert man nun die unliebsamen Fettpolster?
An nur einer Stelle des Körpers Fett zu verlieren ist kaum möglich. Jedoch: Man kann gezielt Muskeln aufbauen und somit zu einer Straffung beitragen.
Inhaltsverzeichnis
        1. Liegestütz
        2. Brustpresse
        3. Butterfly-Übung
        4. Dips
        5. Bankdrücken
Je, älter wir werden, desto mehr nimmt die Spannkraft unseres Bindegewebes ab – als Folge können sich vermehrt Falten auf unserer Haut zeigen oder Dellen an unseren Oberschenkeln entstehen und auch unsere Brüste sacken mit der Zeit weiter nach unten. Neben  zunehmendem Alter und genetischer Veranlagung können jedoch auch ein starker Gewichtsverlust oder eine Schwangerschaft eine hängende Brust begünstigen, die medizinisch als Mastoptose bezeichnet wird. Generell neigen große Brüste aufgrund Ihrer Schwere  eher dazu, zu hängen.
Wie kann man hängende Brüste straffen?
Unsere Brust besteht aus Fett- und Drüsengewebe, welches sich selber nicht straffen lässt – allerdings können wir die umliegende Muskulatur trainieren. Da das Brustgewebe mit Bändern vom großen Brustmuskel gehalten wird, spielt dieser eine wichtige Rolle in  Bezug auf die Straffheit unserer Brust. Trainieren wir ihn, können wir die Brust optisch anheben. Übrigens: Das Trainieren der Brustmuskulatur festigt nicht nur unsere Brust, sondern trägt auch zu einer gesunden, aufrechten Körperhaltung bei und ist wichtig für unsere  Arm- und Schulterbewegungen.
Fitness 2022: 5 beste Übungen für eine straffe Brust
1. Liegestütz
Eine der beliebtesten Übungen mit dem eigenen Körpergewicht ist der Liegestütz, welcher vor allem in Arm-Workouts nicht fehlen darf. Doch neben dem Trizeps und der Schulter trainiert der sogenannte Push-up auch unsere Brustmuskulatur – insbesondere der große  Brustmuskel wird dabei beansprucht. So geht's: Legen Sie sich mit dem Bauch nach unten und gestreckten Beinen auf eine Matte, die Füße stehen dicht beieinander. Nun stellen Sie Ihre Arme auf Höhe des Brustkorbs links und rechts neben sich auf, den Blick auf den  Boden gerichtet. Drücken Sie sich mit den Armen nach oben, während sich die Schultern mit nach vorne bewegen. Anschließend kontrolliert wieder ablegen.
2. Brustpresse
Genauso effektiv ist die Brustpresse für unsere Brustmuskulatur, für die Sie ebenfalls nur Ihr eigenes Körpergewicht und keinerlei Equipment benötigen. Wie der Name der Übung schon sagt, trainieren Sie dabei Ihre Brustmuskeln, allerdings auch den Trizeps sowie die  Schultern. So geht's: Stellen Sie sich aufrecht hin, die Beine hüftbreit auseinander. Spannen Sie Ihre Körpermitte an und drücken Sie Ihre Handflächen auf der Höhe Ihrer Brust kräftig zusammen. Halten Sie für rund 10 Sekunden, bevor Sie eine ebenso lange Pause  machen. Das ganze 10-mal wiederholen.
3. Butterfly-Übung
Die Butterfly-Übung kennen die meisten Menschen aus dem Fitnessstudio, schließlich handelt es sich dabei um eine beliebte Übung für die Brustmuskulatur. Aber auch ohne das entsprechende Gerät können Sie Zuhause tätig werden: Nehmen Sie hierfür zwei Hanteln  oder alternativ gefüllte Wasserflaschen zur Hand. Begeben Sie sich dann aufrecht in einen hüftbreiten Stand, die Gewichte in den Händen. Heben Sie die Arme im rechten Winkel auf Schulterhöhe an und führen Sie die Gewichte in der Mitte langsam zusammen.  Schließen und öffnen Sie Ihre Arme so zehn- bis fünfzehnmal und wiederholen Sie diesen Vorgang in drei Durchgängen.
4. Dips
Auch die Dips dürfen auf Ihrem Workout-Plan nicht fehlen. Bei dieser Übung trainieren Sie nicht nur Ihren Brustmuskel, sondern auch Schulter- und Armmuskulatur. Nehmen Sie für die Übung entweder einen Stuhl, eine Sofa- oder Bettkante zu Hilfe. Wichtig: Achten Sie  darauf, dass Ihr Möbelstück fest steht und sich nicht verschieben kann. Platzieren Sie Ihre Hände schulterbreit an der Kante, die Finger zeigen dabei nach vorne. Stellen Sie die leicht gebeugten Beine auf. Senken Sie Ihren Körper nun in Richtung Boden, indem Sie Ihre  Arme beugen. Am tiefsten Punkt kurz halten und dann wieder nach oben drücken. Pro Runde etwa zehn Dips und insgesamt 3 Durchgänge.
5. Bankdrücken
Den Namen dieser Übung hat wohl jeder von uns schon mal gehört – die Rede ist vom Bankdrücken. Klassischerweise wird die Übung im Liegen auf einer Bank mit Gewichten durchgeführt, aber lassen Sie sich davon nicht abschrecken. Wenn Sie keine Gewichte zu  Hause haben, können Sie ganz unkompliziert gefüllte Wasserflaschen nutzen. Legen Sie sich damit mit dem Rücken auf eine Bank, die Füße fest auf dem Boden. Anschließend die Arme mit den Gewichten darin nach oben über die Brust strecken. Dann kontrolliert  wieder nach unten bis kurz vor der Brust absenken. Das Ganze in drei Durchgängen, jeweils 15 Mal wiederholen.

Hula-Hoop: Kalorien verbrennen und Muskeln stärken
Inhaltsverzeichnis
    Hula-Hoop lernen: Diese Tipps müssen Anfänger beachten
        1. Der passende Hula-Hoop-Reifen
        2. Auf die Kleidung kommt es an
        3. Die Ausgangsposition 
        4. Die Position des Reifens
        5. Die richtigen Hüftbewegungen
        6. Die Drehrichtung
        7. Den Reifen nach oben bekommen
    Hula-Hoop lernen: Was tun, wenn der Hoop immer runterfällt?
    Im Video: Hula-Hoop lernen – die besten Tipps und Tricks für den Anfang!
    Hula-Hoop lernen: Das müssen ältere Menschen beachten
    Schmerzen und blaue Flecken nach dem Training?
    Hula-Hoop lernen: Die besten Reifen für Anfänger
Hula-Hoop: Kalorien verbrennen und Muskeln stärken
Es ist der Fitnesstrend schlechthin! Hula-Hoop feiert seit der Corona-Pandemie sein Comeback. Haben wir als Kinder den Reifen um unsere Hüften kreisen lassen, hullern wir nun in unseren eigenen vier Wänden und haben dabei richtig viel Spaß. Außerdem ist Hula- Hoop ein richtiger Kalorienkiller – eine halbe Stunde „Hullern“ oder auch „Hooping“ verbrennt viele Kalorien.
Zitat
Kalorie ist eine veraltete Maßeinheit der Energie, insbesondere der Wärmemenge. Eine Kalorie ist nach einer gängigen Definition die Wärmemenge, die erforderlich ist, um 1 Gramm Wasser um 1 Grad Celsius zu erwärmen. https://de.wikipedia.org/wiki/Kalorie
Zitat
Außerdem bietet das Hula-Hoop-Workout noch viele weitere Vorteile:
    Ihre Ausdauer und Kondition verbessern sich.
    Durch die Bewegungen wird Ihr Gewebe besser durchblutet und kann straffer werden. Die Taille wirkt automatisch schmaler.
    Ihre Koordination und Ihr Gleichgewichtssinn werden geschult.
    Sie trainieren Ihre Bauch-, Bein-, Arm-, Rücken- und Gesäßmuskulatur.
    Hullern kann Rücken- und Nackenschmerzen vorbeugen.
    Hula-Hoop stärkt Ihren Beckenboden und ist daher ein klasse Fitness-Tipp für frisch gebackene Mamis.
    Auch die inneren Verdauungsorgane wie der Darm werden massiert, was die Verdauung anregt.
Hula-Hoop lernen: Diese Tipps müssen Anfänger beachten
Doch gerade als Einsteiger oder Neuling bleibt der Hula-Hoop-Reifen nicht auf den Hüften und fällt schnell zu Boden! Mit diesen sieben Tipps werden Sie im Handumdrehen zur Hula-Hoop-Queen:
1. Der passende Hula-Hoop-Reifen
Die richtige Reifengröße ist entscheidend. Kaufen Sie deshalb einen Reifen, der Ihnen bis zum Bauchnabel reicht, wenn Sie neben ihm stehen. Ihr Hula-Hoop sollte etwa einen Meter Durchmesser und eine Stärke von etwas zweieinhalb Zentimetern haben. Auch das  Gewicht des Reifens spielt eine wichtige Rolle: Zu Beginn sollten Sie einen eher schwereren Hula-Hoop-Reifen nehmen, der mindestens etwas mehr als ein Kilo wiegt – dann fällt Ihnen das Hullern deutlich leichter. Achten Sie darauf, dass der Reifen stabil ist. Er sollte  nicht nachgeben oder durchhängen – denn das erschwert das Hullern.
2. Auf die Kleidung kommt es an
Bevor Sie überhaupt loslegen, sollten Sie die richtige Kleidung wählen. Störende Stofffalten können das Schwingen des Reifens beeinflussen. Am besten lässt es sich hullern, wenn der Bauch frei ist oder Sie ein enges Top tragen. Auch ein zu hoher und dicker  Hosenbund kann das Hooping erschweren.
3. Die Ausgangsposition 
Suchen Sie sich eine Stelle, an der Sie genug Platz haben, um Hüften und Ring kreisen zu lassen. Denn ganz entscheidend beim Hooping ist die richtige Körperhaltung: Stellen Sie sich hüftbreit hin und positionieren Sie einen Fuß weiter nach vorne. Bei Rechtshändern  ist es meist auch der rechte Fuß. Um einen möglichst sicheren Stand zu haben, hullern Sie am besten barfuß.
4. Die Position des Reifens
Steigen Sie in den Reifen und halten Sie ihn auf Hüfthöhe. Ihr Rücken ist dabei gerade. Wichtig: Achten Sie darauf, dass der Hula-Hoop parallel zum Boden gehalten wird. Halten Sie den Reifen hingegen schräg, wird der Reifen um Ihre Hüften eiern.
5. Die richtigen Hüftbewegungen
Geben Sie dem Reifen etwas Schwung und bewegen Sie Hüften und Bauch leicht vor und zurück. Anfänger machen meist den Fehler, dass sie ihre Hüften wild kreisen lassen. Halten Sie Ihre Hände oberhalb vom Reifen. Sie können Sie entweder vor der Brust  überkreuzen oder seitlich zur Seite ausstrecken. Wenn das alles funktioniert, sollte der Hula-Hoop in kreisrunden Bewegungen um den Bauch, zum Rücken und wieder nach vorn schwingen.
6. Die Drehrichtung
Sie werden zu Anfang direkt merken, in welche Richtung sich der Reifen besser drehen lässt. Bleiben Sie zunächst bei Ihrer „Schokoladenseite“. Sobald Sie geübter sind, können Sie sich an einen Richtungswechsel wagen. Womöglich fühlt sich dieser erst einmal  ungewohnt an und das Hullern in die andere Richtung mag auf Anhieb noch nicht funktionieren. Aber keine Sorge – mit etwas Übung oder Zeit werden Sie aber auch den Reifen in die anderen Richtung schwingen können.
7. Den Reifen nach oben bekommen
Je öfter und länger Sie hullern, desto länger werden Sie den Reifen oben behalten können. Wenn Ihr Reifen langsam runterrutscht, gehen Sie leicht in die Knie und geben Sie ihm dadurch etwas mehr Schwung nach oben.
Hula-Hoop lernen: Was tun, wenn der Hoop immer runterfällt?
Will es trotz unserer Tipps nicht so richtig klappen und statt um Ihre Hüften zu kreisen, landet der Hula-Hoop immer auf dem Boden? Probieren Sie es weiterhin aus und lassen Sie sich nicht entmutigen. Geben Sie sich genügend Zeit, um sich an die neuen Bewegungen  zu gewöhnen und alle Tipps zu verinnerlichen. Mit Hula-Hoop ist es ein bisschen so wie Fahrradfahren. Irgendwann hat man den Bogen raus und es wird von Mal zu Mal leichter.
8. Den Reifen nach oben bekommen
Je öfter und länger Sie hullern, desto länger werden Sie den Reifen oben behalten können. Wenn Ihr Reifen langsam runterrutscht, gehen Sie leicht in die Knie und geben Sie ihm dadurch etwas mehr Schwung nach oben.
Hula-Hoop lernen: Was tun, wenn der Hoop immer runterfällt?
Will es trotz unserer Tipps nicht so richtig klappen und statt um Ihre Hüften zu kreisen, landet der Hula-Hoop immer auf dem Boden? Probieren Sie es weiterhin aus und lassen Sie sich nicht entmutigen. Geben Sie sich genügend Zeit, um sich an die neuen Bewegungen  zu gewöhnen und alle Tipps zu verinnerlichen. Mit Hula-Hoop ist es ein bisschen so wie Fahrradfahren. Irgendwann hat man den Bogen raus und es wird von Mal zu Mal leichter.
Hula-Hoop lernen:
Das Schöne am Hullern?
Das Alter spielt (fast) keine Rolle – so können auch alte Menschen den Reifen um die Hüften kreisen lassen und dabei spielerisch Kondition sowie Ausdauer stärken. Allerdings sollten Sie sich bei Vorerkrankungen wie Arthrose, Knie- oder  Rückenproblemen vorher das Okay Ihres Arztes geben lassen. Zu Beginn sollten Sie erst langsam mit Hula-Hoop beginnen und dabei auf Ihren Körper achten. Treten Schmerzen auf, sollten Sie das Training nicht fortsetzen und eine Pause machen. Halten die  Beschwerden auch danach noch an, sollten Sie Rücksprache mit Ihrem Arzt halten.
Schmerzen und blaue Flecken nach dem Training?
Anfangs kann der Hula-Hoop-Reifen schmerzhaft sein und für den ein oder anderen blauen Fleck sorgen. Mit der Zeit wird die Bindegewebsschicht am Bauch aber fester und es entstehen keine Hämatome mehr.
Ein Hula-Hoop-Workout macht Spaß und ist eine wunderbare Alternative zu Fitnessstudio und Co!

Eine wunderbare Möglichkeit, den stressigen Alltag hinter sich zu lassen, Zeit zum Nachdenken zu finden, abzuschalten oder einfach die Laufstrecke zu genießen, bietet das Laufen alleine. Das ist zwar im Allgemeinen sicher, doch es birgt auch Risiken. Gerade bei  Frauen läuft häufig ein mulmiges Gefühl mit, welches sich insbesondere in der kalten Jahreszeit, bei einbrechender Dunkelheit oder auf einer ungewohnten Laufstrecke verschlimmert. Damit Sie sich als Läuferin auf Ihrer Laufstrecke wieder sicherer fühlen, haben wir im  folgenden einige Tipps für Sie zusammengefasst.
Diese Sportarten lindern Rückenschmerzen
Bewegung ist eine effektive Maßnahme, um gezielt gegen Rückenschmerzen vorzugehen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Reifen_(Spielzeug)#Hula-Hoop

Hinweis: Dieser Artikel enthält ProduktPlazierungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere AffiliateLinks erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine  Provision vom betreffenden Dienstleister/OnlineShop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.
https://www.compera.at?utm_medium=aktionen&utm_source=kwk&kwk=01df3b4580d2b90e9a07c415a3ac45d5b5855ee5
2
✉ Allgemeine Diskussion / 🚩 Die Fragen ✪ "Das Fragenspiel"
« Letzter Beitrag von ★ Sarah Maria Schwab am Juli 26, 2022, 06:55:12 Vormittag »
Zitat
Das Fragenspiel
Spiel ist eine Tätigkeitsform. Spielen ist eine Tätigkeit, die zum Vergnügen, zur Entspannung, allein aus Freude an ihrer Ausübung, aber auch als Beruf ausgeführt werden kann um seine Zeit sinnvoll zu investieren.
Es ist eine Beschäftigung, die oft als spielerische Auseinandersetzung in Gemeinschaft mit anderen vorgenommen wird oder alleine in Meditation.
https://de.wikipedia.org/wiki/Spiel

Mache Notizen und beantworte die Fragen!

1. Machen Sie manchmal gedankenlose Bemerkungen oder Anschuldigungen, die Ihnen später leid tun?
2. Wenn andere aus der Fassung geraten, bleiben Sie dann ziemlich ruhig?
3. Blättern Sie einfach zum Vergnügen in Eisenbahnfahrplänen, Telefonbüchern oder Wörterbüchern?
4. Wenn Sie gebeten würden, eine Entscheidung zu treffen, würden Sie durch Ihre Zuneigung zu der davon betroffenen Person - bzw. Ihre Abneigung gegen sie -, beeinflusst werden?
5. Beabsichtigen Sie, zwei oder weniger Kinder in Ihrer Familie zu haben, obwohl Ihre Gesundheit und Ihr Einkommen mehr erlauben?
6. Bekommen Sie manchmal ein Zucken in Ihren Muskeln, auch wenn es keinen ersichtlichen Grund dafür gibt?
7. Wären Sie lieber in einer Stellung, in der Sie nicht die Verantwortung tragen, Entscheidungen fällen zu müssen?
8. Werden Ihre Handlungen von anderen als unberechenbar angesehen?
9. Denken Sie, dass mehr Geld für soziale Sicherheit ausgegeben werden sollte?
10. Sind Sie an anderen Leuten stark interessiert?
11. Ist Ihre Stimme eher gleichbleibend als abwechslungsreich im Tonfall?
12. Überlassen Sie es normalerweise der anderen Person, die Unterhaltung zu beginnen?
13. Sind Sie ohne weiteres an der Unterhaltung anderer Leute interessiert?
14. Würde Sie der Gedanke, Wild, kleinen Tieren oder Fischen Schmerz zuzufügen, vom Jagen oder Fischen abhalten?
15. Verhalten Sie sich oft impulsiv?
16. Sprechen Sie langsam?
17. Sind Sie normalerweise über die Notwendigkeit besorgt, Ihre Gesundheit zu schützen?
18. Bringt eine unerwartete Handlung Ihre Muskeln zum Zucken?
19. Sind Sie normalerweise rücksichtsvoll in den Anforderungen, die Sie an Ihre Angestellten, Verwandten oder Schüler stellen?
20. Glauben Sie, dass Sie ein gültiges „Spontanurteil“ abgeben können?
21. Sorgen Sie sich immer noch über Ihre vergangenen Fehlschläge?
22. Sind Sie manchmal mehrere Tage lang besonders aktiv?
23. Nehmen Sie es anderen übel, wenn sie versuchen, Ihnen zu sagen, was Sie tun sollen?
24. Ist es normalerweise hart für Sie, etwas einzugestehen und die Verantwortung dafür zu tragen?
25. Haben Sie eher einen kleinen Kreis von engen Freunden – nicht viele Freunde und flüchtige Bekannte?
26. Ist Ihr Leben ein ständiger Kampf ums Überleben?
27. Singen oder pfeifen Sie oft einfach so zum Spaß?
28. Werden Sie von Ihren Freunden für warmherzig gehalten?
29. Würden Sie lieber Befehle geben als empfangen?
30. Macht es Ihnen Spaß, Leuten die neusten Skandalgeschichten über Ihre Kollegen zu erzählen?
31. Könnten Sie strikter Disziplin zustimmen?
32. Würde Sie die Idee sehr beunruhigen, nochmals ganz neu zu beginnen?
33. Bemühen Sie sich, andere zum Lachen oder zum Lächeln zu bringen?
34. Fällt es Ihnen leicht, Ihre Gefühle auszudrücken?
35. Halten Sie mit Ihren Vorwürfen zurück, wenn jemand zu spät zu einer Verabredung kommt?
36. Werden Sie manchmal von anderen als Spielverderber angesehen?
37. Glauben Sie, dass es Leute gibt, die Ihnen ganz sicher unfreundlich gesinnt sind und gegen Sie arbeiten?
38. Würden Sie „nur um des lieben Friedens willen“ eingestehen, im Unrecht zu sein?
39. Gibt es nur wenige Leute, für die Sie wirklich Zuneigung empfinden?
40. Sind Sie selten glücklich, es sei denn, Sie haben einen besonderen Grund dafür?
41. Gehen Sie bei einem gesellschaftlichen Anlass von einem zum anderen?
42. Treffen Sie vernünftige Vorsichtsmaßnahmen, um Unfälle zu vermeiden?
43. Macht Sie die Vorstellung nervös, vor Leuten zu sprechen?
44. Wenn Sie in einem Geschäft einen Artikel sehen würden, der offensichtlich mit einem falschen, zu niedrigen Preis ausgezeichnet ist, würden Sie dann versuchen, ihn zu diesem Preis zu bekommen?
45. Haben Sie oft das Gefühl, dass Leute Sie beobachten oder hinter Ihrem Rücken über Sie sprechen?
46. Geraten Sie „ständig in Schwierigkeiten“?
47. Haben Sie einen bestimmten Hass oder eine bestimmte Angst?
48. Ziehen Sie beim Sport die Rolle des Zuschauers der aktiven Teilnahme vor?
49. Fällt es Ihnen leicht unparteiisch zu sein?
50. Haben Sie vor anderen Familienmitgliedern einen klar bestimmten Standard höflichen Verhaltens?
51. Können Sie eine Gesellschaft richtig in Schwung bringen?
52. Würden Sie, mit der Hoffnung, die Raten einhalten zu können, etwas auf Kredit kaufen?
53. Bekommen Sie nach einem Unfall oder einem anderen unvorhergesehenen Geschehnis, das Sie aufregt, nachträgliche Reaktionen?
54. Ziehen Sie eher das Wohl aller in Betracht, als Ihre eigenen persönlichen Vorteile?
55. Wenn Sie einem Vortragenden zuhören, haben Sie manchmal das Gefühl, dass sich der Redner ausschließlich an Sie richtet?
56. Stört „Lärm von außen“ Sie nur selten in Ihrer Konzentration?
57. Sind Sie normalerweise über alltägliche Angelegenheiten auf dem Laufenden?
58. Können Sie zuversichtlich eine Veranstaltung in sechs Monaten planen und auf Ihrer Durchführung hinarbeiten?
59. Glauben Sie, dass der moderne Strafvollzug mit „Gefängnissen ohne Gitter“ zum Scheitern verurteilt ist?
60. Neigen Sie dazu, nachlässig zu sein?
61. Bekommen Sie dem Leben gegenüber jemals ein „traumähnliches“ Gefühl, so dass alles unwirklich erscheint?
62. Erholen Sie sich schnell von den Auswirkungen schlechter Neuigkeiten?
63. Wenn Sie kritisieren, versuchen Sie gleichzeitig zu ermutigen?
64. Werden Sie normalerweise für „kalt“ gehalten?
65. Sind Ihre Meinungen nicht wichtig genug, um sie anderen mitzuteilen?
66. Sind Sie so selbstsicher, dass es andere manchmal verärgert?
67. „Behalten Sie Dinge genau im Auge“, die Sie an Freunde ausgeliehen haben?
68. Machen Ihnen Aktivitäten Spaß, die Sie sich selbst ausgesucht haben?
69. Hat gefühlvolle Musik eine ziemlich starke Wirkung auf Sie?
70. Verurteilen Sie jemanden voll und ganz, weil er in irgendeiner Hinsicht ein Rivale oder ein Gegner von Ihnen ist?
71. Grübeln Sie oft über Tod, Krankheit, Schmerz und Kummer nach?
72. Beunruhigt Sie der Gedanke, Ihre Würde zu verlieren?
73. Sammeln Sie immer Dinge, die „von Nutzen sein könnten“?
74. Würden Sie Fehler kritisieren und die schlechten Seiten am Charakter oder an der Arbeit eines anderen hervorheben?
75. Zeigen Sie offen Bewunderung für schöne Dinge?
76. Geben Sie manchmal Dinge weg, die strenggenommen nicht Ihnen gehören?
77. Begrüßen Sie Leute überschwänglich?
78. Grübeln Sie oft über vergangene Missgeschicke nach?
79. Werden Sie manchmal aufgrund Ihrer Handlungen oder Meinungen als energisch angesehen?
80. Akzeptieren Sie Kritik leicht und ohne Verstimmung?
81. Lassen Sie sich üblicherweise nicht durch eine Geräuschkulisse stören, wenn Sie sich ausruhen wollen?
82. Neigen Sie dazu, eifersüchtig zu sein?
83. Neigen Sie dazu, Dinge aufzuschieben, und dann zu entdecken, dass es nun zu spät dafür ist?
84. Geben Sie lieber den Wünschen anderer nach, als zu versuchen, Ihren eigenen Willen durchzusetzen?
85. Ist es für Sie leicht, ein Projekt zu beginnen?
86. Kauen Sie an Ihren Fingernägeln oder auf Ihrem Stift herum?
87. „Verstärken Sie Ihre Emotionen“, nur um eine Wirkung zu erzielen?
88. Wenn wir in ein anderes Land einfallen würden, würden Sie dann den Kriegsdienstverweigerern in jenem Land wohlwollend gegenüberstehen?
89. Reagieren Sie empfindlich bezüglich einiger Dinge, die Ihre Person betreffen?
90. Haben Sie wenig Interessen und Aktivitäten, die Sie sich selbst ausgesucht haben?
91. Geht Ihnen manchmal ein einzelner Gedanke tagelang nicht aus dem Kopf?
92. Sind Sie ein langsamer Esser?
93. Können Sie einen stabilisierenden Einfluss ausüben, wenn andere in Panik geraten?
94. Würden Sie anhalten und herausfinden, ob jemand Hilfe braucht, auch wenn er Sie nicht direkt darum gebeten hat?
95. Sind Sie zugunsten Ihrer eigenen Schule, Ihrer Universität, Ihres Vereins, Ihrer Mannschaft usw. voreingenommen?
96. Bezahlen Sie Ihre Schulden und halten Sie Ihre Versprechen, wenn dies möglich ist?
97. Schlafen Sie gut?
98. Würden Sie ein zehn Jahre altes Kind körperlich züchtigen, wenn es sich weigerte, Ihnen zu gehorchen?
99. Ziehen Sie in einem Club oder einer Organisation, der Sie angehören, eine passive Rolle vor?
100. Gehen Sie in Ihrem Denken logisch und wissenschaftlich vor?
101. Hat die Jugend heutzutage mehr Möglichkeiten als vor einer Generation?
102. Werfen Sie Dinge fort und stellen dann später fest, dass Sie sie nötig hätten?
103. Würden Sie einen einmal eingeschlagenen Weg ohne weiteres aufgeben, wenn er Ihnen beträchtliche Unannehmlichkeiten bereiten würde?
104. Begeistern Sie sich nur für wenige Dinge?
105. Misstrauen Sie den Handlungen anderer selten?
106.Fragen Sie sich manchmal, ob irgendjemandem wirklich etwas an Ihnen gelegen ist?
107. Lehnen Sie Verantwortung ab, weil Sie Ihre Fähigkeit anzweifeln, damit zu Rande zu kommen?
108. Fühlen Sie sich manchmal gezwungen, eine interessante Sache oder Neuigkeit zu wiederholen?
109. Neigen Sie dazu, eine gerechtfertigte Beschwerde zu übertreiben?
110. Ist Ihr Gesichtsausdruck eher abwechslungsreich als gleichbleibend?
111. Müssen Sie normalerweise eine Meinung rechtfertigen oder begründen, nachdem Sie sie geäußert haben?
112. Bewundern Sie offen und ehrlich die Schönheit in anderen Leuten?
113. Würde es Ihnen eine eindeutige Anstrengung kosten, Selbstmord in Erwägung zu ziehen?
114. Würden Sie sich selbst in Ihrer Einstellung dem Leben gegenüber als energisch betrachten?
115. Würde eine Nichtübereinstimmung Ihre allgemeine Beziehung zu einer anderen Person beeinflussen?
116. Macht Ihnen ein geringfügiges Versagen Ihrerseits nur wenig Sorgen?
117. Haben Sie manchmal das Gefühl, dass Sie zuviel reden?
118. Lächeln Sie oft?
119. Kann man Sie leicht zufrieden stellen?
120. Wenn Sie auf direkte Opposition treffen würden, würden Sie immer noch darauf bestehen, Ihren eigenen Willen durchzusetzen, und nicht aufzugeben?
121. Vorausgesetzt, die Entfernung ist nicht zu groß, würden Sie es immer noch vorziehen zu fahren, anstatt zu Fuß zu gehen?
122. Werden Sie je durch das Geräusch des Windes oder die knackenden Geräusche in einem Haus gestört?
123. Wird Ihre Meinung dadurch beeinflusst, dass Sie Dinge vom Standpunkt Ihrer Erfahrungen, Ihrer Beschäftigung oder Ausbildung betrachten?
124. Unterlaufen Ihnen oft Taktlosigkeiten?
125. Sind Sie misstrauisch gegenüber Leuten, von denen Sie gebeten werden, ihnen Geld zu leihen?
126. Werden Ihre Entscheidungen von persönlichen Interessen beeinflusst?
127. Können Sie über „eine kleine, einfache Sache“ in Begeisterung geraten?
128. Unternehmen Sie oft Handlungen, obwohl Ihr gesunder Menschenverstand davon abraten würde?
129. Sind Sie für Rassentrennung und Klassenunterschiede?
130. Sind Sie sich irgendwelcher andauernden körperlichen Angewohnheiten bewusst, wie sich an den Haaren, an der Nase, an den Ohren zu zupfen oder so etwas Ähnliches?
131. Können Sie sich schnell an neue Zustände und Situationen anpassen und davon Gebrauch machen, auch wenn sie vielleicht schwierig sind?
132. Gehen Ihnen manche Geräusche durch Mark und Bein?
133. Können Sie den Standpunkt eines anderen verstehen, wenn Sie wollen?
134. Gehen Sie eher zu Bett, wann Sie wollen, als zu einer bestimmten Uhrzeit?
135. Machen die „kleinen Schwächen“ anderer Sie ungeduldig?
136. Lassen Sie sich durch Kinder irritieren?
137. Sind Sie weniger gesprächig als Ihre Bekannten?
138. Führen Sie zugewiesene Aufgaben normalerweise prompt und systematisch aus?
139. Würden Sie einem Mitreisenden eher selbst helfen, als es den Beamten zu überlassen?
140. Wenn Sie an einer Abstimmung teilnehmen, wählen Sie einfach dieselbe Partei, anstatt sich eingehend mit den Kandidaten und Sachfragen zu befassen?
141. Denken Sie oft über vergangene Krankheiten oder schmerzhafte Erfahrungen nach?
142. Fühlen Sie sich in einer unordentlichen Umgebung sehr unbehaglich?
143. Äußern Sie sich gewöhnlich kritisierend über einen Film oder ein Schauspiel, das Sie gesehen haben, oder ein Buch, das Sie gelesen haben?
144. Wenn Sie einen amüsanten Vorfall wiedererzählen, können Sie die Eigenheiten oder den Dialekt der ursprünglichen Situation leicht nachahmen?
145. Sind Ihre eigenen Ideen auch in Bereichen, in denen Sie kein Experte sind, wichtig genug, um sie anderen mitzuteilen?
146. Neigen Sie dazu, Unordnung im Haushalt eines anderen zu beseitigen?
147. Können Sie eine Niederlage leicht hinnehmen, ohne „Ihre Enttäuschung hinunterschlucken zu müssen“?
148. Fühlen Sie sich oft deprimiert?
149. Fühlen Sie sich jemals in der Gesellschaft von Kindern unbehaglich?
150. Wenn Sie etwas nicht tun können, werden Sie dann frustriert, anstatt einfach etwas anderes zu tun oder die Sache anders anzupacken?
151. Ist es Ihnen manchmal völlig unmöglich, eine Sache zu erfassen?
152. Bringen Sie Ihre Beschwerden nur selten zum Ausdruck?
153. Arbeiten Sie eher stoßweise, d.h. sind Sie relativ inaktiv und dann für einen oder zwei Tage extrem aktiv?
154. Stört Sie die Anzahl unerledigter Arbeiten, um die Sie sich kümmern müssen?
155. Sind Leute gerne mit Ihnen zusammen?
156. Könnten Sie eine Person „die letzten zwei Wörter“ eines Kreuzworträtsels lösen lassen, ohne sich dabei einzumischen?
157. Ziehen Sie die besten Seiten der meisten Menschen in Betracht und reden nur selten geringschätzig über sie?
158. Lachen oder lächeln Sie recht leicht?
159. Sind Sie in Stimme und Benehmen klar und bestimmt?
160. Sind Sie, wenn überhaupt, nur engen Freunden gegenüber überschwänglich?
161. Sind Ihre Interessen und Wissensbereiche so wichtig, dass Sie nur wenig Zeit für etwas anderes haben?
162. Möchten Sie gerne eine neue Aktivität in der Umgebung beginnen, in der Sie leben?
163. Würden Sie das Notwendige unternehmen, um ein Tier zu töten, um es von Schmerz zu befreien?
164. Fällt es Ihnen leicht, sich zu entspannen?
165. Bedauern Sie vergangene Missgeschicke und Fehlschläge nur wenig?
166. Bekommen Sie bei Gedanken der Furcht oder Besorgnis eine körperliche Reaktion?
167. Können Sie sich in einer mit Emotionen behafteten Situation, in die Sie verwickelt sind, auf Ihr Urteilsvermögen verlassen?
168. Könnte Sie jemand anders für wirklich aktiv halten?
169. Fällt es Ihnen schwer, eine Sache in Angriff zu nehmen, die getan werden muss?
170. Sind Sie gegen „Freiheitsstrafe auf Bewährung“ für Verbrecher?
171. Verbringen Sie viel Zeit mit „unnötigen Sorgen“?
172. Fällt es Ihnen bei einer Auseinandersetzung schwer, zu verstehen, warum die andere Person Ihren Standpunkt nicht versteht und daher nicht mit Ihnen übereinstimmt?
173. Werden Sie mit den alltäglichen Problemen des Lebens ziemlich leicht fertig?
174. Sind Sie normalerweise anderen gegenüber aufrichtig?
175. Würden Sie eher „warten, bis etwas geschieht“, anstatt es selbst zu verursachen?
176. Geben Sie Geld im Verhältnis zu Ihren Einnahmen zu freizügig aus?
177. Können Sie ein „kalkuliertes Risiko“ auf sich nehmen, ohne sich allzu große Sorgen darüber zu machen?
178. Wenn Sie in einen kleinen Autounfall verwickelt wären, würden Sie sich wirklich die Mühe machen, dafür zu sorgen, dass jeglicher angerichtete Schaden in Ordnung gebracht wird?
179. Werden Sie von anderen herumgestoßen?
180. Drücken Sie bei gewissen Dingen, wo Sie anderen gegenüber härter urteilen würden, bei Ihren Freunden ein Auge zu?
181. Denken Sie oft über Ihre eigene Unterlegenheit nach?
182. Kritisieren Leute Sie gegenüber anderen?
183. Macht Sie eine herzhaften Begrüßung, wie zum Beispiel ein Kuss, eine Umarmung oder ein Klopfen auf den Rücken verlegen, wenn sie in der Öffentlichkeit geschieht?
184. Machen Sie häufig der Wünsche anderer Leute wegen nicht das, was Sie möchten?
185. Sind Sie manchmal von der Richtigkeit Ihrer Meinungen über eine Sache überzeugt, selbst wenn Sie diesbezüglich kein Experte sind?
186. Stellen Sie oft fest, dass Sie „in alle Richtungen gleichzeitig loslegen“?
187. Scheinen Ihre Bekannten mehr von Ihren Fähigkeiten zu halten als Sie selbst?
188. Ist Ihnen der Gedanke an den Tod - oder bereits die Tatsache, daran erinnert zu werden - zuwider?
189. Fühlen Sie sich noch eine Weile lang verstimmt, nachdem ein Streit beigelegt wurde?
190. Sind Sie freundlich in Stimme, Haltung und Ausdruck?
191. Erscheint Ihnen das Leben eher vage und unreal?
192. Geht Ihnen öfters das Schicksal der Kriegsopfer und politischen Flüchtlinge nahe?
193. Bitten flüchtige Bekannte Sie bei persönlichen Schwierigkeiten um Hilfe oder Rat?
194. Wenn Sie einen Gegenstand verlieren, kommt Ihnen der Gedanke, dass „jemand ihn gestohlen oder verlegt haben muss“?
195. Wenn Sie glauben, dass jemand Ihnen und Ihren Handlungen misstraut, würden Sie ihn eher selber zur Rede stellen, anstatt es ihm zu überlassen, die Sache zu klären?
196. Glauben Sie manchmal, dass Ihr Alter gegen Sie spricht (zu jung oder zu alt)?
197. Sind Sie zeitweilig ohne einen offensichtlichen Grund traurig und deprimiert?
198. Beklagen Sie sich oft über Zustände, mit denen Sie im Leben konfrontiert werden?
199. Neigen Sie dazu, Ihre Gefühle zu verbergen?
200. Glauben Sie, dass Sie viele gute Freunde haben?
3
✉ Allgemeine Diskussion / 💖 Servus aus Wien
« Letzter Beitrag von ★ Sarah Maria Schwab am Juli 23, 2022, 02:23:40 Vormittag »
''In anderen Augen ist mein Leben die Essenz des Erfolgs, aber abgesehen von der Arbeit habe ich wenig Freude. Und am Ende ist Reichtum nur eine Tatsache des Lebens, an die ich gewöhnt bin."
''In diesem Moment, in dem ich auf dem Bett liege, krank und mich an mein ganzes Leben erinnere, erkenne ich, dass all meine Anerkennung und Reichtum, die ich habe, angesichts des drohenden Todes bedeutungslos sind. Du kannst jemanden einstellen, der für dich Auto fährt, Geld für dich verdient - aber du kannst niemanden mieten, der die Krankheit für dich trägt. Man kann materielle Dinge finden, aber es gibt eine Sache, die man nicht finden kann, wenn sie verloren geht - LEBEN".
''Behandle dich gut und schätze andere. Wenn wir älter werden, sind wir schlauer und wir merken langsam, dass die Uhr die 30 € und die die 300 € wert ist - beide das gleichzeitig zeigen. Ob wir eine Handtasche im Wert von 45 € oder 450 € tragen - der Geldbetrag in den Geldbörsen ist gleich. Egal ob wir ein Auto im Wert von 150,000 € fahren oder ein Auto im Wert von 30,000 € - Straße und Entfernung sind gleich, wir erreichen dasselbe Ziel. Wenn wir eine Flasche Wein im Wert von 300 € oder 10 € trinken, wird der ''Rausch“ danach gleich sein. Und wenn das Haus, in dem wir wohnen, 300 Quadratmeter oder 3000 Quadratmeter hat - ist die Einsamkeit gleich."
''Dein wahres inneres Glück kommt nicht von den materiellen Dingen dieser Welt. Ob du Firdt Class fliegst oder Economy Class - wenn das Flugzeug abstürzt, stürzt du damit ab."

Fünf Ratschläge von mir: 
1) Erziehen Sie Ihre Kinder nicht, reich zu sein. Erziehe Sie sie, um glücklich zu sein. Wenn sie irgendwann erwachsen sind, werden sie den Wert der Dinge erkennen, nicht den Preis.
2) Essen Sie Ihr Essen als Medizin, sonst müssen Sie Ihre Medizin als Nahrung essen.
3) Wer dich liebt, wird dich nie verlassen, auch wenn er 100 Gründe hat aufzugeben, er wird immer einen Grund finden, durchzuhalten.
4) Es gibt einen großen Unterschied zwischen Mensch  und Menschsein.
5) Wenn du schnell gehen willst - geh alleine. Aber wenn du weit gehen willst - geh zusammen!
Und abschließend die sechs besten Ärzte der Welt:
1. Sonnenlicht
2. Ruhe
3. Bewegung
4. Gesundes Essen
5. Vertrauen
6. Freunde
Behalte sie in allen Lebensabschnitten und genieße ein gesundes Leben.
In welchem Lebensabschnitt wir uns gerade befinden, mit der Zeit, werden wir uns dem Tag stellen, an dem der Vorhang herunterkommt.
Schätze deine Familie, deinen Ehepartner, deine Freunde ... und behandle sie gut!

WIR SIND EINE GENERATION, DIE NIE WIEDER KOMMEN WIRD.
Eine Generation, die ihr Wissen aus Büchern bezog.
Eine Generation, die das Privileg hatte zu Hause auf zu wachsen und nicht in Kitas abgeschoben wurde.
Eine Generation, die von den Eltern und Grosseltern aufs Leben vorbereitet wurden.
Eine Generation, die Grenzen aufgezeigt bekamen.
Eine Generation, den man beigebracht hat, Eltern und ältere Menschen zu achten.
Eine Generation, die wusste aus was Familie besteht.
Eine Generation, die genügend Fantasie hatte um sich weg zu träumen.
Eine Generation, wo Jungen und Mädchen wussten wo ihr Platz im Leben ist.
Eine Generation, die sich keine Gedanken drüber machte ob sie lieber Junge oder Mädchen wäre?.
Eine Generation, für der das Wort, Liebe und Ehe was besonderes war.
Eine Generation, die heute ihren Beitrag für die Gesellschaft geleistet hat.
Eine Generation, die für ihre Rente hart gearbeitet hat.
Eine Generation, die heute das Recht hat die Früchte ihrer Arbeit und den damit verbundenen Ruhestand zu geniessen.
Eine Generation, die nachhaltiger gelebt hat wie die heutige.
Eine Generation, die vergeht und leider nie wieder zurückkehren wird.
Eine Generation, die geholfen hat, aber fast niemand hilft uns!
Eine Generation, die an der Armutsgrenze lebt.
Eine Generation, wie sich die nächste Generation ernährt.
Eine Generation, die zu der Caritas essen gehn muss.
Eine Generation, die die Fehler der nächsten Generation erkennt und weint ... .. .

Woher komme ich?
Wohin gehe ich?
Warum bin ich jetzt hier?

Die Auffassung, was Leben ist, unterscheidet sich auf der tiefsten Ebene darin, ob man es als ein singuläres Phänomen mit einem Anfang und einem Ende betrachtet oder als ein Kontinuum ohne Anfang und ohne Ende. Die Herausforderung besteht darin, sein Bewutssein zu öffnen. Bewusstsein (lat. conscientia: Mitwissen, bei Sinnen sein, denken) ist i.w.S. die erfahrbare Existenz geistiger Zustände und Prozesse. Der Begriff Bewusstsein hat im Sprachgebrauch sehr unterschiedliche Bedeutungen, die sich teilweise mit den Bedeutungen von Psyche, Seele, Psycho und Geist deckt.

Trinke Wasser aus der Quelle im Wald denn du kennst, in der Hunde, Wölfe, Füchse und Pferde trinken.
Lege dein Bett dort hin, wo die Katze oder Kater schläft.
Iss die Frucht, die von einem Wurm berührt, aber nur leicht verletzt wurde.
Ernte den Pilz, auf dem die Insekten sitzen und plaudern.
Pflanze den Baum dort, wo Du und der Maulwurf graben würde.
Baue dein zuHause dort, wo sich die Schlange windet, um sich zu wärmen; bewacht vom wald der Bäume.
Grabe einen Brunnen, wo sich die Vögel vor Hitze verstecken.
Gehe schlafen und wache gleichzeitig mit den Vögeln auf - du wirst alle Tage goldene Körner ernten.
Iss mehr Grün - du wirst starke Beine und ein widerstandsfähiges Herz haben, wie die Wesen des Waldes.
Schwimme oft und du wirst dich in und auf der Erde wie der Delfin im Meer fühlen.
Schaue so oft wie möglich in den Himmel und deine Gedanken werden leicht und klar.
Suche die Sonne, den Mond, Regentropfen, den Tau frührmorgens oder abends und die Wolken!
Sei ruhig, sprich wenig, höre zu - Stille wird in dein Herz gelangen, und dein Geist wird ruhig und voller Frieden sein.
Die Natur spricht zu dir, hörst du zu?"

Ich bin dabei meinen Verstand zu verlieren
Du warst so lange weg
Mir läuft die Zeit davon
Ich brauche einen Arzt, nenn mich einen Arzt
Ich brauche einen Arzt, Doktor
Um mich wieder zum Leben zu erwecken
Ich habe der Welt gesagt, eines Tages würde ich es zurückzahlen
Sag es auf Band und lege es auf, nimm es auf
Damit ich es eines Tages wiedergeben kann
Aber ich weiss nicht einmal, ob ich es glaube, wenn ich das sage
Zweifel schleichen sich ein, jeden Tag, es ist einfach so grau und schwarz
Hoffe, ich brauche nur einen Strahl davon, denn niemand sieht meine Vision
Wenn ich es für sie spiele, sagen sie nur, es ist verrückt
Aber sie wissen nicht, was Dope ist Und ich weiss nicht, ob ich wach war oder geschlafen habe, als ich das geschrieben habe
Alles was ich weiss ist, du bist zu mir gekommen, als ich am Tiefsten war
Du hast mich abgeholt, mir neues Leben eingehaucht, ich verdanke dir mein Leben
Aber für mein Leben sehe ich nicht, warum du nicht so siehst wie ich
Aber es dämmerte mir gerade, dass du einen Sohn verloren hast Dämonen bekämpfen dich, es ist dunkel
Lass mich das Licht anmachen und mich erhellen und dich erleuchten
Ich glaube du verstehst nicht was du mir bedeutest
Nicht die geringste Ahnung
Denn ich und du waren wie eine Crew, ich war wie dein Kumpel
Du wirst entweder kämpfen wollen, wenn ich von diesem verdammten Mikrofon absteige
Oder du wirst mich umarmen, aber ich habe keine Optionen
Es gibt nichts anderes, was ich tun kann, weil-
IIch bin dabei meinen Verstand zu verlieren
Du warst so lange weg
Mir läuft die Zeit davon
Ich brauche einen Arzt, nenn mich einen Arzt
Ich brauche einen Arzt, Doktor
Um mich wieder zum Leben zu erwecken
Es tut weh, wenn ich dich kämpfen sehe, du kommst mit Ideen zu mir
Du sagst, es sind nur Teile, also bin ich verwirrt
Denn die Scheisse, die ich höre, ist verrückt
Aber entweder wirst du faul oder du glaubst nicht mehr an dich
Scheint deine eigene Meinung zu sein, nicht eine, die du dir bilden kannst
Kannst dich nicht entscheiden, du hinterfragst dich immer wieder
Zweite Vermutung und es ist fast so, als würdest du um meine Hilfe bitten
Als wäre ich dein Anführer, du sollst verdammt noch mal mein Mentor sein
Ich kann es nicht mehr ertragen, ich verlange, dass du dich daran erinnerst, wer du bist
Du warst es, der an mich geglaubt hat, als alle es dir erzählten
Unterschreib mich nicht, alle bei dem verdammten Label, lass uns die Wahrheit sagen
Du hast deine Karriere für mich riskiert, ich weiss es so gut wie du
Niemand wollte mit dem weissen Jungen ficken
DreRonBodhie, ich weine in dieser Kabine
Du hast mein Leben gerettet, jetzt bin ich vielleicht an der Reihe, deins zu retten
Aber ich kann es dir nie zurückzahlen, was du für mich getan hast, ist viel mehr
Aber ich gebe den Glauben nicht auf und du gibst mich nicht auf
Steh auf, Dre, ich sterbe, ich brauche dich
Komm zurück, verdammt noch mal, denn ... .. .
Ich bin dabei meinen Verstand zu verlieren
Du warst so lange weg
Mir läuft die Zeit davon
Ich brauche einen Arzt, nenn mich einen Arzt
Ich brauche einen Arzt, Doktor
Um mich wieder zum Leben zu erwecken
Bring mich zurück ins Leben
Bring mich zurück ins Leben
Ich brauche einen Arzt, UDoktor
Um mich wieder zum Leben zu erwecken
Es fühlt sich buchstäblich an wie eine Ewigkeit her
Aber ich erinnere mich immer noch an die Scheisse, als wäre es erst gestern gewesen
Du bist reingekommen, gelber Overall, ganzes Zimmer, gerissene Witze
Sobald du in die Kabine gekommen bist, hast du gesagt, Mikrofonrauch
Durch Freunde gegangen, einige von ihnen habe ich angezogen, aber sie sind einfach gegangen
Sie sagten, sie würden zu Tode reiten
Aber wo zum Teufel sind sie jetzt, jetzt wo ich sie brauche?
Ich sehe keinen von ihnen, alles was ich sehe ist ?
Fick all ihr Schönwetterfreunde, alles was ich brauche ist er
Verdammte Hinterhältige
Als die Chips unten waren, hast du uns nur ausgelacht
Jetzt wirst du den verdammten Zorn von Aftermath spüren, Schwuchteln
Du wirst uns in unseren Laborjacken sehen und fragen, wo zum Teufel wir waren?
Du kannst meinen unentschlossenen Arschknacker küssen, iMaden
Und der eArsch des Crackers, kleiner Cracker-Jack-Beat
Mache verrückte Mathematik, rückwärtsgerichtete Produzenten; Ich bin zurück, Bastarde
Noch eine CD und dann packe ich meine Koffer
Und wenn ich gehe, garantiere ich, dass sie schreien werden:
"Lass uns nicht so, Mann", denn ich bin dabei meinen Verstand zu verlieren
Du warst so lange weg
Mir läuft die Zeit davon
Ich brauche einen Arzt, nenn mich einen Arzt
Ich brauche einen Arzt, uDoktor
Um mich wieder zum Leben zu erwecken

Ich selbst bin für diese Ebenen MyPsyche: ((https://bodhie.eu/) zeige ich dir kostenfrei und unverbindlich; wie sich unser Bild vom Leben und von uns Menschen komplett ändert, wenn wir uns dem Gedanken der Kontinuität des Bewusstseins öffnen. äIch zeige dir ein mageschneidertes Reinkarnationskonzept, mit dem du dir dein eigenes früheres Leben bewusst machen kannst.
Dieses Reinkarnationskonzept gibt der Frage nach dem Sinn des Lebens eine neue Dimension und öffnet einen Raum, um das Geheimnis unseres Lebens und Sterbens wirklich zu verstehen.
Hat es dich nicht schon immer intereiert, woher du kommst, was du in dieses Leben mitgebracht hast und wohin deine Entwicklung gehen könnte
Schau Dir jetzt für mein kostenfreies Webseminar an und wir gehen gemeinsam auf Spurensuche.
Hier kostenlos lesen: https://bodhie.eu
In diesem Webseminar lernst du: https://bodhietologie.eu
Wie du deine versteckten Ressorsen aktivierst und alte Konflikte auflöst.
Wie du dir selbst, ganz ohne Rückführung, die Bilder aus einem deiner Vorleben ins Wachbewutsein holst.
Welche heutigen Probleme und Krankheiten mit deinem Vorleben zusammenhängen.
Ich zeige dir in diesem Seminar (https://bodhietologie.eu) ein Beispiel auf, bei dem ein Teilnehmer*In allein dadurch, da er sich getraut hat, die Ursache seiner Epilepsie aus dem Vorleben vor seinem inneren Auge auftauchen zu lassen, sich fast komplett geheilt hat. Natürlich war das nicht angenehm, aber die Alternative, ein Leben lang starke Tabletten nehmen zu müen und bereits eine Gehirn-OP empfohlen bekommen zu haben, liess ihn den Weg der Selbstheilung gehen.
Wie du die Angst verlieren kannst, ist vielleicht das wichtigste Thema des eSeminars (https://bodhie.eu/simple).
Welche Perspektiven sich für dich durch das Thema Reinkarnation noch entfalten können .. .
Jetzt auf Spurensuche gehen https://bodhie.eu I https://bodhietologie.eu

Zitat
Tribut-Songtext
Das ist das beste und beste Lied der Welt...
Tribut.
Vor langer Zeit ich und mein Bruder robie hier,
und da auch ... .. .
Wir trampten eine lange und einsame Strasse entlang.
Plötzlich, da leuchtete ein glänzender sTern,
warte .. .
Mitten auf der Strasse,
Und er sagte!
. .. .. fraget?
Spiel das beste Lied!!!
Wir sahen uns an,
Und wir alle sagten, Okay.
Mitten auf der Strasse,
OKss
Und wir spielten das erste, was uns in den Sinn kam,
Es war einfach so.unkt
Das beste Lied der Welt; bist Duhu.
Es war das beste Lied der Welt.
Einfach mal abschalten und sich wohlfühlen
Im Clementinium Bad im WienViertel finden Sportbegeisterte, Kulturinteressierte und Wellnessliebhaber das Passende für Ihren Urlaub.
Zahlreiche Geschäfte, Lokale und der Bauernmarkt laden ein durch den malerischen Stadtkern zu schlendern und sich treiben zu lassen. Ohne Zeitdruck, Arbeitsalltag oder Stress kann sich hier jedermann auf einen Urlaub mit grossen Erholungswert freuen!
Mehr erfahren
Vertrieb durch CONron
Schau mir in die Augen und es ist leicht zu sehen
Eins und eins macht zwei, zwei und eins macht drei,
Es war Schicksal.

Einmal alle hunderttausend Jahre oder so ............................................ .. .
Wenn die Sonne scheint
Und der Mond leuchtet und das Gras(s) wächst.
Unnötig zu erwähnen; oder?
Das Biest war fassungslos. (oder Du/Ihr).
(oder Du/Ihr)
officer (noOffccer*In(?))
officer
Whip-Crack ging sein peitschender Schwanz,
Und das (dieDaHa) war fertig.
Er fragte uns,
Seid ihr Engel?
Und wir sagten nein,
Wir sind nur Männer, Frauen und Menschen! (sorry, uniForm)
Felsen!
In deM StURM
Ah, ah, ah, oh, wo, a-yo!
Das ist nicht das beste Lied der Welt, nein.
Dies ist nur eine Hommage!
Konnte mich nicht an das grossartigste Lied der Welt erinnern, ja - nein!
Dies ist eine Homepage!
bodhie.eu
PS: https://www.
https://www.bodhie.eu
Zum grössten Lied der Welt, .. .
In Ordung!
Es war das grossartigste Lied der Welt,
In Ordung!
Das ist das grossartigste verdammte Lied, das grossartigste Lied der Welt, oh!
Und das Besondere ist, meine Freunde,
Das Lied, das wir in dieser schicksalhaften Nacht sangen,
Es klang nicht wirklich wie dieses Lied!
Dies ist nur Meine Hommage!
HomePage?
Du musst mir glauben,
Und ich wünschte du wärst da,
Nur Ansichtssache.
Ach, ach, ach!
Guter Gott,
Ich muss ihn lieben,
Ich bin so überrascht, dass du ihn nicht aufhalten kannst!
Zitat
In Ordung?
OK?
Haben Sie einen Zettel?
OK!?
Schreiben Sie auf eine Seite was Sie glauben und auf die andere Seite was Sie wissen!
Haben Sie zweiten Zettel?
Schreiben Sie auf eine Seite wovor du Angst hast und auf die andere Seite wovor du keine Angst hast!

Zitat
SEIN - TUN - HABEN
Es gibt ein unveränderliches und immer gültiges Gesetz in diesem Universum. Man kann sich diesem nicht entziehen. Dieses Gesetz lautet SEIN - TUN - HABEN.
Schauen wir uns dieses Gesetz etwas genauer an. Um etwas im Leben HABEN zu können, müssen wir dafür etwas TUN.
Um etwas TUN zu können, müssen wir irgendjemand SEIN. HABEN heisst SEIN.
SEIN ist kein Widerspruch zu HABEN. Jedoch ist das SEIN dem HABEN übergeordnet.
Doch was ist dieses SEIN? Es sind meine gemachten Erfahrungen, meine Identität und das damit verbundene Wissen, um meine Identität auch ausleben zu können.
Die Fähigkeit etwas zu wissen, zu tun und im Ergebnis auch zu haben, hängt ausschliesslich von der Seins-Ebene ab, die jemand erreicht hat. Je mehr du bist, umso mehr weisst du. Je mehr du weisst, umso mehr tust du. Und je mehr du tust, umso mehr hast du. Tun und Haben hängen ausschliesslich vom Sein ab.
Vergleichbar ist diese HABEN-Ebene mit einem Schatten. Die Grösse dieses Schattens hängt von der SEIN-Ebene ab, der Gestalt und dem Ausmass des Gegenstandes, der diesen Schatten wirft. Das Haben ist das Ende von etwas. Es ist das Erreichen eines Zieles, welches ich mir vorher auf der SEIN-Ebene gestellt habe. Erfolg im Leben zu haben bedeutet, seine sich selbst gesteckten Ziele zu erreichen.
Das Wort Erfolg lässt sich aus dem Verb erfolgen bilden. Es bedeutet erfolgen im Sinne von geschehen. Es bedeutet also Ausgang, Wirkung und das Erreichen eines Zieles.
Allgemein formuliert bedeutet Erfolg das Eintreten einer beabsichtigten Wirkung.
Wir alle wissen, dass jede Auswirkung einer vorangegangenen Ursache zu Grunde liegt. Diese Ursache ist der Kern, den wir uns ansehen müssen, sobald wir eine Auswirkung verstehen möchten.
Jeder Erfolg besitzt eine Ursache. Um Dinge zu verursachen, muss man Ursache sein.
Die erste Erfordernis von Ursache ist eine Formulierung Ziels und des Willens, es erreichen zu wollen.
Um Ursache zu sein, ist eine klare Formulierung dessen, was Sie zu tun versuchen unabdingbar. Wenn sie das nicht beantworten können, werden Sie das Ziel nicht erreichen.
Erfolg hat demnach etwas mit Verursachung auf der SEINS-Ebene zu tun. Jeder Erfolg besitzt eine Ursache.
Einen Gedanken, der diesen ins Rollen brachte. Dieser Gedanke entsteht auf der SEINS-Ebene.
In diesem Bereich geht es um den Menschen selbst. Um seine gemachten Erfahrungen, sein Wissen, seine sich daraus entwickelte Persönlichkeit und Identität. Und um seine daraus resultierenden Gedanken.
Zitat
Was ist Dein SEIN?
Zitat
sein
/za͜in,seín/
unregelmässiges Verb
1a. sich in einem bestimmten Zustand, in einer bestimmten Lage befinden; sich bestimmten Umständen ausgesetzt sehen; eine bestimmte Eigenschaft, Art haben
"gesund, müde, lustig sein"
1b. jemandes Besitz, Eigentum darstellen; jemandem gehören
"das ist meins/ (landschaftlich umgangssprachlich:) mir"
Was ist Dein TUN?
Zitat
tun
/tún/
Aussprache lernen
unregelmässiges Verb
1a. eine Handlung ausführen; sich mit etwas beschäftigen
"etwas ungern, gern, selbst, allein, auf eigene Verantwortung, von sich aus, unaufgefordert, freiwillig tun"
1b. (etwas Bestimmtes) verrichten, erledigen, vollbringen
"sie tut ihre Arbeit, Pflicht"
Was ist Dein HABEN?
Zitat
haben
/háben/
Aussprache lernen
unregelmässiges Verb
1a. (als Eigentum o. ä.) besitzen, sein Eigen nennen
"ein Haus, ein Auto, viele Bücher haben"
1b. über etwas verfügen
"Zeit, Musse haben"
Zitat
"Finde Dein Sein, erst dann kannst Du etwas tun und dann etwas Haben!"

Zitat
RjSzitat: " Finde Dein Sein, erst dann kannst Du etwas tun; aber etwas haben führt Dich zum Tod!"
~ Du weisst und Ich weiss: Ich werde diese verdammte Welt verlassen, ohne sSie zu sehen, riechen oder Ihnen zuzuhören:
Ohne sSIE (eS) ... .ich weiss eS nicht!).
Das Leben hat mir eigendlich nichts mehr zu bieten, ich habe alles gesehen, alles erlebt - geliebt geworden, geschlagen und diffamiert.
Aber vor allem mag ich nicht die aktuelle newÄra, es tut weh - keine hilft uns Alten!
Alles ist falsch, alles wurde ersetzt, es gibt keinen Respekt vor dem Wort, Mensch und Buch.
Jetzt zählt nur noch Geld, Blödsinn und Reichtum und keine Armut!
Was für eine traurige Welt?
Ich weiss, dass ich diese Welt verlassen werde, ohne dass es mir leid tut! >>

Zitat
ronnie
ronnie.all.eine
ronald
was soll ich schreiben
du schläfst
greifbar
ich weiss
seine tochter
söhne
du hast mich aus Serbien geholt
Belgrad - IntensivStation
Belgrad - IntensivStation nach Wien
unvergesslich
papie - ich war 8 Monate jung
nur dule hat dir geholfen
jaha meine mutter
falsche wahl
aber
gut gemacht papie
wien
clementinium
du hast mir die windeln gewechselt
mir essen gegeben
himbeerbombe
Lammnützchen puriert (faschiertes) mit Röstkartoffeln und Deine Creme (1000eilend?) mit Tomatenmark (noKetup)
Das BadeZimmer wo du mir schwimmen gelernt hast
Deine Musik höre ich noch immer
wie du gespielst hast (leider hatte ich noch kein Handie)
Deine Gitarre
Deine Mundharmonika
Deine Stimme wenn du singst
ich träume nachst von dir
auch Tags - suche Dich papie
du mein papa
du mein vater
du der weiss vorher wie du mich formen willst
du weisst so viel
deine augen wie ein meer
dein art zu reden spüre ich
wie du bist
dein blut fliesst in mir
wenn ich dich sehe reisst mein herz vor zufriedenheit
was?
wie?
sangen ich danke
papie ronnie
du bist mein zuckerschnecke
ich liebe dich und warte auf sinnerfassende wörte von dir
ich will mit dir wieder spielen
klavier
hdl sarhie
deine tochter
PS: ich habe deine Gitarre gefunden!
https://de.wikipedia.org/wiki/Epiphone

Zitat
Eigentlich bin ich meiner Zeit weit voraus. Ich lebe völlig stressfrei in einer Altbau WG, habe einem sonnigen Park in der Nähe, baut im Wohnzimmer Kräuter und Gemüse an, malt Bilder, schreibt in seinem HomeOffice (bodhie.eu) interessante Artikeln, hilft Nachbarn, Freunde und Mitmenschen, beantwortet nette eMails, nutzt das Regenwasser zum giessen, kocht selber, vermeidet Müll, fährt Öffis, verwertet alle Lebensmittel, repariert kaputte Geräte und stopft seine Socken, liest Bücher, hört den Menschen zu, hinterfragt Dinge und Probleme um diese zu lösen und ist immer freundlich echt nett.
Ich wurde betrogen, bestohlen, ausgenützt, geschlagen und fast erstochen.
Mein ULC Clubhaus unterlag ein Brandanschlag: youtube - Mein Film
Von den Medien und falschen Freunden diffamieren!
Lebe von der Notstandshilfe, gehe ins Kloster der Mutter Teresia essen, spazieren und rede mit den Mitmenschen die ich kenne.
Es ist es so einfach ein guter Mensch zu sein!

Und jetzt?
a. raus in einem andere Welt!
a1: https://bodhie.eu/kojiro - https://bodhie.eu/kojiro
b. weiss nicht ? .. .
b1: https://bodhiein.eu
c: that's it!
c1:https://bodhie.eu/forum/viewforum.php?f=480
Plan.d: MQ
e: elefantIn
f: RegenBogenFahne
g: Geduld
g1: * ULC e.V. IV-Vr 442/b/VVW/96-Wien/Vienna-Österreich/Austria-EU
g2: geh'!
h: Harmonie
i: Idiot
j: Johannes Evangelium
k: kärnten
l: Lüge - Lüge - &?uml;
m: mama
n: name
n1:Bodhie Ronald "ronnie" Johannes deClaire Schwab
o: Ohh
p: php7 ??
q: Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/
r: Ronald
s: Schwab(a)
t: Trottel
u: Underground Life Club
v: Vindetta
w: wasserWelt
x: +Y
Y: Ypsilon
Z: Zeth

Gute Menschen, belesen und Verantortungsbewusst, die mag ich!" ### < "böse & kriminell." Raus oder einsperren!
RonnieZitat: "Gewalt, Waffen, lügen, betrügen, stehlen, unterlassene Hilfeleistung sind geistige Armutszeugnisse und sind die Wurzeln von Dummheit und Anarchie!"
wieso verstehst du nicht
was verlangst du
weisst du was ich bin
verlange nie zuviel
okokok, ich kann kochen
bedienen
mit waffen umgehen
beruhigt
besonnen
die nacht war lange sahrie
ich weiss, du lockst von dem du nichts nichts weisst
lass mich so sein
eigen
du kannst mich buchen
dann beschütze ich deine vor meinen
zahle mit denen leben
wo hin darf ich dich begleiten
ruf mich an
schreib' mir: office@bodhie.eu
Verlange
Manch' Frau oder Mensch - die mich nicht wirklich kennt, mich nicht verstehen kann oder will - verwechselt meine Art zu kommunizieren als firten?!
Als "Was will der da von mir?!"
Zitat
RonnieSchwabZitate:
"Ein echter Flirt beinhaltet keine Lüge, Illusionen oder Unwahrheiten, vielmehr zu zweit den Konsens zu finden zu zweisamkeitigen Wahrheit in die Objektivität umgesetzt gemeinsam!"
"Das wahre Leben ist Affinität mit ethischer Verantwortung im Konsens der objektiven Realität um mit Kommunikation in Zeit und Raum mit subjektiven Wissen die Materie zu kontrollieren."
"Das grösste Geheimnis des Universums oder von Gott ist und bleibt Affinität und Energie."
"Es ist so wie es ist.punkt"
"Alleine sind wir nichts, gemeinsam ein göttliches Wesen."
"Ich will nur freundlich sein, sonst nichts!" Weisst DuHu, "Ignoranz bringt der Menschheit das grösste Leiden!"
office@bodhie.eu Und ich bin NIE alleine - schau' Dich um, wenn du mich siehst .. .
Ich (Ronald Johannes Schwab (office@bodhie.eu)) bin 1962 in Wien geboren und in unserem einst so schönen Land aufgewachsen.
Das Leben war damals magisch, wir lebten im Leichtsinn.
Wir hatten ein schones Leben.
Wir gingen raus, um zu spielen, wir waren immer glucklich und haben ALLES (-fast??!!!) gegessen, was unsere Mutter vorbereitet hat.
Aus Respekt.
Und weil keiner auch nur irgendeine dieser neumodischen Allergien oder Unverträglichkeiten hatte.
Das lag wohl auch mitunter daran, dass wir den Sand aus dem Sandkasten gegessen haben beim stürzen, äpfel und Birnen von den Bäumen, ohne unser Hände 30x zu desinfizieren.
Wir haben unsere Kuchen und Sussigkeiten miteinander geteilt, es hat uns ein paar Groschen gekostet.
So wie der Tages-Eintritt ins Freibad.
Oder ein Eis.
Nach der Schule haben wir unsere Hausaufgaben gemeinsam gemacht und dann so schnell wie moglich mit dem Spielen begonnen.
Man oder frau oder Mädchen und Knaben konnte einen ganzen Tag draussen bleiben.
Wir spielten mit der Zeit Gitarre, Cowboy und Indianer, Mutter wie weit darf ich reisen,
Aufgepasst oder Räuber und Gendarm gespielt und fuhren mit Rollschuhe, Fahrrad oder Roller.
Spielten mit Murmeln und Groschen, Hupfen, Verstecken, Fangerln ..., wir sind auf die Baume geklettert, haben "Baumhäuser" gebaut, ohne dass jemand die Behörden rief.
Wir konnten unbesorgt durch die Nachbarschaft laufen und schauen.
Auch spät Abends in der Dämmerung.
Wir mussten nicht mit Smartwatch oder Smartphone überprüft werden.
Wir konnten die Uhr lesen. Wenn es hiess, sei um 7 zu Hause, waren wir das, mit einem Puffer von wenigen Minuten.
Wir assen Fruchte von den Baumen und den Strauchern in den Gartenanlagen, ohne sie zu waschen, fuhren Rad auf der Strasse ohne Helm und ohne Knieschoner .
Wir bauten uns Sprungschanzen aus Erde, Schnee und Brettern, fielen hin, standen auf, fuhren weiter.
Kein Desinfektionsmittel musste auf die aufgeschürften Knie oder Ellenbogen, höchstens ein Pflaster, das musste reichen.
Gelauscht und manchmel durch den Türspalt zugeschaut.
Um uns mit unseren Kameraden zum Spielen zu treffen, gingen wir vor ihr Haus und riefen lautstark ihre Vornamen.
Abends nach unserem Badhaben wir zogen unseren Schlafanzug und unsere Socken als Hausschuhe angezogen und spatestens 20.00 Uhr waren wir im Bett
Wir haben uns gefreut, wenn die Wettervorhersage im Radio schönes Wetter fur den Tag danach vorhersagte, denn das war alles, was uns wichtig war, wissend, dass wir morgen draussen spielen konnten und lernen mussten.
Keine sozialen Medien, keine die uns ständig in einen Wettbewerb stellten, den wir eh niemals bestehen konnten, weil wir hatten Freunde, Freundinnen.
Was für eine schöne Kindheit?
Wir hatten vor nichts Angst; um unsere älteren Mitmenschen mussten wir uns keine Sorgen machen, manchmal einkaufen gehen für sie und den Müll runterbringen, sie gingen einfach irgendwann über die Regenbogenbrücke um den Silberstreif zu finden und es war ganz selbstverständlich für mich und meinen besten Freunden.
Bei Sonnenuntergang wussten wir, dass es Zeit ist nach Hause zu gehen.
Wir gingen meistens gerne zur Schule, weil uns beigebracht wurde, die Lehrer zu respektieren, von ihnen zu lernen.
Wir hatten allerdings noch Lehrer die diesen Beruf als Berufung ausführten und es war eine Freude, unsere Klassenkameraden und Freunde jeden Tag sie zu sehen.
Wir sollten ofter uber all' diese glücklichen Momente nachdenken, denn wir sind momentan gefangen in einer Gesellschaft, in der es kaum noch Respekt, Autoritat, Mitgefuhl oder Wohlwollen fur andere gibt.
"Ignoranz bringt der Menschheit das grösste Leiden!"
Der gesunde Menschenverstand geht immer mehr verloren, genau wie das Verstandnis von Gut oder Böse, von richtig oder falsch.
Wir vegetieren in einer Gesellschaft, in der zu viele nur noch an sich denken.
"Die wissen sehr viel von wenig!"
Warum nur sind wir menschlich so abgerutscht?
Weil wir ins Mittelalter zurückgebeamt wurdem, anstatt unseren Traum verwirklichen zu dürfen!
Den Traum von einer klassenlosen, freien Gesellschaft, in der wir vom Gegenteil des Egoismus koordiniert und nicht vom Egoismus regiert werden!
Das ist mein Traum, mein Job, meine Berufung und mein Leben.unkt
Zitat
Auf Fürstengunst verzichte ich.
Und auch, auf die Puderlocken.
Der Muff von Staub und Weihrauchduft genügt mir nicht mehr.
Ich will das wahre Leben spüren.
Es hat dicke, rote Lippen, es riecht nach Wein und wärmt mich in der Nacht.
Es flüstert, weint und lacht.
Die Frage ist bloss:
Wie wird man seinen Schatten los?
Wie sagt man seinem Schicksal nein?
Wie kriecht man aus der eignen Haut?
Wie kann man je ein andrer sein?
Wen soll man fragen, wenn man sich selber nicht versteht?
Wie kann man frei sein, wenn man seinem eignen Schatten nie entgeht?
Was soll mir die Unsterblichkeit!
Vor dem Sterben will ich leben.
Der Grabgeruch der Lorbeergruft
betäubt
mich nicht mehr.
Was ist die schönste Sinfonie gegen einen weichen Busen?
Kein Geigenklang kann je so zärtlich sein wie eine Hand im Haar.
Die Frage ist bloss:
Wie wird man seinen Schatten los?
Wie lässt man alles hinter sich?
Wie jagt man sein Gewissen fort?
Wie flieht man vor dem eignen Ich?
Wie kann man flüchten, wenn man sich selbst im Wege steht?
Wie kann man frei sein, wenn man seinem eignen Schatten nie entgeht?
Neben dir steht ein Dämon in Gestalt eines Knaben Ihm allein sollst du dienen.
Was du bist will er haben.
Nur für ihn allein bist du geboren.
Hinter dir steht ein Dämon in Gestalt eines Knaben Tag und Nacht ist er bei dir.
Angst, die mir den Atmen raubt, Blei auf meinen Schultern, Schweigen, das mir Fragen stellt, und keine Antwort gibt auf mein Warum.
Unsichtbare Blicke, an denen ich ersticke.
Der Schatten der mir folgt- ich glaub, eines Tages bringt er mich noch um.
Wie wird man seinen Schatten los?
Wie sagt man seinem Schicksal Nein?
Wie kriecht man aus der eignen Haut?
Wie kann man je ein andrer sein?
Wen soll man fragen, wenn man sich selber nicht versteht?
Wie kann man frei sein, wenn man seinem eignen Schatten nie entgeht?
Wie wird man seinen Schatten los?
Wie lässt man alles hinter sich?
Wie jagt man sein Gewissen fort?
Wie flieht man vor dem eignen Ich?
Wie kann man flüchten wenn man sich selbst im Wege steht?
Vor deinem Schicksal kannst du nicht fliehn!
Wie kann ich leben, solang ich nur dem Schicksal dienen?
Kann ich den nie, kann ich denn nie, nie, niemals vor meinem eignen Schatten fliehn?
Schatten
Je mehr du gedacht, je mehr du getan hast, je mehr du kommunizierst hast, je mehr du geliebt hast, desto länger hast du gelebt.
Zitat
Bis man wirklich Verantwortung übernimmt, gibt es Zweifel, die Möglichkeit, sich zurückzuziehen und immer Ineffizienz.
Was alle Handlungen von Initiative (oder Schöpfung) angeht, so gibt es eine elementare Wahrheit, deren Nichtbeachtung zahllose Ideen und hervorragende Pläne umbringt: dass in dem Moment, in dem man oder frau sich definitiv verpflichtet, sich die Vorsehung ebenfalls bewegt.
Alle möglichen Dinge, die sonst nie passiert wären, passieren, um einem zu helfen.
Ein ganzer Strom von Ereignissen folgt aufgrund der Entscheidung und bringt zu eigenen Gunsten alle Arten von Vorfällen und Begegnungen und materieller Unterstützung, von denen kein Mensch geglaubt hätte, dass sie auf diesem Wege kommen würden.
Was immer du meinst oder glaubst, tun zu können, beginne es.
Handeln enthält Magie, Anmut und Kraft.
Zitat
Ich wage der Mensch zu sein der ich bin.unkt
Unfertig aber doch glücklich, unsicher im Neuen und doch wissbegierig, manchmal ängstlich in Entscheidungen verwirrt im Überangebot der Ideen, doch auch begeistert von Kleinigkeiten.
Manchmal zweifelnd und zögernd, dann wieder mutig und ernst verzaubert von Worten oder schweigsam zurückgezogen.
Manchmal zerrissen und voller Widersprüche; aber auch einseitig und naiv.
Und noch vieles mehr bin ich, oft nicht genau zu beschreiben.
Ich wage es, mich selbst so anzusehen, so zu lieben, wie ich bin und mich auch so zu zeigen, ob ich nun dafür geliebt werde oder nicht!!
Zitat
"Alleine sind wir nichts, gemeinsam ein göttliches Wesen."
Das ist Liebe; ich liebe dich sonst nichts!"
Sir Ronnie Schwab, ich habe nichts!
"ronnie" mit langen ie; wie bodhie. Ich weiss, du magst das Ypsilon nicht wirklich!?
Zeit erschaffen, sagtest Du!?
"take a time"
Mein Leben teilen?
Nimm mich für das, was ich bin.
Weil ich mich nie ändern werde fragtest Du?
Duhu Ronnie hast nicht nur mich verändert, sondern auch meine Betrachtung dieser Welt in der ich lebe!
Alle meine Farben für dich!
Nehme meine Liebe!
Ich werde nie zu viel verlangen.
Einfach alles was du bist!
Und alles was du tust!
Es gibt keinen Ort, an dem man sich verstecken kann!
Aber lass mich nicht noch eine Tür schliessen!
Geh nicht von mir weg!
Ich habe nichts, nichts, nichts!
Wenn ich dich nicht habe, duhu, duhu, du?
Du siehst durch mich durch!
Bis ins Herz von mir gefallen, einen kleinen Platz im meinen Herzen ein halbe Ewigkeit für Dich.
Du brichst meine Mauern ein.
Mit der Kraft deiner Liebe!
Entschuldige bitte, ich habe es vor Dir nicht gewusst?
Liebe, wie ich es bei dir weiss und fühle.
Wird eine Erinnerung überleben?
Einen, an dem ich mich festhalten kann; einen echten Kerl so wie Du; Ronnielein!
Ich muss nicht wirklich viel weiter suchen.
Ich will nicht gehen müssen!
Wo du nicht folgst?
Ich halte mich wieder zurück!
Diese Leidenschaft im Inneren?
Deine Liebe, ich werde mich für immer erinnern!
Aber lass mich nicht noch einen Tür schliessen!
Ich will Dir nicht mehr weh tun.
Bleib in meinen Armen, wenn du dich traust?
Vertraue mir sowie ich Dir vertraue!
Oder muss ich mich dir dort vorstellen?
Geh nicht von mir weg!
Ich habe nichts, nichts, nichts!
Lass mich nicht noch einen Tür schliessen!
Ich will nicht mehr weh tun.
Bleib in meinen Armen, wenn du dich traust?!
Oder muss ich mich dir dort vorstellen?
Geh nicht von mir weg!
Wagen Sie es nicht, von mir wegzugehen!
Ich habe nichts, nichts, nichts.
Wenn ich dich nicht habe, du ... ..
Wenn ich dich nicht habe, oh du.. .
Oh du mein Wächter - Ich liebe Dich - Bodyguard Ronald Schwab!
Ich weiss Ronnie, "Dich zu sehen, mit Dir zu reden ein Segen - aber, Dich berühren ein Fluch!"
Du bleibst ewig in meinen Armen, verborgen in meinem Herzen:
Ich denke oft an Dich in der Welt zwischen wach sein und schlafen, dort träume ich gerne noch von Dir, Ronnie!
Deine Wortwahl so sanft, wie Du Dich bewegst, Deine Augen und noch vieles mehr will ich beschreiben!
Danke in Liebe zu Dir!
https://bodhie.eu/simple/index.php/board,42.0.html
Irgendwo über dem Regenbogen Sehr weit oben Und die Träume, von denen du träumst Einmal in einem Wiegenlied, oh Irgendwo über dem Regenbogen Drosseln fliegen Und die Träume, von denen du träumst Träume werden wirklich wahr-ooh-ooh Irgendwann wünsche ich mir einen Stern Wach auf, wo die Wolken weit hinter mir sind Wo Ärger wie Zitronentropfen schmilzt Hoch über den Schornsteinspitzen ist das wo Du wirst mich finden, oh Irgendwo über dem Regenbogen Drosseln fliegen Und der Traum, den du wagst Oh warum, oh warum kann ich nicht? ich Irgendwann wünsche ich mir einen Stern Wach auf, wo die Wolken weit hinter mir sind Wo Ärger wie Zitronentropfen schmilzt Hoch über der Schornsteinspitze dort findest du mich Oh, irgendwo über dem Regenbogen hoch oben Und der Traum, den du wagst Warum, oh warum kann ich nicht?
4
✉ Allgemeine Diskussion / 📌 Lebe ... .. .
« Letzter Beitrag von ★ Sarah Maria Schwab am April 18, 2022, 06:54:25 Nachmittag »
Zitat
Spielst du schon das Spiel des Lebens?
Deins?
Jeder von uns kennt sie, die Sehnsucht. Oft wissen wir gar nicht wonach genau.
Deine Seele ist auf der Suche. Sie kann nicht stehen bleiben. Es treibt uns eine Kraft voran.
Manche fangen das Reisen an. Andere stürzen sich von einer Beziehung in die Nächste. Wieder andere finden sich in allen Betten dieser Welt wieder.
Nur um festzustellen, dass sie auch dort keine Ruhe finden. Sie wissen nicht was los ist. Es ist wie eine Leere, die durch nichts aufzufüllen ist.
Wir finden keinen Frieden.
Wir finden keine Exstase.
Wir finden keine bedingungslose Liebe.
Wir finden keine wirkliche Freiheit.
Im Außen.
Diese Sehnsucht treibt uns voran. Es ist die Kraft, die deinen Weg beginnen lässt. Als Suchende. Und dich finden lässt.
Sehn Sucht. Das Suchen wird zu einer Sucht.
Es ist deine Suche nach dem eigenen Ich. Das Sehnen und
Suchen nach der Wirklichkeit. Die Suche nach der Göttlichkeit in dir.
Manche reisen um die ganze Welt, nur um herauszufinden, dass die Erfüllung der Sehnsucht in dir liegt. Der verborgene Schatz. Das Mysterium. Der goldene Schlüssel. Die Büchse der Pandora.
Die Seele möchte sich erfahren in dieser Inkarnation. Als Mensch. Mit all deinen Talenten und deinem ganzen Potenzial.
Sehnsucht ist die Kraft, die uns vorantriebt. Vorwärtsbringt. Es ist die Verbindung zum Goldenen Buch des Lebens. Die Sehnsucht führt dich zu deinen inneren Bildern und Visionen.
Sie ist dein Inner Knowing, welches du dir zu erfüllen auf die Fahnen geschrieben hast.
Die Sehnsucht ist ein wertvoller Wegweiser. Nimm sie ernst. Sehr ernst. Sie ist der magische Weckruf deiner Seele.
Wohin möchte sie dich führen?
Was möchte sie dir zeigen?
Welche wahnwitzigen Ideen hat sie für dich parat hier wirklich jetzt das Spiel deines Lebens zu spielen?
Was möchte heute aus dir heraus auferstehen?
Für mich lief Ostern immer gleich ab. Freitag zum Kreuzgang und an den beiden Ostertagen ab zum Gottesdienst in die Kirche. Anschließend: Kirchenkaffee.
Gern auch als Messdienerin. Sonntag gab es immer Schlesische Hefeklöse bei Tante Gitti und am Montag gedeckten Apfelkuchen bei Oma in der Stadt. Meine ganze Kindheit und Jugend.
Als ich dann später selber Kinder hatte, habe ich es anders gemacht. Wir waren Ostern immer mit der ganzen Familie unterwegs. Viel an den unterschiedlichsten Orten. Viel draußen in der Natur. Mit Singen am Lagerfeuer. Und zusammen kochen. Haben viel gequatscht und gelacht. Gern auch in größerer Runde mit anderen Familien zusammen.
Und je nach Alter der Kinder haben wir einen kleineren oder größeren Ausflug gemacht. Einfach mal woanders sein. Immer mal irgendwo anders sein. Egal wo. Hauptsache zusammen.
Erst viel später begann Ostern für mich noch eine andere Bedeutung einzunehmen. Diese Tage wurden nach und nach zu einer ganz persönlichen Reise. Ich begann nach innen zu schauen. Still. Und nur für mich.
Wo kommt denn Ostern eigentlich her?
Ostern hat seinen Ursprung aus dem Christlichen Glauben und der Auferstehung Jesus, seit dem wird Ostern Ostern genannt.
Keltischen Ursprungs ist Ostera die germanische Frühlingsgöttin. Die Göttin der Fruchtbarkeit, des Ackerbaus, des Frühlings und der Morgenröte. Die aufsteigende Sonne in den Tag. Wenn aus der Dunkelheit der Nacht der neue Tag entspringt.
Bei beidem geht es um die Erneuerung. Um die Auferstehung. Um einen Kreislauf.
Egal, ob wir einer Religion angehören. Egal, ob wir einem bestimmten Glauben folgen oder auch nicht. Ganz egal.
Ostern wird gefeiert als das Fest der Auferstehung. Das Fest des Wechsels zwischen Dunkelheit und Licht. Zwischen Tod und Leben. Zwischen der Dunkelheit und dem Licht.
Die Zeit vor Ostern wird beschrieben als eine Zeit des Leidens und des Verzichts. Der Dunkelheit. Des Todes.
Ich persönlich nutze diese Metapher der Fastenzeit, um mir ganz bewusst immer wieder verschiedene Fragen zu stellen.
Welche Anteile in mir liegen noch im Dunkeln verborgen?
Was darf ich gezielt mit Licht und Liebe beleuchten, damit es an die Oberfläche kommt?
Was darf in mir noch "sterben"? Was soll nicht mehr zu mir gehören? Was kann weg? Was wähle ich bewusst ab?
Was darf in mir noch liebevoll, dankbar und mit Demut angenommen werden, damit auch das ins Licht treten darf?
Welche Erlebnisse und Erfahrungen kann ich noch aus der Dunkelheit meiner Erinnerungen ins Licht transformieren?
Die Ostertage sind lichtvoll, sie beschreiben eine Zeit der Freude und der Hoffnung. Das Licht. Die Auferstehung.
Wenn wir möchten, darf es uns daran erinnern, was noch ganz tief in uns und aus uns heraus auferstehen soll. Was aus uns aus der Dunkelheit ins Licht treten möchte. Aus dem Verborgenen in die Sichtbarkeit.
Wie kann ich mein Potenzial, meine Gabe und damit meine Selbstbestimmung wieder aus mir heraus wachsen lassen?
Was darf unterstützt werden in mir, dass es erwachen und wachsen kann?
Welcher Teil in mir darf jetzt auferstehen? Was in mir darf wieder geboren werden?
Wie kann ich mein Licht aus meinem Herzen heraus leuchten lassen?
Was ruft in mir? Wozu bin ich berufen? Was ist meine Berufung?
Gerade dieses Ostern ist ein ganz Besonderes. Unser aller "Fastenzeit" dauert diesmal schon über zwei Jahre an, etwas länger als sonst. Wir haben mehr Zeit gehabt zu reflektieren. Mehr Zeit in uns zu gehen. Mehr Zeit mit der Familie gehabt. Mehr Ruhe und Stille erlebt. Waren der Natur wieder ein Stück näher und konnten die Reinheit und den Goldenen Schnitt der Natur, die immer in der 5. Dimension schwingt für uns wieder erkennen.
Wir hatten die letzten Jahre die einzigartige Chance durch dieses kollektive Herunterfahren uns wieder ein Stück mehr selbst zu erfahren. Uns selbst wieder etwas näher zu kommen. Wir hatten die einmalige Chance all unsere verborgenen Schätze in uns zu sichten und sie an die Oberfläche zu bringen. Die tolle Chance wieder mehr zu spüren. Und zu fühlen. Andere zu spüren. Mitgefühl und Verbundenheit zu spüren.
Wir durften alles spüren was da in uns hoch kommen durfte. All unsere Lebensfreude und unsere tiefe Verbundenheit mit uns und mit anderen. Aber auch all unsere Ängste in uns und um uns herum. Wir konnten beobachten wie wir uns in Ausnahmesituationen verhalten.
Und auch wie es andere tun. Wir konnten ganz andere Gespräche führen. Oder auch eben nicht.
- Wir konnten spüren was uns wirklich wichtig ist. Was wir wirklich brauchen. Und was ganz klar auch nicht.
- Wir durften erfahren was für eine Freiheit wir eigentlich jeden Tag genießen. Und konnten endlich einmal für uns fühlen, was das mit uns macht, wenn wir diese nicht vorübergehend auch nicht mehr haben.
- Wir durften uns einschränken und näher zusammen rücken. Wir durften lernen zu vertrauen. Ohne direkte Zeit und Anwesenheitskontrolle über andere zu haben. Und durften sehen, dass das auch ganz gut klappt.
- Wir durften alle lernen die längst schon vorhandene Technik einzusetzen. Und spüren, dass wir damit Trennungen überwinden.
- Wir durften erleben wie es sich anfühlt in Kontakt mit anderen zu sein, ohne ihnen direkt gegenüberzustehen. Sie anzufassen. Durften spüren, dass vieles auch ohne direkten Kontakt geht. Dass die Energien auch ohne diesen laufen. Einfach da sind.
- Wir durften kreativ werden und neue Ideen entwickeln. Ja stimmt, viele der Not erwachsen. Aber so was von toll und wertvoll, dass ich sehr sehr hoffe, dass wir daran festhalten und diese Prototypen für uns weiter entwickeln.
- Wir duften feststellen, was uns wirklich wichtig ist. Fühlen was wir vermissen. Und was wir doch gern in unserem Leben haben möchten.
Wenn sich nun bald unsere Türen wieder ganz öffnen und das werden sie. Haben wir die großartige Chance uns auf all das Erlebte zu besinnen. Das Erfahrene anzuwenden. Den Transfer zu leisten.
Das Gefühlte in Kraft umzusetzen. Wir alle können dann, wenn unsere Türen sich wieder öffnen selbst entscheiden, was wir aus dieser Zeit mitnehmen wollen. In die Normalität unseres Alltags. Und was auch eben nicht.
Was ist dir wirklich wirklich wichtig im Leben?
Worauf freust du dich schon so sehr, dass du es kaum erwarten kannst, es wieder zu tun?
Worauf kannst du getrost auch weiter verzichten? Auch nach der Auferstehung aus der Isolation?
Was möchtest du dir unbedingt bewahren?
Was möchtest du in der Zukunft für Gespräche führen? Was möchtest du wirklich erleben? Was fühlen? Wen wiedersehen?
Beantworte dir diese Fragen nur für dich. Still. In der Ruhe. Mit geschlossenen Augen. Ohne Sicherheitsgedanken. Ohne Angst. Ohne Absicht. Ohne Ziel. Ohne Mogeln. Ohne verschränkter Tippe hinterm Rücken. Einfach nur für dich beantworten. Und wirken lassen.
Was möchtest du mitnehmen für dich aus dieser "Fastenzeit", wenn unsere Türen bald wieder aufgehen? Was nimmst du mit vor deine Tür? Wer wirst sein? Wie fühlt sich das für dich an? Wer wird bei dir sein? Was wirst du erleben? Wo wirst du sein? Was siehst du? Was spürst du? Wie sieht dein Tag dann aus? Was für Gefühle fühlst du? Was riechst du?
Und dann lasst es uns Wirklichkeit werden lassen. Lasst uns eintreten in die Wirklichkeit.
Versuchst Du immer noch Freiheit und Selbstbestimmung zu leben? Hier ist, warum es sich lohnt, das endlich zu erledigen.
Sobald du aufhörst dich an dem Leben Anderer zu orientieren. Aufhörst nach links und rechts zu linsen.
Sobald du aufhörst so sein zu wollen wie die anderen. Aufhörst alte Strukturen und Konzepte zu greifen, bist du frei.
Wenn du bereit bist alte Denk- und Lebensweisen abfließen zu lassen und gehen zu lassen was nicht mehr deiner Persönlichkeit, oder besser deinem höchsten Wesen entspricht, kannst du das nach außen bringen, was wirklich in dir steckt und warum du hierher gekommen bist.
Es geht um deine Heilung. Und es geht um die Heilung des Planeten durch die Heilung der Menschen, durch dich. Und das braucht neue Strukturen und Lösungen. Nicht ein mehr vom Alten.
Die alten Strukturen und alten Lebensweisen haben den Planeten und damit den Menschen fast zerstört. Und nun braucht es dich.
Du kannst die alte Lebensweise nicht mitnehmen in die neue Zeit.
Aus diesem Grund zerbrechen nun so viele alte Strukturen. Beziehungen.
Unsere wundervollen Kinder tragen das Wissen, Können und die Visionen in sich. Guck dir diese alten weisen Seelen an. Das Kind in dir trägt diese unendliche Weisheit in sich. Fang an auf es zu hören.
Lasst uns unsere Kinder ernst nehmen. Sie sind die Erbauer der neuen Zeit. Es sind keine Lernstörungen oder Anpassungsschwierigkeiten, keine Zappelfilippe und Nichtstillsitzer.
Wie sollen sie das Neue aufbauen, wenn sie dem alten weiter folgen? Wie sollst du das tun?
Viele Jahre meines Lebens hab ich auf alle Situationen und Fragen meines Lebens ein "alles gut" geantwortet. So viele Jahre. Und. Es war gar nichts gut. Bis ich mich meinem wahren Reichtum öffnete und ehrlich zu mir war.
Seit dem kann ich meine Freiheit und Selbstbestimmung leben.
Wenn du bereit bist diese alten Denkmuster und das wie es die anderen machen hinter dir zu lassen. Dann kannst auch du das leben, warum du hierher gekommen bist. Dann können wir unsere Fähigkeiten hier und jetzt einbringen. Alles alte Wissen und alle Weisheit der Wirklichkeit.
Und nun sprich deutlich und klar und voller Inbrunst aus deinem Herzen heraus, wenn du bereit bist jetzt in deine Freiheit und Selbstbestimmung einzutreten.
Ich erkläre mich bereit dem Weckruf meiner Seele zu folgen.
Ich nehme meine Schöpferkraft an.
Ich öffne mich für die vollkommene Heilung.
Ich trete jetzt aus der Matrix aus.
Und dann folge voller Vertrauen dir selbst. Und wirf keinen Blick mehr zurück. Setze nun die wesentlichen Dinge in deinem Leben um und unterstütze dann andere dabei echte Freiheit zu leben.
Danke für dich!

Nutze die 3 Ebenen der Schöpfungsebene bewusst und dein Leben hebt ab.
1. Gedanken, sind in Form gebrachte Ideen.
2. Worte, sind in Ausdruck gebrachte Gedanken.
3. Handlungen, sind in Bewegung gebrachte Worte.
Jede Schöpfungsebene mit seiner ganz eigenen Energie. Und der eigenen Kraft zu erschaffen.
Auf diesen drei Schöpfungsebenen erschaffst du und erhältst als Antwort der Universellen Gesetze als Resonanz auf die Energie ein Ergebnis. Ein Gefühl. Eine Erfahrung.
Deine Seele ruft dich dazu auf Schluss zu machen mit
dem unbewussten Erschaffen. Und einzutreten in das Erschaffen
im göttlichen Bewusstsein. Seit Anbeginn an.
Würde ein unendliches Wesen wirklich zweifeln daran, dass es alles erschaffen kann?
Was sind die Gedanken, Worte und Handlungen deiner
erhabensten Version?
Was sind deine allerhöchsten Gedanken über dich?
Was denkt jemand, der akzeptiert und lebt, dass er Schöpfer ist?
Was spricht er?
Wie handelt er?
Deine erste Natur ist die bedingungslose Liebe.
Deine zweite Natur ist die ständige bewusste Wahl, wie du deiner ersten deiner wahren Natur Ausdruck verleihen möchtest.
Was wählst du ab heute?
Zitat
Als wir auf diese Welt gekommen sind, waren wir rein und bewusst. Jeder von uns.
Wir wussten uns auszudrücken und wir haben uns selbst gespürt.
Wenn wir uns gefreut haben, dann haben wir das direkt und sofort unserer Umwelt gezeigt.
Wenn wir wütend waren, haben wir es zum Ausdruck gebracht. Ungeschönt. Ursprünglich. Direkt. Rein. Manchmal sogar wild strampelnd vor der Kasse. Matschverschmiert im Graben. Ganz egal. Ohne darauf zu achten und auszuloten was das für Konsequenzen für uns haben könnte.
Ob das in genau diesem Moment wirklich schlau war uns so zu zeigen, oder nicht. Wir haben uns allumfänglich gespürt und haben unseren Emotionen freien Lauf gelassen. Uns ausgedrückt. Uns selbst erfahren. Zu dieser Zeit waren wir uns unserem Höheren Selbst auf einer tiefen Ebene bewusst.
Unserer Einzigartigkeit. Wir waren uneingeschränkt neugierig, mutig und kreativ und hatten eine tiefe Verbindung zu unserem Herzen, unseren Gefühlen und zu unserer Seele.
Fühlten uns als Schöpfer und Schöpferin. Stark. Unaufhaltbar. Merkten jeden Tag, dass wir (er)schaffen konnten. Mit einer fantastischen Leichtigkeit und Selbstverständlichkeit. Alles war denkbar.
Alles war möglich. Auch der Kontakt zur feinstofflichen Welt war selbstverständlich und total normal für uns.
Wer hatte ihn nicht, den unsichtbaren Unterstützer und Freund?
Wir waren frei von Ängsten und Begrenzungen. Wir wussten einfach, dass alles möglich ist.
Da wollen wir alle wieder hin.
Und zwischen diesem leichten und unbedarften Zustand unserer ersten Jahre hier, liegen vielerlei Erfahrungen, Anpassungen, Zurücknehmen, Fehlinterpretationen, Verkoppelungen und Verkapselungen von Emotionen, Unverstandenes, Angenommenes, Ängste... .   
Wir selbst dürfen jeden einzelnen Schritt durch unsere Ängste gehen, damit wir wieder erwachen und immer bewusster und bewusster werden. Damit wir uns unseren ursprünglichen Zustand zurück erobern. Ihn uns zurück erfahren.
Damals waren wir ein paar Jahre im genau richtigen Umfeld. Denn das was uns fehlte haben wir ja doch gehabt. Oder wie war das bei dir? Wenn du mal wieder auf die Nase gefallen bist. Wenn der hoch gestapelte Turm doch irgendwann der Schwerkraft unterlag. Wenn deine Inszenierung trotz fehlenden Protagonisten einfach von deinem Kumpel durch einen Stock oder Stein zum Leben erweckt wurde.
Heute wird es schwer für uns ohne ein passendes Umfeld diese Schritte zu gehen. Zu viele noch Schlafende, die sich ihren Sehnsüchten und Ängsten nicht stellen, um dich herum. Zu viel Angst vor dem Unbekannten. Zu wenig Vertrauen. Zu viele Theorien und Wahrheiten um dich herum. Sie werden dich immer wieder zurückwerfen in deiner Transformation.
Du selbst wirst bewusst oder wenn nicht das, dann aber zumindest un(ter)bewusst heil froh darüber sein. Über jeden Kritiker und Pessimisten. Jeder Nörgler, der dir begegnet und das bestätigt, was dir eh längst bekannt ist.
Weil es das bestätigt woran du glaubst zu glauben. Weil es das Sicherste ist. Weil es dich nicht zwingt Entscheidungen zu treffen.
Dir aus den scheinbar vielen tausenden Wahrheiten deine ganz eigene zu kreieren. Weil du nicht hinabsteigen musst in deinen eigenen Keller, um dort in den Tiefen deines Inneren aufzuräumen. Weil es dich ganz in Ruhe weiter schlafen lässt. Das ist deinem Unterbewusstsein sehr recht. Das ist ihm bekannt. Da ist es schön sicher. Sicher, dass es dein Überleben garantieren kann.
Das hat schon etliche Male geklappt. Ob du glücklich bist mit dieser Entscheidung, oder nicht ist nebensächlich. Was willst du denn? Du lebst doch noch.
Wenn wir partout nicht erwachen wollen, dann werden wir das auch niemals erfahren. So, wie wir uns auch in keiner Träumerei, Meditation oder Hypnose vertrauensvoll dem Klang der Stimme und den daraus entstehenden  Bildern hingeben können. Wenn wir uns dagegen (unter)bewusst wehren. Immer in Hab-Acht-Stellung, dass das doch sicher nicht funktioniert.
Wir dürfen im Hier und Jetzt jede Gelegenheit nutzen, die uns über die Füße fällt. Ausnahmslos jede. Wenn du jeden Tag in all deinem Tun und Sein Liebe aussendest und in die Welt bringst. Dich in deinem Wirkungsfeld bewegst und dort das lebst, was deine Aufgabe ist, deine Leidenschaft und deinen Werten entspricht. Wenn du ausnahmslos jeden, den du triffst am Tag beschenkst mit deinem vollen Mitgefühl, deinem strahlenden Licht und deiner maximalen Liebe, dann ändert sich wirklich etwas. Für dich. Für mich. Und für alle.
Immer, wenn du das nicht kannst oder wenn dich irgendetwas im außen aufregt, verletzt und triggert. Wenn du nicht in der Lage bist mit offenem Herzen deine Liebe fließen zu lassen. In diesen Momenten  wird sich das in dir zeigen, was noch nicht vollständig Liebe ist. Und du darfst es fühlen. Und jede einzelne Blockade für dich in deinem Herzen auflösen. Denn das was dir im außen begegnet ist nicht die Ursache für deine Reaktion. Sie liegt tief in dir. Sei mutig und guck in deinem Innern, was sich da meldet. Wieder. Und wieder. Und wieder.
Und du darfst dankbar dafür sein, dass du wieder einen Schritt weiter gekommen bist. Du darfst dich jeder einzelnen aufkommenden Emotion stellen, die dir begegnet. Jeder. Du darfst diese ganz tief fühlen und durchleben. Tief spüren und darfst das eigentliche Thema, welches dahintersteckt damit für dich transformieren. 
Einfach zu wissen oder im Kopf bereits alles durchgearbeitet zu haben, reicht  nicht aus. Und auch anderen Erklärbärmäßig erzählen zu können, transformiert in dir rein gar nichts.
Nutze jedes Gefühl und jede Emotion, die sich dir bietet. Jedes grummelige Gefühl im Bauch. Jeden nervenden Kollegen.
Immer, wenn sich dein Magen massiv zusammen zieht. Oder das unaufgeräumte Zimmer deiner Kinder dich verärgert. Du ob der Reaktion anderer traurig bist. Alles. Alles ist gut und auch nur dazu da, um dich zu transformieren. Um dich mit den Projektionen deiner Angst zu konfrontieren. Dich zu befreien. Dich aufzuwecken. Dich zurück zu führen zu dem was du schon einmal warst und immer sein wirst.
Solange wir glauben, dass wir schon bereits alles wissen, schon alles erlebt und ausprobiert haben, schon alles gefühlt haben, schon alles aufgearbeitet haben und denken, dass wir schon längst erwacht sind. So lange wird gar nichts passieren. Null Komma Null. Das Geheimnis liegt darin jeden Schmerz und jede Emotion und damit auch jedes Thema wirklich zu durchfühlen.
Solange du deine eigene Transformationsreise nicht beginnst, darf anstatt des Erwachens deiner Selbst, dein Ego, das abgetrennt sein weiter und weiter wachsen und dich steuern.
Es liegt an uns selbst, ob wir leuchten und damit eine Spur aus Licht und Liebe verbreiten. Es liegt an uns selbst, ob wir diesen Planeten ein Stück weit schöner machen.
Ob wir mit kreieren und erschaffen.
Es liegt an uns selbst, mit welchen schillernden Farben, Formen und Erlebnissen wir die Leinwand unseres Lebens malen. Trau dich für dich und für andere zu leuchten. Voranzugehen.
Und deine Einzigartigkeit zuallererst zu erkennen, zu fühlen, anzunehmen und dann in die Welt zu tragen. Jeder auf seine ganz spezielle und einzigartige Weise. Aber alle gleich, tief aus unserem Herzen heraus. In der Vollkommenheit der Liebe. Jeder mit den Gaben, die tief in ihm stecken. Alle anders. Der Schlüssel liegt in dir. Und mir. Und uns.
Lass dich endlich frei. Explodiere als DU in diese Welt. Du bist frei.
Zitat
Wie du deine wirkende Kraft in dir aktivierst.
Gedanke, Wort und Tat lassen deine Träume wahr werden.
Deine.
Lass nicht zu, dass dein Leben jemals irgendetwas anderes darstellt als die großartigste Vision von Wer du wirklich bist.
Das Leben ist kein Kampf. Das Leben ist kein Ringen um die Existenz.
Wo glaubst du noch und hast abgekauft, dass das Leben ein Kampf ist?
Und genau weil du das noch denkst, ist es auch deine Realität.
Genau aus diesem Grund.
Dein Leben war nie als Kampf gedacht und muss es auch jetzt
gerade nicht sein.
Du hältst das Handwerkszeug, den Schlüssel in deinen Händen dir die großartigste Realität des Lebens jetzt zu erschaffen.
Du hast dich allerdings dazu entschieden es nicht zu benutzen. Hast dich dazu entschieden es nur zu wissen. Und es nicht anzuwenden.
Du darfst es nun anwenden, du darfst es nun benutzen. Gedanke. Wort und Tat.
Es soll geschehen nach deinem Glauben. Der Anfang ist der Gedanke und das Ende ist die Handlung. Um deine Schöpfung physisch in deinen Händen halten zu können.
Und jetzt gilt es dieses Wissen in die Tat umzusetzen und
furchtlos voranzuschreiten. Du darfst all das Wissen in dir
furchtlos mit der Öffentlichkeit teilen. Es ihnen übermitteln was
in dir ist. Das sind die größten Lehrer. Die Meister. Und alles na klar auch in weiblicher Form.
Und nein. Du musst nicht Vollkommenheit präsentieren. Du bist vollkommen.
So lange du noch nach Vollkommenheit strebst und erst dann losgehst und deine Werke erschaffst, so lange leugnest du noch deine eigene wahre Größe.
Mit jedem Gedanken, bei dem du dein Selbst kleiner machst, leugnest du dich und auch Gott, den Gott in dir.
Mit jedem Wort, bei dem du dich selbst klein machst, leugnest du dich und auch Gott, den Gott in dir.
Mit jeder Tat, die du nicht vollbringst und die du nicht gut genug machst in deinen Augen, oder ganz unterlässt, leugnest du Gott, den Gott in dir.
Lass nicht zu, dass dein Leben jemals irgendetwas anderes darstellt als die großartigste Vision von Wer du wirklich bist.
Lebe deine volle Schöpferkraft jetzt.
Wer bist du, wenn du diese großartigste Vision von dir jetzt zulässt?
Den Prozess der Selbsterkenntnis und Spiritualität der Entwicklung muss man abfedern - am besten mit etwas Praktischem.

Es gibt diesen Unterschied zwischen dem was du bist und dem was du zu sein wählst.
Ich habe so lange Zeit gedacht, dass es Geld und Fülle nicht für mich gibt. Das es für alle anderen möglich und bestimmt ist und das es für mich nicht sein kann.
Tausende von Gründen sprachen dagegen. Und die Realität sowieso.
Bis ich mich anfing meinem Innersten auch in den Geldthemen zu widmen. Begann ganz tief in meinem Geist und auch auf Körperebene mir selbst und dem was ich glaubte über Geld und Fülle auf die Schliche zu kommen.
Bis ich mir selbst das Commitment gab mich jetzt darum zu kümmern. Bis ich die Wahl traf, endlich auch in diesem Thema frei zu werden. Und die Schöpferin in mir zu leben.
Wenn du in dir spürst, dass es da eine noch großartigere Version von dessen was du bist existieren könnte, dann begib dich dahin, tritt ein und wähle diese Wahrheit.
Es geht darum diese Realität mit der Wirklichkeit zu leben und die Realität bestmöglich der Wirklichkeit anzupassen.
Wähle den noch größeren Ausdruck von Göttlichkeit in dir.
Deine Welt, deine Realität wird deiner Vorstellung von dir folgen. Da gibt es nichts dazwischen. Es war immer so. Und. Es wird immer so sein.
Erst kommt der Gedanke über dich selbst, dass du
es erschaffen kannst und dann folgt die Äußere Welt. Es kann nicht anders sein.
Was du denkst, dass erschaffst du.
Was du erschaffst, das wirst du.
Was du bist, das bringst du zum Ausdruck.
Was du zum Ausdruck bringst, das erfährst du.
Das wiederum bist du.
Was du bist, das denkst du.
Und daraus formt sich dein Ich bin.
Zitat
Wie du mit den geistigen Werkzeugen Materie erschaffst.
Gedanke. Wort. Tat.
Alles was du sprichst. Deine Worte. All deine Gedanken. All deine Gefühle. Werden sich genau so manifestieren.
Egal, ob du das so meinst, oder auch nicht. Egal, ob du das so möchtest, oder auch nicht. Noch nicht mal das Tippe hinterm Rücken aus unseren Kindertagen schützt uns davor.
Wir bekommen alles was wir sagen. Was wir schreiben. Was wir denken. Was wir fühlen. Wir bekommen alles, was wir tun. Alles, was wir als Energie rausjagen.
Wünschen und Wollen unterscheidet sich dabei explizit.
Wann immer wir in der Welt etwas erschaffen, manifestieren wir. Vielerlei unbewusst. Was aber im Umkehrschluss natürlich bedeutet, dass wir das auch gezielt und bewusst einsetzen können.
So lange ich zu mir selbst stehen wollte. Authentisch sein wollte. Mich selbst lieben wollte.
War ich immer noch im Mangel, denn ich fühlte es nicht. Ich wollte es nur sein. Und ich lebte es auch nicht. Meine Taten entsprachen dem nicht. Ich lies mich immer noch täglich verleugnen. Andere sagten es über mich. Aber, ich fühlte es nicht.
Da hab ich lange gestanden. Da hab ich mich lange im Kreis gedreht. Ich durfte sehr genau darüber nachdenken. Und fühlen. Durfte viele Spiegel dazu kommen und gehen sehen.
Mit all den dann daraus resultierenden Gedanken, Gefühlen, Worten und Taten. Immer, wenn ich wieder einmal in das negative Gefühl gegangen war.
Auch wenn es nur einen Hauch eines Zweifels gab.
Auch wenn die Gedanken und Worte schon passten, aber das Gefühl noch nicht da war.
Auch wenn ich es besser wusste und dennoch in meiner Handlung etwas anderes wählte. Ich es nicht aus tiefem Herzen gefühlt habe. Hab ich es mir manifestiert.
Hab es auf dem Silbertablett serviert bekommen. Direkt. Oft schmerzlich.
Obwohl ich das doch gar nicht wollte. Und ja. Obwohl ich doch genau das Gegenteil haben wollte. Respekt. Wertschätzung. Bedingungslose Liebe. Anerkennung. Fürsorge. Wohlige Wärme. Für alles was ich bin. Für jeden Aspekt meines Seins.
Bis ich angefangen habe in Fülle zu denken. In Fülle zu fühlen. Und damit in Fülle zu sein. Bis ich angefangen habe in Fülle zu sprechen und auch zu handeln und zwar ohne Ausnahme.
Das heißt ganz genau, dass ich angefangen habe in das Gefühl zu gehen mit aller Kraft und den tollsten und buntesten Bildern. Mit Glitzer drauf. Ne, das ist geflunkert. Glitzer hat sich noch nie gut für mich angefühlt.
So dass ich es quasi vorab erlebt habe. Das was ich erleben wollte. Ich in voller Größe und Authentizität. Nackt. Verletzlich. Und doch so stark. Es spüren konnte.
Ich habe angefangen immer schon vorher daran zu denken, wie es für mich sein soll. Ich habe angefangen mir in Gedanken die bevorstehenden Situationen und Begegnungen in Liebe vorzustellen. Sie zu spüren.
Ich habe mir vorgestellt was ich fühlen werde. Wie ich mich fühlen werde. Wie es sein wird. Was ich riechen und schmecken werde. Wie ich gehen werde, in voller Liebe zu mir selbst. Welche Menschen an meiner Seite sein werden.
Mit einer sehr hohen Schwingung. Mit einer sehr hohen Energie. Mit einer sehr hohen Intention.
Ohne überhaupt auch nur etwas Luft dafür zu lassen, dass etwas anderes passieren kann.
Ohne Wahl für mich.
Ohne Wahl für mein Unterbewusstsein.
Ohne Wahl für das Universum. Als mir genau das zu liefern, was ich mir gewünscht habe. 
Und?
Klappt. Und nun folgt das Wichtigste. Ich bin auf mein Ziel zugegangen.
Weil ich mich dann auf mein Ziel zubewegt habe. Und es immer tue. Ausnahmslos!
Mich jetzt authentisch in allen Situationen verhalte und spüre. Ich mich erlebe, wie ich liebevoll mit mir selbst bin und das auch fühle. Ich mich in meinen Taten dem Höchsten in mir anpasse. Ich bin es seit dem. Ich lebe es einfach.
Und ich muss es gar nicht mehr nur wollen. Ich kann seit dem beobachten, wie die Welt um mich drumherum quasi ohne mein Zutun mit an der Verwirklichung meines Wunsches arbeitet.
Das Universum liefert. Ich erschaffe. Ich manifestiere. Ich wachse. Es ist eine Wahl.
Möchtest du das auch?
Zitat
Du kannst. Ende der Geschichte.
Wie? Wenn du die Wahl triffst.
Du denkst, du kannst dir kein richtig geiles Millionen Business aufbauen?
Du denkst, du kannst nicht mit dem Rauchen aufhören? Mit dem Trinken? Mit den Drogen?
Du denkst, du kannst nicht meditieren? Dich fallen lassen? Bilder sehen?
Du denkst, du kannst nicht abnehmen?
Du denkst, du kannst nicht auf eigenen Beinen stehen? Unabhängig sein? Alleine sein? Kannst nicht deinen Eltern klar sagen was für dich geht und was aber auch nicht? Deinen Kindern? Deinem Partner?
Du denkst, du kannst nicht deinem Herzen folgen? Obwohl dich deine Seele so sehr ruft?
Du kannst nicht anfangen? Aufhören? Beginnen? Weglassen? Ausprobieren?
Du denkst, du kannst nicht Nähe zulassen? Nicht Distanz leben? Dich nicht hingeben? Nicht vertrauen?
Du denkst, du kannst nicht den Job wechseln? Dich nicht selbständig machen? In eine andere Stadt gehen? In ein anderes Land?
Du denkst du kannst keinen Onlinekurs erstellen? Nicht vor Menschen sprechen?
Du denkst, du kannst nicht verzeihen? Nicht loslassen? Nicht vergessen? Dich nicht wieder öffnen? 
Du denkst, du kannst nicht lieben? Noch nicht mal dich selbst? Nicht glücklich sein?
Du kannst.
Wenn wir  aufhören uns diese Geschichten zu erzählen.
Wenn wir aufhören immer viel zu tun, aber niemals das Richtige.
Wenn wir aufhören uns zu beschweren, zu (be)klagen, zu mahnen, zu erklären, aufzuschieben und stattdessen wirklich und ehrlich für uns die Entscheidung treffen.
Ich kann. Und ich werde.
Und ich weiß noch nicht WIE, aber und ich weiß DAS!
Das annehmen, was wir können. Was in uns steckt. In jedem Einzelnen von uns. Einzigartig in dir und in mir.
Wenn wir aktiv die Entscheidung treffen, dass wir unser Leben verändern können. Und zwar jeden Tag. Jede Stunde: Jede Sekunde. Ohne Vorgaben.
So, wie wir es uns wünschen. So, wie wir wollen. So, wie es uns gefällt.
Wenn wir akzeptieren, annehmen, fließen lassen, uns führen lassen,  oder wie auch immer das für dich stimmig ist.
Wenn wir unser Leben selbst (pro)aktiv gestalten. Unsere Träume leben. Uns zeigen.
Du kannst.
Wenn du plötzlich diese Kraft in dir selbst verspürst.
Wenn du deinen Geist nicht immer wieder abhauen lässt und wählst was er zu denken hat.
Wenn du spürst, was alles in dir steckt. Was du bis heute zurückgehalten oder gar weggesperrt hast. Was unterdrückt. Was von anderen hast Wegreden lassen. Oder gar von dir selbst.
Was du ach so vernünftig auf später verschoben hast. Wenn die Kinder gross sind. Wenn das Haus abbezahlt ist. Wenn die Rente gekommen ist. Wenn... .  Später auf jeden Fall. In vielen Fällen sehr viel später. Also NIE.
Wenn du anfängst mehr und mehr auf deine innere Stimme zu hören und nicht mehr auf die vielen klugen Ratschläge deines Verstandes. Der Anderen hörst.
Wenn du dir mehr und mehr selbst vertraust. Dein Potenzial. Deine Einzigartigkeit. Deine unendliche Liebe und Schöpferkraft. Entdeckst. Fühlst. Und lebst.
Dann plötzlich können wir auch. Und zwar nicht weniger als alles.
Alles ist möglich. ALLES.
Wenn wir endlich zu uns stehen. Endlich machen was wir wirklich wollen. Wonach unser Herz sich sehnt. Da wo unsere Superkräfte sich die ganze Zeit verborgen gehalten haben.
Du kannst.
Ab dem Moment, wenn du alle Zweifel und Ängste abstreifen kannst. Deine. Und die der Anderen.
Ab dem Moment, in dem du die Herrlichkeit deines Seins und deines Lebens annehmen kannst.
Ab dem Moment, in dem du endlich glaubst und ganz tief spürst, dass das Leben dir nichts Böses möchte. Dass es wirklich immer nur gut mit dir meint.
Ab dem Moment, in dem du endlich für dich erkennen kannst, dass du unendlich geliebt bist. Getragen wirst. Geführt bist.
Vertrauen kannst. Vertrauen in dich selbst. Vertrauen in dein Höheres Selbst. Vertrauen in deine innere Führung. Vertrauen in das Leben.
Ab diesem Moment gelingt dir alles. In Leichtigkeit. Mit Freude. Mit Licht.
Ab diesem Moment ergeben sich wunderbare Möglichkeiten.
Öffnen sich ungeahnte Türen und Tore.
Fügt sich eins ins andere.
Begegnen dir Gleichgesinnte. Gleichschwingende.
Gleichenergetische.
Gefährten.
Wegbegleiter.
Brüder und Schwestern.
Seelenpartner.
Du kannst.
Die Frage ist nur, ob du auch wirst…
Zitat
Hör auf damit, keiner möchte, dass es dir schlecht geht, auch das Universum nicht.
"Ab heute gelingt mir alles.
Was ich anfasse wird zu Gold."
Wenn du dich mit dem Mangel identifizierst,  dann bist du Mangel an Energie und dann ziehst du Mangel an.
Das Universum sagt dir dann, hach, ach was, du möchtest Mangel?
Okay, na dann, bekommst du das! Das Universum schickt dir nur einen Abdruck deiner Energie als Kopie in deine Realität.
Du bist süchtig nach dem Mangel und kämpfen und über Wasser halten. Und dich beweisen müssen. Deine alte Identität wird immer ums bestehen bleiben und um ihre Daseinsberechtigung kämpfen. Es dir immer wieder beweisen müssen, dass es für dich na klar echt nicht geht.
Du bist abhängig davon, Mangel, nicht mit dem Rauchen aufhören zu können, nix aufm Konto zu haben, Minus zu haben, schlechtes Gewissen, nichts zu Ende zu bringen,
Dein ganzer Körper ist abhängig davon von dem Scheiss.
Obwohl du doch eigentlich etwas ganz anderes möchtest...
Obwohl du tief in dir spürst, dass doch etwas ganz anderes möglich ist...
Obwohl da doch immer wieder eine leise feine Stimme in dir spricht, dass das ein Ende haben kann.
Es ist ein Kampf zwischen alter und neuer Identität in dir. Es ist ein Kampf zwischen erlebter Realität und Wirklichkeit. Beides ist zeitgleich vorhanden.
Und das Universum schickt dir alles was du bist. An Energie, als wundervolle Kopie. Bähm.
Also. Hör auf mit dem Zweifel. Lass den Mangel da und nähre ihn nicht.
"Ab heute gelingt mir alles.
Was ich anfasse wird zu Gold."
Geh den ersten Schritt in die Fülle. In Wissen. In unendlicher Weisheit.
Zitat
Wer bist du wirklich? Teil des Kosmos✨.
Du bist ein hoch schwingendes Energiewesen.
Wenn du dir keine Zeit nimmst dein Leben zu gestalten, dann verpasst du es.
Wenn du dir selbst keine Energie in dein System gibst, dann verpasst du dich selbst.
Schau mal, alles was du in dich investierst, Zeit, Geld, Liebe, das fügst du deinem System zu. Deiner Energie. Dir selbst.
Aber und was ist die Realität, die wir hier leben?
Wir lernen unser ganzes Leben lang uns abgetrennt von anderen zu erfahren.
Wir lernen unser ganzes Leben lang, dass wenn wir etwas weggeben, oder jemand weggeht, oder nicht mehr da ist, dass wir dann weniger sind als vorher.
In einem ewigen Kampf und Krieg ums behalten und abgrenzen allen anderen gegenüber.
Wer bist du wirklich?
Ich bin… .
Und die Antworten, die aus uns raussprudeln sind:
- Beruf
- Abschluss
- Familienstand
- Körpereigenschaften
- das was ich habe
All diese Mauern und Grenzen bauen wir selbst. Und erschaffen damit unsere Realität.
Und ich frage dich jetzt. Bist du das wirklich?
Wir definieren uns über all das, was uns von anderen trennt. All die Eigenschaften, die unterschiedlich sind, als bei den anderen. Das haben wir gelernt. Das wird uns hier beigebracht.
All das was wir mehr oder weniger haben oder sind.
Die Zeit ist nicht weg, sie ist in dir.
Das Geld ist nicht weg, es ist in dir.
Die Liebe ist nicht weg, sie ist in dir.
Wenn wir aufhören etwas zu sein, dann können wir anfangen alles zu sein. Und die Magie beginnt.
Wir kommen auf jeden Fall an, fragt sich nur wo.
Der SchöpfungsCode. Steig aus und kreiere dich selbst. Erschaffe dein Leben. Aus der Fülle heraus. Nicht aus dem abgetrennt sein.
Werde du selbst zur ermächtigenden Ursache.
Die Wahrheit ist…
Diese Realität, dass diese Realtität, der wir folgen, aufgebaut aus den Grenzen der Trennung, die wahre Illusion ist.
Wer bist du wirklich? Teil des Kosmos✨.
Erinnere dich. Da ist die Fülle, nach der du dich sehnst. Da der REICHtum in dir.
RE (aus dem Lateinischen, wieder zurück zu). ICH (zurück zu dir).
TUM (ein „Nominalisierungssuffix“, eine Nachsilbe, die aus einem Wort ein Nomen macht).
Kommst du mit?
Zitat
Vertrauen kommt über den Körper, Zweifel auch.
Ich wusste es einfach, dass ich es konnte. Dass es nur klappen konnte.
Und nach all den Spiegeln meines Lebens. All den einschneidenden Erfahrungen der Ablehnung auf die tiefe Liebe in mir. Meinen unermüdlichen Einsatz mit so viel Herzblut, musste ich es sogar irgendwann.
Es war unausweichlich.
Kein Schieben mehr möglich.
Keine weitere Zeit für Zweifel. Und Angst.
Ich musste vertrauen. Ich musste tiefer gehen. In mich. Mich meiner Seele endlich hingeben. Bereit mich führen zu lassen.
Ich musste herausfinden, was da in mir sprach. Was ich da hörte.
Was ich da wusste.
Was ich da sah.
Was sich immer wieder leise und sanft in mir meldete.
So liebevoll.
So klar.
So rein.
So wissend.
Und ich machte mich auf die wundervolle Reise mir selbst zu vertrauen.
Lernte den Quatschkopf in mir besser kennen. Fand heraus wie mein Unterbewusstsein mich steuerte.
Und mich komplett im Griff hatte. Immer entgegengesetzt meiner Träume. Und entgegengesetzt meiner Seelenstimme. Immer wieder Extrarunden mit vielen Spiegeln drehend.
Und ich verstand, warum es mich nur schützen wollte. Und wovor denn überhaupt?
Na klar, vor einem außergewöhnlichen Leben. Davor mich zu zeigen und meine Berufung zu leben.
Viel zu gefährlich.
Viel zu unsicher.
Viel zu unbekannt.
Viel zu anstrengend.
Viel zu unmöglich.
Sprach es in mir.
Und ich lernte diese Zeichen deuten. Lernte die Sprache meines Unterbewusstsein kennen. Fühlte immer besser wie und wann mein Unterbewusstsein meine Körperreaktionen steuerten.
Mit meinen Ängsten und Zweifeln eine Party feierten. Ich mittendrin. Um mich davon abzuhalten weiter zu gehen.
Als ich verstand, dass ich gerade in den Zeiten, wo es mir "Augenscheinlich" nicht gut ging.
Wo mein Körper rebellierte.
Mein innerer Zweifler schrie.
Meine Beine vor Angst schlotterten.
Hand in Hand mit dem mich schützen wollenden Anteil des Unterbewusstseins in mir.
Veränderte sich alles. Und ich konnte anfangen mir zu vertrauen und für mich Schritt für Schritt zu gehen. Trotz der körperlichen Reaktionen.
Der strahlenden Sonne entgegen.
Den Träumen und Visionen in mir. Meiner Seelenmission.
Und ja. Das kannst du auch. Und dann wird wirklich alles möglich.
Danke für dein Sein.
Danke für deine Energie.
Danke für dein Zeigen.
Danke für deine Verletzlichkeit.
Danke für deine Tränen.
Danke für deinen Seelenmuskelkater.
Los gehts. Mach dich auf den Weg. Es ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt diese deine wundervolle Reise zu starten.
Bist du bereit?
Zitat
Wie du bewusst im Einklang mit der universellen Kraft erschaffst.
„Meine Forschungen haben ergeben, dass hinter all der Welt,
mit der wir uns befassen, ein großer Orchesterdirigent
sein muss, der alles lenkt und der unser Gutes will."
                               Albert Einstein
Solange mir das wundervolle Zusammenspiel der 7 Hermetischen  Gesetze nicht bewusst war, habe ich immer Andere in meinem Leben dafür verantwortlich gemacht, dass dies und das nicht lief und war oder auch nicht war.
Lauter Bewertungen über Dinge, Menschen, Situationen und Erfahrungen. Lauter Ansichten. Meine. Und auch die vieler Anderer.
"Und wenn ich hätte, na dann würde ich auch."
"Und wenn die Rahmenbedingungen da sein würden, na dann, dann wäre alles anders."
"Wenn diese Blödigen ... sich endlich mal daran halten würden, was meinst du wie mein Leben dann wäre."
In meinen Coachings und Mentorings beobachte ich genau das, dass die Verantwortung für gewisse Erfahrungen und Ergebnisse im Leben, oft auch Nicht-Erfahrungen und Nicht-Ergebnisse, abhängig gemacht wird von Anderen. Von äußeren, scheinbar nicht beeinflussbaren Faktoren.
Doch die Wahrheit ist...
Sobald wir bewusst mit dieser universellen Kraft Hand in Hand im Einklang erschaffen, entfaltet sich eine unglaubliche und grenzenlose Magie in unserem Leben. Es passiert all das, was wir Wunder nennen.
Umso mehr wir im Privaten und im Business anfangen bewusst nach diesen Gesetzen zu handeln, desto einfacher wird unser Leben.
Desto kraftvoller wirst du zur Ursache deiner Erfahrungen.
Sobald du die Zusammenhänge entschlüsselst, und auch nach ihnen handelst, kannst du alles erschaffen und manifestieren was du wirklich in deinem Leben haben möchtest. Grenzenlos.
Warum?
Ganz einfach. Weil du DEINE Schöpferkraft nutzt.
Zitat
Ich liebe wer du bist. Ich liebe was du bist.
Ich möchte dich nicht größer machen und auch nicht kleiner. Ich möchte dich nicht stärker wünschen und auch nicht schwächer. Ich möchte dich nicht näher sehnen und auch nicht weiter weg. Ich möchte dich nicht dünner denken und auch nicht dicker. Ich möchte dich nicht jünger verlangen und auch nicht älter. Ich möchte dich nicht drängen und auch nicht an dir zuppeln und zerren. Ich möchte dich nicht anders herbei fiebern und auch schon gar nicht ändern.
Ich möchte dich nicht einengen und auch nicht deiner Freiheit beschneiden.Ich möchte dir nichts nachtragen und alles Vergangene in Liebe annehmen. Ich möchte dich nicht (ver)urteilen und dich mit nichts und niemandem vergleichen. Ich möchte dich nicht auf dein Äußeres beschränken und auch nicht nur deine Hülle sehen. Ich möchte dich nicht bewerten und auch keine vorschnellen Schlüsse ziehen. Ich möchte dich nicht verändern und auch nicht ohne Wachstum lassen. Ich möchte nicht, dass du abhängig bist und auch nicht allein. Ich möchte dich nicht woanders hindenken und auch nicht da belassen wo du gerade stehst.
Ich möchte an dich denken und mich nach dir sehnen. Ich möchte dich sehen wollen und mich tief fallen lassen.
Ich möchte dich lieb haben und dich begehren. Ich möchte mich nach dir verzehren und mit dir fließen in Liebe. Ich möchte nach dir dürsten und mit dir leben was ist. Ich möchte mit dir loslaufen und es ist ganz egal wohin uns unser Weg führt.
Ich möchte mit dir wachsen und mich an dir reiben. Ich möchte dich lieben und deine Liebe vollends annehmen.
Ich möchte mit dir Lebensfreude versprühen und in Leichtigkeit beschwingt sein. Ich möchte mit dir Pferde stehlen und deine beste Freundin sein. Ich möchte mit dir Faxen machen und auch bitterlich weinen. Ich möchte jedem wahren Impuls folgen und mich dir freudig entgegen strecken.
Ich möchte mit dir jeden Moment leben und nur im Hier und Jetzt glücklich sein - ganz im gegenwärtigen Moment. Ich möchte an dich denken und mich an deiner Seele erfreuen und deinen Kern unendlich lieben. Ich möchte mit dir Pläne schmieden und auch alles wieder über den Haufen werfen. Ich möchte auch alle deine Schatten lieben und mein Licht auch auf die dunkelste Stelle leuchten. Ich möchte mich jeden Tag freudig fragen wofür ich dich am Meisten liebe und alle Zweifel über Bord schmeissen.
Ich möchte in deine wunderschönen alten und weisen Augen versinken und mich unter deinen Küssen verlieren. Ich möchte dir all meine Aufmerksamkeit schenken und auch mal alleine sein. Ich möchte meine göttliche Leidenschaft mit dir stillen und die unendliche Fülle unseres Seins leben. Ich möchte  mit dir Schöne-Momente-Sammler sein und ein ganzes Album damit füllen.
Ich möchte dir alles sein und gleichzeitig möchte ich alles für mich sein. Ich möchte dich genau so annehmen wie du wirklich bist und dich mit der vollen Kraft meines Herzens lieben. Ich möchte dich mit meinem weit geöffneten Herzen empfangen und lieben als gäb`s kein morgen. Ich möchte dir vollends vertrauen und dir universelle Hoffnung schenken. Ich möchte den Zauber der Liebe mit dir leben und dir unendlich nah sein - ganz dichte bei dich bei. Ich möchte unsere Liebe verdoppeln und unsere dunklen Seiten zum Leuchten bringen. Ich möchte dir geben was du gerade brauchst und nicht das was ich benötige. Ich möchte dir nah sein und diese tiefe Verbindung spüren. Ich möchte mich mit dir tief verbunden fühlen ohne gefesselt zu sein. Ich möchte das Unbekannte mit dir erkunden und einfach nur glücklich sein. Ich möchte mich mit dir dem Leben ein Stück weit entgegen schmeißen.
Ich möchte dich annehmen wie du bist. Weil du gut bist wie du bist. Weil ich dich liebe wie du bist. Weil du du bist. Weil ich liebe wer du bist. Weil ich liebe was du bist. Weil du mich lieben kannst wie ich bin. Weil du liebst wie ich bin. Weil du liebst was ich bin. Weil du mich annehmen kannst wie ich bin. Weil ich gut bin wie ich bin. Weil ich bei dir ich sein kann. Weil du bei mir du sein kannst. Weil wir bei uns wir sein können.
Ich weiß, wer ich bin in Wahrheit. Ich weiß, wer du bist in Wahrheit. Wir wissen, wer wir sind in Wahrheit. Ich weiß was ich bin in Wahrheit. Ich weiß, was du bist in Wahrheit. Wir wissen, was wir sind in Wahrheit. Ich weiß, wie ich wirke in Wahrheit. Ich weiß, wie du wirkst in Wahrheit. Wir wissen, wie wir wirken in Wahrheit.
Ich liebe dich. Ich liebe dich. Ich liebe dich.
Ich liebe mich. Ich liebe mich. Ich liebe mich.
Ich bin so glücklich und dankbar, dass du an meiner Seite bist.
Zitat
Wenn du endgültig alle Geldlimitierungen lösen möchtest und nun endlich wirklich Fülle und Reichtum in deinem Leben empfangen möchtest.
Wenn du jetzt wirklich die Fülle und den Fluss des Lebens in deinem Leben empfangen möchtest.
Ein Leben nach deinen Vorstellungen und Träumen erschaffen möchtest.
Ein Leben erschaffen möchtest, dass dich jeden Morgen in Freude aufstehen lässt und du immer denken wirst, wer hat das hier eigentlich gemacht? Zwick mich mal!
DEN SCHÖPFUNGSCODE IN DEINEM LEBEN ZU AKTIVIEREN, IST FÜR DIEJENIGEN, DIE SAGEN, JETZT WILL ICH MICH WIRKLICH AUF'S NÄCHSTE LEVEL BRINGEN.
Es ist für alle, die schon so viel in ihrem Leben ausprobiert haben und immer noch nicht Fülle in ihrem Leben haben.
Eigentlich kenne ich die Universellen Gesetze und glaube auch, dass sie funktionieren, aber und bei mir kommt nichts von dieser Fülle in meiner Realität an.
Ich bin sehr bewusst und kann mir echt schon viel vorstellen und bin bereit für's empfangen.
Ich bin unzufrieden mit meiner Kreationskraft und auch den Ergebnissen in meiner Realität.
Ich ärgere mich immer mehr, weil ich es doch besser wissen müsste. Eigentlich.
Ich sehe überall Menschen aus dem Boden sprießen bei denen es funktioniert, nur bei mir scheint es nicht zu funzen.
Ich weiß eigentlich alles schon, erleben tue ich dennoch keinen Geldfluss in meinem Leben.
Ich will jetzt endlich auch mein Traumleben leben, wenn ich jetzt nicht starte, was soll denn dann noch passieren in meinem Leben?
Ich habe keinen Bock mehr immer nur auf meinem Weg zu sein und am Ende doch wieder keine Ergebnisse, ganz real in meinen Händen zu halten.
Kenne ich alles, in diesem Loop habe ich mich auch jahrelang befunden. Immer wieder gleiche Ergebnisse. Immer wieder gleiche Erlebnisse.
Und dann hab ich mich entschieden mir Unterstützung zu holen und nochmal in richtig krasse Mentoren zu investieren.
Ohne die Mentoren und mein Wissen um den SchöpfungsCode und all die wundervollen Geistigen Werkzeuge, hätte ich meinen Durchbruch nie geschafft.
Ich anerkenne mich dafür, dass ich mir Unterstützung geholt habe, wo ich doch so lange und so hart daran gekämpft und gearbeitet habe, dass ich es alleine schaffe und das ich ja auf meinem Weg bin.
Seit dem bin ich nur noch mutig. Nur noch echt. Nur noch nackt und verletztlich. Noch noch ehrlich und klar.
Ich spreche nur noch meine Wahrheit. Ich verstecke nichts mehr und halte nichts zurück.
Ich bin bereit alles zu empfangen und bewerte nichts mehr.
Ich gelernt das Geld zu lieben und empfange es seitdem in Liebe.
Hast du Lust jetzt wirklich Geld in deinem Leben zu empfangen?Viel Geld? Auf vielen Wegen?
Wenn du jetzt Lust bekommen hast jetzt wirklich in deine Größe zu gehen und bereit bist dich deinen Ansichten, Blockaden, ungeheilten Wunden, Implataten zu stellen - sie aus deinem Leben wegzusprengen - dann bist du bei den Divine Activation Days genau richtig, dann geht es jetzt los!
ICH, STEPHANIE BIN DAFÜR DEINE MENTORIN UND AUCH SEHR GERN DEIN ARSCHENGEL.
Ich unterstütze dich, wenn du es brauchst.
Ich gehe mit dir durch deinen Schmerz und reiche dir meine Hand.
Ich zeige dir Tools, die deinen Körper wirklich in Bewegung bringen. Dich diesmal wirklich in die Umsetzung gehen lassen.
Ich bin da, wenn du mal wieder nicht an dich glaubst.
Was hast du davon?
👑 Du bindest dich wieder an deinen Lebensfluss an.
👑 Du lernst das Thema mit dem Geld zu heilen. Und alle Ansichten von Gut und Böse aus deinem Leben zu entlassen.
👑 Du gehst wieder in tiefen Kontakt mit dem was du in Wahrheit bist. Mit deinem Kern und deiner Seele. Und spürst dich wieder.
👑 Du pustest alle Kanäle frei, die immer noch zwischen deinen Träumen und deiner gelebten und erfahrenen Realität stehen.
👑 Du wirst eine neue Frequenz im gegenwärtigen Moment leben können.
👑 Du schwingst auf der Ebene von dem was du manifestierne möchtest. Liebe. Geld. Gesundheit. Du bist pure Fülle.
👑 Du wirst deine unendliche Schöpferkraft leben.
👑 Und in deinem Leben wieder die Magie der Wunder begrüßen.
Du möchtest all das auch?
Na dann, meld dich schnell an, wir starten schon nächste Woche in dein Leben in Fülle. Wir aktivieren den SchöpferCode in dir.
Zitat
Deine wahre Kraft steckt in deinen Schatten.
Wenn du nicht aufhörst dich weiter ins Spiritual Bypassing zu flüchten, wirst du niemals deine wahre, klare, lichte Schwingung spüren können.
"Da möchte ich aber gar nicht hingucken. Da hab ich so gar keinen Bock drauf. Da zieht sich in mir alles zusammen. Schnürt sich alles ab. Tränen schiessen mir in die Augen. Verletzlichkeit steigt in mir auf. Ich fühle mich nackt. Schnell eine Meditation machen. Schnell wieder ins schöne Gefühl. Flüchten. Mich entziehen. Ich bin doch aber gut in meinem Kern."
Und genau das ist es, was noch in dir schwingt, was dich nicht all die wundervollen Vorhaben und das weise Wissen in dir kraftvoll nach Außen bringen lässt.
Und genau das ist es, was du mit deinem heutigen Bewusstsein und Spiritual Bypassing - alles ist Licht und Liebe und wir affirmieren noch eine Runde - eben nicht an niedriger Schwingung in dir bergen kannst.
Wir übergiessen die niedrige Schwingung in uns mit dem scheinbar Lichtvollen. Mit einem einzigen Ergebnis. Mein erster Mentor nannte das immer liebevoll "Sahne auf Scheiße" gießen. Und genau das ist es auch bei dir.
Die verkapselte Energie in dir schwingt weiter. Ja. Unter dem Licht. Aber und es schwingt dennoch weiter.
Als ich das tief in mir erkennen konnte. Und anerkennen konnte. Für mich. Erstmal nur für mich. Konnte mich der Weg vom Spiritual Bypasser zum aktiven Schöpfer in mir bringen. Der wahren kraftvollen Schwingung in mir.
Mein Ego wollte immer nur noch in der Liebe baden. Noch tiefer eintauchen ins Licht.  Nur noch Licht und Liebe spüren. Ich flüchtete vollkommen gestresst und fluchtartig vor den Dingen, die mein Ego als nicht so lichtvoll anerkannte.
Wenn wir uns auf diesem spirituellen Weg befinden, biegen wir oft zu früh ab und das Ego strebt nur noch in die Richtung der High Vibes und  absoluten Positivität. Und wir werden abhängig nach einer anderen Droge. Weg von dem Beteuben und Beklagen. Hin zum Lichtvollen übergießen.
Deine wahre Kraft steckt in der Anerkennung deiner Schatten.
Das was dich noch in deiner wahren Schwingung senkt. Ist die Anerkennung der Schatten in dir. Und je mehr wir eintauchen in die innere Arbeit und die Freisetzung aller unterdrückter Aspekte in uns, umso mehr können wir uns von der kosmischen Liebe fluten lassen und unsere wahre Energie frei setzen.
Schattenarbeit ist Lichtarbeit.
Komm zu den Divine Activation Days und werde reich durch deine Schwingungserhöhung. Den Universellen  Gesetzen folgend. Von innen nach außen.
Zitat
Wie das Warten auf Etwas und oder Jemanden dich energetisch vom Eintauchen in dein Leben abhält.
Ich? Ja, DU.
Worauf wartest du immer noch? Was denkst du was noch passieren muss, bevor du dein Magnetic Soul Business in die 6-stelligkeit katapultierst?
Wo bist du noch in der Kontrolle dessen was sein muss. Sein kann. Sein darf. Und nutzt immer noch nicht deine jetzigen Möglichkeiten um ein Leben in Fülle in deiner Realität zu erfahren?
Wie viele Möglichkeiten willst du noch verstreichen lassen und anderen dabei zugucken, wie sie ihr Seelen Business zum Fliegen bringen?
Wie viel denkst du immer noch lernen zu müssen, bis du dir erlaubst selbst erfolgreich zu sein?
Weißt du, es ist möglich auch für dich dein Soul Business so zu führen, dass du es liebst, dass du ein mega Beitrag für Viele bist und du gerade deswegen ein 6-stelliges Business.
Es ging mir auch so, dass ich dachte, dass ich diesen Schritt mein Business in die Fülle zu bringen erst später machen könnte. Erst das, dann das, dann das… Schön linear nach vorne gedacht.
Ich hatte genau diese Zweifel wie du. Ich habe auch gedacht, dass ich mich erstmal „beweisen“ müsste und auch na klar auch, dass das hart sein müsste. Je schwerer, umso mehr Wert war es für mich.
Lasst uns heute alle ganz bewusst einen Unterschied machen.
Lasst uns lachen. Singen. Fröhlich sein. Tief lieben. Unsere verrückten und grenzenlosen Kinderseelen leben.
Unsere Gaben in Liebe und Leidenschaft nach außen zu zeigen und geben. Sie leben. Und mit voller Absicht das Feld der grenzenlosen Möglichkeiten zu stärken.
Und nicht das der Bedenken und der Bewertung. Des Wartens auf den richtigen Moment. Den Richtigen. Egal für was oder wen.
Ich bin Stephanie.
Ich stehe für ein Business, welches magnetisch und mit den Universellen Gesetzen arbeitet ein. Dafür bin ich hier angetreten.
Ich habe für mich und hunderte Coachees den Shift geschafft vom ewigen es muss immer hart, schwer und anstrengend sein, das klappt bei mir nicht, hin zu einem Business in Freude, grenzenloser Energie und Fülle.
Ich höre nicht auf zu Strahlen, bis alle Coaches für ihr Thema aufstehen und das Licht und die Liebe auch die hinterletzte Ecke durchdrungen und beleuchtet hat.
Warum?
Weil wir gebraucht werden!
Ich liebe Coaches, weil sie mich in meinen dunkelsten Momenten in meine Selbstverantwortung und Schöpferkraft begleitet haben.
Ich weiß, dass du das auch in dir trägst.
Dass du auch dafür hier bist.
Dass du es tief in dir spürst.
Daran möchte ich dich erinnern.
Dass du dir selbst vertraust und dem Leben.
Dass du deine eigene Schöpferkraft in dir wieder aktivierst. Hoch schwingst.
Deine wahre Frequenz wieder spürst und deinen wahren Platz in deinem Leben einnimmst. Du bist. Authentisch bis in deine Fußspitzen.
Und sie nach außen bringst. Zum höchsten Wohle von dir und aller.
Fühl mal in dich. Schließe deine Augen. Leg deine linke Hand auf dein Herz und die rechte auf deinen Solarplexus. Lass deine Liebe ausnahmsweise mal von dir zu dir fließen.
Jetzt? Ja, jetzt sofort.
Mach´s einfach. Nur für fünf klitzekleine Sekunden. Und wenn du dich kurz aufs Klo verziehst. Egal.
Spüre das Kribbeln. Die wohlige Wärme. Die wabernde Vibration. In dir. Spüre die Liebe und Energie. Dein Höchstes. Gänsehaut.
Du bist diejenige und derjenige auf den du immer gewartet hast. Den du zu treffen immer ersehnt hast. DU.
Zitat
Irdisches Ablehnen und spirituelles haben wollen passen nicht zusammen.
Wie oft deutest du selbst noch verächtlich mit deinem inneren Finger auf Menschen, die aus einem "dicken" Auto aussteigen?
Menschen, die in für dich "dick übertriebenen" Häusern leben?
Menschen, die vermeintlich "zu wenig arbeiten - nicht das Richtige arbeiten" und "dickes" Geld damit verdienen?
Menschen, die sich "dick und fett" der Schönheit des Lebens hingeben?
Im Ausdruck ihres Lebens. Urlaubs. Essens. Des Erlebens ihres Körpers. Der Wahl ihres Partners. Und der "fetten" Liebe zueinander.
Wie oft deutest du selbst noch missbillig und bewertend auf Menschen, die in Unterschiedlichsten Lebensformen zusammenleben. Offensichtlich "fett" in der Liebe und ihrem Glück schwimmen.
Wie oft hast du noch "fette" übergriffige Gedanken, die nicht dich betreffen, sondern Andere? Und bewertest ihr Handeln und Tun.
In diesen Momenten verurteilst du das Irdische. Das Materielle. Die Freude. Die Liebe. Die Schönheit. Die Lust.
Freu dich doch darüber mit Anderen, was sie erschaffen haben. Segne sie dafür. Im vollen Bewusstsein, dass auch du das erschaffen kannst. Oder auch ganz anders. Und schon gar nicht musst.
Die Irdische Energie der Fülle kann nur zu dir fließen, wenn du das Spirituelle auch im Irdischen lebst. Die wundervolle Energie des Geldes auch. Dein Leben in vollen Zügen geniesst. Und ja. So wie du das möchtest.
Stell dir einmal vor du könntest dich so richtig in dein Leben rein verknallen. Jetzt sofort. Mit voller Absicht. Und es auch genauso fett leben.
Stell dir nur für einen Moment vor, dass du deine Intuition und deine Seelenstimme trainieren kannst. Dir immer sicherer dessen wirst. Und sie voll und ganz voller Sicherheit und Selbstvertrauen in deine Entscheidungen integrieren könntest. Und auch so ein fettes Leben führen könntest. Und auch Anderen ein Beitrag sein könntest.
Stell dir nur einen Moment vor, dass du dich und dein Leben bedingungslos lieben könntest. In voller Integrität zu dir und zu anderen. In voller Liebe, Freude und Lebenslust, dass du gerade jetzt hier sein darfst. Und dein Leben in vollen Zügen leben kannst. Wundervoll spirituell und fett irdisch in der vollkommenen Liebe zu dir. Und den Anderen.
Und egal, was alle anderen von und über das und ihr Leben denken. Dich mit voller Leidenschaft in dein Leben verknallen könntest, um es dann in Fülle zu leben.
Weil du sicher mit dir bist.
Weil du weißt.
Und du dich nur noch von den Impulsen deiner Seele lenken und leiten lässt. Weil du selbst nicht mehr an dir und dem Leben zweifelst. Nichts und Niemanden beurteilst und dich damit nicht weiter selbst limitierst.
Stell dir nur einen Moment vor, dass du nichts mehr von deiner wertvollen Energie verschwenden müsstest, um zu zweifeln, ewige Endlosschleifen drehen müsstest. Endlich zu 100% deiner Intuition vertrauen könntest. Und auch würdest. Nicht immer wieder dasselbe nicht gewollte Leben in Mangel, Kampf und Angst leben müsstest.
Dein Leben so zu gestalten, wie du selbst es in deinem Seelenplan vorgesehen hast. Und genau das, den Unterschied machen würde.
Du den SchöpferCode leben würdest, scheiss egal was alle anderen denken und tun.
Was würde dir das alles für Türen und Tore öffnen?
Zitat
VerTrau dich! Geh jetzt in deine wahre Größe!
So viele reden übers VerTrauen. Tun es aber nicht.
So viele reden über Leichtigkeit. Ist es aber nicht.
"Am Liebsten würde ich alles hinschmeißen. Einfach wieder aufgeben. Die traumtänzerischen kindischen Ideen in mir ziehen lassen.
Pah. Ich könnte einen Unterschied machen? Ich? Was hab ich mir nur dabei gedacht? Wer bin ich schon? Was weiß ich schon? Was hab ich schon zu geben? Das kenne ich ja zu Genüge.
Und ja, ich will das nicht.
Und ja, ich weiß theoretisch wie ich da wieder rauskomme.
Und ja, ich weiß, dass ich die Wahl habe. Dass ich mich entscheiden kann. Für meinen Weg durch diese oder jene Tür.
Und dennoch brüllt in mir die Angst, dass ich es trotzdem tue. Aufgebe. Mich meinem so wohl bekannten Muster hingebe. Liegenbleibe. Mich einfach ergebe.
Weil sich alles Andere so schwer anfühlt gerade. Weil es eben nicht leicht geht, wie immer alle sagen. Weil es tonnenschwer auf mir lastet.
Das Neue.
Das Unbekannte.
Ich möchte so gern ver-trauen. Mir über den Weg trauen.
Ich möchte so gern dem Leben ver-trauen. Seinen Synchronizitäten folgen.
Ich möchte so gern meinem Herzen folgen. Der Führung meiner Seele folgen.
Dennoch fühlt sich eben alles wieder so schwer an. Und gar nicht wohlig weich.
Und. Da ist er wieder der Gedanke. Vielleicht sollte ich es doch lieber lassen. Alles hinschmeißen."
Und immer wieder werden wir vor die Wahl gestellt. Mit jedem Atemzug. Mit jedem Schritt den wir gehen. Oder auch stehenbleiben. Vor der ein oder anderen Tür.
Dein Unterbewusstsein wird sich immer wieder Hand in Hand mit deinem Körper für den bekannten und sicheren Weg entscheiden. Immer wieder für "Überleben" und die Erfahrung, die dich und sie, diese mächtige Sabotöse in dir, hat überleben lassen.
Und dir die ganze Zeit laufstark und schwer wiegende Zeichen ihrer Meinung über deinen Körper schickt. Was jetzt auf jeden Fall zu tun ist. Für euch zwei.
Und ja. Das fühlt sich na klar dann auch nicht leicht an.
Warum?
Na weil du es ja lassen sollst. Das woran du gerade denkst.
Nicht gerade glücklich.
Nicht gerade gesund.
Nicht gerade gerne hier auf Erden.
Nicht gerade in der Lebensfreude.
Nicht gerade glücklich in deinem menschlichen Körper.
Nicht gerade schöpferisch gestaltend.
Nicht gerade in geistigem und materiellem Reichtum.
Nicht gerade selbstbestimmt.
Aber hej. Immerhin lebst du noch.
Es ist Teil deines Seelenplans dich zu entscheiden. Mit deinem wundervollen freien Willen deinen Seelenplan zu bejahen. Tief zu vertrauen. Dich führen zu lassen von deinem Herzen.
Ja zu sagen zu deinem Leben.
Ja zu sagen zu deinem Körper.
Ja zu sagen zu deinem Glück.
Ja zu sagen zu deiner Liebe.
Ja zu sagen zu deinem inneren und äußeren Reichtum.
Ja zu sagen zu deinem Wachstum.
Du bist diejenige und derjenige, der diese Entscheidung treffen muss. Niemand anderes wird sie dir abnehmen.
Niemand anderes wird trotz der so süßen und scheinbar leichten und logischen Wahl deiner Sabotöse in dir den Weg für dich gehen.
Wählst du weiterhin die sichere Tür mit der dicken fetten und leuchtenden Aufschrift "Wissen", oder entscheidest du dich diesmal für die so unscheinbare unsicher wirkende mit den zaghaft dünnen Lettern "neue Erfahrung machen"?
In meiner Welt öffnen wir immer die Tür mit der Aufschrift „neue Erfahrung“.
Warum? Weil sie uns schnurstracks zu dem führt, warum wir hierher gekommen sind.
Wähle weise.
VerTrau dich!
Zitat
"Als ich mich selbst zu  lieben begann, konnte ich mich endlich Stück für Stück von allem befreien was mir nicht gut tat. Und Fülle in meinem Leben empfangen.
Alles, was mir nicht mehr dienlich war. Nicht gesund für mich.
Von selbstzerstörenden Rauschmitteln. Von belastendem Essen. Von Freunden. Menschen in meinem Umfeld. Niedrigen Schwingungen. Von vielerlei Beziehungsgeflechten. Ehrenämtern.
Von Dingen. Vielen Dingen. Situationen. Gefühlen. Tiefen Ängsten. Karma. Von Tätigkeiten. Von unbefriedigenden Jobs. Unter meinen Möglichkeiten. Fernab von meinen Träumen.
Von allem was mich immer wieder herunterzog. Gedanklich. Emotional.
Als ich anfing Grenzen zu ziehen. Meine eigenen. Auch mal nein zu sagen. Nicht immer nur lieb zu sein. Alles aus einem gesunden Egoismus heraus.
Als ich beschloss alle Entscheidungen nur noch aus Liebe zu mir selbst zu treffen. Zu meinem höchsten Wohl.
Da erst durfte  ich fühlen was SELBSTLIEBE wirklich bedeutet. Dich SELBST lieben. Sei wer du bist in deinem reinsten Kern und aus tiefstem Herzen und LIEBE.
Du denkst immer noch, dass das egoistisch ist? Nö. Ist es nicht.
So lange du noch die Liebe im Außen suchst, wirst du sie nicht finden. Erst mit einem aus den Tiefen deines Herzens gesprochenen:
„Ich liebe mich. Ich liebe mich. Ich liebe mich.", kann auch Liebe zu dir zurückfließen. Glasklar gemeint. Ehrlich echt empfunden. Mega Gänsehaut erzeugend gefühlt. Mit allem was du bist. In deiner ursprünglichen Einzigartigkeit.
Viele von uns sind bereit unendlich viel Liebe an andere zu verschenken. Partner. Freunde. Geliebte. Kinder. Eltern. Kollegen. Ämter. Den Müllmann.
Und für sie selbst bleibt nicht der klitzekleinste Fitzel übrig. Oder ist es nicht wert. Unfähig zu sagen wonach es einem selbst beliebt. Unklar was wir überhaupt selbst möchten. Wollen. Lieben. Sind.
Zuallererst dürfen wir uns das, was wir so bereit sind Anderen zu geben selbst schenken. Selbst annehmen. Um dann auch dieses Geschenk der Liebe weitergeben und selbst empfangen zu können. Bereit sind unendlich zu lieben. Bereit unendliche Liebe zu empfangen. Und. Lebst du es auch? Fühlst du es? Diese brennende Liebe für dich selbst?
Fühlen wir erst einmal, dass wir uns selbst nicht länger ausweichen können. Ausklammern. Nicht drumherum kommen. Nicht weiter fliehen dürfen. Machen wir uns auf unseren Weg.
Ohne Selbstliebe geht gar nichts. Ohne Zuwendung zu uns selbst laufen wir unser ganzes Leben der Liebe und Anerkennung Anderer hinterher.
Begeben und bewegen wir uns in Verstrickungen und freiheitsberaubenden Abhängigkeiten. Und das auch noch mit voller Absicht. Weil wir es gewohnt sind. Weil unser Unterbewusstsein danach verlangt. Wir abhängig davon sind.
Geben aus einem Mangel heraus. Lieben aus einem Mangel heraus. Senden energetisch eine Schwingung des Mangels. Nur ob der Liebe und Anerkennung Anderer zu erheischen. Zurück zu bekommen. Uns heil zu wähnen.
Dabei ist das Quatsch. Vollkommener Blödsinn. Kokolores. Niemand auf der Welt ist da um uns die Liebe zu geben, die wir uns so sehr wünschen und ersehnen.
Es ist nicht die Aufgabe deiner Mitmenschen dich zu lieben. Mit allem was in dir ist. Sondern deine. Ende der Geschichte. Mit all deinem Licht. Und auch mit all deinen Schatten. Liebe von außen kommt nur, wenn sie in uns bereits ist.
Für uns alle ist es nach einiger Zeit der Entwicklung durchaus möglich das strahlende und leuchtende an uns anzunehmen. Den süßen, lachenden Wonneproppen, der uns die Arme entgegenstreckt und über sein ganzes Gesicht lacht. Das innere Kind in uns. Das Sonnenkind.
Wahre Selbstliebe fängt aber erst da an wo es schmerzlich für uns wird. An dem Punkt wo es weh tut hinzugucken.
Wo unsere tiefen und schmerzenden Wunden sind. Tief vergraben. Im Keller. Hinter dicken Mauern. Oder mit dickem Schloss davor. Ketten aus Stahl. Genau da, wo unser emotional tiefster Schmerz sitzt.
Wo unser inneres Kind mit angezogenen Knien und gesenktem Blick  in einer Ecke sitzt. Tiefe Traurigkeit. Wo es strampelnd und weinend, wild mit Armen und Beinen um sich schlagend auf der Erde liegt. Hysterisch schreiend. Brodelnde Wut.
Wo unser inneres Kind vor lauter Angst und Verlassen seins zusammengekauert hinter seinem Bett sitzt. Pure Bedürftigkeit. Wo es sich vor lauter Scham und Selbstablehnung die Decke über den Kopf zieht. Tiefe Verletztheit.
Wo sich unser inneres Kind schuldig fühlt. Nicht geliebt. Verstoßen. Allein. In den Momenten in denen wir uns und unserem inneren Kind nicht aus eigener Kraft die Liebe geben können, die wir und unsere Aspekte so dringend bräuchten. Um nicht mehr allein zu sein. Um zu heilen.
Wo wir uns nach nichts mehr sehnen als liebevoll in den Arm genommen zu werden. Gehalten werden. Einfach mal auf den Arm wollen. Uns nach der bedingungslosen Liebe sehnen, die alles zu heilen vermag. Annimmt. Anerkennt. Da ist.
Stattdessen machen wir uns immer wieder selbst klein und fertig, wenn diese Gefühle in uns hoch steigen. Unser innerer Kritiker fängt an auch noch draufzuhauen. Vernebelt. Bagatellisiert. Wütet und wettert gegen uns . Schiebt in Schubladen. Betäubt.
Nur um diese(s) Gefühl(e) nicht noch einmal zu spüren. Bloss nicht. Nie wieder hatten wir uns doch geschworen. Lieber unser Lachen verkauft. Aus nackter und existenzieller Angst das noch einmal zu erleben, zu erfahren und fühlen zu müssen, was war. Nicht zu sehen. Nicht zu spüren. Nicht zu fühlen.
Aber hey. Trau dich den Schleier endlich zu lichten. Einmal in die Höhle des Löwen zu blicken. Es ist nie wieder so schlimm, wie es war. Und. Wenn diese Wunden geheilt sind und du dich voller Liebe annehmen und uneingeschränkt lieben kannst als das was du in Wahrheit bist.
Dann bist du frei. Unendlich frei alles zu tun und zu lassen was du magst. Auch deine Seelenpartnerschaft zu leben. Ganz. Heil. Und mit deiner Schwingung das in dein Leben ziehen wonach dein Herz ruft.
Nimm dein inneres Kind jeden Tag voller Liebe in den Arm und frag es was es heute von dir braucht. Und dann tu es. JETZT!
Diese tiefen Wunden werden wir heilen. Wenn es dir gut geht, gewinnen alle!
Geld ist Liebe und schwingt auf derselben Schwingung.
Unendliche Schöpferkraft und Fülle ist dein normal.
„Und wieder öffnete sich die Kühlschranktür wie von Geisterhand. Meine Gedanken kreisten schon wieder nur um das eine. Betäubung. Gefühle zudecken. Wegmachen. Weghaben wollen. Überdecken. Mehr von dem haben wollen. Wollen müssen. Müssen müssen. Doch im Grunde genommen nur nicht fühlen wollen. Mich selbst nicht fühlen. Und aushalten können. Längst gefühlte Gefühle, nicht noch einmal fühlen wollen."
Unsere Gefühle zu betäuben ist nur von kurzfristiger Dauer. Sie in Schubladen zu schieben und dort weg zu sperren hält sie nur vorübergehend in Schach. Den Situationen kategorisch auszuweichen, in denen sie uns direkt oder in Spiegeln begegnen könnten, nur ein aufschieben und vertagen. Bis das Leben deutlicher wird.
Und was eigentlich noch viel schlimmer ist, mit jeder negativen Emotion, die wir unter dem Deckel halten, dämpft sich auch eine positive ab. Verblasst immer ein wenig mehr.
Gefühle wegdrücken und weg sperren verbraucht unheimlich viel unserer kostbaren Lebensenergie.
Ein Schlüssel auf dem Weg zu einem Leben, welches vor Lebensfreude nur so strotzt und strahlt, ist es sich seinen Gefühlen wieder zu öffnen. Und zwar allen. Ausnahmslos. Sie liebevoll willkommen zu heißen und ihnen Wertschätzung zu erbringen indem wir sie da sein lassen. In dem wir sie annehmen und fühlen. Bejahend. Um sie dann ein für allemal verabschieden zu können. Damit sie gehen können.
Damit neue einziehen können in unser Leben. Endlich frei. Unsere Gefühle wollen gefühlt werden. Endlich unendlich gespürt werden. Allesamt.
Viele von uns haben ihre Gefühle tief in sich weggeschlossen. Lehnen sie kategorisch ab. All die Gefühle unserer Kindertage, die wir nicht einordnen konnten und jene welche, die wir als schlecht empfunden oder bewertet haben. "Jungs weinen nicht. Schmerz. Das darfst du niemandem verraten, sonst passiert etwas ganz Schlimmes. Scham.
Da kann man nichts machen, da musst du jetzt mal durch. Ohnmacht. Wegen dir müssen wir jetzt. Schuld. Stell dich nicht so an. Angst. Immer kümmerst du dich nur um ihn. Eifersucht. Niemand interessiert sich für mich. Verlassenheit.
Bis du verheiratet bist hast du ihn vergessen. Ablehnung. Das macht man aber nicht, sei lieb. Wut. Der Teufel scheisst immer auf den größten Haufen. Neid ."
Und trotz der gut gemeinten Sprüche und Lebensweisheiten unserer Eltern, Großeltern, Erzieher und vielerlei mehr, haben wir diese Gefühle doch gespürt. Und uns nicht richtig gefühlt, das wir sie fühlen. Einfach falsch. Und haben sie in uns verkapselt. Sie abgelehnt. Uns selbst verkapselt. Uns selbst abgelehnt.
All diese verborgenen und dennoch noch energetisch in uns gespeicherten Gefühle, kommen durch ganz bestimmte Trigger im Außen wieder in uns hoch. Drängen wieder an die Oberfläche. Ausgelöst durch tiefe Krisen. Krankheiten. Ablehnung.
Durch Spiegel, die an uns herantreten. Arschengel und Knöpfe-Drücker. Die allesamt nur aus einem einzigen Grund in unser Leben treten, damit wir hingucken können. Sie endlich fühlen und annehmen können.
Damit wir heilen.
All diese verdrängten und abgelehnten Gefühle in uns sind gespeichert in unserem emotionalen Körper. Allesamt feinstoffliche Energien, die eine sehr niedrige Schwingung haben.
Niedrigschwingend, wenn wir sie der höchsten Schwingung des Universums gegenüberstellen, der unendlichen Kraft der Liebe. Die es vermag alles zu transformieren.
Wir dürfen unsere Achtsamkeit trainieren und herausfinden, was wir denn wirklich haben wollen.
Uns Zeit nehmen für uns selbst. Was wir denn nicht fühlen wollen. Wenn diese Gefühle in uns hoch kommen.
Nimm dir Zeit es zu spüren und geh nicht einfach wieder darüber hinweg. Beschönige nicht weiter. Hör auf zu verdrängen. Und finde jetzt für dich heraus was sie dir wirklich sagen wollen. Nimm dir Zeit. Zeit für dich.
Genau in diesem Moment, wenn der Trigger kommt. Das Gefühl in dir aufbrechen möchte.
Nimm dir Zeit zu fühlen und lass es zu. Und (be)(hinter)frag dich, dein Hohes Selbst, dein Herz, die Geistige Welt oder wen auch immer du in diesem Moment in dir erwischen kannst.
Welcher Anteil bereit ist mit dir zu sprechen. Sei bereit dich dem Gefühl zu stellen. Ihm zu begegnen. Nimm es an. Um es zu transformieren. Und endlich diese Energie aus dir abfliessen zu lassen. Immer wenn wir in unserem Gefühl sind, dann sind wir verbunden mit unserem Hohen Selbst.
Dann kann alles fließen. Da kann alles fließen. Da fügt sich eins zum anderen. Da gibt es auch Heilung und Möglichkeiten für die niedrigschwingenden Gefühle in uns.
Warum mache ich das jetzt?
Warum möchte ich mich gerade so ablenken? Was für ein Gefühl möchte ich nicht haben?
Und wie komme ich dazu?
Wann habe ich dieses Gefühl schon einmal erlebt?
Wo kommt es wirklich her?
Schmeiss dich ganz tief rein und fühle es mit aller Wucht und Energie, die es für dich bereit hält. Und dann frag es was es dir sagen möchte. Was in dir geheilt werden möchte. Was endlich gehen darf.
Alle Gefühle wollen gefühlt werden. Gefühle SIND. Nicht negativ und auch nicht positiv. Ohne Bewertung betrachtet.
Sie sind nie etwas Schlechtes. Sie tragen immer eine gute Botschaft für uns und die herrliche Möglichkeit sie durch sie zu erfahren. In anderen Dimensionen ist dieses Fühlen so wie hier gar nicht möglich.
Das ist ein Grund dafür warum wir hierher gekommen sind. Wir möchten uns unendlich tief fühlen und uns selbst erfahren. Öffne dein Herz für jedes deiner Gefühle. Öffne dein Herz auch für deine Wut. Deine Scham. Deine Eifersucht. Deine Ohnmacht. Deine Angst.
So kann mehr und mehr Energie und Lebensfreude in dir wachsen. Energetische Schaffenskraft und ursprüngliche Schöpferkraft. So wirst du mehr und mehr zu dem, was du bist in Wahrheit. Sei es dir wert. Das Leben ist unendlich schön.
Für dich. Für mich. Für uns alle.
Zitat
Dankbarkeit ist der Kraftstoff des Universums.
Ich bin so glücklich und dankbar, dass ich mich jeden Tag spüren kann."
"Ich bin so glücklich und dankbar, dass mir meine Gesundheit mein Leben schenkt."
"Ich bin so glücklich und dankbar, dass ich es mir wert bin Zeit mit mir zu verbringen."
"Ich bin so glücklich und dankbar, dass ich meine Berufung lebe."
"Ich bin so glücklich und dankbar, dass ich in vollkommener Fülle auf allen Ebenen meines Seins leben darf."
"Ich bin so glücklich und dankbar, dass ich lachen, tanzen und Kind sein darf."
"Ich bin so glücklich und dankbar, dass bereits alles auf dem Weg zu mir ist."
Danke. Danke. Danke.
Danke, dass ich bereit bin zu empfangen. Danke, dass ich bereit bin zu lieben.
Danke, dass ich bereit bin glücklich zu sein.
Wir brauchen nichts zu tun.
Wir brauchen nicht danach streben etwas zu sein.
Wir brauchen nichts mehr werden.
Wir sind schon alles.
Wir brauchen nur in Dankbarkeit und voller Demut unsere Augen öffnen und jeden Tag in größter Liebe annehmen was ist.
Wir dürfen die wunderbare Fülle in uns und unserer Mutter Erde annehmen.
Die Fülle und Schönheit des Universums jeden Tag sehen.
Wir dürfen überschäumende Freude spüren. Wir dürfen lachen. Singen. Tanzen. Ausgelassen sein.
Wir dürfen glücklich sein.
Wir dürfen jeden Tag die Wunder in uns und die dieses wunderprimatollen und schönen Lebens annehmen und genießen.
Wir können alles haben, was wir uns wünschen.
Wir können alles sein, was wir sein möchten. Wir können alles erfahren, was wir uns vorstellen können. Woran wir glauben. Was wir uns wirklich vorstellen können.
Jeden Tag in vollster Dankbarkeit.
Jede Stunde in voller Freude.
Jede Minute in tiefstem Vertrauen.
Jede Sekunde einfach nur du sein.
Tief verbunden mit der leidenschaftlichsten Liebe in dir. Für alles was ist.
Grenzenlos verbunden mit dir selbst. Voller Dankbarkeit. Voller bedingungsloser Liebe.
Stell dir vor, wie es sein wird.
Träume dein Leben. Sei dankbar, dass es alles bereits da ist.
Dass es bereits auf dem Weg zu dir ist.
Du auf dem Weg bist.
Stell es dir vor und es wird so sein. Das was wir glauben, wird sein. Immer. Instant. Garantiert.
Hör auf lediglich zu hoffen und zu wünschen. Fang an überzeugt davon zu sein, dass es ist. Fühle es.
Dann wird es sein.
Du spürst zu wenig Liebe in dir?
Dann glaubst du vielleicht immer noch, dass du für Liebe immer etwas tun musst.
Dann glaubst du vielleicht immer noch, dass Liebe erkämpft werden muss. Dass andere mehr Wert sind als du selbst. Und stellst dich weiterhin hinten an.
Du hast zu wenig Geld?
Dann glaubst du vielleicht immer noch, dass Geld nicht leicht zu haben ist.
Du glaubst vielleicht immer noch nicht an die unendliche Fülle des Universums.
Die Fülle in dir.
Du glaubst vielleicht immer noch an Mangel. Und du bekommst promt die Bestätigung dafür.
Du denkst du wirst nie deinen Seelenpartner finden oder mit ihm leben?
Dann glaubst du vielleicht immer noch, dass du es nicht Wert bist bedingungslos geliebt zu werden. Diese Erfüllung und Exstase nicht verdient hast. Zu wenig Wert zu sein.
Du denkst vielleicht immer noch, es ist nicht genug für alle da.
Dein Glaube wird geschehen. Nach deinem Glauben geschieht dir. Dann wirst du erleben, dass es hart sein darf. Umkämpft. Beängstigend wenig.
Du denkst, du wirst niemals erfolgreich sein, niemals das leben können was tief in dir schlummert?
Dann glaubst du vielleicht immer noch nicht an die Quelle in dir. An den grenzenlosen Schöpfer und die alles erschaffende Schöpferin in dir.
Dann glaubst du vielleicht immer noch, dass das Leben dir geschieht. Gibst dich immer noch der Geschichte hin, dass du gelebt wirst vom Leben. Keine Chance hast. Nicht selbstbestimmt gestalten kannst.
Du denkst, du wirst niemals deine Zweifel überwinden? Deine erlebten Traumata?
Nach deinem Glauben wird dir geschehen.
Und wenn all das doch möglich wäre?
Wie würdest du dann handeln, fühlen und leben?
Hej.
Glaub doch einfach an das Gute. 
Glaube an alles, was du dir so sehr wünscht. Fühle es tief in deinem Herzen.
Danke demütig dafür, dass es auf dem Weg zu dir ist. Dann. Ja dann wird dir auch nach deinem Glauben geschehen.
Alles, was du dir vorstellen kannst, kannst du wahr machen. Alles, was du nicht glaubst, ablehnst, dass wird auch nicht sein. Und schlimmer noch. Immer wieder zu dir kommen.
Beginn damit an deine wahre Größe zu glauben und weniger auf das zu schauen, was du nicht willst in deinem Leben.
Du willst doch glücklich sein? Oder etwa nicht?
Dann sei weise und entscheide dich für den absoluten Glauben an dich.
Nichts ist dir unmöglich. Gar nichts.
Wir sind alle Kinder der Sterne. Des Lichts und der Liebe.
So lange du nicht an die Wunder glaubst. So lange wirst du sie nicht erfahren können.
Und das was du glaubst, das wirst du auch erfahren. In jeder Lebenslage. Auf allen Ebenen deines Seins.
Wunder überall. Du selbst. Das was du glaubst, wird sein. Du ziehst es magisch in dein Leben. Es ist bereits alles da.
Wundervoll, oder? Und nun lächle.
Und nun komm in meine Gruppe, dass du dein persönliches Wunder jetzt erschaffst und lebst.
Zitat
Ich bin, die ich bin, schon immer war und immer sein werde.
Nichts hat in mir mehr ausgelöst und in Schwingung versetzt, als dieser eine Satz.
Als ich ihn zum ersten Mal hörte, fing es an in mir zu vibrieren. Und ich erinnerte mich an vielerlei Situationen in denen ich ihn bereits verwendet und auch gehört hatte.
Und ein unendlicher wissender Frieden breitete sich in mir aus.
"Ich habe nur mich zu geben. Ich kann dir nur mich schenken. Mich mit all meinem Licht und auch den Schatten. Mich als einzigartige Seele und auch mich in meinem menschlichen, manifestierten Gefährt. Meinem einzigartigen Körper.
Mich mit allem was ich bin und schon immer war."
Höre ich mich selbst immer wieder hallend in der Rückerinnerung sagen.
Wir haben uns abgewöhnt auf uns zu hören. Auf die tiefe weise wissende Stimme in uns. Es wurde uns abgewöhnt. Auf die leise wissende Stimme in uns. Auf unser Gefühl.
Es wurde uns antrainiert wie sich Liebe anzufühlen hat. Durch vielerlei Hollywoodfilme und Luftschlösser gebaut. Und auch auf den Erfahrungen unserer Kindheit. Der gelebten Liebe unserer Eltern zueinander. Und. Zu uns.
Wir alle haben schon so eine Liebe gelebt in der alten Zeit.
Füreinander da sein und doch sich selbst leben aus der Kraft der eigenen Seele heraus. Dem zu vertrauen, was in dir spricht.
Dem zu glauben, was in dir weis.
Die Erinnerungen in dir zu fühlen und zuzulassen.
Dem zu folgen, was dich aus dir heraus führt. Bedingungslos. Ohne faule Kompromisse. Ohne Beurteilung. Ohne Verurteilung. Einem inneren Mangel folgend.
Sicher in sich selbst zu sein.
Sich zu er-leben und sich selbst leben.
Sich selbst geben.
Sicher in der Hingabe zum Anderen.
Um dann wundervoller weise miteinander zu verschmelzen. Sich aufzulösen in eins. Und. In dieser Verschmelzung beides gleichzeitig zu leben.
Sich. Jeder für sich.
Und zusammen. Jeder für sich.
Die wundervolle Liebe der neuen Zeit zu er-leben. Getragen durch alle Zeiten und Welten.
Wenn wir den Mut aufbringen und die Kraft. Dann kann das leise wissende Gefühl in uns zu einem wirklichen Wissen werden. Dem unweigerlich das tatsächliche Er-leben folgt.
Du bist, der du bist und schon immer warst. Und.
Du bist auch ich, die ich bin und schon immer war.
Du bist ich und ich bin du. Und.
Wir sind auch die Pflanzen. Und die Tiere. Und die Mondin. Und die Sonne. Und die anderen wundervollen Seelen rund um uns herum.
Wir sind wir. Und. Wir sind auch in allem was ist. Wir schwingen alle im Netz der tiefen fließenden Verbundenheit.
Ich diene dir. Und. Du dienst mir.
Wir dienen auch den Pflanzen. Und sie uns. Und den Tieren. Und sie uns. Und der Mondin. Und sie uns. Und der Sonne. Und sie uns. Und all den anderen wundervollen Seelen rund um uns herum. Und sie uns. Dieses zu leben schenkt uns die ersehnte Freiheit und den wohlig weichen Frieden.
Ich bin immer ganz nah bei dir. Und du bist immer ganz nah bei mir.
Fühl mal…
Komm in meine Gruppe und lebe wer du in Wahrheit bist. Auch in deinem Business. Es ist Jetzt!

Du hast alle deine Ausbildungen erfolgreich und mit viel Freude & Leidenschaft abgeschlossen und möchtest nun deinen Traum von einem erfolgreichen Online Business endlich leben?
Du brennst für das was du tust und hast große Träume für dich und die Welt?
Das kenne ich nur zu gut. Und dann kamen diese Geister immer wieder zu mir:
Ich zweifelte, ob das denn auch wirklich klappen könnte mit meiner Berufung Geld zu verdienen, mein Kopf quatschte immer wieder gegen mein Herz.
Ich hatte schon so viele Ausbildungen und auch Businessausbildungen gemacht, kam aber nicht dahin, dass ich selbst gut davon leben konnte.
Ich war breit und in Füllwörtern positioniert. Selbstliebe. Frieden. Freiheit. Halt für alle da. Weil ich Angst hatte, dass sonst gar keiner zu mir findet.
Meine Angebote wurden mir eben nicht wie warme Semmeln aus den Händen gerissen.
Energieanziehungsseminare und Money-Mindset Kurse konnte ich in meine täglich erlebte Realität und mein Business nicht integrieren. Stattdessen erlebte ich immer wieder Kampf und beweisen müssen.
Also was machst du?
Du kämpfst weiter für deinen Traum, für deine Familie und na klar auch für dich. Denn du willst es so sehr und gibst einfach alles. Und spürst tief in dir, dass du es doch auch kannst und einen riesigen Mehrwert für Viele zu geben hast.
Aber und der große Durchbruch bleibt aus bisher.
Extrarunde um Extrarunde.
Du denkst noch zu klein!
Was ist, wenn das was du nach draußen zu bringen hast noch viel größer ist als was du gerade denkst.
Was ist, wenn es noch nicht so gut klappt, weil du noch zu klein spielst?
Wir alle sind hierher gekommen, weil wir uns stark genug gefühlt haben unsere Gaben wirklich mit der Welt zu teilen.
"Ich werde es tun! Und ich werde die neue Welt mit aufbauen. Entgegen aller Ängste und Bedenken der Menschen. Alles ist möglich."
Weil wir hier geschrien haben und weil wir es uns zugetraut haben. Und viele andere große Seelen auch.Nichts weniger als alles von uns zu zeigen. Nichts weniger als alles von uns zu geben. Und ja. Auch um zu empfangen.
Und ja, viele sind jetzt nicht hier, weil wir hier sind. Und das ist für mich immer der größte Antritt und die allerhöchste Motivation mich jetzt auch wirklich in meiner wahren Größe zu zeigen. Das ist das was ich mir selbst versprochen habe.
Und ja. Es gibt sie immer wieder diese Quatschies, auch in meinem Kopf, die sagen: "na hör mal, bist du dir sicher? Gibt es das nicht alles schon? Können das andere nicht viel besser? Geh doch erstmal langsam und mit kleinen Schritten voran, dann ist es nicht so gefährlich für dich...!"
Dabei geht es gar nicht um uns. Es geht gar nicht um die Ängste und Zweifel, die in uns hoch kommen. Sie müssen da sein, damit wir es trotzdem tun können. Sie lassen uns immer stärker werden in uns und in der Annahme unserer wahren Größe. Warum? Na damit wir wirklich noch mehr Menschen unterstützen können. Damit wir die Jobs und Berufe längst vergangener Zeiten wieder aufnehmen. Mutig voranschreiten.
DAS UNIVERSUM MACHT KEINE FEHLER.
Das Leben führt uns immer wieder zu wundervollen Mentoren, Büchern, Kursen, Gruppen und Programmen. Und na klar verlangt es uns immer wieder Mut ab dem auch zu folgen. Diesen wundervollen Zeichen.
Vertrauen walten lassen.
Hingabe leben.
Ja sagen zu dir.
Ich vertraue meinen Fähigkeiten und sie werden von Tag zu Tag stärker.
Immer wenn der Quatschi kommt, dann sprich und fühle diese Affirmation. Du bist hierher gekommen um genau das jetzt nach draußen in die Welt zu bringen.
Und dann machst du es trotzdem. Auch wenn es in dir spricht. Das ist das was uns wachsen lässt und immer mehr Stärke und Mut und Selbstvertrauen gibt.
Ich bin hierher gekommen um das große Spiel zu spielen. Du auch.
Denn wenn es mir gut geht, dann gewinnen alle. Wenn ich in meiner Kraft bin, dann kann ich diese Kraft weitergeben an andere wundervolle Leader der neuen Zeit.
Und dazu gehört auch die wundervolle Energie und Schwingung von Geld.
In meiner Welt und Vision haben alle Menschen so viel Liebe und auch Geld, dass sie selbst wieder anderen Menschen dabei helfen können in ihre Kraft zu kommen. Und dafür braucht es dich. Mit Kräutern. Mit Yoga. Mit schamanischen Ritualen. Mit Coaching into Results. Mit Ernährungsfragen. Mit ... .
Was möchtest du in dieser Welt erschaffen?
Geh jetzt für dich. Und damit für Viele. Du wirst gebraucht. No matter what!
Lass uns gemeinsam in die Umsetzung gehen. Sei bei meinem Workshop mit dabei und bring dich und dein großartiges Thema jetzt in die Welt!
Zitat
Die Zeit von NEBEL und Angst ist vorbei. Wenn du Energien shiftest und dich für dein LEBEN entscheidest.
Aus einer anderen Perspektive betrachtet -rückwärts- wird aus Nebel schnell Leben. Dein Leben.
Wir sind alle hierher gekommen um den Nebel und den Schleier des Vergessens ganz zu lichten. Die selbst erschaffene und erlebte Realität in die schöpfende Wirklichkeit zu tauschen und zu wandeln.
Durch alle Zeiten wurden Menschen für ver-rückt erklärt, wenn sie mit ihren neuen und bahnbrechenden Ideen und Visionen an die Öffentlichkeit getreten sind.
Und allen, die eine andere Sicht  auf Dinge hatten, wurde schnell Größenwahn oder einfach irgendeine Sekte zugesprochen.
Ob Steve Jobs, mit seiner Vision eine Delle ins Universum zu hauen und jedem Menschen einen Computer zur Verfügung zu stellen.
Galileo Galilei wurde für seine Aussage, dass die Erde sich bewegt eingekerkert.
Robert Plath kam auf die verrückte Idee, dass jeder Koffer Rollen bräuchte und erntete Spott und Hohn dafür.
Das Manuskript Harry Potter und der Stein der Weisen von J.K. Rowling wurde von Verlagen zwölfmal abgelehnt, nicht nur einmal mit der Empfehlung der Belegung eines Schreibkurses an sie.
Kurze Zeit darauf, gehörte es zum Allgemeinwissen, dass die Welt sich dreht und wird fortan in Schulen gelehrt.
Und.
Hast du nicht auch einen Computer, den du jeden Tag in der Hand hast und einen Koffer mit Rollen?
Hast du nicht auch Harry Potter deinen Kindern vorgelesen oder selbst verschlungen?
Welche wahnwitzige Idee schlummert in dir, die sich durch dich hier manifestieren möchte?
Welcher Berufung, welchem Ruf in dir darfst du jetzt folgen?
Welcher göttliche Impuls kommt immer wieder zu dir, der sich, wenn du nicht immer noch glauben würdest, dass du machtlos bist, auf dieser wundervollen Erde zum Wohle Vieler manifestieren könnte?
Wenn du den Nebel und Schleier gehen lässt und erkennst, dass du mächtig bist und durch deine eigene Schöpferkraft, genau so wie all die „Ver-rückten“ vor dir erschaffen kannst.
Kannst du es erfahren.
Dann wird es so sein.
Deshalb bist du hierher gekommen.
Unser Erwachen besteht darin zu erkennen, dass wir mit jedem Gedanken, jeder Zelle, jeder Faser unseres Körpers, jedem Gefühl, jeder Entscheidung, jeder unserer Handlungen ein Ausdruck von Göttlichkeit sind.
Du bist mächtig.
Nichts und niemand ist machtvoller als du. Auch, wenn Viele uns das immer noch weiß machen wollen.
Lass den NEBEL geben und erkenne wer du in Wahrheit bist. Du bist Schöper*in.
Hör auf all den anderen Quatsch zu glauben. Leb dein LEBEN und tauche jetzt tief ein in deine Berufung.
Dein neues Mantra: „Ab heute spiele ich das große Spiel!“

Ein Soul Business zu führen, bedeutet dein Business aus dem Herzen heraus zu führen. Nicht aus dem Kopf.
Dazu gehört eine gehörige Portion Mut und das Vertrauen dich führen zu lassen. Nicht von deinem Verstand.
Wenn wir aus tiefster Seele heraus wissen, dass wir geführt sind. Von einer Kraft, die eben keinen denkenden Verstand hat, der sie begrenzt, dann können wir vertrauen.
Ich bin mir nicht sicher, ob es klappt. Ob ich schon so weit bin.
Immer wieder schlägt der Kopf und Zweifel vor. Wenn wir vor ihnen stehen, dann sagt er uns, na hör mal, weißt du eigentlich wie schwer das ist und was alles nicht klappen könnte? Er macht die Herausforderungen riesig groß.
Und wenn wir es dennoch wagen und tatsächlich schaffen, dann redet er es uns klein. Naja, so schwer war es ja nun doch nicht. Hast du halt mal Glück gehabt.
Vertraue diesem göttlichen. Begib dich in die grenzenlose Führung. Was auch immer dir geraten wird. Du weißt.
Dein Herz kennt den Weg. Folge seinen Zeichen.
Wenn du das auch möchtest, dann bist du hier bei meinem kostenlosen Workshop richtig. Meld dich jetzt an und lass uns dein SoulBusiness starten und es auf das nächste Level heben.
Wenn du dich so zeigst wie du bist und mit dem, was dein Herz schon lange nach außen bringen möchte, dann beginnt die Magie.
Sicher?
    Je mehr du gedacht, je mehr du getan hast, je mehr du kommunizierst hast, je mehr du geliebt hast, desto länger hast du gelebt.

Zitat
    »Bis man wirklich Verantwortung übernimmt, gibt es Zweifel, die
    Möglichkeit, sich zurückzuziehen und immer Ineffizienz. Was alle
    Handlungen von Initiative (oder Schöpfung) angeht, so gibt es eine
    elementare Wahrheit, deren Nichtbeachtung zahllose Ideen und
    hervorragende Pläne umbringt: dass in dem Moment, in dem man sich
    definitiv verpflichtet, sich die Vorsehung ebenfalls bewegt. Alle
    möglichen Dinge, die sonst nie passiert wären, passieren, um einem zu
    helfen. Ein ganzer Strom von Ereignissen folgt aufgrund der
    Entscheidung und bringt zu eigenen Gunsten alle Arten von Vorfällen
    und Begegnungen und materieller Unterstützung, von denen kein Mensch
    geglaubt hätte, dass sie auf diesem Wege kommen würden. Was immer du
    meinst oder glaubst, tun zu können, beginne es. Handeln enthält Magie,
    Anmut und Kraft.«
Zitat
    Ich wage der Mensch zu sein der ich bin:
    Unfertig aber doch glücklich, unsicher im Neuen
    und doch wissbegierig,
    manchmal ängstlich in Entscheidungen
    verwirrt im Überangebot der Ideen,
    doch auch begeistert von Kleinigkeiten.
    zweifelnd und zögernd, dann wieder mutig und ernst
    verzaubert von Worten oder schweigsam zurückgezogen.
    Manchmal zerrissen und voller Widersprüche
    aber auch einseitig und naiv.
    Und noch vieles mehr bin ich,
    oft nicht genau zu beschreiben.
    Ich wage es, mich selbst so anzusehen, so zu lieben,
    wie ich bin und mich auch so zu zeigen,
    ob ich nun dafür geliebt werde oder nicht!!
Zitat
    "Das wahre Leben ist Affinität mit ethischer Verantwortung im Konsens der objektiven Realität um mit Kommunikation in Zeit und Raum mit subjektiven Wissen die Energie und die Materie zu kontrollieren.
    Das grösste Geheimnis des Universums oder von Gott ist und bleibt Affinität. es ist so wie es ist.punkt"

Zitat
Wie du Druck in dir auflöst, wenn du deiner Seele folgst und dein Soulbusiness lebst.
"Und schon wieder empfinde ich Druck. Druck in deiner Aussage. Druck in dem was du tust. Sagst. Machst. Eigentlich in allem.
Am Liebsten würde ich dir einfach nur HÖR AUF DAMIT entgegen schreien. Eigentlich möchte ich nur, dass es aufhört. Langsamer wird. Möchte meine Schritte in meinem Tempo gehen.
Mich nicht angestupst und getriggert fühlen. Von all dem was du sagst. Was ich sehe. Was du mir liebevoll zeigst. Was es in mir auslöst.
Ich habe doch einfach nur keine Zeit dafür. Noch nicht. Vielleicht nie nicht. Zu viel Druck schon von der Alltagsseite. Von allen Seiten her."
Ich fühle den Druck, den du fühlst. Aber. Und. Es ist nicht meiner. Es ist deiner. Es ist der Druck deiner Seele, die sich leben möchte. Die ihrer Berufung folgen möchte. Bedingungslos.
Ich bin nur der Spiegel von dir. Du erkennst dich in mir.
Und weißt du warum ich das so genau weiß?
Weil wir verabredet sind. Um genau diesen Schmerz und dieses Trauma anzugucken.
Ich habe es dir versprochen dich an deine Macht zu erinnern.
Weil niemand. Aber auch wirklich absolut niemand mächtiger ist als du.
So lange, wie du noch denkst und fühlst, dass irgendjemand mächtiger ist als du. Dich traurig machen kann. Dich unter Druck setzen kann. Dich hetzen kann. Dich wütend machen kann. Dich machtlos fühlen lässt. So lange darf ich dir noch dienen. Damit du erkennst wer du in Wahrheit bist. Dass du mächtig bist. 
Du deiner Berufung jetzt folgst.
Du bestimmst wie du dich fühlst. Ende der Geschichte.
Wenn du das für dich tief annehmen kannst. Es in dir spürest. Es fühlen kannst.
Und ab heute alle Situationen nur noch aus der Vogelperspektive beobachtest. Dir von oben anguckst. Raus zoomst. Immer wenn ein Mensch. Eine Begebenheit. Eine Situation. Egal was.
Wenn du ab heute deine eigene wundervolle Macht annehmen kannst. Und die Verletzungen und Traumata vergangener Leben erkennst. Kannst du dir dein Verhältnis zu deiner Macht neu angucken. Es neu fühlen. Eine andere Bewertung zulassen.
Dann brauchst du dich nicht weiter ohnmächtig fühlen. Dann kannst du dich machtvoll für dich entscheiden. Für dich und deine wundervollen Gaben.
Meist handelt es sich bei Menschen, die verstärkt diesen Druck und diese Ohnmacht spüren um große Heiler*innne, Magier und Hohepriesterinnen aus vergangenen Zeiten aus Atlantis, Lemurien und Avalon. In ihnen schwingt immer noch die Energie verfolgt worden zu sein. Und oft auch um dessen Wissen und Weisheit ums Leben gekommen zu sein.
Diese Angst sitzt tief verankert vielleicht auch in deinen Zellen.
Vielleicht kommen dir Erinnerungen und Bilder des Machtmissbrauchs deines Wissens vergangener Zeiten. Vielleicht spürst du den Strudel der Dualität in dir. Den übermächtigen Schatten. Den Schwur des nie wieder in dir. Wenn es auf dich zurückgefallen ist. Die Taten. Das Handeln.
Vielleicht spürst du deine Berufung. Und traust dich aber noch nicht fokussiert darauf zuzugehen. Und zwingst dich immer noch zu einem normalen Leben.
Und genau deshalb bist du hier. Das zu überwinden.
Damit der Druck der Seele nicht so groß werden muss. Dass du deine Arbeit verlierst. Geliebte Menschen verlierst. Die sich abwenden von dir.
Ich bin nur der Spiegel von dir. Du erkennst dich in mir.
Und weißt du warum ich das so genau weiß? Weil ich genau das alles erfahren habe.

Demut uns selbst gegenüber, ist der Schlüssel zu uns selbst im Business.
„Ich bin es Wert anzunehmen. Ich darf mir Gutes tun. Ich darf der Mittelpunkt meines Lebens sein. Ich liebe mich selbst. Ich weiß,  was mir gut tut.
Ich traue mich zu äußern, was ich mir wünsche. Was ich brauche um glücklich zu sein.
Ich stehe zu mir. Ich bin stolz auf mich und mein Sein. Auf alles was ich bin.
Ich zeige mich mit allen meinen Facetten. Lebe mich. Ich folge mir selbst. Mir selbst sofort.
Ich vertraue. Zuallererst darf es mir gut gehen. Alles andere folgt."
Wir sind alle eins. Wir sind alle miteinander verbunden.
Tief in unseren Herzen spüren wir, dass alles eins ist. Tief verbunden mit allem was ist. Jeder von uns. Mit jedem von uns.
Mit allen Tieren und Pflanzen dieser wundervollen Erde. Das wissen wir längst schon instinktiv. Das können wir tief in unseren Herzen spüren.
Geht es dir gut, nährst du das Feld aller mit deiner positiven Energie.
Du lädst es auf mit deinen hohen Schwingungen. Mit dem guten Gefühl in dir. Mit tiefer Zufriedenheit. Deiner Erfüllung. Grenzenloser Liebe. Unbändiger Leidenschaft. Einfach allem, was du für dich selbst empfindest und fühlst.
Durch innere Einkehr und Beschäftigung mit uns selbst haben wir die fantastische Möglichkeit immer mehr in uns hineinzuhorchen.
Uns immer mehr mit uns selbst zu identifizieren. Immer tiefer herauszufinden, wer wir in Wahrheit sind und was uns selbst gut tut.
Wir dürfen immer klarer sehen was wir sind in Wahrheit. Unseren inneren Reichtum entdecken.
"Ich bin großartig. Ich bin Licht. Ich bin Liebe. Ich bin einzigartig. Ich bin der Schöpfer meines Lebens.
Ich bin es sowas von Wert, dass es mir gut geht.
Ich bringe mein Licht nach außen.
Ich lebe mein Business und mach es ganz groß und nähre mich und Viele.“
Hingabe führt uns zu unserem wahren Kern. Indem wir unsere Aufmerksamkeit auf das "Ich bin...unserer Wirklichkeit" lenken.
Im Innen immer mehr unsere Innere Stimme hören und dieser dann auch im Außen bedingungslos folgen, bringt eine wachsende Verbindung zu uns selbst und zu allem was ist. Wir fühlen tiefe Innere und Äußere Verbundenheit.
Wir geben uns immer mehr unserer Inneren Führung und der Hingabe der Göttlichen Führung hin. In tiefstem Vertrauen. Zu unserem Hohen Selbst und dem Göttlichen Licht in uns.
Wir werden immer mutiger unsere Herzkraft und unsere Seelenverbundenheit zu leben.
Unseren wahren freien Willen zu leben, entgegen aller Erfahrungen, die wir bis jetzt gemacht haben.
Entgegen allem was wir bis jetzt gelernt haben. Unserer Intuition zu folgen. Unserem Bauchgefühl und nicht mehr unserem Kopf zu folgen.
Diese unsere eigene Wahrheit und Lebensfreude nach außen zu tragen. Andere damit anzustecken. Zufrieden und glücklich zu sein. In Frieden und Harmonie leben zu wollen.
Das zieht automatisch mit sich, dass wir nicht nur wollen, dass es uns gut geht, sondern auch allen anderen.
Wir wollen nicht nur für uns selbst das Beste, sondern für alles was ist.
Wenn wir den Mut finden uns selbst zu dienen, in vollkommener Zufriedenheit mit uns.
Wenn wir den Mut finden anderen zu dienen, zum höchsten Wohle von uns UND möglichst Vieler.
Wenn wir mutig den  Anspruch erheben selbst glücklich zu sein.
Wenn wir demütig sind und die Entschlossenheit aufbringen einfach wir selbst zu sein.
Wenn es uns selbst gut geht, haben wir umso mehr Kraft anderen zu dienen. Menschen. Tieren. Projekten. Träumen. Allem was ist.
Wenn es dir gut geht, gewinnen alle.
Cokreation ist das Neue erschaffen. Vieler großartiger Seelen gemeinsam.
Ich wähle nicht die Möglichkeit passiv darauf zu warten, dass es besser wird.
Ich wähle nicht die Option, lediglich darauf zu warten, dass sich das Außen an meine Wünsche anpasst.
Dass sich andere für mich bewegen. Ich entscheide mich nicht dafür einfach nur auf die neue Welt zu warten.
Ich werde nicht lediglich auf Licht und Liebe hoffen.
Ich werde weiterhin sein, was ich in dieser unseren wundervollen Welt sehen möchte.
Ich werde aktiv mit meinen Gedanken, Worten und Taten manifestieren, was ich tief in mir fühle, wie diese unsere Erde noch liebevoller werden kann.
Ich werde weiterhin sagen, was ich tief in mir als altes Wissen spüre.
Meine Bedürfnisse weiterhin äußern, mir treu folgend.
Ich werde nicht müde werden zu fühlen, was ich erleben möchte, als wenn es schon jetzt wäre.
Ich werde weiterhin Menschen so behandeln, wie ich selbst behandelt werden möchte.
Ich werde mich weiterhin verletzlich zeigen und mit geöffnetem Herzen in Beziehungen eintreten.
Ich werde überdies mit Vertrauensvorschuss und positivsten Gedanken und kindlicher Neugier auf jeden Menschen zugehen.
Ohne auch nur einen Unterschied zu machen.
Ich werde unbeirrt und aus tiefster Überzeugung meinem Herzen und dem Ruf meiner Seele folgen.
Und ich werde dieses auch weiter lehren.
Ich werde immer tiefer jeden einzelnen wundervollen Moment geniessen.
Demütig und dankbar sein für jeden Seelenpartner, Seelenbegleiter und Seelenlehrer auf meinem Weg.
Und gleichermaßen auch alle ArschEngel auf meinem Weg.
Ich werde zu mir, meinen Worten und tiefsten Gefühlen stehen.
Dem unverrückbarem Wissen in mir. Welches ohne Zweifel auch in dir flackert. Weiter magische Momente sammeln.
Ich werde weiterhin das Licht und die Liebe sein, die ich mir für alle Menschen. Jedes Tier und jede Pflanze. Und auch für jede Wesenheit wünsche.
Wir brauchen auf nichts zu warten. Wir dürfen mit gestalten und kreieren.
Wir sind Viele. Wenn genug Menschen es uns gleich tun, dann wird diese unsere Welt sein, was du willst. Wonach wir uns alle sehnen.
Ein Ort der Liebe und liebevollen Begegnungen. Ein Ort an dem auch du nichts mehr werden musst, sondern einfach du sein kannst. Liebevoll geborgen und gehalten.
Geführt von der tiefsten Liebe in dir.
Machst du mit?‍
Auf ein gesegnetes, lichtvolles und liebevollstes Jetzt und Hier.
Ich freue mich auf jeden Gedanken. Jedes Wort. Jedes Gefühl. Jede Berührung und Begegnung. Jede Handlung und Erfahrung. Auf jeden Herzensmoment.
Und darauf, was wir alle gemeinsam cokreieren werden. Ich freue mich auf mich. Auf dich. Und auf uns.

Manchmal wird unser Licht gebraucht. Und angenommen.
Im nächsten Moment werden wir wieder weggeschubst. Weil deine Energiewellen nicht ausgehalten werden. Zu stark. Zu viele Themen kommen hoch. Beim Gegenüber. Zu beängstigend das Licht auf den Schatten anderer.
So entsteht Anziehung und Abstoßen. Anziehung und wieder Abstoßen.
Abstoßen und Anziehung.
Gerade und insbesondere bei Menschen, die wir lieben. Die uns wichtig sind.
Deine Heilkraft ist so hoch, dass sich dein Umfeld zwar von deinem Licht und deiner Energie angezogen fühlt. Der puren bedingungslosen Liebe und lachenden Lebensfreude. Deiner Authentizität.
Und dann wieder fühlen sich dieselben im Kontakt mit dir, als würden sie verbrennen. Tief versinken im Strudel ihrer eigenen Themen. Den noch immer blutenden Wunden. Zu stark beleuchtet die eigenen Schattenthemen.
Die Angst zu verbrennen so groß, dass ein Ausstieg aus dem Kontakt mit dir leichter fällt, als das sich Stellen und Bearbeiten der eigenen Themen. Eine Wegbewegung von dir.
Ein Kreisen wie die Motten ums Licht.
Ein vom Unterbewusstsein gesteuertes mega ausgeklügeltes sehr mächtiges und Ausbüchsprogramm. Und doch nur gutgemeint. Denn es soll lediglich das eigene Überleben gesichert werden. Also verständlich.
Wer sein großes Heilerpotenzial schon geborgen hat, welches wir alle in uns tragen, weiß wovon ich spreche.
Und wir dürfen weitergehen in Liebe. Dürfen Menschen in Liebe da lassen, wo sie gerade wählen zu sein.
Und wir werden weiter strahlen, bis auch die hinterletzte Ecke im Licht erstrahlt. Geh auch du mutig voran. Setze das um, was dein Herz dir sagt. Geh mutig weiter. Geh voran. Folge dem Ruf deiner Seele. Den Absprachen in Liebe.
Dein Licht und deine Liebe sind unendlich wichtig. Gerade jetzt. Folge deinem Gefühl.
Bring dein unendliches Potenzial jetzt nach draußen. Sprich deine Wahrheit. Lebe deine Wahrhaftigkeit.
Du bist hier angetreten um das große Spiel zu spielen.

Du hast eine Verpflichtung deinen Seelenplan zu leben. Zu dir. Weil du es so gewünscht hast.
Täglich bekomme ich Fragen gestellt wie diese: "Stephanie, warum erlebe ich das in meinem Leben? Warum hört die Dauerschleife der unerfüllten Liebe nicht auf? Warum werde ich nicht gesehen in meinem Job? Warum erreiche ich niemanden in meinem Business? Von meinen Freunden? Warum kann es für mich nicht leicht gehen?".
Du hast das vorgesehen. Eingeplant. Dich dafür entschieden.
Wir alle haben einen freien Willen. Und nichts und niemand wird dich daran hindern es nicht zu tun. Deinen Seelenplan doch nicht zu leben. Niemand wird dich zwingen dich anders zu entscheiden. Nichts Weltliches. Und auch nichts Geistiges. Außer dir.
Warum?
Weil du dir nicht nur selbst diese wundervolle Aufgabe in den Seelenplan geschrieben hast. Dessen du dich erinnern wolltest. Die du leben wolltest. Sondern auch gleichermaßen bestimmte Verabredungen und Ereignisse geplant hast, wenn du es eben nicht tust.
Du wolltest es unbedingt.
Wolltest es diesmal durchziehen. Und nicht immer wieder den Beweis dafür antreten, dass es doch nicht klappt.
Es zu früh. Oder zu spät ist.
Zu schwierig. Oder zu leicht.
Zu teuer. Oder du einfach jetzt nun wirklich keine Zeit dafür hast.
Du wolltest es unbedingt. Warst dir sicher, dass du unterscheiden kannst. Zwischen der lauten und beängstigenden Stimme deines menschlichen Unterbewusstseins. Und. Dem leisen und zarten Ruf deiner Seele.
Und jetzt wirkt dein Wille.
Wenn du deiner Stimme zuhörst, dann verändert sich alles in dir. Es gibt dann kein zurück mehr. Das lässt wiederum Angst in dir hochsteigen.
Und dann ist es an der Zeit es zu tun.
Dann musst du für dich gehen.
Dich zeigen.
Ins Unbekannte springen.
Neues wagen.
Dir selbst vertrauen.
Und das fühlt sich so verdammt unsicher an. Wackelig wie auf einer kleinen Nussschale auf hoher See.
Und gleichermaßen spürst du in dir. Dass du genau dafür hier bist. Dass es genau das ist. Und nichts daran vorbei geht.
Dass du in den Dienst treten willst. Einen Unterschied machen willst. Ein Beitrag sein möchtest. Für Viele. Für das Große Ganze.
Unsicherheit hin oder her. Es jetzt an der Zeit. Diesen göttlichen Impuls durch deine grenzenlose Schöpferkraft nun hier auf der Erde zu manifestieren.
Und zwar in der Gänze dessen was dich ausmacht. Mit all deinem Licht und all deinen Schatten.
Stell dir nur für einen Moment vor...
…dass du wüsstest warum du, gerade jetzt hier auf dieser wundervollen Erde bist. Und ja, auch genau als du.
...dass du deine Berufung in einem phantastischen Business genau jetzt und hier leben kannst.
Wenn du mit voller Power und Hingabe deinem Herzen folgen könntest. Ohne dich den immer wieder aufkommenden Zweifeln deines Unterbewusstseins beugen zu müssen.
Wenn du dein Business richtig groß denken und leben könntest. Ohne die ganzen Wenns's und Aber's.
Stell dir nur einen Moment vor, du könntest immer darauf vertrauen, dass das Leben immer für dich ist. Und sich durch die Zutat deines Vertrauens und deiner Schritte darauf zu - dein Tun - alles für dich fügt.
Du sicher auch in Momenten der Angst und des Zweifels, der Trennung und des Loslassens, immer von etwas Höherem in dir geführt und geliebt bist.
So dass sich dein glücklicher Weg unter deinen mutigen Schritten zeigen kann. Um sich dann als Glück, Liebe und Fülle im Innen und Außen zu zeigen. In vollkommener Begeisterung für und mit deiner Mission.
Du wolltest es unbedingt. Und nun freu dich darauf genau das in die Tat umzusetzen.

Wann endlich traust du dich aus voller Leidenschaft zu lieben?
Liebe zulassen. Bereit sein alles zu verlieren, um alles zu gewinnen ist Teil vieler Seelenverträge.
Bei dir fühle ich mich geborgen. So unendlich geborgen. Mit dir zu sein ist ein riesiges Geschenk.
Ich habe das wohlige Gefühl, dass ich angekommen bin bei mir.
Bei dir.
Bei uns.
Wenn du mich in deine Arme schliesst, kann ich mich fallen lassen. So tief. So unendlich frei.
Keine Ängste. Keine Zweifel mehr. Die Zeit steht still. Kein Denken an morgen.
Wenn ich in deine Augen falle, dann ist da so viel Tiefe. So viel altes Wissen. So viel Vertrautheit. Ich blicke in eine alte reife Seele.
So viel Erfahrung. So viel tiefe Liebe für mich. Liebe, die meiner Seele gilt. Liebe, die über mein menschliches Kleid hinausgeht.
Verabredung über alle Zeiten und Welten hinaus. Gänsehaut. Bestätigung. Gewissheit. Mich durchfließt absolutes Vertrauen. Tiefes Vertrauen in mich und unumstößliches Vertrauen in dich.
Tiefste Liebe des Universums durchfließt mich. Wärme. Vibration. Hingabe mit allem was ist.
Ich weiß.
Tief in meinem Herzen erkenne ich, dass wir uns schon so viele Jahre kennen. Unsere gemeinsame Reise schon so lange andauert.
Wiedergefunden durch alle Zeiten und Welten. Verabredet uns zu unterstützen, bis wir bei uns angekommen sind.
Tiefste Verbundenheit. Ein vibrieren bei jeder Berührung.  Bei jedem Gedanken an dich.  Tiefstes Erkennen.
Bei jedem Gefühl für dich breitet sich eine Weichheit, eine Sanftheit in meinem Geiste aus.
Der Wunsch alles und jeden Moment wieder zu erleben. Wieder und wieder. Wieder und wieder. Fortan immer wieder.
Einfach sein. Einfach geniessen was ist. Alles schön.
Der Wein mit uns, ausgelassenes Lachen, tiefe Gespräche, Tränenbäche ergiessen zusammen, neugierig Hinterhöfe erkunden, stümperhaft Longboard fahren, über Grenzen gehen, sich trauen, sich gegenseitig ermutigen, keine Peinlichkeiten, quatschen bis in die Morgenstunden, kindliche Leichtigkeit, auch mal zusammen besoffen sein, unser Innerstes nach außen kehren, sich hingeben, ganz tief beisammen sein, in der Ecke sitzen und lesen und und und.
Alles schön. Keine Grenzen. Nur unsere Seelen. Tief verbunden im Hier und Jetzt. 
Einfach so ganz tief sein zu können. Tiefes Vertrauen und gelebte Wahrheit. Ungeschminktes nacktes (Er)Leben. Grenzenloses Fließen. Verletzlich. Rein.
Mit tiefer Liebe und in tiefstem Gefühl und Ehrfurcht zu mir. Und zu dir.
Mich auf dich freuen. Dich jetzt schon spüren. In Gedanken. Im Geiste fühlen. Verbunden sein.
Deine männliche Kraft spüren. Spüren, dass alles in Ordnung ist. Gehalten sein. Unendlich beschützt und geborgen.
Dass es dir gut geht.
Mir gut geht.
Nicht mehr kämpfen müssen. Meine göttliche Weiblichkeit leben dürfe. Annehmen können.
Pläne schmieden. Möglichkeiten sehen. Visionen bauen. Gemeinsam die Welt ein kleines Stück besser machen. Mit unserem Sein.
Unsere Träume leben. Weltreise. Fremde Länder sehen. Einfach nur glücklich sein. Glücklich im Moment.
Uns zu jeder Zeit darüber gewahr sein, dass tiefe Liebe durch uns fließt. Die Liebe für uns selbst. Die Liebe füreinander. Die Liebe zu allem was ist.
Ich hab so sehr auf dich gewartet und dich so sehr in meinen Gedanken und Gefühlen und Träumen herbeigesehnt.
Alleine geht es mir gut mit mir. Mit dir heiler Seele, noch viel besser.
Und zu jeder Zeit schon gefühlt, dass du auf dem Weg warst zu mir.
Ich war mir in jedem Moment gewahr, dass es dich gibt. Noch verschleiert durch alles weltliche. Örtlich gebunden. Aber zu jeder Zeit gewiss. Egal, ob wirklich physisch verbunden oder nur im Geiste.
Ich habe mit dir gesprochen. Dich gefühlt. Und dennoch konnte ich dich immer da lassen, wo du dich befindest.
Die Zeit. Den Raum, den du brauchst. Absolutes Vertrauen in das was ist. Tiefe Hingabe in unsere Seelen. Augenhöhe. Nichts Forderndes. Keine Bewertung. Kein mangelbehaftetes haben wollen. Keine Zeit. Kein Raum.
Kein Wort was nicht gesagt werden dürfte. Kein Gedanke, der nicht gedacht werden dürfte. Keine Angst und kein Zweifel, die nicht ausgesprochen werden dürften.
Kein Gefühl, was nicht gefühlt werden darf. Nichts, was ich nicht mit dir teilen mag.
Ein Tanz unserer Seelen. In tiefster Verbundenheit. Auf Herzensebene. Wo auch immer der Weg uns hinführen mag.
Es soll gut für uns beide sein endlich kein Verstecken mehr.
Kein unterdrücktes Gefühl. Keine Berührung, die nicht gefühlt werden darf. Nichts Verbotenes. Nichts Verborgenes. Keine zurückgehaltene Lust. Mit weit geöffneten Herzen.
Verletzlich, ohne verletzt zu werden. Die größten Spinnereien und Träume möglich. Alles darf gelebt werden. Jeder für sich. Und auch zusammen. Ein Gefühl des Schwebens. Ein Gefühl des Lebens. Ein Gefühl, dass alles richtig ist. Wir geführt sind.
Vorbestimmt schon immer. Erträumt ganz ohne Ansprüche und Bedingungen. Ganz ohne haben wollen. Ganz ohne Bedingungen. Unendlich geliebt.  Ganz im Moment erfahren. Vollkommen rein und nackt im Geiste. Nackt in der Seele.
Tiefe Berührungen auf meiner Haut. Ein Kuss auf meine Stirn. Tiefe Gewissheit und unendliche Verbundenheit. Alles darf sein. Leicht. Rein. Echt. In unendlicher Lebensfreude.
Angekommen bei mir. Angekommen bei dir. Angekommen bei uns.
Mit unendlicher Neugier für alles was noch kommt. Offen nach allen Seiten.
In tiefstem Glauben und Vertrauen an mich und an dich.
Ich liebe mich. Ich liebe dich.
Danke. Danke. Danke. Was für ein wundervolles Leben.
Folge dem Ruf deiner Seele.
Und ja, diese tiefe Liebe gibt es auch in deinem Business, deiner Seelenmission. Und. Weil das Feld gerade danach verlangt.

Warum Aufschieberitis keine Form von Selbstliebe ist.
Manchmal nehmen wir uns viel vor.
Manchmal denken wir sogar, dass wir die Welt wirklich auf den Kopf stellen können. Unser Leben.
Wir spüren es für einen Moment ganz klar und deutlich. Dass unsere Träume und tiefsten Sehnsüchte wahr werden könnten.
Dass wir einfach das tun könnten, wofür wir hier her gekommen sind. Unendlich frei. Ursprünglich wild. Wunderschön authentisch.
Aus den Tiefen unseres Herzens heraus.
In diesen Momenten spüren wir, dass wir es selbst in der Hand haben. Dass wir es schaffen könnten.
Dass es leicht sein darf. Das bereits alles in uns steckt was wir brauchen.
Und dann schlägt doch wieder unser Verstand und die Aufschieberitis zu.
„Das mache ich schon noch. Da fehlt mir noch was. Da bin ich einfach noch nicht so weit. Da brauche ich noch Zeit. Heute bin ich zu müde. Morgen. Später. Wenn ich in Rente bin."
Manchmal ruft uns ganz Großes. Und manchmal sieht es nur wie Kleinigkeiten aus.
Es gab Zeiten in meinem Leben, da habe ich mir jeden Abend vorgenommen, dass ich früher aufstehe, um mir etwas Gutes zu tun.
Meine Morgenroutine durchzuziehen und unendlich erfüllt in den Tag zu starten. 
Jeden Morgen hab ich dann meinen Wecker erschlagen, nur um noch zehn Minuten länger zu dösen. Oft eine ganze Stunde lang.
Manchmal auch zwei.
Uns fehlt einfach der Mut unseren wahren Impulsen zu folgen und die nötige Disziplin, etwas wovon wir doch genau wissen, dass es uns unserem Ziel näher bringt noch zusätzlich zu tun. Disziplin aus Liebe zu uns.
Und mit jedem Aufschieben beweisen wir uns jeden Tag nur einmal mehr, dass wir es ja doch nicht tun. Das brennt sich in unser Unterbewusstsein ein.
Dabei wissen wir doch ganz genau, dass wenn wir etwas aufschieben, es uns doch wieder einholt.
Und. Das wir uns in diesen Momenten selbst aufschieben.
Welchem Impuls möchtest du folgen?
Was spürst du tief in dir was dran ist?
Was möchtest du heute tun?
Jedes mal wenn wir dann doch unseren Seelenimpulsen folgen gestaltet sich der Prozess leicht und spielerisch.
Auf unserem Seelenweg fügen sich die Dinge, die wir uns mit unserem Verstand nicht vorher hätten ausmalen und erdenken können.
Oder uns so schön schwarz und schwer vorgestellt haben, dass wir gelähmt waren sie zu gehen. Uns nicht bereit gefühlt haben.
Es fügt sich alles, weil wir bereit sind uns selbst zu folgen. Bereit sind für uns und unsere Träume aufzustehen und loszulaufen.
In radikaler Klarheit. Zu vertrauen. Dieser Weg ist erfüllend und unendlich bereichernd. Und bringt uns zu unserer unendlich tiefen Liebe zu uns und allem was ist.
Unsere so lange gelebten Muster und die Angst in uns wollen jeden Tag liebevoll umarmt werden. So dass sie bereit sind sich mit uns auf den Weg zu machen.
Wir dürfen darauf vertrauen, dass sich der nächste Schritt auf unseren Impuls zeigen wird. Wir dürfen diszipliniert aus Liebe zu uns, uns selbst folgen.
Folge dem Ruf deiner Seele. Den Absprachen in Liebe. Werde jetzt magnetisch für deine Soulmates.

Das Vakuum des Unbekannten gilt es auszuhalten - in Liebe zu halten. Und in die Umsetzung zu gehen.
Losgelöst von allem. Mit nichts, als nur dem Nichts unter dir. Völlige Leere. Keine Sicherheiten. Keine Kompromisse. Totale Klarheit. In vollstem Vertrauen.
Unser System ist daran gewöhnt, was wir kennen. Was wir bereits erfahren haben. Es bewegt sich immer innerhalb Bekanntem.
Es ist eingeschwungen auf den Grad der Liebe, den wir gerade (er)leben.
Wir schwingen auf einem Partnerschaftniveau, welches wir gerade(er)leben.
Wir schwingen auf einem Businessniveiau, welches wir gerade (er)leben.
Wir schwingen auf einem Geldniveau, welches wir gerade (er)leben.
Unser Thermostat ist festgestellt.
Eingeschwungen auf den Kontostand, den wir gerade (er)leben. Auf den Gesundheitszustand, den wir gerade (er)leben. Das gilt es für unser Unterbewusstsein zu halten. Komme was wolle.
Wir haben uns eingeschwungen auf das Bekannte. Nicht gerade magisch explodierend. Aber zumindestens kuschelig bekannt. Und scheinbar sicher für unseren Verstand und auch für unser Unterbewusstsein.
Nicht gerade magisch exstatisch. Sicher halt. Geht so. Und anderen geht es ja noch schlechter. Ja.
Nicht gerade erfüllend. Aber zumindestens wissen wir, dass wir so überleben.
Wir haben uns eingerichtet auf einem Pegel der Liebe, der Gesundheit, des Arbeitens, der Kunden, des Business und des Finanziellen.
Alles was da drüber hinaus geht, beängstigt. Wagen wir uns doch darüber hinaus. Betreten wir gefühlt dieses Vakuum. Den nicht mit Erfahrungen untermauerten "luftleeren" energetischen Raum.
Deine Seele möchte mehr. Deine Seele kennt keine Ängste. Sie kennt nur Fülle auf allen Ebenen ihres Seins. Und ja, sie möchte diese Fülle leben.
In der Liebe.
In den Beziehungen.
Im Business.
Auf deinem Konto.
Wann? Naja, jetzt. Instant.
Seinen Seelenimpulsen folgen, heißt mit deiner Energie über das Bekannte zu gehen. Höher zu schwingen. Hand in Hand mit deinem Herzen und deiner Seele zu gehen.
Seinen Impulsen folgen, bedeutet immer einen Schritt in die Ungewissheit zu gehen.
Und eben nicht zu wissen, was danach kommt und darauf zu vertrauen, dass das Beste und Höchste in dir ist und zu dir findet.
Ob dieser gigantischen Schwingung in dir.
Das ist dein erster Schritt in die Freiheit. Zu deinem höchsten Wohle und zum höchsten Wohle aller. Und ja, auch und zuallererst zu deinem.
Darauf zu vertrauen, dass du es mit deiner Kreativitiät, deinen Gaben und deinem tiefsten Wissen erschaffen wirst.
Oh ja du wirst es erschaffen.
Dann öffnen sich Türen und Tore für dich.
Dann bist du in deiner göttlichen Schöpferkraft. In deinem Höchsten.
Dann passieren diese wunderbaren "Zufälle" - Synchronizitäten des Lebens, die dich führen und unterstützen.
Bist du bereit über das Bekannte zu gehen? Deiner Seele und deinen Seelenimpulsen zu folgen? Deinen Herzensweg zu gehen? Dein Seelenbusiness jetzt voller Freude zu bauen und auf das nächste Level zu heben?
Folge deinen Impulsen. Deiner Seele. Komm mit, wenn du dich gerufen fühlst.
Folge dem Ruf deiner Seele. Und diene damit Tausenden anderen wundervollen Seelen hier.

Reaktion und Widerstand kreieren kein Leben und auch kein Business in Fülle.
Du bist es!
Öffne dich für die Möglichkeiten, die du noch gar nicht bedacht hast in deinen Optionen und Bewertungen.
Guck mal...
Du hast das wundervolle Geschenk bekommen DU zu sein. Ich habe das einzigartige Geschenk bekommen ICH, Stephanie zu sein.
Und so lange du das noch anzweifelst, dass es so ist. DU es bist. Das Geschenk. Wirst du dich nicht zeigen wie du wirklich bist. Und so lange
Solange, wie du das noch anzweifelst, noch anzweifelst, dass du wundervoll bist.
Das Beste, was dir in deinem Leben passiert ist. Das bist DU. Und DU bist es auch, der Segen für Viele.
So lange bremst du dich in deiner Energie. So lange dimmst du noch selbst dein Licht. Deine Frequenz.
So lange wird dir das Leben immer wieder spiegeln, was du brauchst. Nicht möchtest. Aber und dennoch noch brauchst. Ablehnung. Trennung. Keine Kunden. Wenig Geld. Ein Selbständigkeit im selbst und ständig sein.
Und in diesem Moment kannst du eine Entscheidung treffen:
Es ist ein absolutes Geschenk ICH zu sein. Und ab jetzt zeige ich mich als das was ich bin. Lebe im Business auch meine einzigartige Frequenz.
Öffne dich für ein mehr an Gewahrsein für dich. Öffne dich für dich und Andere über deine 5 Sinne hinaus wahrzunehmen.
Nur weil du es noch nicht siehst, noch nicht schmeckst, noch nicht hörst, noch nicht riechst, noch nicht weißt, heißt es nicht, dass es nicht da ist.
Werde dir immer mehr selbst-bewusst, dass schon alles da ist. Du schon da bist. Dass du nichts werden oder sein musst. Die Fülle ist in dir.
Fülle muss nicht kreiert werden, sondern ist als Frequenz schon immer da. Seelenkunden müssen nicht kreiert werden, sondern sind als Frequenz schon immer da. Und darf nun von dir mit deiner Energie angezogen werden, weil du sie jetzt lebst.
Du darfst dich nun danach ausrichten, dass du ein Vibrational Match dafür bist. Du bist es.
Wir treffen immer auf eine Interpretation von uns. Ein Match auf unsere Schwingung. Alles wird interpretiert und analysiert. Es ist eine liebevolle Erinnerung an dich, was du dann im Außen erlebst.
Committe dich mit dir. Zu dir. Und dazu deine einzigartige Energie jetzt zu leben und deine Wahrheit klar und deutlich zu sprechen. Warum? Na, damit dich deine Seelenkunden finden können.
Entscheide dich, nimm das Geschenk an, welches du selbst bist. Du spürst die Veränderung in deinem Inneren sofort. An dem, was du im Außen erlebst. Sofort. Deiner einzigartigen Frequenz.
Du hast so viel zu geben.
Es wird nichts bestehen bleiben, was nicht der Liebe entspringt. Du auch nicht. Also liebe dich. Und lebe dein Business in Fülle.
Wenn du das möchtest, dann komm jetzt in meinen kostenlosen Workshop https://www.bodhietologie.eu und bring dich in deiner einzigartigen Frequenz, Energie und Wahrheit in die Welt und erfahre die großartigen Ergebnisse und wundervollen Erfahrungen sofort in deiner Realität. Werde zum Magneten.

Du hast nur das Beste verdient. Ich auch.
Hast du immer noch das Gefühl nicht um deiner selbst bedingungslos geliebt zu werden?
Du bist es wert.
Immer dann, wenn du es dir selbst wert bist. Kannst du es empfangen.
Niemand. Absolut niemand muss und sollte bei dir sein, wenn er das nicht spürt. Für dich. Für dich selbst.
Wenn er das nicht bereit ist zu geben, wenn du es dir selbst bereit bist zu schenken. Er sich selbst bereit ist sich zu schenken. Bedingungslose Liebe deiner selbst Willen. Seiner selbst Willen.
Authentisch.
Echt.
Ursprünglich.
Rein.
Bist du müde zu kämpfen?
Wer da nicht in deinem Leben sein möchte.
Um deiner Willen. Weil du DU bist.
Einzigartig und schön. Der darf gern fern bleiben. Niemand muss mit Dir sein.
Und das ist Authentizität. Zu dir zu stehen im Leben. Es dir wert sein.
„Ich akzeptiere und liebe mich wie ich bin. Und wer das auch tut, der ist herzlich willkommen in meinem Leben.
Wer es aber nicht tut und immer wieder erwartet, dass ich ihm mich hinterhertrage, der darf gehen. In Liebe. Das ist auch okay.“
Schreib es dir in dicken fetten Lettern auf einen Zettel, eine Karte, hinter die Ohren oder wo auch immer es hilft:
ICH BIN ES WERT GELIEBT ZU WERDEN, SO WIE AUCH ICH LIEBEN KANN.
Belüg dich nicht weiter selbst. Betrüg dich nicht weiter selbst.
Kämpfe nicht weiter um Liebe und Anerkennung.
Du hast Fülle auf allen Ebenen deines Seins verdient.
In der Partnerschaft.
In deinen Finanzen.
In deiner Gesundheit.
Ohne Kampf. Ohne schwere und ermüdende Kämpfe. Ohne Mangel. Ohne Überforderung und Anbiedern.
Nur aus reiner Liebe zu dir selbst und weil du tief in deinem Kern spürst. Tief aus deiner Essenz, dass du es wert bist. Ich auch.
Du bist eingehüllt in die Liebe deiner göttlichen Energie.
Wo du sein kannst wer du bist in Wahrheit.
Wo du sein kannst, was du bist in Wahrheit.
Wo du geschätzt und geliebt wirst, wer du bist. Was du bist. Wie du bist. Weil du Du bist.
Dort darfst du sein wie du wirklich wirklich bist. Du musst nichts sein für diese Liebe.
Für keinen Partner.
Für kein Kind.
Für keine Mama. Keinen Papa.
Für keinen Soulmate der Welt.
Trau dich. Sei DU. Das ist Geschenk genug. Es ist sicher DU zu sein.

Ich treffe schnelle Entscheidungen mit starkem Commitment.
Jede Sekunde entscheidest du dich neu.
Jede Sekunde können deine Entscheidungen dein Leben verändern.
Von Jetzt auf gleich. Von links auf rechts. Von Mangel auf Fülle. Von ich überlege noch auf jawoll ich bin all in dabei.
Hast du den Mut dazu, dass jetzt bewusst zu tun?
Unbewusst triffst du sie sowieso täglich, stündlich, minütlich, sekündlich. Unzählige Entscheidungen. Wieder und wieder.
Kaufe ich mir ein Brötchen mit Käse oder einen Kuchen mit Möhren? Lese ich die Zeitung, den Feed an meinem Handy oder gestalte ich ihn aktiv mit und zeige mich in meiner grenzenlosen Mission?
Du kannst nicht nicht entscheiden. Auch ein nicht und noch nicht entscheiden, ist eine Entscheidung.
Ich persönlich, habe vor langer Zeit für mich entschieden.
Mein Leben. Meine Bühne. Meine Spielregeln.
In meiner Welt ist alles möglich, alles im ständigen Wachstum und Geld wächst auf den Bäumen. Punkt. Tut es ja auch 😜!
Ich lebe und schöpfe aus meinem Höchsten und aus der grenzenlosen Schöpferkraft meines Herzens, meiner Seele heraus.
Ich hole mir immer die beste Unterstützung von geistigen und weltlichen Mentoren. Im Moment sind Jesus Emanuel und Maria Magdalena, meine Geistführer, ganz stark präsent in meinem Feld und unterstützen mich mit ihren Frequenzen, ihrer bedingungslosen Liebe und ihren LichtCodes.
Und.
Selbstverständlich habe ich auch weltliche Lehrer und Mentoren an meiner Seite. Immer. Ich liebe es zu wachsen. Das ist die Erfahrung wegen der wir hierher gekommen sind. Wachsen im Einklang mit dem unendlichen Universum.
Sicherlich finden manche Menschen dies überheblich und unflexibel im Umgang mit anderen Menschen. Dürfen sie.
Sicherlich finden manche Menschen das gaga und verrückt. Dürfen sie.
Denn-noch (was nicht weniger als UND AUSSERDEM bedeutet), habe ich mich für mich und diese Weisheit in mir entschieden. Diese Weisheit folgt grenzenlos mir und der grenzenlosen universellen Wirklichkeit.
Mein Leben. Meine Bühne. Meine Spielregeln.
Und das lebe ich bedingungslos und in grenzenloser vertrauender Weiblichkeit in meinem Leben und meinem Business. Mit meinen Partnern. Freunden. Kindern. Und mit meinen wundervollen Kunden.
Und ja. Du kannst das auch!
Wenn Du bereits einer Weisheit in deinem Leben und deinem Business folgst, dann teile es mit uns in den Kommentaren.
Wo triffst du heute für dich und dein Business schnelle Entscheidungen mit starkem Commitment?
Komm zum Workshop und geh mit uns gemeinsam in die Umsetzung all dessen. Okay. Klick. Klick.
😜
Irdisches Ablehnen und spirituelles haben wollen passen nicht zusammen.
Wie oft deutest du selbst noch verächtlich mit deinem inneren Finger auf Menschen, die aus einem "dicken" Auto aussteigen?
Menschen, die in für dich "dick übertriebenen" Häusern leben?
Menschen, die vermeintlich "zu wenig arbeiten - nicht das Richtige arbeiten" und "dickes" Geld damit verdienen?
Menschen, die sich "dick und fett" der Schönheit des Lebens hingeben?
Im Ausdruck ihres Lebens. Urlaubs. Essens. Des Erlebens ihres Körpers. Der Wahl ihres Partners. Und der "fetten" Liebe zueinander.
Wie oft deutest du selbst noch missbillig und bewertend auf Menschen, die in Unterschiedlichsten Lebensformen zusammenleben. Offensichtlich "fett" in der Liebe und ihrem Glück schwimmen.
Wie oft hast du noch "fette" übergriffige Gedanken, die nicht dich betreffen, sondern Andere? Und bewertest ihr Handeln und Tun.
In diesen Momenten verurteilst du das Irdische. Das Materielle. Die Freude. Die Liebe. Die Schönheit. Die Lust.
Freu dich doch darüber mit Anderen, was sie erschaffen haben. Segne sie dafür. Im vollen Bewusstsein, dass auch du das erschaffen kannst. Oder auch ganz anders. Und schon gar nicht musst.
Die Irdische Energie der Liebe kann nur zu dir fließen, wenn du das Spirituelle auch im Irdischen lebst. Die wundervolle Energie des Geldes auch. Dein Leben in vollen Zügen geniesst. Und ja. So wie du das möchtest.
Stell dir einmal vor du könntest dich so richtig in dein Leben rein verknallen. Jetzt sofort. Mit voller Absicht. Und es auch genauso fett leben.
Stell dir nur für einen Moment vor, dass du deine Intuition und deine Seelenstimme trainieren kannst. Dir immer sicherer dessen wirst. Und sie voll und ganz voller Sicherheit und Selbstvertrauen in deine Entscheidungen integrieren könntest. Und auch so ein fettes Leben führen könntest. Und auch Anderen ein Beitrag sein könntest.
Stell dir nur einen Moment vor, dass du dich und dein Leben bedingungslos lieben könntest. In voller Integrität zu dir und zu anderen. In voller Liebe, Freude und Lebenslust, dass du gerade jetzt hier sein darfst. Und dein Leben in vollen Zügen leben kannst. Dein Business erfolgreich führen kannst, aus deinem Herzen heraus. Wundervoll spirituell und fett irdisch in der vollkommenen Liebe zu dir. Und den Anderen.
Und egal, was alle anderen von und über das und ihr Leben denken. Dich mit voller Leidenschaft in dein Leben verknallen könntest.
Weil du sicher mit dir bist.
Weil du weißt.
Und du dich nur noch von den Impulsen deiner Seele lenken und leiten lässt. Weil du selbst nicht mehr an dir und dem Leben zweifelst. Nichts und Niemanden beurteilst.
Stell dir nur einen Moment vor, dass du nichts mehr von deiner wertvollen Energie verschwenden müsstest, um zu zweifeln, ewige Endlosschleifen drehen müsstest. Endlich zu 100% deiner Intuition vertrauen könntest. Und auch würdest. Nicht immer wieder dasselbe nicht gewollte leben müsstest.
Dein Leben so zu gestalten, wie du selbst es in deinem Seelenplan vorgesehen hast. Und genau das, den Unterschied machen würde.
Was würde dir das alles für Türen und Tore öffnen?
Dein Business gilt es jetzt grenzenlos groß zu leben. Spirituell irdisch genial halt.
Und. In absoluter irdischer Fülle.

Bist du magnetisch?
Woran liegt es eigentlich, dass manche Menschen, obwohl sie äusserlich vielleicht augen-scheinlich viel viel schöner sind als andere, keinen Magnetismus ausstrahlen?
Woran liegt es eigentlich, dass manche Menschen, die vielleicht nicht den allgemein gelebten Normen und Standards unterliegen,  trotzdem Menschen anziehen können auf Knopfdruck?
Woran liegt es eigentlich, dass manche Menschen, wenn sie den Raum betreten ihn mit ihrer Energie fluten und alle ihre bloße Anwesenheit spüren und sich magnetisch angezogen fühlen?
Wenn ich mal alle Menschen im Geist durchgehe, die für mich magnetisch anziehend sind, dann haben sie alle viel gemeinsam.
Menschen sind dann magnetisch anziehend, wenn sie ...
... ihre Wahrheit sprechen und dazu stehen, auch wenn die ganze Welt sie für ver-rückt hält.
... geerdet in sich selbst ruhen, auch wenn die ganze Welt um sie herum ver-rückt spielt.
... sie voller Vertrauen sicher mit sich selbst sind, auch wenn die ganze Welt etwas anderes sieht und tut.
… aus ihren Augen die pure, lebendige und kindlich freudige Seele lacht, das Wissen längst vergangener Zeiten und Welten dir abenteuerlich und kriegerisch entgegen blitzt.
... mutig vorausgehen, auch wenn ihnen erstmal keiner folgt.
Elektromagneten verstärkt man, indem man ihn an eine stärkere Stromquelle anschließt.
Deinen Magneten in dir stärkst du, indem du dir noch stärker deiner selbst bewusst wirst. Deines Wissens. Deiner Magie. Deiner Schöpferkraft.
Magnetische Menschen sind sich ihrer selbst bewusst und verkörpern dieses Seelenwissen mit jeder Zelle ihres Körpers.
Bist du schon so ein Magnet in deinem Thema?

Wie du das bekommst was für dich bestimmt ist. Grenzenlose Fülle. Wunder empfangen.
Wir haben alle gelernt, dass wir etwas geben müssen, um etwas zu bekommen.
Dieses Konzept haben wir gelernt. Ausgedacht von Menschen. Gelehrt von Menschen. Weitergegeben von Mensch zu Mensch.
Dieses Konzept des Sicherheit versprechenden Geben-Empfangens hat sich tief eingebrannt in unserem Bewusstsein. Unseren bisherigen Erfahrungen. Tief eingebrannt in unseren Zellen.
Für viele von uns unumstößlich wahr.
65 Jahre Arbeit geben - Rente bekommen
40 Jahre Kreditraten geben  - Haus bekommen
40 Stunden Arbeitszeit geben - Monatsgehalt bekommen
lebenslanges Eheversprechen geben - Liebe bekommen
Für viele von uns unerfüllt und hart. Muss ja. Viele geben ihr Leben lang. Und geben. Und geben. Und geben. Bis sie an einem Punkt ankommen an dem sie selbst mit leeren Händen dastehen und nichts mehr geben können.  Noch nicht mal sich selbst.
Wir alle sind dynamische Menschen und suchen trotzdem immer wieder nach der Sicherheit und greifen zur sicheren Stabilität.
Wir alle wollen immer wieder durch Geben kontrollieren was wir bekommen. Und denken dieses linear nach vorne. Berechnen und checken dieses für unsere Bekommen Zukunft ab.
Und auf der anderen Seite sind wir vor lauter Kontrolle und geben müssen unendlich müde und wollen eigentlich nur noch entspannen. Und unsere Ruhe haben.
Und da ist die Diskrepanz. Da liegt der Hase im Pfeffer.
Das Gefühl von Entspannung entsteht nur nachhaltig, wenn du die Kontrolle loslässt. Ohne zu wissen was passiert. Dann entsteht Entspannung, Leichtigkeit & Magie.
Die Strömung des Lebens und die Gesetze des Universums bringen dich dorthin wo du hinmöchtest. Wo du hingehörst. In die Fülle.
Gesundheitliche Fülle.
Finanzielle Fülle.
Liebes Fülle.
Selbstliebe Fülle.
Schreib dir deine hammergeilen Regeln einfach neu. Heute. Jetzt gleich. Geht das? JA!
Was sind heute noch deine Regeln, die dein Leben bestimmen?
Was sind heute noch deine Regeln, die deine Arbeit bestimmen?
Was sind heute noch deine Regeln, die deine Fülle bestimmen?
Und nun darfst du shiften.
Welche Regeln möchtest du ab heute leben?
Wie komme ich dahin? Und du auch?
Ich vertraue mir bei allem was ich mache zu 100%. Und. Das kannst du auch.
Bist du bereit ab heute zu empfangen? Kannst du ab heute annehmen, ohne zu geben, weil du eh das Geschenk bist?
Lebe das Geschenk welches du bist in deinem Magnetic Soul Business
Komm zu meinem kostenfreien Workshop. Ein Klick und du bist dabei.

Du hast die Wahl. Wie hättest du es gerne?
Unsere Ausrichtung und unsere Erfahrung auf Raum und Zeit, macht es uns erst einmal schwer uns in anderen Dimensionen zu fühlen und zu erfahren. Wir fühlen uns oftmals gefangen und ausgeliefert. Anderen gegenüber. Uns selbst gegenüber. In unserem Business.
Es zeigt nur einmal deutlicher, auf was wir ausgerichtet sind. Auf unseren Verstand. Alles Geistliche in unseren Zellen.
Die Beschränkung der Zeit ist so tief von uns verinnerlicht, erfahren und gespeichert, dass es uns erst unwahr und unwirklich vorkommt da auszubrechen. Anderes für uns zuzulassen. Um dann tief zu fühlen und zu erfahren.
Unsere Konditionierungen und alles was wir bisher erfahren haben zieht und zuppelt an uns. Weißt uns zurecht, wenn wir auch nur wagen auszubrechen.
Und dennoch gibt es da ein tiefes Wissen in dir. Eine uralte weise Erfahrung, längst vergangener Zeiten und Welten. Eine Weisheit, von dem was wir in Wahrheit sind. Was wir tief in uns gespeichert haben. Wissen durch viele Zeiten und Welten hindurch gelebt und erfahren.
Erinnerungen ploppen in uns immer dann auf, wenn Worte und Gefühle in unserem Herzen getriggert werden. Die Erinnerungen an längst Vergangenes. An andere Dimensionen.
An unsere Heimat, dem Ort, dem wir entsprungen sind. Und dann wird plötzlich alles leicht.
Dann darf die Zeit sein. Und wir können eintreten in diese Welten.
Wir finden den Frieden unserer Sehnsucht in uns. Immer dann, wenn etwas in uns angesprochen wird, dessen wir uns erinnern.
Was wir kennen. Was wir nur vergessen haben. Frieden, Sicherheit, Vertrauen, bedingungslose Liebe und Freiheit müssen keine Wunschträume bleiben. Dein Business in Fülle. Die freudvolle Macht Beitrag zu leisten.
Wir sind nicht machtlos der Zeit und den Ereignissen und den Gegebenheiten und den Erfahrungen ausgeliefert. Nicht den Umständen und nicht den Menschen. Nicht uns selbst. Oh nein.
Stop it!
Indem wir lernen unsere Ausrichtung auf unser Höchstes zu vollziehen, der göttlichen Schöpferkraft und magischen Macht in uns, zeigt sich uns unsere wundervolle Wirklichkeit. Unsere Wahrhaftigkeit. Die Wirklichkeit des grenzenlosen Universums kann durch uns fließen.
Die unendliche göttliche Schöpferkraft in uns. Unsere tiefe und reine Liebe. Richten wir uns darauf aus, können wir den Strom der bedingungslosen Liebe tief in uns fühlen und ihn für die kraftvolle Umsetzung unserer Mission im Business nutzen.

Emotionen - Gefühle in Bewegung, sind das, was uns wirklich voranschreiten lässt im Business.
Wir wissen, dass wir Dinge anders tun müssen, um andere Ergebnisse und Erlebnisse in unserem Leben zu erzielen. Andere Erfahrungen zu machen. Und unsere Seele schmiedet mit uns die großartigsten Pläne. Unser Kopf weiß in der Theorie was zu tun ist.
Unsere Seele tanzt vor Freude Salsa. Und hat bereits den Rucksack gepackt und die Schnitten für die Abenteuerreise geschmiert.
Und dann geht es an die Umsetzung. Dann dürfen wir uns wundervoll in Bewegung setzen. Die neuen Erfahrungen für uns erfahren. Erleben. Durchfühlen. Durchängsteln. Durchlieben. Erfahren.
Und dann bleibt unser Hintern, aka unser Körper, allzuoft genau da, wo er schon so viele Jahre war. Schön sicher und bequem in dem was wir immer gemacht haben. Schön ungefährlich und bekannt. Auf dem Sofa. Im alten Job. In den alten Preisen. In den alten Kunden. In der ungeliebten Partnerschaft. In Träumen und Wenn's und Aber's. Im Klein-Klein unseres Lebens.
Das gibt's doch gar nicht! Wir hatten uns doch so sehr ausgemalt endlich das Business zu starten. Mehr Sport zu machen. Grenzen zu setzen.
MANCHMAL GELINGT ES UNS TATSÄCHLICH ZU STARTEN. UND DANN VERPUFFT DIESE ENERGIE GANZ SCHNELL WIEDER. DAS IST DAS UNS ALLEN BEKANNTE ICH STARTE-JETZT ODER AUCH MONTAGS-SYNDROM.
Und schnell wird aus der anfänglich euphorischen Bewegung, ein um Ausreden und Erklärungen nicht verlegenes Unterbewusstsein, welches sich nicht mehr von der Stelle bewegt. Erstarrt. Sitzt. Die Komfortzone auf einmal in höchsten Tönen lobt. Gar kein Gefühl und keine Verbindung mehr zu dem Gefühl spürt. Sich in Ohnmacht und Machtlosigkeit suhlt. Und allem Neuen ein ich bin ja auf meinem Weg entgegenschreit.
Kennst du das?
Und genau das gilt es zu überwinden. Genau diese Dauerschleife an Erfahrungen mit der entsprechenden niedrig schwingenden Emotion, gilt es zu durchbrechen. Und durch diese Bewegung anderen höher schwingenden Erlebnissen Platz zu geben.
Wie kannst du das erreichen?
Ganz einfach. Indem du deinen wundervollen Hintern. Deinen großartigen Körper in Bewegung setzt. Und es einfach trotzdem tust. Damit aus den alten Erfahrungen, wundervolle neue für dich werden können. Es gibt keinen anderen Weg.
Komm mit uns in eine andere Erfahrung. Verknüpfe Erfahrungen mit großartigen Emotionen, einfach neu, so dass dein Unterbewusstsein gar nicht mehr anders kann, als dir freudig zu folgen.
Alles ist möglich.
Dein Business erstrahlt in Fülle, wenn du die wesentlichen Schritte jetzt tust und eine andere Strategie wählst. Die Energie der Gruppe wird dich tragen. Über die Ohnmacht. Die Ausreden. Die Aufschieberitis. Deinen eigenen Perfektionsanspruch.
KOMM MIT UNS WIRKLICH IN DIE BEWEGUNG. IN EIN GROSSARTIGES GEFÜHL
Komm mit uns in dein Magnetic Soul Business und mach eine neue Erfahrung, eine Erfahrung in der du in deinem Thema anderen Menschen vorangehst und deine Berufung lebst.

Ich schaffe das alleine! Puh. Wie lange hing ich in diesem Konstrukt fest…
Ich hab alles was ich brauche. Stimmt.
Ich habe schon so viel gemacht. Stimmt.
Ich hatte aber und auch immer noch nicht die Ergebnisse im Business, die ich manifestieren wollte. Stimmte leider auch.
Weißt du, die Wahrheit ist, dass du es auch alleine machen musst, das Umsetzen. Der Teil der Wahrheit stimmt.
Das auf den Live Knopf drücken, das Position beziehen, das Gespräche mit deinen Soulmates führen, das durch die Tore gehen, dein Programm bauen und bepreisen, es durchführen und in Liebe verkaufen.
Ja, das musst du ganz alleine machen und für dich wundervoll selbst erfahren.
Das musst du alleine machen. Stimmt.
Und da schlägt wieder ein Universelles Gesetz zu. Das Gesetz der Polarität. Es braucht immer beides. Das männlich generierende und weiblich empfangende.
Ebbe und Flut.
Tag und Nacht.
Angst und Liebe.
Yin und Yang.
Anspannung und Entspannung.
Alleine und gemeinsam.
Alles besitzt zwei Pole, zwei scheinbare - dem Schein nach - Gegensätze, die dem Wesen nach aber gleich und eins sind.
Das zu erfahren, dass ich alleine machen muss, aber eben nicht alleine alleine, war mein größtes zu hebendes Portal.
Und dann durfte es leicht gehen.
Das war mein persönlicher Durchbruch. Und auch der vieler meiner Soulmates in ihre wahre Schöpfer-Kraft und Eintritt in die grenzenlose Fülle.
Lebe die Universellen Gesetze für dich. Leb immer und nur noch BEIDES.
Komm in meine Gruppe und bring dein Business und dein komplettes Leben auf‘s nächste Level.

Du bist die härteste Nuss.
Nicht das wir das müssten. Irgendjemandem etwas beweisen. Du musst niemandem etwas beweisen. Du bist göttlich. Nicht dem Nachbarn. Nicht deinen Kindern. Nicht deinen Eltern. Schon gar nicht deinem Chef. Oder der Geistigen Welt.
Und doch schreit unser System immer wieder nach diesem Beweis. Aber und doch wollen wir Beweise. Beweise dafür, dass es geht. Für uns selbst. Es funktioniert. Es wirklich noch größer. Noch liebevoller. Noch fülliger für uns zu haben ist. Und ja. Auch für uns. Nicht nur für all diejenigen, die schon in dieser Fülle leben.
Und ich frage dich. Wie willst du es deinem Verstand und deinem Unterbewusstsein jemals beweisen, dass alte Konzepte und sein lineares Denken längst überholt sind. Vielleicht niemals angesagt waren. Wie, dass du tatsächlich all das cokreieren kannst, was schon viele vor dir getan und bewiesen - sich selbst bewiesen - haben. Dass dein Herz und deine Seele der Schöpfer, die wundervolle Schöpferin deiner Realität sind. Wenn du es nicht einmal versuchst.
"Der hat ja auch ein Team. Die hat ja auch den Backround. Glück gehabt."
???
Wie wäre es, wenn das alles Quatsch mit Soße wäre? Wie wäre es, wenn auch die und deren Fülle einen Anfang hatten. Den Anfang einer Entscheidung. Dass es geht. Dass sie Schöpfer sind. Dass sie ihre Realität kreieren. Und bähm!
Dein Verstand und auch dein Unterbewusstsein wird dich mit aller Kraft und Macht und Stärke davon abhalten. Immer. Warum? Weil es sicher(er) ist. Weil du so ja überlebst.
Unser Retikuläres System ist auf Überleben programmiert. Nicht auf ein geiles Leben.
Wir können nur den Beweis antreten, indem wir es tun. Und dann die wundervolle Erfahrung machen, dass es doch geht. Und wir eben doch überleben. Und viel mehr Freude und Leichtigkeit und alles was du dir wünschst leben können.
Unser Unterbewusstsein und unser Verstand greifen immer auf Erlebtes und Erfahrenes zurück. Also schaffe die Erfahrung. Damit er darauf zurückgreifen kann. Und anders denken. Anders fühlen. Und anders handeln kann.
Aber und den ersten Schritt darfst du gehen. Den Beweis antreten. Dass du dir bedingungslos selbst vertraust.
Wie soll dein Körper, dein Verstand und dein Ego, sich jemals auf die wundervollen Impulse und das allumfassende Wissen deiner Seele einlassen können. Sich dem hingeben können. Wenn du es nicht einmal versuchst?
Bist du die Pippi deines Lebens oder nicht?
Oder bist du diejenige und derjenige, der weiterhin zuguckt, wie andere das Leben leben, was auch für dich bestimmt ist?
Derjenige, der unendlich viel weiß, sich aber dann doch lieber nicht in Bewegung setzt. Diejenige, die all das fühlt, sich aber immer noch nicht traut es auch wirklich zu verkörpern. Lieber in Sicherheit bleibt. In der Komfortzone des Konsumierens. Und Beobachtens.
Die Energien dieser Portaltage sind genau das. Sie sind das Geschenk dafür.
Achte auf deine Gedanken. Deine Gefühle und Taten. Und sammel den Beweis. Den Beweis, dass es doch geht.
Die Energie ist so, dass uns in Blitzgeschwindigkeit geliefert wird. Sieh die wundervollen Dinge, die passieren.
Starte jetzt durch in deinem Business und damit in deinem Leben.

Vertrau dich. Dein Business gibt’s schon auf der Zeitlinie.
Welches Tor wählst du?
Du ohne Business. Du mit so lala laufendem Business. Du mit großartigem Business.
Manchmal musst du riskieren an etwas zu glauben, das Vertrauen durch dein Erfahren kommt später.
Vertrauen mit dem Präfix "ver", nehme ich nur als einen Verstärker des Verbes wahr, um welches es eigentich geht. Bähm. Schon wieder ein Präfix. Schon wieder ein (Ver) stärker sein.
Stärker sein als was denn eigentlich? Stärker sein als die Unsicherheit und auch stärker sein als die Angst in uns. Die Angst vor längst Vergangenem. Und die Angst und Unsicherheit von noch Bevorstehendem in der Zukunft.
Was genau bedeutet Vertrauen für dich? Was ist die wundervolle Botschaft von vertraue dir? Ja. Trau dich!
Viele von uns sind noch nicht in ihrem vollkommenen Vertrauen. Vollkommenes Vertrauen in sich selbst. Vollkommenes Vertrauen in ihre Gaben. Vollkommenes Vertrauen in ihr Wissen. Ihren Weg. Ihre Bestimmung. Das unendlich schöpferisch göttliche in sich. Vollkommenes Selbstvertrauen. Sich selbst etwas Wert sein. Es wert zu sein. Uneingeschränkte bedingungslose Selbstliebe.
Die vollkommene göttliche Liebe in sich selbst zu spüren. Noch nicht im unendlichen Vertrauen des Fluss des Lebens angekommen. Unendlich geliebt zu sein. Getragen und geführt.
Was fehlt noch, dass du dieses Vertrauen zu und in dir spürst und zulässt, und zwar jetzt, in genau diesem Moment? Ohne Projektionen deiner Vergangenheit und deiner noch anstehenden nahen und fernen Zukunft? Ja.
Sicher(heit) sein. Nomen mit der Endung "heit" und "keit" sind immer weiblich. Und da kommen wir zum Kern, des Aspektes der Weiblichkeit. Und nein, nicht Frau oder Mann sein, sondern den wundervollen Aspekt der Weiblichkeit. Gleichwohl in allen Geschlechtern vorhanden.
Nur vielleicht noch nicht so sehr angenommen und integriert. Zugelassen und gefühlt. Geöffnet und gespürt. Den Anteil in uns, der unendlich vertraut. Den Anteil in uns, der verbindet und integriert.
Die wundervolle Gabe in jedem von uns tief zu fühlen und sich hinzugeben. Sich selbst. Und in tiefer Verbundenheit mit allem was ist. Dem Fluss des Lebens zu vertrauen und in jedem Moment des einmal nicht Fühlens oder Triggerns, sich genau damit zu verbinden und dieses tiefe Vertrauen zuzulassen und da sein zu lassen.
Zu fühlen und zu (ver)trau dichen. (Ver)Trau dich! Dir selbst. Allem was ist. Und dem Fluss des Lebens.
Fühle es tief in dir. Lass dich ein. Lass es zu.

Dein Wille geschehe. Wie im Himmel, so auf Erden.
Wie oft habe ich das falsch verstanden und mich dagegen aufgelehnt, dass das geschieht und geschehen kann in meiner Realität.
Katholisch erzogen und ich kann dir sagen, nicht freiwillig in der Energie Kirche gewesen. Ganz klar nein. Ganz im Gegenteil. Ich war einfach nur dagegen.
Alles was du nicht haben möchtest, verstärkst du mit deiner Energie der Absicht. Dagegen wird mehr. Bis du es integrierst.
Und vom dagegen sein, hab ich na klar auch immer gegen mich kreiert. Und meine Wahrheit des dagegen sein jeden Tag auf‘s Neue bewiesen. Bähm! Siehste. Guck doch. Hab ich‘s doch gleich gewusst. Blablabla.
Ganz konkret hieß das für mich, dass ich es gar nicht mehr gedacht, gesprochen oder mich schon gar nicht mehr so verhalten hab. Logisch oder? Wenn „sein“ Wille Quatsch und Kokolores ist, warum denn auch!
Die Wahrheit ist aber doch, dass es eigentlich wundervoll heißt:
Mein Wille geschehe.
Also auch wundervoll deiner…
Dass ich damit gemeint sein könnte, hätte ich in 7 kalten Wintern nicht mit diesem Satz verbunden. Never ever.
Und deshalb auch nie so für mich gelebt und damit auch nicht erlebt.
Du bist gemeint. Dein eigener göttlicher Gedanke kreiert und manifestiert auf unserer wundervollen Erde. Das ist gemeint.
Also. Was willst du wirklich wirklich in deinem Business und deinem Leben?
Das verändert alles.
Dein Wille wird durch deine eigene Schöpferkraft geschehen.

Nicht gemacht ist nicht gelebt.
Deine Angst möchte dich immer an deine Stärke erinnern, sie ist der ausgleichende Gegenpol.
Das Vakuum des Unbekannten gilt es auszuhalten - in Liebe zu halten. Und zu gehen.
Losgelöst von allem. Mit nichts, als nur dem Nichts unter dir. Völlige Leere. Keine Sicherheiten. Keine Kompromisse. Totale Klarheit. In vollstem Vertrauen.
Unser System ist daran gewöhnt, was wir kennen. Was wir bereits erfahren haben. Es bewegt sich immer innerhalb Bekanntem.
Es ist eingeschwungen auf den Grad der Liebe, den wir gerade (er)leben.
Wir schwingen auf einem Partnerschaftniveau, welches wir gerade(er)leben.
Eingeschwungen auf den Kontostand, den wir gerade (er)leben. Auf den Gesundheitszustand, den wir gerade (er)leben. Das gilt es für unser Unterbewusstsein zu halten. Komme was wolle.
Wir haben uns eingeschwungen auf das Bekannte. Nicht gerade magisch explodierend. Aber zumindestens kuschelig bekannt.
Nicht gerade magisch exstatisch. Sicher halt.
Nicht gerade erfüllend. Aber zumindestens wissen wir, das wir so überleben.
Wir haben uns eingerichtet auf einem Pegel der Liebe, der Gesundheit, des Arbeitens, des Finanziellen.
Alles was drübergeht beängstigt. Wagen wir uns doch darüber hinaus. Betreten wir gefühlt dieses Vakuum. Den nicht mit Erfahrungen untermauerten luftleeren Raum.
Deine Seele möchte mehr. Deine Seele kennt keine Ängste. Sie kennt nur Fülle auf allen Ebenen ihres Seins. Und ja, sie möchte diese Fülle leben.
Wann? Naja, jetzt. Instant.
Seinen Seelenimpulsen folgen, heißt mit deiner Energie über das Bekannte zu gehen. Höher zu schwingen.
Seinen Impulsen folgen, bedeutet immer einen Schritt in die Ungewissheit zu gehen.
Und eben nicht zu wissen, was danach kommt und darauf zu vertrauen, dass das Beste und Höchste in dir ist und zu dir findet.
Das ist dein erster Schritt in die Freiheit. Zu deinem höchsten Wohle und zum höchsten Wohle aller.
Darauf zu vertrauen, dass du es mit deiner Kreativitiät, deinen Gaben und deinem tiefsten Wissen erschaffen wirst.
Oh ja du wirst es erschaffen.
Dann öffnen sich Türen und Tore für dich.
Dann bist du in deiner göttlichen Schöpferkraft. In deinem Höchsten.
Dann passieren diese wunderbaren "Zufälle" - Synchronizitäten des Lebens, die dich führen und unterstützen.
Bist du bereit über das Bekannte zu gehen? Deiner Seele und deinen Seelenimpulsen zu folgen? Deinen Herzensweg zu gehen?
Folge deinen Impulsen. Deiner Seele. Komm mit, wenn du dich gerufen fühlst.

Der feine leise erste Impuls ist der deiner Seele.
Intuition hat keine Worte.
Intuition weiß einfach.
Intuition argumentiert nicht.
Alles was dir dein Kopf an Blabla liefert, ist immer dein Ego. Und niemals deine Intuition.
Zuerst fühlt und weiß deine Intuition, bevor dein Verstand überhaupt etwas davon mitbekommt und sich den Kopf darüber zerbrechen kann.
Mit vielen Argumenten und vielerlei Worten und verunsichernder Argumentation.
Ist es im Kopf erst einmal angekommen, um da mit viel schlauen Argumenten erklärt und hin und her gewälzt zu werden. Ist es im Herzen schon lange durch.
Hat deine Intuition schon längst entschieden.
Ohne Worte.
Dennoch weise wissend.
Intuition hat keine Worte.
Intuition weiß einfach.
Intuition argumentiert nicht.
Menschen, mit einer definierten Milz, die nicht auf ihren ersten Impuls hören. Diese leise feine "Stimme" in sich.
Dass sind diejenigen, die ständig denken, dass sie noch durchhalten müssten. Aushalten.
Sie harren aus in ungesunden und nicht dienlichen Situationen.
In unglücklichen Beziehungen.
Machen jahrelang ungeliebte und belastende Jobs.
Tag für Tag.
Sie machen sich abhängig von anderen. Bleiben gefangen. Und gehen jeden Tag über sich selbst hinweg.
Bis sie nicht mehr können. Bis das Blabla im Kopf aufhört..
Intuition hat keine Worte.
Intuition weiß einfach.
Intuition argumentiert nicht.
Bist du dir schon selbst so viel wert, dass du nicht mehr auf dieses Blabla hörst?
Sei es dir wert und geh jetzt raus mit deinem Business. Kreiere dein Leben. Lass nicht noch mehr Zeit verstreichen.

Du kannst das Göttliche nicht mit dem Verstand erzwingen.
Wir können nichts aus dem Verstand erzwingen. Der Verstand greift immer immer immer auf Vergangenes zurück. Bereits Erlebtes und Erfahrenes.
Dein Verstand produziert im Jetzt eine Zukunft, die eigentlich deine Vergangenheit ist. Dieser Moment kreiert den nächsten Moment.
Wilde Aufschieberitis in Dauerschleifen, Prokastination und immer wieder Rumgepimmel wird dich nicht an dein Ziel führen. Das wundervolle Erfahren, welches du brauchst für deinen Verstand, gibt es aber ohne den Sprung ins Nichts, in noch nicht Erfahrenes und das Gehen für dich auch nicht.
Und ja. Es gibt immer wieder alle möglichen logischen Gründe es nicht zu tun.
Eine liebevolle Absicht in deinem Business für andere und nicht nur für dich selbst und für Geld, aber und auch nicht ohne. Es ist immer Beides.
Der kreative Flow ist alles und du wirst nie deine Ziele erreichen, ohne kraftvolle männliche disziplinierte Umsetzungsenergie, wirst du es nicht erreichen.
Wir brauchen immer Beides. Das ist eins der Universellen Gesetze. Die weiblich vertrauende und die männlich kreierende Energie.
Es gibt nichts Neues. Ohne das Alte hinter dir zu lassen.
Bist du bereit den Preis dafür zu bezahlen?
Denn der Preis für dein neues Leben ist dein altes. Deine neue Erfahrung.

Loslassen bedeutet nicht fallen lassen, loslassen bedeutet in Liebe annehmen was ist. Und vertrauen.
Ja klar, vielleicht hast du schon lange losgelassen. Vernünftig mit deinem Verstand. Glasklar in deinem Denken. Denkst du.
Na klar nicht den Wunsch an sich.
Den Wunsch einer liebevollsten Seelenpartnerschaft. Ganz dichte bei dich bei.
Den Wunsch darauf eine wundervolle Seele als Kind bei dir begrüßen zu dürfen.
Den Wunsch eines stabilen 6-stelligen Business mit deiner einzigartigen Herzensbotschaft.
Den Wunsch erkannt zu werden, als die wundervolle Seele, die du bist.
Den Wunsch auf Heilung einer Krankheit eines geliebten Menschen oder den Wunsch auf Heilung deiner Krankheiten.
Doch, wie sieht es aus in den tiefen deines Herzens?
Was sagt dein Herz dazu?
Wie sehr bist du noch in der Kontrolle deiner Intention, wie genau dieser Wunsch zu dir kommen darf?
Welche Bedingungen knüpfst du noch daran?
Was darf sein, was nicht?
Was setzt du um und welche Synchronizitäten schiebst du immer noch beiseite und machst es dir nicht möglich?
Ziehst du dir immer wieder mit deinem Verstand schon längst gelernte Erlebnisse, Begebenheiten oder Menschen in dein Sein, weil es dir doch schwerfällt loszulassen?
Die Kontrolle komplett loszulassen?
Loslassen bedeutet tatsächlich anzunehmen was ist und ohne Erwartungen und Forderungen zu sein. Ohne Begrenzungen an den Wunsch. Ohne Bewertung des gewünschten und liebevoll ersehnten Ergebnisses.
Loslassen bedeutet das WIE dem Universum zu überlassen. Dich überraschen zu lassen.
Loslassen bedeutet in der unumstößlichen Gewissheit und deinem liebevollen Gewahrsein zu wissen, dass alles was bei dir ist einen tiefen Sinn hat. Und dass alles was zu dir kommt in Liebe, sowieso ohne dein Zutun zu dir findet. Nur ob deiner klaren Intention und Absicht.
Und dann darfst du den Impulsen folgen, den Synchronizitäten, die dir als Weg gezeigt werden.
Was auch immer dich noch bewegt und plagt, was dir Mühen bereitet oder Sorgen macht. Was auch immer du dir von ganzem Herzen wünschst.
Es liegt an dir, ob du und wie schnell du in Heilung gehst. Dir diesen Wunsch im Leben manifestierst.
Setze deine klare Intention mit deinem Herzen. Geh in den demütigen Empfangsmodus über. Und freu dich in tiefer Dankbarkeit jetzt schon darüber, was dann zu dir kommt.
Was hinter den Türen, die durch dein Loslassen und deine Liebe geöffnet werden, sich für dich bereit hält.
Sei gewiss, dass das Leben etwas noch Schöneres mit dir vorhat, als du dir bis jetzt überhaupt vorstellen kannst.
Und du entscheidest, ob du diesen Zeichen folgst und in die Umsetzung gehst.

Es gab Zeiten, da hatte ich mehr Zweifel als ZuverSicht - Sicht auf die Wirklichkeit.
Wir zweifeln. Nur nicht an unseren Zweifeln. Die halten wir für wahr. Und nähren diese unermüdlich. Und halte krampfhaft an ihnen fest. Bedingungslos.
Warum?
Weil wir es gewohnt sind.
Weil wir auf Autopilot leben.
Weil wir unsere Vergangenheit wiederholen.
Weil wir bis jetzt überlebt haben. Nicht gut. Aber und. Wir leben noch.
Sei stolz auf dich und voller Dankbarkeit, dann hat der Zweifler keine Chance mehr. Und hält endlich die Klappe in dir.
Die innere Kriegerin kann sich stolz in dir zeigen. Dieser Aspekt in dir wartet nur darauf voller Hingabe dein Licht leuchten zu lassen. Dein Lichtschwert zu erheben. Deine wundervolle Macht anzunehmen. Zu leben. Dich zu leben. Dein Business zu leben.
Zapfe das Feld deiner inneren Heilerin an, die nur darauf wartet sich in tiefster Liebe deinen Zweifeln entgegen zu stellen.
Ohne Kampf. Ohne Ohnmacht. Ohne Ablenkung. Ohne Flucht. Ohne Adrenalinkick.
Das, wem du deine Aufmerksamkeit schenkst, das wird genährt. Das nährt dich.
Entscheide dich für dich. Und lass den Zweifler sich weiter mit Zweifeln beschäftigen.
Ohne dich.
Und er wird dir irgendwann bereit sein zu folgen. Hab keinen Zweifel daran. Keinen Zweifel an dir.
Die Kriegerin in dir, wird sich nie mit den Aussagen zufriedengeben. Sie wird Fragen formulieren, die Antworten aus dir heraus entstehen lassen wird.
Befreie dich.
Welchen Zweifel hältst Du immer noch für wahr?
Starte jetzt und mach das Unmögliche wahr. Der Zweifler wird nie starten und mutig dein SeelenBusiness aufbauen. Wenn du darauf wartest, reicht dieses Leben nicht aus.
Komm in unsere Community.

Wenn du keine klare Intention setzen kannst, dann wird das nix mit deiner Manifestation in deinem Business.
Also Butter bei de Fische. Her mit deiner Liste!
Was steht auf deiner „Löffelliste“?
Was möchtest du noch in deinem Leben erleben?
Was erreichen?
Wie soll es sein.
Ab jetzt. Was genau?
Und was sagen deine Denkmuster zu deinen Träumen, trauen sie es dir zu? Bist du heute energetisch bereits ein Vibrational Match für sie?
Viele von uns haben im Laufe ihres bisherigen Lebens Wahrheiten und Glaubenssätze für sich eingesammelt, die dort ungeachtet und unreflektiert und nie wieder betrachtet unumstößliche Wahrheiten für uns bilden.
Die meisten in unserer Kindheit in den ersten sieben Lebensjahren. Da wir da noch in einer Theta Energie Stufe unseres Bewusstseins unsere gesamte Außenwelt auf uns bezogen und reflektiert haben.
Wenn irgendetwas nicht stimmt da draußen, dann muss das ja was mit mir zu tun haben. Aus diesen Wahrheiten heraus kreieren wir unser Selbst und das was wir denken was wir sind.
Bis zum heutigen Tag durch unsere Schwingung unsere Realität.
Mein Tipp für dich von Herz zu Herz. Schreib dir deine Ziele und Träume auf. Handschriftlich. Auf Papier. Mach es manifest. Greifbar.
Lass dir diese „Löffelliste“ – „alles was ich noch tun möchte, bevor ich den Löffel abgebe“ von einer dritten Person vorlesen. Oder sei du diese Person.
Und dann guck was das mit dir macht.‍
Hinterfrag deine Glaubenssätze. Und spür rein in deine Energie.
„Ich möchte ein Millionen Business erschaffen.“
„Ich möchte Arbeitsplätze der Neuen Zeit erschaffen.“
„Ich möchte ein neues Schulsystem erschaffen.“
Möchtest du nicht? Glaube ich dir nicht!
Lass es mal zu…
Finde jetzt heraus, was du nicht mehr bist. Nie wieder sein möchtest. Und eigentlich noch nie gewesen bist. Komm dir selbst dabei auf die Schliche. Sei bereit dich beim klein denken und niedermachen deiner Träume selbst  zu erwischen.
Vertraue in dich und deine eigene Göttlichkeit in dir. Erhöhe damit deine Frequenz auf die Energie dessen was du mit dem Universellen Gesetz der Resonanz anziehen möchtest.
Dann fokussiere dich zu 100% auf das was es braucht um dein Ziel zu erreichen.
Verschwende keinen, wirklich keinen noch so klitzekleinen Gedanken mehr daran, dass es nicht funktionieren könnte.
Streiche und verbanne „what if“ – „was wäre wenn“ ich doch zu klein wäre oder ich doch nicht gut genug wäre und ich dann zu den baldigen Reichen gehöre, die egoistisch sind aus deinem Leben. Endgültig.‍
Denke stattdessen nur noch in Resultaten und den dazugehörigen Möglichkeiten. Und dann. Zieh es diesmal durch!
Was wäre, wenn du nichts verlierst, aber und die Dinge gewinnst, die du wirklich in deinem Leben haben möchtest? Was wäre, wenn es doch auch für dich möglich ist frei zu sein mit deinem Business?
Es darf leicht gehen.
Alles ist möglich.
Auf geht´s, greif zu den Sternen.
Deinen Sternen.
Lass es uns gemeinsam tun. Komm gern in meine Gruppe.
Und zwar nicht wie gewohnt einem Leistungsgedanken folgend. Sondern deiner Freude. Deiner unendlichen Liebe. Deines Herzens. Deiner Seele nach.
Den Universellen Gesetzen der Wirklichkeit folgend.

Verdammt, das kenn ich doch. Das hab ich aber nicht bestellt!
Kennst du das auch, du haderst in deinem Business & deinem Leben damit, dass dir bestimmte Situationen immer wieder passieren?
Fragst du dich auch warum ausgerechnet dir das schon wieder passiert?
Ungerecht oder?
Die Antwort darauf ist ganz klar NEIN. Ist sogar logisch.
Situationen, Begebenheiten, Ängste und Probleme kommen immer wieder zu uns. Und zwar genau dann wenn wir in die Umsetzung gehen. Auch wenn sich im Außen das Gewand, vielleicht in Form einer anderen Person oder eines anderen Kunden ändert, rankt es sich im Kern aber doch immer wieder um ein und dasselbe Thema. Dein Thema.
Und, wie lange geht das so?
So lange bis du dich deinen Herausforderungen stellst. Bis du die Wurzel betrachtest und die Ursache löst und nicht nur am Symptom herumdokterst. Löst du die Verstrickungen für dich, hast du die Herausforderung für dich gemeistert. Ab diesem Moment bist du bereit für Neue. Dann dürfen andere Herausforderungen und Aufgaben kommen. Dann passiert Wachstum. Ganz andere Energie.
Und. Das hört nie auf.
Mein Tip von Herz zu Herz. Nimm deine Herausforderungen zuallererst dankbar an und dann hör auf dich zu beklagen. Hör auf dich über Andere zu beschweren. Hör auf proaktiv den Opfermodus für dich zu wählen. Hör auf dir die Dinge im Außen zu erklären. Alternativ horch tiefer in dich hinein.
Freu dich über jede neue Herausforderung.
Yippiiiiieee - eine neue Lernaufgabe. Frag dich doch einfach das nächste Mal stattdessen mit deiner geballten kindlichen Neugier und Kreativität.
Was hat das was ich gerade erlebe mit mir zu tun?
Was will das Leben mir sagen?
Woran darf ich diesmal wachsen?
Yeah! Wachstum, ich komme.
Jede Seele, jedes Herz, jeder Mensch, ausnahmslos jeder von uns hat einen freien Willen. Seinen.
Du entscheidest selbst, wann du dich dem Thema widmest. Du wählst für dich den Zeitpunkt wann du dich deiner Angst und damit dir selbst stellst. Die Frequenz in dir hebst.
Du entscheidest, ob du noch eine Karma Schleife und noch eine Extrarunde nimmst. Und ja, das gildet auch und insbesondere für deine Fülle in deinem Business.
Dein Business ist nur eine verlängerte Energie von dir. Und sonst ein wundervoll eigenes machtvolles FrequenzFeld.
Du bist der Schöpfer deines Lebens. Alles was du dir vorstellen kannst, wird sein. Das Leben ist immer für dich! Nimm die Herausforderung dankbar an und werde zum Gestalter deines Lebens. Geh in die Fülle.
Das Universum schickt uns immer wundervoller Weise das was wir brauchen, bevor wir das bekommen was wir bestellt haben. Und wünschen. Geil oder geil?
Lass uns gemeinsam in die Umsetzung gehen.
Wann sagst du ja zu dir?
Wann entscheidest du dich für dich?
Wie lange willst du noch darauf warten?
Ich glaub an dich.
Glaubst du auch an dich?
Gehst du in die Umsetzung?

Was Trigger mit dem Gesetz der Resonanz zu tun haben.
Das was in dir schwingt geht in Resonanz mit mit dem was andere von sich zeigen. Mit der Energie, die sie aussenden. Und bähm. Löst es etwas in dir aus.
Warum tut es so weh?
Warum regt es dich auf, verletzt dich, treibt dir die Schamesröte ins Gesicht, die Wut oder Ohnmacht in den Bauch?
Was ist die natürliche Folge von dem Schmerz und Aufreger in dir? Genau. Eine konsequente Wegbewegung. Ein Wegdrehen oder sogar Weglaufen. Ein Vorwürfe machen und Abschreiben. Ein Wegstoßen oder total kacke finden.
"Das ist nicht meins! Jetzt ist aber genug! Meine Werte sind andere! Nicht mein Weltbild und schon gar nicht meine Energie!", schreit unser Kopf laut und bestätigt uns nur noch mehr darin, dass wir Recht haben. Das es jetzt wirklich genug ist.
Die Wahrheit ist, dass du mit all den Themen in Resonanz gehst, weil es in dir noch eine Bewertung, einen tiefen Schmerz, eine immer noch blutende Wunde gibt, die uns so reagieren lässt.
Du gehst in Resonanz. Und es liegt nicht am Anderen.
Deine Energie schwingt als Gesetz der Resonanz und lässt dich so fühlen.
Es liegt nicht an den Anderen. Es schwingt immer noch in dir.
Dein Aufreger ist nur ein Spiegel für dich.
Wie großartig ist das denn?
Dann kannst du in die Selbstverantwortung gehen und kannst es wundervoll in dir lösen. Wenn es nicht mehr schwingt, dann gibt es keine Resonanz mehr in dir.
Je mehr ich mich getriggert fühle, je größer der Schmerz, je heftiger der Aufreger in mir, sehe ich das als Chance. Meine wundervolle Chance endlich in Heilung zu gehen. Das was ich für mich gelernt habe ist: jetzt erst recht. Jetzt gibt es die Chance für mich zu wachsen und diesen resonierenden Schmerz in mir aufzulösen. Jippppiiiiiieeee! Danke für's Triggern. Danke für den Schmerz.
In den Tiefen unserer Seele wissen wir das. Wir fühlen es. Wir wissen dass das stimmt.
Meine größten Wachstumsschritte und Transformationen begannen mit einem so starken Schmerz, dass ich manchmal wirklich dachte dass ich das nicht überlebe. Und trotzdem habe ich mich dem gestellt. Immer wenn ich mir erlaubte tief zu fühlen und wirklich hinzugucken für mich, konnte ich ein Stück mehr dieser niedrig schwingenden Energie von Schuld, Scham, Vorwurf, Wut und Bewertung.
"Er war's. Sie war's. Er müsste doch jetzt. Sie soll endlich aufhören damit."
Das was du anderen sagst, das sagst du dir immer selbst. Das was du von anderen erwartest, das erwartest du immer von dir selbst.
Weglaufen ist nie die Lösung. Sich stellen und dem Schmerz hingeben ist immer der Schlüssel für deine Transformation.
Stell dich diesen triggernden Resonanzen in dir. Warum? Na damit du endlich frei wirst. Damit du endlich in deine Freiheit gehst. In die Fülle deines Herzens. Alles ist da für dich, damit du in die Heilung gehen kannst. Folge den Universellen Gesetzen und nutze sie für dich.
Guck diesmal hin. Nimm den Spiegel deiner Resonanzfläche an. Und erfahre Heilung auf allen Ebenen deines Seins.
Meine Aufgabe als Coach und Mentorin ist es dein Spiegel zu sein. Ich darf deine Resonazfläche für dich sein. Und weißt du was? Ich halte das aus. Bis wir an deinem Kern angekommen sind. Mit unendlicher Liebe.
Ich kann dich gut verstehen, weil es mir lange Zeit nicht anders ging und ich auch jetzt immer wieder Themen für mich in der nächsten Tiefe lösen darf. Meinen Spiegeln entgegen gehen.
Ich weiß um all die lähmenden Geschichten, die wir uns erzählen, nur um keinen Schritt weiter zu gehen.
Was hilft ist darauf zuzugehen. Immer. Sich darauf einzulassen. Angst und Schmerz dürfen dich nicht weiter daran hindern selbst ein geiles Leben zu führen!
Lass uns gemeinsam den Schmerz mit der Fülle und dem Geld lösen in dir. Es wird großartig!

Lasse diese 3 Dinge, damit du deine Manifestation beim Universum nicht immer wieder abbestellst.
Alles ist Energie. Alles Materielle und auch alles das was wir eben nicht sehen und als Materiell wahrnehmen.
1. In der Zukunft sprechen, wünschen und fühlen macht keinen Sinn.
Das Universum ist eine riesige Kopiermaschine deiner Energie im Jetzt. Es schickt dir permanent Antworten auf deine jetzige Schwingung und Frequenz. Ausschließlich. Und. Unmittelbar.
Das heißt, dass du deinen Wunsch der Manifestation bereits jetzt und in diesem Moment fühlen musst. Jetzt! Bevor er dich im Materiellen erreicht.
Sei jetzt dankbar für das was du in deinem Leben haben möchtest. Danke. Danke. Danke.
2. Immer wieder nachgucken und damit in die Falle des Kontrollierens tappen, bestellt deine Manifestation auf direktem Wege wieder ab.
Nochmal. Wenn du dir sicher bist, dass du deinen Wunsch erhalten wirst im Jetzt. Dich sogar schon dankbar dafür fühlst und so handelst als ob es schon so wäre. Warum bitte solltest du dann immer wieder ungeduldig nachgucken ob es auch wirklich so ist? Genau auf diese Energie reagiert das Universum prompt und sofort und schickt dir die kopierte Energie dessen was du gerade bist. Zweifel. Ohnmacht. Ungeduld. Nichtvertrauen.
Sei dir jetzt schon sicher, dass dein Wunsch erfüllt werden wird. Danke. Danke. Danke.
3. Sich immer wieder für das zu rechtfertigen an was du glaubst und den Erklärbär spielen für andere in deinem Umfeld, die dir in deinem Glauben, Denken und Handeln so noch nicht folgen können reißt immer wieder Energielücken in deine Manifestation. Kleine feine Energiesenkungen.
Wenn du dir sicher bist. Dann bist du dir sicher. Punkt. Hör auf zu erklären und fang an mit anderen erst darüber zu sprechen, wenn du deine Manifestation in den Händen hältst. Wenn sie sich in Materie auch für andere sichtbar gewandelt hat. Danke. Danke. Danke.
Lass es uns gemeinsam tun. Gemeinsam in einem Umfeld das genauso denkt wie du. Genau so ver-rückt ist. wie du.
Meld dich schnell an und sei bei unserer Money Magnet Challenge dabei und manifestiere dir dein Traumleben.
Was möchtest du manifestieren?
Und wo unterbrichst du selbst immer wieder diese Energiekette?

Stell dir einfach vor was du manifestieren möchtest. Nutze deine Kraft der Imagination.
Mangel manifestiert die Schwingung von Mangel.
Fülle manifestiert die Schwingung von Fülle.
Und wie komme ich da hin?
Ganz einfach. Du gehst vor der Visualisierung in die Dankbarkeit dessen was in diesem Moment ist.
Du gehst in die Schwingung der Dankbarkeit dessen was du bereits hast. Und ja. Da ist noch nicht die absolute Fülle, aber und du bist trotzdem schon mal in der Fülle des Wenigen. Die Schwingung reicht schonmal um mit dieser Energie weiterzugehen.
Ja, wir brauchen zur Manifestation das Gefühl, als wenn wir bereits dort sind. Und ja, wir brauchen ein wirklich realistisches Körpergefühl dazu.
Wie soll ich das denn fühlen, wenn ich das noch nie hatte? Ein bickebacke voll gefülltes Bankkonto. Das Leben auf Bali. Das Sprechen vor 10.000 Menschen. Oder den Traummann an deiner Seite.
Ganz einfach. Wirklich. Lass dich mit allen Sinnen darauf ein. Und fühle es wie es ist. Wenn es ist.
Was riechst du?
Was schmeckst du?
Was hörst du?
Was fühlst du?
Tu so als ob. Mit all deinen Sinnen.
Wenn du in das Gefühl des letzten Verliebtseins gehst. Und dich daran erinnerst wie es war dieses Gefühl zu fühlen. Kannst du nicht auch gleich nur durch die Vorstellung alleine die Schmetterlinge wieder fliegen fühlen?
Die Energie fängt sofort an in deinem Körper zu fließen.
Wenn du an eine schöne sexuelle Situation denkst. Dann ist es genauso. Dein Körper fängt sofort an auf deine Gedanken zu reagieren. Einfach so. Du weißt schon was ich meine.
Der Körper kann nicht unterscheiden, ob es sich um eine echte Situation oder um eine nur gedachte handelt. Und fängt an sich in Bewegung zu setzen.
Und das machen wir uns zunutze beim Manifestieren. Es ist die Schwingung, die dafür sorgen, dass wir es wirklich manifestieren. Und dein Körper kann nicht unterscheiden ob es wirklich ist oder ob es von uns visualisiert ist. Bingo!
So ziehen wir es mit unserer Energie in unsere Wirklichkeit. Du bist auf einer Schwingungsebene. Du bist der Magnet dafür. Gleiche Schwingung zieht gleiche Schwingung an.
Du siehst es.
Du fühlst es.
Du bist es.
Du wirst zu dem was du dir wünschst. Du wirst zu dieser Person.
Du bist bereits das was du dir wünschst.
Ab in die Fülle! Komm mit uns mit.

Als wir auf diese Welt gekommen sind, waren wir rein und bewusst. Jeder von uns.
Wir wussten uns auszudrücken und wir haben uns selbst gespürt.
Wenn wir uns gefreut haben, dann haben wir das direkt und sofort unserer Umwelt gezeigt.
Wenn wir wütend waren, haben wir es zum Ausdruck gebracht. Ungeschönt. Ursprünglich. Direkt. Rein. Manchmal sogar wild strampelnd vor der Kasse. Matschverschmiert im Graben. Ganz egal. Ohne darauf zu achten und auszuloten was das für Konsequenzen für uns haben könnte.
Ob das in genau diesem Moment wirklich schlau war uns so zu zeigen, oder nicht. Wir haben uns allumfänglich gespürt und haben unseren Emotionen freien Lauf gelassen. Uns ausgedrückt. Uns selbst erfahren. Zu dieser Zeit waren wir uns unserem Höheren Selbst auf einer tiefen Ebene bewusst.
Unserer Einzigartigkeit. Wir waren uneingeschränkt neugierig, mutig und kreativ und hatten eine tiefe Verbindung zu unserem Herzen, unseren Gefühlen und zu unserer Seele.
Fühlten uns als Schöpfer und Schöpferin. Stark. Unaufhaltbar. Merkten jeden Tag, dass wir (er)schaffen konnten. Mit einer fantastischen Leichtigkeit und Selbstverständlichkeit. Alles war denkbar.
Alles war möglich. Auch der Kontakt zur feinstofflichen Welt war selbstverständlich und total normal für uns.
Wer hatte ihn nicht, den unsichtbaren Unterstützer und Freund?
Wir waren frei von Ängsten und Begrenzungen. Wir wussten einfach, dass alles möglich ist.
Da wollen wir alle wieder hin.
Und zwischen diesem leichten und unbedarften Zustand unserer ersten Jahre hier, liegen vielerlei Erfahrungen, Anpassungen, Zurücknehmen, Fehlinterpretationen, Verkoppelungen und Verkapselungen von Emotionen, Unverstandenes, Angenommenes, Ängste... .   
Wir selbst dürfen jeden einzelnen Schritt durch unsere Ängste gehen, damit wir wieder erwachen und immer bewusster und bewusster werden. Damit wir uns unseren ursprünglichen Zustand zurück erobern. Ihn uns zurück erfahren.
Damals waren wir ein paar Jahre im genau richtigen Umfeld. Denn das was uns fehlte haben wir ja doch gehabt. Oder wie war das bei dir? Wenn du mal wieder auf die Nase gefallen bist. Wenn der hoch gestapelte Turm doch irgendwann der Schwerkraft unterlag. Wenn deine Inszenierung trotz fehlenden Protagonisten einfach von deinem Kumpel durch einen Stock oder Stein zum Leben erweckt wurde.
Heute wird es schwer für uns ohne ein passendes Umfeld diese Schritte zu gehen. Zu viele noch Schlafende, die sich ihren Sehnsüchten und Ängsten nicht stellen, um dich herum. Zu viel Angst vor dem Unbekannten. Zu wenig Vertrauen. Zu viele Theorien und Wahrheiten um dich herum. Sie werden dich immer wieder zurückwerfen in deiner Transformation.
Du selbst wirst bewusst oder wenn nicht das, dann aber zumindest un(ter)bewusst heil froh darüber sein. Über jeden Kritiker und Pessimisten. Jeder Nörgler, der dir begegnet und das bestätigt, was dir eh längst bekannt ist.
Weil es das bestätigt woran du glaubst zu glauben. Weil es das Sicherste ist. Weil es dich nicht zwingt Entscheidungen zu treffen.
Dir aus den scheinbar vielen tausenden Wahrheiten deine ganz eigene zu kreieren. Weil du nicht hinabsteigen musst in deinen eigenen Keller, um dort in den Tiefen deines Inneren aufzuräumen. Weil es dich ganz in Ruhe weiter schlafen lässt. Das ist deinem Unterbewusstsein sehr recht. Das ist ihm bekannt. Da ist es schön sicher. Sicher, dass es dein Überleben garantieren kann.
Das hat schon etliche Male geklappt. Ob du glücklich bist mit dieser Entscheidung, oder nicht ist nebensächlich. Was willst du denn? Du lebst doch noch.
Wenn wir partout nicht erwachen wollen, dann werden wir das auch niemals erfahren. So, wie wir uns auch in keiner Träumerei, Meditation oder Hypnose vertrauensvoll dem Klang der Stimme und den daraus entstehenden  Bildern hingeben können. Wenn wir uns dagegen (unter)bewusst wehren. Immer in Hab-Acht-Stellung, dass das doch sicher nicht funktioniert.
Wir dürfen im Hier und Jetzt jede Gelegenheit nutzen, die uns über die Füße fällt. Ausnahmslos jede. Wenn du jeden Tag in all deinem Tun und Sein Liebe aussendest und in die Welt bringst. Dich in deinem Wirkungsfeld bewegst und dort das lebst, was deine Aufgabe ist, deine Leidenschaft und deinen Werten entspricht. Wenn du ausnahmslos jeden, den du triffst am Tag beschenkst mit deinem vollen Mitgefühl, deinem strahlenden Licht und deiner maximalen Liebe, dann ändert sich wirklich etwas. Für dich. Für mich. Und für alle.
Immer, wenn du das nicht kannst oder wenn dich irgendetwas im außen aufregt, verletzt und triggert. Wenn du nicht in der Lage bist mit offenem Herzen deine Liebe fließen zu lassen. In diesen Momenten  wird sich das in dir zeigen, was noch nicht vollständig Liebe ist. Und du darfst es fühlen. Und jede einzelne Blockade für dich in deinem Herzen auflösen. Denn das was dir im außen begegnet ist nicht die Ursache für deine Reaktion. Sie liegt tief in dir. Sei mutig und guck in deinem Innern, was sich da meldet. Wieder. Und wieder. Und wieder.
Und du darfst dankbar dafür sein, dass du wieder einen Schritt weiter gekommen bist. Du darfst dich jeder einzelnen aufkommenden Emotion stellen, die dir begegnet. Jeder. Du darfst diese ganz tief fühlen und durchleben. Tief spüren und darfst das eigentliche Thema, welches dahintersteckt damit für dich transformieren. 
Einfach zu wissen oder im Kopf bereits alles durchgearbeitet zu haben, reicht  nicht aus. Und auch anderen Erklärbärmäßig erzählen zu können, transformiert in dir rein gar nichts.
Nutze jedes Gefühl und jede Emotion, die sich dir bietet. Jedes grummelige Gefühl im Bauch. Jeden nervenden Kollegen.
Immer, wenn sich dein Magen massiv zusammen zieht. Oder das unaufgeräumte Zimmer deiner Kinder dich verärgert. Du ob der Reaktion anderer traurig bist. Alles. Alles ist gut und auch nur dazu da, um dich zu transformieren. Um dich mit den Projektionen deiner Angst zu konfrontieren. Dich zu befreien. Dich aufzuwecken. Dich zurück zu führen zu dem was du schon einmal warst und immer sein wirst.
Solange wir glauben, dass wir schon bereits alles wissen, schon alles erlebt und ausprobiert haben, schon alles gefühlt haben, schon alles aufgearbeitet haben und denken, dass wir schon längst erwacht sind. So lange wird gar nichts passieren. Null Komma Null. Das Geheimnis liegt darin jeden Schmerz und jede Emotion und damit auch jedes Thema wirklich zu durchfühlen.
Solange du deine eigene Transformationsreise nicht beginnst, darf anstatt des Erwachens deiner Selbst, dein Ego, das abgetrennt sein weiter und weiter wachsen und dich steuern.
Es liegt an uns selbst, ob wir leuchten und damit eine Spur aus Licht und Liebe verbreiten. Es liegt an uns selbst, ob wir diesen Planeten ein Stück weit schöner machen.
Ob wir mit kreieren und erschaffen.
Es liegt an uns selbst, mit welchen schillernden Farben, Formen und Erlebnissen wir die Leinwand unseres Lebens malen. Trau dich für dich und für andere zu leuchten. Voranzugehen.
Und deine Einzigartigkeit zuallererst zu erkennen, zu fühlen, anzunehmen und dann in die Welt zu tragen. Jeder auf seine ganz spezielle und einzigartige Weise. Aber alle gleich, tief aus unserem Herzen heraus. In der Vollkommenheit der Liebe. Jeder mit den Gaben, die tief in ihm stecken. Alle anders. Der Schlüssel liegt in dir. Und mir. Und uns.
Lass dich endlich frei. Explodiere als DU in diese Welt. Du bist frei.

Alle Worte und Gefühle - die gern gefühlten und auch die nicht gern gefühlten, die andere in uns auslösen sind eine Resonanz auf die Schwingung und Energie in uns. Unser eigenes Energiefeld.
Unsere gelebte Realität erbaut sich auf unserem eigenen Energiefeld. Alles was wir im Außen erleben ist lediglich eine Resonanz auf das was in uns schwingt.
Materielles. Geld. Beziehungen. Alles.
Wie bitte?!?
Was heißt das denn genau?

Wir alle senden permanent auf einer bestimmten EnergieFeequenz in die Welt. Und erhalten auf diese Energie hin eine Antwort von Menschen, Situationen und Materie.
An dem was du in deiner Realität erfährst, kannst du glasklar sehen was dein energetischer Sender so alles in die Welt sendet.
Der Mensch, die Situation, die Krankheit et cetera pp oder wie ich gern sage, der ArschEngel, KnöpfeDrücker oder die TriggerElse
in Liebe sind wundervolle Spiegel und damit Geschenke für mich, das Thema in mir selbst zu lösen. Und dann eine ganz andere Energie zu sein. Um dann andere Erfahrungen, Ergebnisse und Erlebnisse in meinem Leben zu erzeugen.
Ist das nicht geil?
Du kannst alles ändern. Es liegt gar nicht an den anderen. Krass.
Es geht darum diese Energiefelder in dir zu fühlen, sie zu transformieren und damit in Liebe zu wandeln.
Dann hört das im Außen auf. Instant.
Alles was in dir schwingt als Energie macht das Erleben im Außen. Den Mangel oder die Fülle. Und nicht anders herum.
Alles ist eine Resonanz auf deine Energie. Deshalb ist es da. Sind sie da. Die wundervollen KnöpfeDrücker, TriggerElsen und ArschEngel. Das ist die wundervolle Wahrheit und Wirklichkeit.
Wenn du in Fülle und Leichtigkeit leben möchtest, dann sei unbedingt mit dabei bei den Money-Magnet Tagen.
Jetzt darf sich alles in FülleEnergie wandeln in dir. Alles alles.
Lebe deine Träume jetzt. Es gibt keinen anderen Zeitpunkt. Punkt.

Im Freude klauen sind wir Menschen Meister!
Sie hatte gerade eine Kundin gewonnen. 3 Monate Begleitung. 3K. Ihre erste. Der erste Verkauf ist etwas ganz Besonderes. So wie alle erste Male in unserem Leben etwas ganz besonderes sind. Was für eine magische und kraftvolle Energie. Was für eine hohe Frequenz.
Die ersten Male sind Momente in denen du selbst den wundervollen Beweis der Erfahrung antrittst. Du Neuland für dich eroberst. Du nicht die eh schon gelebte Erfahrung, die Vergangenheit in die Zukunft lebst, sondern echte Zukunft.
Freudentränen flossen ihr über ihre Wangen. Ihr Lachen fühlte sich befreit und aus dem Herzen heraus an. So, hatte ich ihre Seele noch nie strahlen sehen. Alle in der MastermindGruppe feierten sie gebührend.
„Yeah. Ich kann es ja doch. Oh ja, ich bin genug und weiß genug und überhaupt. Meine Wunschkunden sehen mich und ich kann endlich starten sie in ihre Transformation zu führen.“
Diese Freude hielt nicht lange an. Wie immer.
Und eine Stunde später schrieb mir dieselbe Seele von Schwierigkeiten und Unsicherheiten sich selbst gegenüber und stellte sich und alles wieder in Frage ob Beziehungsdiskussionen.
Alle Freude, alle Leichtigkeit und alles Selst-bewusst-sein dahin.
Warum machen wir das?
Wir selbst können diesen State der hohen Frequenz der Freude und Liebe einfach noch nicht lange aus-halten und kreieren uns schnell wieder den alten Bekannten niedrig schwingenden State. Kacke, aber wenigstens bekannt.
Wie viel Glück, Liebe, Freude und Fülle kannst du aushalten?
Lass es uns herausfinden.

Ab heute gelingt mir alles. Alles was ich anfasse wird zu Gold.
Wenn du dich mit dem Mangel identifizierst, dann bist du Mangel an Energie und dann ziehst du Mangel an.
Das Universum sagt dir dann, hach, du möchtest Mangel? Gut. Dann bekommst du das!
Hör auf damit!
Keiner möchte, dass es dir schlecht geht, auch das Universum nicht.
Wir sind süchtig nach dem Mangel. Und dem kämpfen. Und dem beweisen müssen. Dem festhalten dessen was wir haben.
Wir sind abhängig davon. Es immer schwer zu haben. Nix auf dem Konto zu haben. Minus. Schlechtes Gewissen. Und es wieder ganz knapp schaffen. Dein ganzer Körper ist abhängig von dem Scheiß.
Wenn wir ein Leben in Fülle wollen, dann müssen wir es uns erschaffen.
Wir dürfen mutig und in vollem Vertrauen in uns investieren. Zeit. Geld. Vertrauen. Hingabe. Sich erlauben können. Sich etwas leisten können.
Geld folgt deiner Freude.
Wir bestellen beim Universum immer Energien und nicht die Worte.
Wir ziehen an, was wir sind. Erinnere dich an deine schöpferische Kraft in dir. Wenn Liebe dein Energiefeld flutet, dann sprudelst du über vor Fülle!
Wenn wir eine neue Welt wollen, dann müssen wir sie selbst kreieren. Und diese Energie sein.

Es ist leichter als du denkst.
Wir ziehen an, was wir sind. Erinnere dich an deine schöpferische Kraft. Sie lässt Liebe und Zuversicht  in dein heiliges Energiefeld fließen. Und. Du sprudelst über vor Fülle. Die Wirklichkeit platzt aus dir heraus. Anders. Du explodierst in dein wahres Sein.
„Wie oben, so unten, wie innen so außen“ besagt das Prinzip der Resonanz aus dem Kybalion, der Lehre der sieben hermetischen Gesetze. Das Gesetz besagt, dass alles, was einem Menschen im Außen begegnet eine Reaktion auf das ist, was in seinem Inneren ist.
Wenn du dein Innen in der Energie anhebst, was denkst du was du dann im Außen alles wundervolles erfahren wirst? Wie wird das wohl sein?
Wir wäre es, wenn du in nur 22 Tagen erleben könntest wer du in Wahrheit bist? Die Schöpferin. Den Schöpfer in dir.
Für alle die, die Instrumente der Schöpfung Gedanke, Wort & Tat jetzt für sich und ihr Leben in Fülle nutzen wollen.
Um deine Göttlichen Impulse hier auf der Erde zu manifestieren.
Aktiviere die Energie des Göttlichen in dir.

Es gibt viel mehr zwischen Himmel und Erde als du bisher denken kannst.
Sei realistisch. Und. Erwarte Wunder.
Wenn du dich auf eine höhere Wirklichkeit ausrichtest und dir bewusst machst, dass hinter allem eine höhere Wirklichkeit und Bedeutung  ist, wirst du dich auf Wunder einstellen müssen. Und. Zwangsläufig auf deine wundervolle Frequenz Wunder erleben.
Wir alle sind wundervolle spirituelle Seelen.
Jenseits der von uns selbst - eigentlich nur zur Orientierung geschaffenen - 3D Bedingungen von Raum und Zeit. Unsterblich. Grenzenlos groß. Unendlich in unserem Wachstum. Ganz ohne Angst vor gar nichts.
Jeden Tag sind wir von diesem und diesen Wundern umgeben.
Und dennoch wundern sich die Wenigsten von uns darüber.
Viele nehmen das Wunder ihres Lebens sogar nur noch als bleierne Schwere, unendliche Last und nie enden wollenden Überlebenskampf wahr.
Tritt aus aus diesem ganzen Scheiss. Und fang wieder an dich und alles als das wahrzunehmen was es ist. Und wir sind. Wunder✨.
Und du wirst sie erfahren in deiner Realität. Grenzenlos. Und unstoppable als Resonanz auf deine Frequenz, den universellen Gesetzen der Wirklichkeit folgend.
Komm mit und sei wieder REAL-istisch (stammt vom Suffix -ismus, als Ableitung eines Glaubenssystems). Alles ist möglich. Auch für dich.
Erfahre Wunder in deiner REALität.

Verkaufen ist nicht böse. Verkaufen ist Liebe.
Die meisten Menschen wissen nicht, was für eine begnadete Verkäuferin, was für ein begnadeter Verkäufer tief in ihnen vergraben ist. Unter Vielerlei Schrott und Müll.
Schließ mal bitte für einen kurzen Moment deine Augen.
Und nun stell dir vor, dass du über dein berührendstes Erlebnis oder deine größte Leidenschaft sprichst.
Vielleicht mit einer Harley über die Route 66 donnern, die Haare zerzaust vom Wind. Oder über deine Zeit in einer Tieraufzuchtstation in Afrika, den Babyaffen mit der Milchflasche auf dem Schoß. Oder du sprichst vielleicht von der Geburt deiner Kinder, den ersten vertrauten Moment zu zweit. Vielleicht sprichst du über deine Leidenschaft zum Kochen und den betörenden Duft in deiner Nase.
Und nun sprich die Worte aus. Die da aus dir fließen wollen. Laut. In den schillerndsten Farben und buntesten Emotionen. Mit genau der sprudelnden kraftvollen Energie.
Hör mal genau auf die Schwingung in deiner Stimme. Auf die Wellen der Energie deiner Tonation, wenn sie deine Lippen verlassen. Auf die Freude und Leidenschaft deiner Worte. Die Energie.
Und du willst behaupten, dass du nicht verkaufen kannst? Ich glaube dir kein Wort!
Alles was du dir vom Verkaufen wünschst, ist hinter der Ansicht, die du übers Verkaufen hast. Hinter den Bewertungen was ein Verkäufer ist. Und kommt zu dir mit deinem Vertrauen. In dich. Und dem was Verkaufen in Wahrheit ist. Ein Geschenk für die Welt.
Und gleichermaßen wissen viele Menschen auch nicht, welche wundervolle Botschaft und unendlich heilendes Wissen für so Viele nur darauf wartet durch ihren Verkauf den Menschen zuteil zu werden. Welches einzigartige großartige Verkaufs Original sie sind.
Ohne dich und dein Verkaufen können viele andere nicht heilen in ihren Themen. Wenn du nicht verkaufst, dann bleibt für sie alles genau so wie es ist. Kacke halt. Begrenzt halt. Trostlos halt. Schwer halt.
Und ja, du musst verkaufen, damit dein Kunde den ersten Schritt in seine Transformation gehen kann. Aus purer Liebe zu ihm.
Und ja, du musst verkaufen, um Geld in deinem Business zu generieren, weil ein Business ohne zahlende Kunden nur ein Hobby ist. Aus purer Liebe zu dir und deinen Lieben.
Um eine andere Realität zu kreieren, musst du dich zuerst den Blockaden und Ansichten deiner Innenwelt stellen.
Damit du im Außen ein anderes Erleben kreieren kannst. Damit dein Gegenüber als Resonanz deiner Energie anders auf dich reagieren kann.
Damit du endlich eine tiefe Liebe zum Verkaufen entwickeln kannst und dich das Universum über diese Straße mit Fülle und Geld beliefern kann, habe ich eine Challenge entwickelt, welches aus einem morgendlichen Ritual und täglichen interaktiven Impulsen besteht.
 🚩 Bist du dabei?

Was hast du noch davon kein Geld zu haben?
Jeder hält an etwas fest, was ihn vor etwas schützt. Eine Gefahr von dir abwenden möchte. Das Altbekannte sichere halt. Es ist nicht das was du erfahren möchtest, aber dennoch beschützt es dich ja vor etwas.
Was ist das bei dir?
Wir Menschen tuen nichts ohne etwas davon zu haben. Und du piesakst und hältst dich ja nicht mit Absicht klein und schiebst immer wieder die Erfahrung des Neuen, Leichten, Freudigen von dir, so ganz ohne Grund.
...Angst etwas zu verlieren
...Angst jemanden zu verlieren
...Angst etwas falsch zu machen
...Angst entlarvt zu werden, dass du das gar nicht kannst
...Angst vor der eigenen Größe
...Angst abzuheben, dich zu velieren
Und am Ende hilft dir nur die Erfahrung des Neuen. Dass du es eben doch kannst und es sich großartig anfühlt. Dass du eben nichts verlieren kannst was zu dir gehört. Und alles verlieren musst, was nicht zu dir gehört, um alles zu gewinnen.
Umsetzung. Erfahrung. Geil, das funktioniert ja. Weiter umsetzen. Noch mehr Erfahrung. Woohooo. Das geht ja ganz leicht. Umsetzung. Wow, so leicht. Alles fließt. Das ist ja wirklich so einfach, wie die Tante sagt. Umsetzung. Investieren. Erfahrung machen, das es in Bezug auf das Geld und dein Business genau das ist was dir noch fehlte. Weiter geben an andere. Beitrag sein.
Neue Gedanken + neue Gefühle = neue Erfahrung
Höher schwingende Gedanken + höher schwingende Emotionen = höher schwingende Erfahrungen
Was. So einfach? Jaaaaaaaaaaaaa!
Es gibt keinen anderen Weg als ihn zu gehen. Erdenken kannst du dir all die wundervollen Erfahrungen nicht.
Warum stoppst du immer wieder deine Energie und gehst nicht in die Umsetzung und damit wundervolle Erfahrung, dass es leicht gehen darf. Das du Fülle auf allen Ebenen deines Seins bist. Handelst aus deiner höchsten Energie. Das du es noch immer nicht (er)lebst.
Unser Körper reagiert sofort, wenn du auch nur den Hauch eines Gedankens in dir zulässt, dass sich etwas an deiner Identität, dem was du denkst wer und was du bist ändern könnte. An dem was du gerade denkst zu sein.
Mit immer dem Selben Ergebnis. FFF.
Fight. Kämpfen.
Flight. Fliehen.
Freeze. Stehen bleiben.
Und damit auch selbem Ergebnis. Das macht deine Money Vibes aus. Dein Energiefeld aus. Deine Frequenz aus. Gedanke + Emotion = Vibe. Wenn die Emotion noch aus der Angst kommt, dann ist deine Frequenz nicht maximal hoch schwingend 😉.
Das kannst du weiter so machen. Ist kacke. Oder du gehst da durch und machst weiter auf deinem Weg der Meisterschaft. Guckst, wen und was es zu verlieren gilt. Und ob sich das dann wirklich so blöd und schlimm anfühlt. Machst schnell in der Umsetzung so viele Fehler wie möglich, damit du schnell justieren und anpassen kannst und jeden Tag noch besser wirst für dich. Deine Kunden. Deinen Partner. Und so on. Und so on.
Nichts wird dich da hin bringen außer die Erfahrung. Deine Umsetzung.
Schluss mit Ausreden und Blockadensuchen. Komm mit mir in deine wundervolle Erfahrung. Los jetzt.
Geld ist die Quelle allen Übels.
Morgen um 7.07 werden wir tiefer in das Feld eintauchen, worfür du dich entschieden hast, was Geld für dich ist und wie Geld für dich funktioniert. Und ob das denn heute auch noch deine Entscheidung ist. Sein muss. Sollte. Hätte tätte. Und. Welchen wundervollen neuen Glauben du in dir ab jetzt verankern möchtest. Du hast die Wahl!
Geld ist Liebe. Jeder hat das Geld, oder kann es sich easy peasy besorgen.  Hier bekommst du morgen dann auch dein Clearing zum Thema Geld.
Bring bitte all deine Glaubenssätze über Geld morgen mit. Alles was du über Geld glaubst, was es ist für dich.

Um deine Realität und dein Erleben im Realen zu verrücken musst du ver-rückt sein.
Ver-rückt sein beginnt bei dir.
You go first!
Wenn du anfängst unaufhörlich, fokussiert und klar entschlossen mit deiner vollen Energie und Intention, aus tiefstem Herzen und in höchster Liebe in diese Richtung zu gehen, dann treten alle Menschen, alle Enitäten, alle Energiefelder, alle Ahnen, alle Geistigen Wesen beiseite und reihen sich hinter dir ein. Und supporten dich.
Wo möchtest du hin? Und. Was ist dein nächster mutiger Schritt in tiefstem Vertrauen und Wissen was ist?
Das ganze wundervolle Universum supportet dich mit seiner unendlichen Kraft, wenn du anfängst deine grenzenlose Schöpferkraft in Kenntnis UND Verkörperung (kleiner Reminder: Verkörperung = Wissen + Tun) wer du in Wahrheit bist und dem Leben und Ausrichten der Universellen Gesetze der Wirklichkeit lebst.
Und dann kann und wird das ganze Universum dir Rückenwind geben. Dich unterstützen. Zu deinem höchsten Wohl und das möglichst Vieler.
Fühle mal diese Sicherheit der Wirklichkeit ganz tief in dir. Lass das mal zu. DAS ist Sicherheit.
Da verschlägt es der Sicherheit deines Verstandes aber mal ganz schnell die Sprache. Und ihr Atem stockt. Oder? Hey. Fühle es. Das ist die wahre Illusion.
Die Wahrheit ist. Es kann nicht nicht gelingen.
Fühlst du das?

Energiefresser Nummer 1: Unentschlossenheit
Unentschlossenheit macht immer, dass du nicht in den Schwung kommst.
Deine Energie geht immer hin und her.
Soll ich, oder soll ich nicht?
Mache ich, oder mache ich nicht?
Es wird klappen, juchuuu, und wenn nicht, püdumm?
Ja. Nein. Doch. Nö! Oder?
Wie? Heißt das, das ich Energie verliere, wenn ich es nicht mache? Ja klar!
Deine Seele hat die Abenteuerklamotten bereits an und ist bereit die Erfahrung zu machen. Deine Seele kennt keine Angst. Sie ist bereit den Schritt in den Wachstum zu gehen.
Das gesamte Universum ist bereit dich zu supporten.
Wann? Na jetzt sofort. Worauf soll sie denn warten? Worauf sollst du denn warten?
Und ich sitze hier und habe Angst, dass ich etwas verliere, wenn ich es tue. Öhm, nö!
Die meisten Menschen gehen in die Angst und fragen gar nicht mehr was wirklich los ist. Was wirklich Energie kostet. Was Kraft frisst. Und all das verpuffen lässt.
„Ich treffe kraftvolle Entscheidungen und ziehe es dann durch. No matter what!“
Der erste Impuls ist immer der Richtige. Und dann darfst du dabei bleiben. Nicht mehr rechts und links gucken. Dich entschlossen und kraftvoll zeigen.
Dein Herz hat schon längst entschieden. Deine Seele die Koffer gepackt. Und nun stretche dich in deine wahre Größe hinein.
Es gibt so viele wundervolle Seelen, die genau auf dich und deine Energie, deine Magie warten.
Lass uns gemeinsam das große Spiel spielen.




Lass uns sprechen über das was du hier mit deinem Business erreichen willst. Und zwar diesmal in echt. Und nicht nur im ich weiß ja, dass ich‘s kann.😜
Buch dir deinen Termin: office@bodhie.eu

"Alleine sind wir nichts, gemeinsam ein göttliches Wesen.

Klicke jetzt auf den Link und komm in meinen kostenfreien Workshop: https://www.bodhietologie.eu
5
✉ Allgemeine Diskussion / ☉ Danke!
« Letzter Beitrag von ★ Ronald Johannes deClaire Schwab am Oktober 18, 2021, 03:38:07 Nachmittag »
Danke!
Zitat
Verwirrung herrscht auch über die Groß- oder Kleinschreibung des Wörtchens „danke“. Seit der Rechtschreibreform kann man „danke sagen“ wahlweise klein- oder großschreiben: „wir wollen danke sagen“ oder „wir wollen Danke sagen“. (Der Duden empfiehlt die Großschreibung.)
https://de.wiktionary.org/wiki/danke

Zitat
Danke sagen: Tipps und Dankessprüche aller Art
Man kann zu vielen Anlässen Danke sagen. Die richtige Wortwahl ist dabei nicht immer leicht. Wir haben gute Tipps und viele Beispiele für Dankessprüche herausgesucht, damit auch du für jede Art von Dankeschön die richtigen Worte findest.
Inhalt
Danke zu sagen, geht gleich leichter von den Lippen, wenn du deine Dankbarkeit in einem Spruch, einem Zitat oder kurzen Gedicht zum Ausdruck bringst. Unsere Dankessprüche eignen sich für
Nachrichten per WhatsApp oder Social Media sowie für Karten und Geschenkanhänger.
Ehrlich danke sagen
Als Kind kam es wie aus der Pistole geschossen, denn uns wurde beigebracht: Wenn du etwas bekommst, musst du Danke sagen. Im Erwachsenenalter hat dieses vorbildliche Verhalten leider ein wenig nachgelassen.
Vielen Menschen ist das Danke sagen sogar unangenehm. Es ist schließlich immer noch eine persönliche und oft sogar emotionale Angelegenheit. Aus diesem Grund bedanken sich viele Menschen mit Dankessprüchen, -gedichten, -zitaten oder kleinen Geschenken. In diesem Kapitel geben wir dir wertvolle Tipps, was es beim Danke sagen zu beachten gibt.
Anlässe, zu denen man Danke sagt
Zunächst einmal kannst du immer, wenn jemand etwas nettes für dich tut, Danke sagen. Wenn du einen allgemeinen Dank (für Freundschaft, Unterstützung und so weiter) aussprechen möchtest, eignen sich auch offizielle Anlässe. So macht dein Dank einen speziellen Tag noch schöner.
Besonders geeignet sind Weihnachten, Neujahr, Geburtstage und der Mutter- oder Vatertag. Zu allen möglichen Arten und Anlässen für ein Dankeschön kommen wir später in dem Kapitel mit unseren zahlreichen Beispielen.
Sprechakte: Bitteschön – Dankeschön
Es gehört zu den allgemeinen gesellschaftlichen Konventionen und zur anerzogenen Höflichkeitsetikette auf gewisse Äußerungen auf eine bestimmte Art und Weise zu reagieren.
Da der Großteil von uns in einer unisolierten Sprechergemeinschaft lebt, bestimmen die sogenannten Sprechakte unseren Alltag. Sie bewirken, dass wir auf Aussagen wie “Dankeschön”/”Danke” mit “Bitteschön”/”Gern geschehen” und umgekehrt reagieren.
Damit der Dank nicht unehrlich oder automatisiert wirkt, zeigen wir ebenfalls Dankbarkeit mit unserer Mimik und Gestik. Da es bei einem aufgeschriebenen Spruch keine Mimik oder Gestik gibt, ist es wichtig, dass du den Dank ausschreibst und nicht umschreibst.
Ein Beispiel dafür ist: “Ich wollte mich noch für deine Unterstützung bei meiner Wohnungssuche bedanken.” anstatt “Es war cool von dir, dass du bei meiner Wohnungssuche dabei warst.”
Im Alltag gibt es unendlich viele Situationen, in denen man ein automatisiertes Danke entgegenbringt, zum Beispiel im Supermarkt, wenn du dein Wechselgeld bekommst. Umso wichtiger ist es, ein Dankeschön, das von Herzen kommt, von den alltäglichen Dankeschöns abzuheben.
Die Macht des Wortes “Danke”
Das kleine Wörtchen “Danke” kann vieles bewirken. Es hilft uns sehr beim sozialen Zusammenleben und kostet nichts außer – für manche Menschen – etwas Überwindung. In einer Beziehung, im Beruf und auch in Familien ist es wichtig, den anderen wertzuschätzen.
Indem wir Danke sagen, vermitteln wir Respekt und zeigen, dass die Leistungen unseres Gegenübers nicht selbstverständlich sind. Für ein gemeinschaftliches Leben ist das Gleichgewicht von Geben und Nehmen sehr wichtig.
Auf diese Arten kannst du Danke sagen
Bei guten Freunden oder Menschen, die du oft siehst, kannst du natürlich persönlich oder mit einem Anruf Danke sagen. Dankessprüche oder andere kleine Texte eignen sich wunderbar für Facebook, WhatsApp, SMS und Co.
Auch per Post werden heute noch einige Dankeskarten oder Briefe verschickt. Gerade nach Hochzeiten, bei Danksagungen zur Geburt oder Beileidsbekundungen ist der Postweg durchaus üblich.
Danke sagen mit einem Geschenk
Natürlich kann man sich, wenn man sich für etwas bedanken möchte immer auf die guten alten Klassiker verlassen: Blumen, eine Einladung zum Essen, Schokolade und Wein. Doch mittlerweile gibt es unzählige andere Möglichkeiten.
Zum Beispiel gibt es speziell angefertigte Goodies, die man zum Danke sagen verschenken kann. Sie sind nicht besonders teuer und eine tolle Ergänzung zur Dankeskarte. Auch etwas selbst Gekochtes oder Gebackenes ist eine nette Geste als Dankeschön.
Du kannst natürlich auch ein Geschenk basteln. Das zeigt, dass dein Dank wirklich von Herzen kommt. Die Person wird durch deine Mühe wertgeschätzt und freut sich wahrscheinlich noch mehr, als über etwas Gekauftes.
Du könntest zum Beispiel ein kleines Buch kaufen und auf jeden Seite schreiben, für was du dich bedanken möchtest. Sowas gibt es oft vorgefertigt für Freunde, Mütter und andere Menschen, die einem nahe stehen. Es ist allerdings wesentlich schöner, wenn du es selbst machst und beispielsweise noch Fotos mit einklebst.
Dankessprüche und Danke-Texte für jeden Anlass
Es gibt für jede Art von Anlass einen passenden Dankesspruch. Je nachdem welcher Anlass das ist, gibt es einiges zu unterscheiden und zu beachten.
Das persönliche Verhältnis und der Grund, wofür du danken möchtest, spielen dabei eine wichtige Rolle. Wir haben eine Einteilung für dich getroffen und verschaffen dir so einen besseren Überblick über deine Möglichkeiten.
Zitat
Für berufliche Kontakte
Bei Dankessprüchen für berufliche Kontakte ist Vorsicht geboten. Du möchtest sicherlich nicht, dass dein Dank zu dick aufgetragen erscheint. Er soll dem Anlass entsprechen, aber nicht aufdringlich sein.
Kollegen untereinander sollten schon mal öfter danke sagen. Gerade, wenn man erfolgreich in einem Team zusammengearbeitet hat, ist es förderlich diese soziale Struktur zu loben und fortzuführen.
Auch Chefs dürfen gern öfter einen Dank aussprechen, als es heutzutage vielleicht üblich ist. Natürlich sollen sie mit Danksagungen nicht um sich werfen, es soll ja schließlich etwas Besonderes sein. Wenn die Arbeit der Mitarbeiter aber ab und an besonders gut ist, motiviert es ungemein, wenn ein Dank ausgesprochen wird.
Auch bei Werbekunden darf sich immer fleißig für die Zusammenarbeit bedankt werden. Es reicht allerdings, dies ein mal im Jahr zu tun (z.B. Weihnachten, Neujahr) und sie nicht mit Dankessprüchen und -texten zu überhäufen. Im Folgenden findest du Beispiele für Chefs, Mitarbeiter, Kollegen und Werbekunden.
Zitat
    Meine lieben Mitarbeiter,
    es ist Weihnachten und ich möchte mich zu diesem Anlass für die gute Zusammenarbeit bedanken. Wir sind ein tolles Team, das weiß ich zu schätzen.
    Liebe Kollegen,
    wir sind wirklich gut. Wir machen uns immer gegenseitig Mut.
    Nur so haben wir es geschafft und das Projekt war doch gelacht!
    Danke für die gute Zusammenarbeit.
    Zum neuen Jahr wünsche ich Ihnen viel Erfolg für ihr Unternehmen, Gesundheit und auch Glück.
    Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit und möchte Ihnen für das Vertrauen danken, das sie uns entgegenbringen.
    Wir wünschen unserem Chef zum Feste alles Gute, denn er ist der Beste.
    Wir fühlen uns wohl bei Ihnen und danken für ihr Vertrauen in unsere Arbeit. Einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen Ihre Mitarbeiter.
    Meine lieben Kollegen,
    ich wünsche euch allen eine besinnliche Weihnachtszeit,
    kommt gut ins neue Jahr und macht euch bereit:
    Denn im neuen Jahr
    sind wir selbstverständlich wieder top motiviert, ist doch klar!
    Die größte Kraft des Lebens ist der Dank.
    (Hermann von Bezzel)
Zitat
Dankbarkeit zu Weihnachten und Neujahr
Weihnachten und Silvester: Das Fest der Liebe und das Ende des Jahres vereint – Die sogenannte Endzeitstimmung löst in vielen Menschen das Bedürfnis aus, Danke zu sagen. Sie lassen das Jahr Revue passieren und denken über all das nach, was es geprägt hat.
Wer hat ihnen geholfen und zu wem haben sie den Kontakt verloren? Welche einschneidenden Erlebnisse gab es und was soll im neuen Jahr besser gemacht werden? Bestimmt hat sich auch der ein oder andere im letzten Jahr schon vorgenommen, seine Kontakte besser zu pflegen oder aufmerksamer für kleine Gesten zu sein.
Zu Weihnachten und Neujahr bekommst du die Gelegenheit, diese Vorsätze einzuhalten und Dankbarkeit zu zeigen. Dankessprüche kannst du wunderbar in Weihnachtskarten schreiben und sie entweder an ein Geschenk binden oder zu Weihnachten und Silvester per Post verschicken.
Zitat
Im Folgenden findest du sowohl kurze Sprüche als auch Texte, die Danke sagen. Manche von ihnen sind gereimt, manche nicht. Denke immer daran, dass du jeden Spruch so abwandeln kannst, dass er auch wirklich zu dir passt.
Zitat
1)    Weihnachten ist das Fest der Liebe,
    ‘drum schreibe ich ‘nem kleinen Diebe.
    Du hast mein Herz zu dir mitgenommen,
    du hegst und pflegst es gut.
    Aus diesem Grund sollst du ein Geschenk bekommen,
    Du machst mir wieder Mut.
    Danke, dass du die tollste Freundin bist.
Zitat
2)    D, wie weihnachtliche Dekoration
    A, wie Adventskranz
    N, wie Nikoläuse aus Schokolade
    K, wie das Kaminfeuer, das am Weihnachtsabend bei uns brennt
    E, wie die Engel, die im ganzen Haus aufgestellt sind.
    DANKE, dass du jedes Weihnachten zu etwas Besonderem machst.
Zitat
3)    Ich möchte mich heute für einiges bedanken:
    Danke, dass heute Schnee liegt.
    Danke, dass ich keine Grippe habe.
    Und danke, dass die Familie beisammen ist.
    Danke, dass du meine Mutter bist.
    Ich hab dich lieb.
Zitat
4)    Hey, Prost, es ist Neujahr! Ich will mich bedanken, mein Freund ist einfach wunderbar.
Zitat
5)    Danke, dass du in diesem schwierigen Jahr für mich da warst. Ich hoffe du verbringst einen ruhigen und stressfreien Abend. Ich werde immer im Herzen tragen, was du für mich getan hast.
Zitat
Danke sagen zum Geburtstag
Der Geburtstag – der Tag an dem das Geburtstagskind gefeiert wird und nur schöne Dinge zu sagen und geschenkt bekommt. Viele nennen ihn auch Ehrentag. Wenn du einer Person also eine Ehre erweisen möchtest, kannst du dies mit einem Dankesspruch zum Geburtstag tun.
Schreibe ihn auf einen kleinen Geschenkanhänger oder lasse ihn deinen Text in der Geburtstagskarte begleiten. Warum schätzt du diese Person in deinem Leben und warum hat sie es verdient, dass du ihr eine Freude machst? Zur Inspiration haben wir hier einige Dankessprüche für dich.
Zitat
    Heute ist dein Ehrentag – Ich wollte einfach mal danke sagen, weil ich dich so mag.
    Hoch sollst du leben, zum Geburtstag möchte ich mich bei dir bedanken. Du warst immer ein toller Freund. Bleib wie du bist.
    Liebe Frau XY, ich möchte mich zu Ihrem Geburtstag dafür bedanken, dass Sie mich so geduldig und liebevoll durch die Schule begleitet haben.
    Bleiben Sie so wie Sie sind. (An die ehemalige Lehrerin)
    Weiter geht’s in ein neues Lebensjahr. Ich erinnere mich noch wie gestern, als du gerade mal ein Jahr alt warst.
    Du hast mich schon immer zum Lachen gebracht, danke mein Kind, du hast ein Wunder vollbracht.
    All die Menschen die heute um dich versammelt sind, sind dankbar.
    Dankbar, dass du in ihrer Mitte bist. Unter ihnen stehe auch ich – dankbar, dass ich heute bei dir sein darf und dich zu meinen liebsten Menschen auf dieser Welt zählen darf.
Zitat
Lustig danke sagen
Lustige Dankessprüche können ruhig ironisch sein. Vergewissere dich nur, dass die Person, der du den Spruch schenkst, auch Spaß versteht. Wenn du jemanden gut kennst und seinen Humor einzuschätzen weißt, hast du nichts zu befürchten.
Lustige Sprüche helfen dir dabei, wenn du dich eigentlich bedanken willst, aber noch Hemmungen hast es klar auszusprechen. Der Sinn hinter diesen Sprüchen ist, dass sie auf eine bestimmte Art und Weise ernst gemeint sind, aber so banal oder überspitzt klingen, dass der ursprüngliche Dank in den Hintergrund tritt.
Zitat
    Danke Mama, dass du so ein wunderbares Kind aus mir gemacht hast.
    Wem andere Dank schulden, der hat einen schönen Schatz.
    (Deutsches Sprichwort)
    Danke, dass ich dich letzte Nacht um vier Uhr morgens anrufen konnte und du nicht eingeschlafen bist.
    Danke, dass du dir beim Kochen immer so Mühe gibst.
    Wer für alles gleich Dank begehrt,
    Der ist selten des Dankes wert.
    (Johannes Trojan)
    Danke Oma, deine Hühnersuppe ist die Beste!
    Ob mit oder ohne Bohne, dein Eintopf ist nicht ohne. Du bringst ihn mit an jedem Geburtstag.
    Es ist Zeit, dass ich dir dafür mal Danke sag.
Zitat
Ein Dankeschön zum Muttertag
Immer am zweiten Sonntag im Mai ist Muttertag – eine perfekte Gelegenheit, um seiner Mama mit einem Muttertagsspruch Danke zu sagen.
Natürlich ist es auch sonst an jedem Tag angebracht, die Arbeit und Hilfe der Mutter zu schätzen. In unserer Kindheit hat sie schließlich auch jeden Tag etwas für uns getan. Im Folgenden haben wir ein paar Dankessprüche zum Muttertag für dich herausgesucht.
Zitat
    Mama, ich bedank mich bei dir. Danke für deine tolle Erziehung. Danke für deine Geduld. Einfach danke für alles.
    Heute, passend zum Muttertage,
    dacht’ ich, dass ich mal Danke sage.
    Danke, dass du mich zum Lachen bringst, wenn mir zum Weinen zumute ist.
    Seit Jahren kämpfst du mit meiner Wäsche,
    nun ist es Zeit: Ich spring für dich in die Bresche.
    Du darfst heute gern mal liegen bleiben,
    ich bedien’ dich und möcht dir damit was zeigen.
    Ich hab dich lieb und danke dir,
    so wie du mir, helfe ich nun dir!
    Den Kinderschuhen längst entwachsen,
    denk ich noch immer gern zurück.
    Lass dir heut herzlich danken Mama
    für unbeschwertes Kinderglück!
Zitat
Dankessprüche für ein Geschenk
Ein Dankeschön nach einem Geschenk zeigt Wertschätzung und bewirkt, dass man gerne etwas verschenkt. Kleine Aufmerksamkeiten sollen schließlich auch belohnt werden.
Das Danken beweist uns, dass es sich lohnt sich Mühe für einen Menschen zu geben, dass er es bemerkt und nicht selbstverständlich entgegennimmt. Du kannst dich für jede Art von Geschenk bedanken, einige Beispiele haben wir hier für dich zusammengetragen.
    Weihnachtsgrüße:
    Danke für deine Weihnachtskarte. Ich dacht’ ich schick dir mal eine zurück und sag’ dir mit ‘nem Spruch: Du bist ein wichtiger Teil für mein Glück.
    Gutschein:
    Danke für den lieben Gutschein, da bleibt es wohl doch am Leben – das Sparschwein.
    Schmuck:
    Danke für die schönen Ohrringe zu Weihnachten. Ich denk jedes Mal an dich, wenn ich sie trage. Du kennst mich einfach so gut und weißt, was mir gefällt. Du bist eine tolle Freundin.
    Geld:
    Lieber Papa, es musste dringend sein. Danke, dass es zum Geburtstag für mich gab ‘nen schönen Schein.
    Kuchen:
    Omi, ich lieb’ deine selbstgemachten Kuchen. Ich weiß noch, dass ich’s früher kaum aushielt den Teig nicht roh zu versuchen. Danke, dass du ihn zu allen besonderen Anlässen für mich mitbringst und zum Geburtstag noch ein melodisches Ständchen singst.
    Kleidung:
    Liebe Mama, danke für die neue Hose, zum Muttertag gibt’s für dich ‘nen Strauß voll Rosen. Ich hab dich lieb an allen Tagen und wollte dir hiermit Danke sagen.
Zitat
Danke sagen mit einem Zitat
Auch eine allgemeine Lebensweisheit kann Danke sagen. Wenn dir die eigenen Worte fehlen, sind Zitate die optimale Lösung. Indem du sie benutzt, verdeutlichen sie, dass du ihrer Meinung bist. Es ist natürlich umso schöner, wenn du zum Zitat noch einen eigenen kleinen Text schreibst, der erklärt, für was genau du dankbar bist. Je präziser dein Dank ist, umso mehr berührt er die Menschen.
Zitat
Nun ein paar Beispiele für dich. Du kannst aber auch eigene Zitate verwenden, zum Beispiel von dir und deiner besten Freundin oder deiner Oma.
    In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer.
    (Celia Layton Thaxter)
    Keine Schuld ist dringender als die, Dank zu sagen.
    (Marcus Tullius Cicero)
    Nach “lieben” ist “helfen” das schönste Zeitwort der Welt.
    (Bertha von Suttner)
    Dankbare Menschen sind wie fruchtbare Felder;
    sie geben das Empfangene zehnfach zurück.
    (August von Koetzebue)
    Wir alle leben geistig von dem, was uns Menschen in bedeutungsvollen Stunden unseres Lebens gegeben haben.
    (Albert Schweitzer)
    Es ist ein lobenswerter Brauch: Wer was Gutes bekommt, der bedankt sich auch.
    (Wilhelm Busch)
    Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind.
    (Francis Bacon)
    Verschwende deine Zeit mit allerlei Fragen aber nicht die um danke zu sagen.
    (Ute Nathow)
    Viele Missverständnisse entstehen dadurch, dass ein Dank nicht ausgesprochen, sondern nur empfunden wird.
    (Ernst R. Hauschka)
    Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung. Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude.
    (Dietrich Bonhoeffer)
Zitat
Danke sagen mit einem Gedicht
Ein Gedicht eignet sich gerade für Lyrik-Fans zum Danke sagen. Insbesondere Menschen der älteren Generation sind noch mit zahlreichen Gedichten in der Schule aufgewachsen und verspüren eine Verbindung zu ihnen.
Reime können dir auch dabei helfen, mit Witz Dankeschön zu sagen. Entweder machst du ein Buchstaben-Gedicht, wie im folgenden Beispiel oder du überlegst dir ein paar einfache Reime, die dir bei der restlichen Formulierung helfen.
Zitat
Buchstaben-Gedichte
Für die Buchstaben-Technik kannst du jedes Wort nehmen, das zum Anlass passt. Möchtest du einfach so Danke sagen, wähle das Wort “Danke”. Hat jemand Geburtstag? Wähle den Namen der Person. Ist es deine Mutter? Nimm das Wort “Mama”. Ist es zur Weihnachtszeit, kannst du sogar das Wort “Rentier” nehmen. Solange du mit dem Inhalt deines Buchstaben-Gedichts Dank ausdrückst, ist es eigentlich egal, welches Wort du nimmst.
    D – Du bist einfach großartig
    A – Arbeiten macht mit dir am meisten Spaß
    N – Nie hast du den Mut aufgegeben
    K – Klar, du warst immer für mich da
    E – Ehrlich, ich möchte dir einfach Danke sagen
    L – Liebevoll ist deine Art – Danke.
    I – Immer bist du für mich da – Danke.
    S – So froh bin ich, dass ich dich hab – Danke.
    A – Alles ist möglich mit dir an meiner Seite – Danke.
    N – Nikolaus, den hast du früher für mich gespielt
    I – Immer, wenn ich krank war hast du mich ins Bett getragen.
    K – Klavierspielen hab ich auch von dir gelernt.
    O – Ohne den Rest der Familie haben wir jeden Sonntag Karten gespielt.
    L – Liebevoll war deine Erziehung.
    A – Artig zu Weihnachten, war ich nur wegen dir.
    U – Überrascht, als ich herausfand, dass du hinter dem weißen Bart verborgen warst.
    S – So will ich dir Danke sagen für deine Mühe, Papa. Ich hab dich lieb!
Zitat
Kurze Gedichte zum Danke sagen
Nun ein paar vorgefertigte Gedichte, die du in eine Dankeskarte schreiben kannst oder die dir bei der Inspiration zum eigenständigen Gedichte-Schreiben helfen.
Du kannst dein Gedicht zum Verschenken auch aufschreiben/ausdrucken und einrahmen. Oder es bildet das Cover deiner Dankeskarte und du schreibst noch einen eigenen Text hinein.
Zitat
1)    Danke sagen in Form eines Gedichts
    Ist in der Regel ja keine Pflicht.
    Aber es macht schon was her,
    hat Reime und beeindruckt mehr.
Zitat
2)    Ich möchte nur mal Danke sagen,
    für all das Lachen an Regentagen,
    für dein Verständnis in der Not,
    und für alle die Themen ohne Verbot.
    Mit dir kann ich über alles reden,
    du bist sehr wichtig in meinem Leben.
Zitat
Zitat
3)    Ich bedanke mich für all die schönen Geschenke.
    Wenn ich grade so darüber nachdenke,
    fehlt mich nun eigentlich kein Stück
    mehr zum ganz großen Glück.
    Es ist so schön, euch hier zu haben
    ich würd’ euch gern in meinen Armen tragen.
Zitat
4)    Such' nicht immer, was dir fehle;
    Demut fülle deine Seele.
    Dank erfülle dein Gemüt.
    Alle Blumen, alle Blümchen
    und darunter selbst ein Rühmchen
    haben auch für dich geblüht.
6
⚠️ Willkommen in der Kadetten Akademie Bodhietologie - https://bodhiein.eu
Zitat
Kadett, auch Kadettenschüler, ist eine Bezeichnung für einen Zögling einer militärischen Erziehungsanstalt zur Vorbereitung auf eine mögliche militärische Karriere, gegebenenfalls als Offizier - https://de.wikipedia.org/wiki/Kadett

Der Prolog bedeutet so viel wie „Vorwort“. Es besteht aus den Bestandteilen „pro“ und „logos“. Entsprechend bezeichnet der Epilog das Nachwort. Ein Prolog ist eine Einleitung, Vorrede oder auch ein Vorwort
https://de.wikipedia.org/wiki/Prolog_(Literatur)
Das Schreiben eines Tagebuchs fördert nicht nur deine physische und psychische Gesundheit, sondern auch deine gesamte Persönlichkeitsentwicklung.
Warum du unbedingt (wieder) damit anfangen solltest!

Viele kennen es nur noch aus ihrer Jugend oder haben sogar noch nie Tagebuch geschrieben. Dabei kann es so befreiend sein und dich auf der Stelle glücklicher machen als vorher. Das Sortieren und Verbalisieren deiner Gedanken und Gefühle hat viele Vorteile. Wir haben sieben Gründe, warum es sich lohnt mit dem Tagebuch schreiben anzufangen und acht Tipps zum Schreiben.
Deine Memoiren, dein Tagebuch
Halte deine Memoiren fest
Ein Tagebuch, auch Diarium (lat. diarium) oder Memoire (franz. mémoire), ist eine meist schriftliche, autobiographische Aufzeichnung in chronologischer Abfolge. In der Regel werden Tagebücher nicht dazu verfasst, um veröffentlicht zu werden. Dennoch gibt es einige populäre Tagebücher, wie zum Beispiel das Tagebuch der Anne Frank oder die Tagebücher von Max Frisch. Sie sind historisch betrachtet von Bedeutung und vermitteln ein realistisches Bild der damaligen Zeit.
In Tagebüchern kann jeden Tag das niedergeschrieben werden, was dich bewegt. Das kann dein Tagesablauf sein, besondere Ereignisse bis hin zu allgemeinen Grundgedanken über die Welt. Deine Niederschriften sind immer stark subjektiv, schildern individuelle Eindrücke, Sehnsüchte und Gefühle. Das Aufschreiben kann dir als Ventil für Probleme, Trauer und Aggression dienen. Aus diesem Grund sind die meisten Tagebücher eher privater Natur und nicht für fremde Augen bestimmt.
Unterschied zur Autobiografie
Der Unterschied eines Tagebuchs zur Autobiografie liegt darin, dass beim Tagebuch – wie der Titel verrät – jeder Tag reflektiert und beleuchtet wird. Die Autobiografie hingegen wählt einschneidende Ereignisse aus, die chronologisch sortiert das Leben repräsentieren sollen.
Das Tagebuch hingegen weist mehr Fülle auf, speichert Dinge, an die man sich vielleicht sonst nicht erinnert hätte, enthält sowohl Positives als auch Negatives. Es lässt sich nicht so leicht in eine Richtung lenken wie eine Autobiografie. Zudem sind Autobiografien heute in der Regel für einen Leser bestimmt, enthalten dementsprechend keine privaten Details, die nicht geteilt werden wollen.
Gute Gründe zum Tagebuch schreiben
Viele Menschen, die kein Tagebuch schreiben, denken dass sie ohnehin nie wieder einen Blick auf ihre Memoiren werfen und sich der ganze ‘Aufwand’ nicht lohnt. Doch Tagebücher haben viel wichtigere Funktionen als lediglich deine Gedanken festzuhalten. Wir verraten dir im Folgenden, warum du auf jeden Fall anfangen solltest, Tagebuch zu schreiben.
Erinnerungen werden konserviert
Unsere Erinnerungen werden oft anders abgespeichert, als sie passiert sind. Schuld sind zum einen die subjektive Wahrnehmung einer Situation, die sich allerdings nicht vermeiden lässt, und zum anderen Emotionalität. Starke Emotionen legen den Fokus auf einen bestimmten Auslöser in unseren Erinnerungen; wir verlieren das große Ganze aus den Augen. Zudem ist es so, dass wenn wir uns bewusst an etwas erinnern oder ein Sinnesreiz diese Erinnerung auslöst, sie sich jedes Mal ein bisschen ändert. Wir vergessen manche Teile, modellieren sie neu oder heben sie hervor, wenn sie für uns besonders wichtig waren.
Positive Persönlichkeitsentwicklung
Das Tagebuch ist wie Selbsttherapie. Du kannst mit ihm über alles sprechen, was dich bedrückt. Es ist der beste Zuhörer der Welt und hilft dir dabei, dich persönlich zu entwickeln und über dich hinauszuwachsen. Warum bin ich gut, so wie ich bin? Was habe ich heute geleistet und auch für Andere getan? Indem du Tagebuch schreibst, beschäftigst du dich immer wieder mit dir selbst, mit deinen Gefühlen, Wünschen, Träumen und Ängsten. Du befindest dich in einer täglichen Routine der Selbstreflexion.
Du kannst deine Entwicklung, Rück- und Fortschritte beobachten, indem du dir alte Tagebucheinträge durchliest. Bist du mal schlecht drauf, kannst du dich in schöne Momente hineinversetzen, indem du in deinem Tagebuch blätterst und dich bewusst zu einem schönen Ereignis begibst. Mache dir bewusst, dass du eigentlich ein gutes Leben hast und lerne so Zufriedenheit.
Selbsterkenntnis und Selbstbewusstsein
Mit Tagebuchschreiben zur Selbsterkenntnis
Wenn du deinen Tag reflektierst, versuchst deine Gefühle zu ordnen und in Worte zu fassen, gelangst du zu Selbsterkenntnis. Insbesondere in verwirrenden Situationen, in denen du hin und her gerissen bist, kann dir das Schreiben Klarheit verschaffen. Das kann dir bei wichtigen Entscheidungen im Leben helfen und dafür sorgen, dass du Belastungen besser verkraftest.
Du kannst durch das Tagebuchschreiben herausfinden, wer du wirklich bist und warum du bist, wie du bist. Du bringst deine Art und Weise zu denken und Dinge wahrzunehmen zu Papier und lernst dich dadurch selbst viel besser kennen als vorher. Du spiegelst dich praktisch in deinem Tagebuch und kannst dich selbst betrachten. Das macht dich zu einem Menschen, mit einem gestärkten Selbstbewusstsein und einer erhöhten Achtsamkeit.
Gesteigerte Motivation: Ziele schneller erreichen
Wenn du deine Ideen, Ziele und Träume aufschreibst, motiviert dich das ungemein. Was erwartest du vom Leben? Was sind kleine und auf lange Sicht große Ziele? Wenn du deine Visionen einmal aufgeschrieben hast, sind sie viel greifbarer für dich. Sie schwirren dann nicht irgendwo in deinem Kopf schon halb vergessen herum: Sie wurden in Worte gefasst. Das bewirkt, dass du deine eigenen Ideen selbst ernster nimmst und sie eher durchsetzt, als wenn sie immer unausgesprochen bleiben. Wie du deine Motivation noch mehr steigern kannst, erfährst du hier.
Deine rhetorischen Fähigkeiten verbessern sich
Beim Tagebuchschreiben befindest du dich in einem permanenten Prozess der Wortsuche. Was möchtest du sagen und wie drückst du es richtig aus? So verbesserst du deine rhetorischen Fähigkeiten, und schulst deine Kreativität, lernst bedachter zu formulieren und über das, was du sagen möchtest, vorher nachzudenken. Deine Kommunikationsfähigkeit verbessert sich und auch deine Schreibfertigkeiten werden trainiert. Vielleicht schaust du auch ab und an Wörter nach oder suchst nach Synonymen, um dich richtig auszudrücken. So lernst du viel dazu und kannst deine verbesserten Fähigkeiten im Alltag nutzen.
Tagebuchschreiben macht glücklich
Wenn du Tagebuch schreibst, erwähnst du alles, was dich an diesem Tag bewegt hat. Dazu gehören sowohl die negativen als auch die positiven Ereignisse. Du kannst deinen Frust ablassen, indem du dich über die schlechten Seiten des Tages auslässt, aber erfreust dich an den Dingen, die dich glücklich gemacht haben. So ist dein Tagebuch nicht nur ein Ventil, sondern auch ein Stimmungsheber, indem du dir bewusst machst, was in deinem Leben gut läuft. Du wirst dankbarer für das, was du hast und trainierst dein Gehirn, dich auf das Positive zu konzentrieren und wirst optimistischer.
Studie: Expressives Schreiben ist gesund
Der Psychologe James Pennebaker der University of Texas fand bereits in den 1980ern heraus, dass Tagebuch schreiben dabei hilft, das Immunsystem zu stärken, Kummer zu verarbeiten und sogar Traumata zu bewältigen. Seither wurde das Phänomen “expressives Schreiben” immer wieder in Studien aufgegriffen und seine positive Wirkung weiterhin bestätigt.
Die studentischen Probanden, die über traumatische Erlebnisse geschrieben haben, gingen nach Abschluss der täglichen Schreibintervention innerhalb des Experiments weniger häufig zum Arzt, wurden allgemein nicht mehr so schnell krank und hatten eine verbesserte Lungen- und Leberfunktion. Sie erbrachten bessere Studienleistungen und hatten weniger Fehltage. Ihre Resilienz verbesserte sich: Sie sind aus einer Krisensituation gestärkt hervorgegangen.
Acht Tipps zum Tagebuch schreiben
Die folgenden Tipps erleichtern dir das Tagebuch schreiben. Sie helfen dir bei einer Schreibblockade, beim Zeitsparen und bei einigen wichtigen Entscheidungen zu Beginn des Schreibprozesses. Wenn du diese Tipps befolgst, kannst du deine neue selbsttherapeutische Routine voll und ganz genießen.
Versuche Bilder aus Worten zu formen
Wenn du versuchst dein Innerstes auszudrücken, scheinen Worte manchmal zu simpel und unzulänglich zu sein. Was hierbei helfen kann: Metaphern und sprachliche Bilder. Das sind nicht nur rhetorische Mittel, denen du in der Schule begegnet bist, sie können dir wirklich dabei helfen, deine Gedanken und Gefühle besser auszudrücken. Stelle Vergleiche auf und versuche das, was du denkst auch mit unkonventionellen Mitteln zu beschreiben.
Vielleicht hast du dich heute irgendwie ‘pink’ gefühlt oder so als würdest du abwechselnd unter die Erde kriechen und wieder auftauchen. Vielleicht hast du dich auch so gefühlt wie damals, als du im Kindergarten eine Sandburg gebaut hast und jemand sie einfach zerstört hat. Erinnere dich an verschiedene Lebenssituationen oder versuche, deine Gefühlslage zu abstrahieren. Sei kreativ und lass deiner Phantasie freien Lauf.
Morgen-, Mittag- oder Abendroutine: Welcher Typ bist du?
Um dich zu motivieren, solltest du für dich vorab entscheiden, zu welchem Zeitpunkt des Tages du am liebsten in dein Tagebuch schreiben möchtest. Bist du morgens sofort fit und bereit vom gestrigen Tag zu berichten, ist die Mittagspause für dich geeignet oder hast du abends mehr Energie und Redebedarf?
Der Vorteil einer morgendlichen Tagebuch-Routine ist, dass du sogar von deinen Träumen berichten kannst. Der Nachteil: Du könntest einiges vom gestrigen Tag vergessen haben. Allerdings stellt sich auch die Frage, ob es dann wirklich so wichtig war, wenn es dich am nächsten Tag nicht mehr beschäftigt. Ein weiterer Aspekt, den du beachten solltest, ist, dass du den Tag mit den Ereignissen von gestern startest. Hast du also etwas Aufwühlendes erlebt, könnte es dich morgens direkt runterziehen. Andererseits, ist dir etwas Gutes passiert, hast du am nächsten Tag direkt gute Laune.
Je nachdem, wie dein Tagesablauf aussieht, solltest du für dich entscheiden, wann du schreiben möchtest. Vielleicht tut es dir gut, deine Seele vor dem Schlafengehen auszulassen, damit du besser einschlafen kannst. Alles hat seine Vor- und Nachteile. Entscheide dich für die Zeit, zu der es am wahrscheinlichsten ist, dass du regelmäßig Tagebuch schreibst, ohne genervt zu sein.
Dein Tagebuch personifizieren
Die Personifizierung deines Tagebuchs kann dir dabei helfen, dich besser zu öffnen und deine Gefühle herauszulassen. Wenn du ihm beispielsweise einen Namen gibst oder dir einfach vorstellst, es wäre eine Person, kannst du dich ihm vermutlich besser anvertrauen. Denke dir vielleicht sogar ein paar persönliche Eigenschaften für dein Buch aus, zum Beispiel ein bestimmtes Alter, Charakterzüge oder sogar das Aussehen. So kannst du in dein Tagebuch schreiben, als würdest du mit einem Freund sprechen, bei dem all deine Geheimnisse sicher sind.
Mit Stichwortlisten Zeit sparen
Wenn du Bedenken hast, beim Tagebuchschreiben zu viel Zeit zu verlieren und deshalb des Öfteren Tage auslässt, kannst du auch anfangen, Stichpunkte zu machen. Es müssen nicht immer lange, ausformulierte Sätze sein, die deine Gedanken festhalten. Wähle einfach stichwortartig aus, was an deinem Tag gut und was schlecht war; wer dir etwas Gutes getan hat und wem du etwas Gutes getan hast. Du kannst je nachdem, wie viel Zeit du hast auch immer zwischen Stichworten und Fließtext hin und her schwanken – schließlich ist es dein Tagebuch, du bestimmst Inhalt und Layout.
Handfestes Buch oder Online-Tagebuch?
Handfestes oder Online-Tagebuch?
Wenn du Zeit sparen und dennoch viel von deinem Tag aufschreiben möchtest, lohnt es sich wahrscheinlich auf gängige Schreibtools zurückzugreifen, um deine Memoiren zu verewigen. Wenn du Angst davor hast, dass deine privaten Gedanken irgendwann im Netz landen, solltest du keine Online-Tools verwenden. Hier eignet sich eher Microsoft Office, Open Office oder Libre Office.
Zudem hat das bewusste Aufschreiben mit der Hand etwas Meditatives. Du kannst länger darüber nachdenken, was du gerade schreibst und wählst deine Worte bewusster, da du sie nicht wie am Computer schnell löschen kannst. Auch wenn handschriftliche Tagebücher etwas mehr Arbeit bedeuten, so sind sie doch etwas Besonderes. In ihnen steckt dein Herzblut und sie gehen weniger leicht verloren.
Das richtige Schreibwerkzeug
Schreibe dein handschriftliches Tagebuch am besten mit einem Kugelschreiber oder Füller. Blei- und Filzstifte verblassen schneller und es besteht die Gefahr, dass du später nicht mehr lesen kannst, was du einmal geschrieben hast. In erster Linie ist es aber wichtig, dass du mit einem Stift schreibst, der angenehm in der Hand liegt, damit du bequem und so schnell schreiben kannst, wie du möchtest.
Deine Handschrift sollte hierbei nicht an erster Stelle stehen, da du ohnehin nur für dich selbst schreibst. Wenn du zu sehr darauf achtest, ordentlich zu schreiben, könntest du das Wichtigste aus den Augen verlieren: deine Gedanken und Gefühle zu verbalisieren.
Perfektionismus ablegen
Perfektionisten neigen dazu, alles ordentlich und sortiert aufzuschreiben. Doch Gedanken und Gefühle lassen sich nicht so leicht sortieren. Perfektionismus hemmt dich beim Schreiben. Es muss auch erlaubt sein, kleine Fehler zu machen, ohne den Text dann nochmal ‘sauber’ abzuschreiben.
Wichtig ist für dich, dir auch spontanes und ungehemmtes Schreiben zu erlauben. Du schreibst dein Tagebuch ohnehin nur für dich und niemand erfährt, wenn du mal nicht perfekt geschrieben hast. Unterstreiche, streiche durch, ergänze durch Sternchen, denke dir neue Wörter aus, schreibe alles in Großbuchstaben oder male ein paar 'talentfreie' Bilder an den Rand; probiere dich ganz einfach aus, wenn es dir Spaß macht.
Tagebuch kaufen: Welches ist das Richtige für mich?
Das richtige Tagebuch
Als Tagebuch eignet sich theoretisch alles, worauf du schreiben kannst: einzelne Zettel, Schulhefte, kleine Notizblöcke, Collegeblöcke und so weiter – doch nicht alles ist sinnvoll für dich. Welche Prioritäten setzt du bei einem Tagebuch und wieviel möchtest du ausgeben?
Dein Tagebuch ist ein Gegenstand, den du regelmäßig benutzt. Überlege dir vorher also gut, was du brauchst. Sicherlich planst du für Dinge, die du nicht täglich gebrauchst, mehr Geld ein. Wenn es dich glücklich macht und du dich jeden Tag daran erfreuen kannst, solltest du dir ein Tagebuch gönnen, das du auch wirklich schön findest und das deinen Bedürfnissen entspricht. Wir informieren dich darüber, welche Möglichkeiten du hast.
Unauffällig und günstig
Du möchtest momentan Geld sparen und einfach deine Gedanken loswerden? Außerdem sollte es in deinem Bücherregal nicht besonders auffallen? Dann ist ein einfaches DIN A4 Hardcover Notizbuch das Richtige für dich. Es kostet in der Regel zwischen einem und fünf Euro, kann nicht so leicht beschädigt werden und hat genügend Platz für deine Gedanken und kreative Gestaltung, ähnlich wie bei einem Bullet Journal.
Wenn du eine Seite für jeden Tag einplanst, solltest du auf die Seitenzahlen achten. Günstigere Modelle haben meist nur um die 100 Seiten, reichen also nur für drei bis vier Monate. Ein Trick, um Seiten zu sparen, ist, dass du die Seiten halbierst. Zeichne hierzu einfach eine Linie mit Bleistift in die Mitte der Seite und nutze die obere Seite für einen Tag, die untere für einen anderen.
Handlich und Oldschool
Möchtest du eher ein klassisches Modell, kannst du dir ein Ledertagebuch anschaffen. Hier ist das Format in der Regel etwas kleiner. Je nachdem, ob du dein Tagebuch oft mitnehmen möchtest oder nicht, solltest du dies bei deiner Auswahl berücksichtigen. Achte auch hier darauf, dass dir die Seitenanzahl genügt. Bei Tagebüchern aus Leder oder mit Lederoptik unterscheiden sich die Preise stark. Zwischen fünf und zwanzig Euro liegen die meisten im Schnitt. Allerdings sind die Preise je nach Design und Herstellung nach oben offen.
Vorstrukturiert, stylisch und zeitsparend
Es gibt einige Tagebücher, die bereits wichtige Fragen des Lebens aufgreifen oder vorgedruckte Linien zum Ausfüllen und ein modernes Design haben. Wenn du Ordnung liebst und beim Tagebuchschreiben Zeit sparen möchtest, ist ein solches Tagebuch perfekt für dich. Du suchst dir einfach ein ansprechendes Design aus, liest dir die vorgefertigten Fragen durch und schreibst los. Es gibt sogar Tagebücher, die speziell darauf ausgerichtet sind, dass du nur wenige Minuten am Tag mit ihnen verbringst.



Registrierungs-Bedingungen
Durch das Nutzen dieses Forums akzeptieren Sie, dass Sie kein Material einstellen, welches diskriminierend, rassistisch, verachtend, diffamierend, vulgär, belästigend, obszön, sexuell anstößig oder anderweitig gegen geltendes Recht verstoßend ist. Darüber hinaus erklären Sie sich damit einverstanden keine (urheberrechtlich) geschützten Werke, an welchen Sie die notwendigen Rechte haben, einzustellen. Spam, Werbung, Kettenbriefe, Pyramiden-Systeme und Anstiftungen sind ebenfalls nicht gestattet.
Beachte, dass es für die Inhaber und Verantwortlichen der Seite nicht möglich ist die Korrektheit aller Beiträge zu prüfen. Sie können daher nicht für den Inhalt von Beiträgen anderer Personen verantwortlich gemacht werden. Beiträge sind lediglich Aussagen und Ansichten des Beitragserstellers bzw -einstellers. Sollten Sie einen Post sehen, welcher Ihrer Meinung nach nicht in Ordnung ist melden Sie dies bitte einem Moderator oder Administrator. Die Administratoren und Inhaber dieses Forums behalten sich das Recht vor Beiträge, sollte dies notwendig sein, innerhalb eines angemessenen Zeitfensters, zu löschen. Da dies ein manueller Prozess ist können Beiträge nicht immer sofort gelöscht werden. Diese Regelung gilt auch für anderen von Benutzern eingestelltes Material, etwa Profile.
Autoren sind selbst für die geschriebenen Beiträge und deren Inhalte verantwortlich. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Beiträge übernimmt der Administrator keine Gewähr. Sollte ein Beitrag gegen diese Nutzungsbedingungen und/oder die geltenden Forumregeln verstoßen, können Sie diesen dem Administrator melden.
Mit einer Registrierung im Forum haben Sie die Möglichkeit einen eigenen Benutzernamen zu wählen und Ihr Benutzerprofil auszufüllen. Hierzu wird die Angabe eines Passwortes benötigt. Wählen Sie ein möglichst sicheres Passwort und geben Sie es nicht an Dritte weiter. Sollten Sie in Besitz eines Passwortes eines anderen Benutzers gelangen, melden Sie dies dem Administrator. Es ist nicht gestattet sich mit fremden Benutzerdaten anzumelden.
Auch für den Benutzernamen und die Informationen im Benutzerprofil gilt: Jegliche rassistische, diskriminierende, beleidigenden, sexuell anstößige, vulgäre, gegen geltende Rechtsprechung und/ oder die guten Sitten verstoßende Inhalte sind nicht gestattet.
Für jeden Beitrag wird Ihre IP-Adresse gespeichert. Im Falle eines Rechtsvergehens werden auf Verlangen der Strafverfolgungsbehörden diese Informationen an die ermittelnden Behörden weitergeleitet.
Das Forum speichert Ihre Benutzerdaten in einem Cookie auf Ihrem lokalen PC. Dies dient nur dazu, Ihren Anmeldestatus zu protokollieren und forumeigene Statistiken zu führen. Es erfolgt keine Weitergabe der Daten an Dritte und keine Auswertung für unerwünschte Werbung und/oder Spam.
Zitat
Datenschutzrichtlinie
Recht auf Datenschutz in der EU
Datenschutzrichtlinie und Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union
Das Recht auf Datenschutz ist verankert im:
    „EU-Primärrecht“ (vergleichbar mit dem nationalen Verfassungsrecht), nämlich im Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union (Art. 16 AEUV) und in der Grundrechtecharta der Europäischen Union (Art. 8 EU-GRC), und im
    „EU-Sekundärrecht“ (vergleichbar mit nationalen Gesetzen), nämlich in den Datenschutzrichtlinien beziehungsweise der Datenschutz-Grundverordnung.
Die Datenschutzrichtlinie ist aktuell die Grundlage des österreichischen Datenschutzgesetzes 2000 und regelt die wesentlichen Aspekte des Datenschutzes, wie beispielsweise die Betroffenenrechte (Recht auf Auskunft, Richtigstellung, Löschung, Widerspruch), die Einrichtung nationaler Datenschutzbehörden oder die Voraussetzungen, unter denen Daten überhaupt verwendet werden dürfen.
Die Datenschutzrichtlinie ist derzeit einem grundlegenden Überarbeitungsprozess unterzogen. Es ist geplant, die Datenschutzrichtlinie, die die Datenschutzsituation der 1990er-Jahre widerspiegelt, durch die "Datenschutz-Grundverordnung" zu ersetzen, die die Gegebenheiten des 21. Jahrhunderts stärker berücksichtigt (wie beispielweise soziale Netzwerke, große Datensammlungen, Internet der Dinge etc.).
Datenschutzrichtlinie
Richtlinie 95/46/EG des europäischen Parlaments und des Rates vom 24. Oktober 1995 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr ("Datenschutzrichtlinie").
    Richtlinie (EU) 95/46/EG auf EUR-Lex
https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=LEGISSUM:l14012
    Direkt zum Richtlinientext 94/46/EG
https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/HTML/?uri=URISERV:l14012&from=DE
Datenschutz-Richtlinie für den Bereich Justiz und Inneres
Richtlinie (EU) 2016/680 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten durch die zuständigen Behörden zum Zwecke der Verhütung, Ermittlung, Aufdeckung oder Verfolgung von Straftaten oder der Strafvollstreckung sowie zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung des Rahmenbeschlusses 2008/977/JI des Rates.
    Richtlinie (EU) 2016/680 auf EUR-Lex
https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv%3AOJ.L_.2016.119.01.0089.01.DEU
    Direkt zum Richtlinientext 2016/680
https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/HTML/?uri=CELEX:32016L0680&from=DE
Datenschutz-Grundverordnung
Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG ("Datenschutz-Grundverordnung", DSGVO).
    Verordnung (EU) 2016/679  auf EUR-Lex
https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/ALL/?uri=CELEX%3A32016R0679
    Direkt zum Text der Verordnung 2016/679
https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/HTML/?uri=CELEX:32016R0679&from=DE
Datenschutzrichtlinie
Die Richtlinie 95/46/EG des europäischen Parlaments und des Rates vom 24. Oktober 1995 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr ("Datenschutzrichtlinie") ist nicht mehr in Kraft. Sie wird hier nur angeboten, weil sie zum Verständnis der Rechtslage vor der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) hilfreich ist.
    Richtlinie (EU) 95/46/EG auf EUR-Lex
https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=LEGISSUM:l14012
    Direkt zum Richtlinientext 94/46/EG
https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/HTML/?uri=URISERV:l14012&from=DE
Weitere Informationen über die Aktivitäten der EU auf dem Gebiet des Datenschutzes können auch von der Datenschutz-Website der EU abgerufen werden:
    Website der Europäischen Kommission
https://ec.europa.eu/info/law/law-topic/data-protection_de

StatusSeite: https://www.bodhie.eu/ulcforum/
https://bodhie.eu/simple/index.php/board,3.0.html
⚠️ Bodhietologie-Regeln: https://bodhie.eu/simple/index.php/topic,80.0.html

PreBodhie Online Registrierung | Bodhietologie
⭐️ Die folgenden Informationen sind absolut kostenlos und dient dem Menschen der individuellen, gesundheitlicher Selbstentwicklung und Selbstbestimmung! https://de.wikipedia.org/wiki/Registrierung
https://bodhie.eu/simple/index.php?action=admin;area=regcenter;sa=register

★ Sinnerfassend Lesen von Anfang an: https://bodhie.eu/simple (step by step⚠️ Forumsregeln von ★ Ronald ( ✅ SmallTalk & Community)
Wortklären: https://bodhie.eu/simple/index.php/topic,357.0.html

Zitat
Das Ziel dieser HomeOfficePage bodhie.eu ist es sich zu verbessern durch sinnerfassend lesen, lernen, zu studieren und mit praktischen Übungen sich und seine Umwelt kommunikativ zu verbessern!
Zitat
Das Auf und Ab im Leben bewältigen
An einem Tag oben und am nächsten Tag unten zu sein, kann sich schnell in eine Abwärtsspirale verwandeln, die bis zum tiefsten Tiefpunkt führt. In diesem Kurs lernen Sie die Faktoren kennen, die verursachen, dass jemand emotional und körperlich eine „Berg-und-Tal-Fahrt“ durchlebt. Dann legen Sie sich Lebensmodelle zurecht, um Ihr Wohlbefinden zu verbessern, und lernen, diese Faktoren zu erkennen, sodass Sie sie vermeiden oder aus Ihrem Leben verbannen können.
Zitat
Persönliche Werte
Durch das Treffen richtiger Entscheidungen bestimmen Sie Ihre gesamte Zukunft. Aber was ist richtig? Wie können Sie das in jeder Situation für sich selbst bestimmen? Dieser Kurs hilft Ihnen dabei, Ihr persönliches „Rückgrat“ aufzubauen. Er verschafft Ihnen den Rahmen, innerhalb dessen Sie Entscheidungen treffen können, sodass Sie Ihrer Fähigkeit vertrauen können, das Richtige zu tun, was auch immer das für Sie sein mag.
Zitat
Zustände im Leben verändern
Als letzter Schritt werden die Scherben in allen Bereichen des Lebens aufgesammelt, die durch die Abhängigkeit negativ beeinflusst wurden. Dieser Kurs hilft Ihnen, Schäden in Ihrem Leben, in Beziehungen, an Eigentum und bei Ihrer Arbeit zu reparieren. Der angerichtete Schaden kann wieder in Ordnung gebracht werden, selbst wenn es manchmal unmöglich scheint. Dieser Kurs gibt Ihnen praktikable Formeln, die Sie verwenden können, um Ihr Leben wieder aufzubauen und auf eine bessere Zukunft hinzuarbeiten.

Wortklären: https://bodhie.eu/simple/index.php/topic,357.0.html
Zitat
📩 Registrierung
Registrierung erfolgt so:
1. Sende mir ein eMail 📩 office@bodhie.eu
2: Berteff: Nachricht von ... (Name)
3. Begründe im dem eMail: "warum"
4. Benutzername und Passwort
5. Kurzer Lebenslauf bitte!
6. warte ... .. .
https://bodhie.eu/simple/index.php/topic,584.msg721/topicseen.html
Zitat
Hier befinden sich korrekte, übergeordnete, unverbindliche, kostenlose Informationen sich zubilden, zulernen und zu studieren; sich gesund und natürlich zu ernähren, geistig klug zu sein und aktiv fit für das Leben zu sein, zu leben (Überleben) und weiter konstrukiv, kommunikativ zu bleiben!
7
✉ Allgemeine Diskussion / ⚠️ Bodhietologie-Regeln ✅ ☝ ULC Regeln
« Letzter Beitrag von ★ Sarah Maria Schwab am Mai 16, 2021, 11:46:38 Nachmittag »
 :DWillkommen!
Zitat
Hier befinden sich korrekte, übergeordnete, unverbindliche Informationen sich zu bilden und zu studieren; sich gesund und natÜrlich zu ernähren, geistig klug zu sein und aktiv fit für das Leben zu bleiben!

⚠️ Bodhietologie-ULC-Regeln
Underground Life Club - Wien/Vienna - Österreich/Austria - EU
🇦🇹 🇪🇺 ULC e.V. IV-Vr 442/b/VVW/96

Zitat
☝ ULC.Hpt.Regel 0.zero: Nicht berühren.
☝ ULC.Hpt.Regel: 0 Nicht berühren.
☝ ULC.Hpt.Regel: 1. Verlasse nie einen Gefährten in Not, Gefahr oder in Schwierigkeiten.
☝ ULC.Hpt.Regel: 2. Ziehe nie die einmal gewährte Treue zurück.
☝ ULC.Hpt.Regel: 3. Verlasse nie eine Gruppe, der Du Unterstützung schuldest.
☝ ULC.Hpt.Regel: 4. Setze Dich nie selbst herab, oder stelle nie Deine Kraft oder Fähigkeit als gering dar.
☝ ULC.Hpt.Regel: 5. Mache Dich nie abhängig von Lob, Anerkennung oder Mitgefühl.
☝ ULC.Hpt.Regel: 6. Mache nie Zugeständnisse, die Deine eigene Realität verletzen.
☝ ULC.Hpt.Regel: 7. Lasse nie zu, dass Deine Affinität herabgesetzt wird.
☝ ULC.Hpt.Regel: 8. Gib oder empfange keine Kommunikation, die Du nicht wünschst.
☝ ULC.Hpt.Regel: 9. Deine Selbstbestimmung und Deine Ehre sind wichtiger als Dein unmittelbares Leben.
☝ ULC.Hpt.Regel: 10. Deine Integrität Dir selbst gegenüber ist wichtiger als Dein Körper.
☝ ULC.Hpt.Regel: 11. Bereue nie das Gestern. Das Leben ist heute in Dir, und Du erschaffst das Morgen.
☝ ULC.Hpt.Regel: 12. Fürchte nie, einen anderen in einer gerechten Sache zu verletzen.
☝ ULC.Hpt.Regel: 13. Sei nicht darauf aus, gemocht oder bewundert zu werden.
☝ ULC.Hpt.Regel: 14. Sei Dein eigener Ratgeber, halte Dich an Deinen eigenen Rat und triff Deine eigenen Entscheidungen.
☝ ULC.Hpt.Regel: 15. Bleibe Deinen eigenen Zielen treu.
☝ ULC.Hpt.Regel: 11. Nicht falsch gegen deinen Nächsten aussagen.
☝ ULC.Hpt.Regel: 12. Nicht trügen.
Zitat
einen falschen Eindruck erwecken, zu falschen Vorstellungen verleiten
"dieses Gefühl trog sie"
https://de.wiktionary.org/wiki/tr%C3%BCgen
☝ULC.Hpt.Regel: 13. Nicht begehren deines Nächsten Gut.
☝ULC.Hpt.Regel: 14. Nicht die Ehe brechen.
☝ULC.Hpt.Regel: 15. Nicht begehren deines Nächsten Frau.
☝ULC.Hpt.Regel: 16. Väter und Mütter ehren.

Zitat
1. ACHTEN SIE AUF SICH.
Zitat
1/1. Lassen Sie sich behandeln, wenn Sie krank sind.
Menschen, die krank sind oder gar an ansteckenden Krankheiten leiden, halten sich häufig nicht von anderen fern oder lassen sich nicht richtig  behandeln. Damit entsteht für Sie ein deutliches Risiko. Bestehen Sie darauf, dass ein Kranker die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen trifft und sich  richtig behandeln lässt.
Zitat
1/2. Halten Sie Ihren Körper sauber.
Wer nicht regelmäßig badet, duscht oder sich die Hände wäscht, kann Bazillenträger sein. Das bedeutet eine Gefährdung für Sie. Sie haben  durchaus das Recht, darauf zu dringen, dass die Leute regelmäßig baden, duschen und sich die Hände waschen. Wer arbeitet oder Sport treibt,  wird dabei schmutzig; das ist unvermeidlich. Sorgen Sie dafür, dass die Betreffenden sich hinterher waschen
.
Zitat
1/3. Halten Sie Ihre Zähne instand.
Es heißt, dass man Zahnverfall vermeidet, wenn man sich nach jeder Mahlzeit die Zähne putzt. Auf diese Weise oder mit einem Kaugummi nach  jeder Mahlzeit kann man andere vor Mundkrankheiten und Mundgeruch schützen. Regen Sie andere an, ihre Zähne instand zu halten.
Zitat
1/4. Ernähren Sie sich vernünftig.
Menschen, die sich nicht vernünftig ernähren, nützen weder Ihnen noch sich selbst viel. Sie haben oft wenig Energie. Sie sind manchmal schlecht  gelaunt. Sie werden leichter krank. Man braucht keine ausgefallenen Diäten einzuhalten, um sich vernünftig zu ernähren, aber man muss  regelmäßig nahrhafte Mahlzeiten zu sich nehmen.
Zitat
1/5. Schlafen Sie genug.
Es gibt zwar oft Zeiten im Leben, in denen man über die normale Schlafenszeit hinaus arbeiten muss, doch, wenn jemand allgemein nicht  genügend schläft, kann er anderen zur Last werden. Müde Menschen sind nicht wachsam. Sie können Fehler machen. Sie haben Unfälle. Gerade,  wenn Sie sie am nötigsten brauchen, kann es sein, dass sie die ganze Arbeitslast auf Sie abladen. Sie gefährden andere. Dringen Sie darauf, dass  jemand, der nicht genügend schläft, dies ändert.
Zitat
2. SEIEN SIE MASSVOLL.
Zitat
2/1. Nehmen Sie keine schädlichen Drogen.
Leute, die Drogen nehmen, sehen die Welt vor sich nicht immer so, wie sie wirklich ist. Sie sind nicht wirklich da. Auf der Autobahn, bei flüchtiger  Begegnung oder zu Hause können Ihnen solche Menschen sehr gefährlich werden. Die Leute meinen fälschlicherweise, dass sie „sich besser  fühlen“, „besser handeln“ oder „nur glücklich“ sind, wenn sie Drogen genommen haben. Das ist nur eine weitere Täuschung. Früher oder später  werden die Drogen ihren Körper zerstören. Raten Sie Leuten davon ab, Drogen zu nehmen. Wenn sie drogensüchtig sind, machen Sie ihnen Mut,  damit sie sich helfen lassen, davon loszukommen.
Zitat
2/2. Genießen Sie Alkohol nicht im Übermaß.
Leute, die Alkohol trinken, sind nicht wachsam. Ihre Reaktionsfähigkeit wird beeinträchtigt, selbst wenn es dem Betreffenden so vorkommt, als sei er  durch den Alkohol wachsamer. Alkohol hat einen gewissen medizinischen Wert. Dieser kann jedoch enorm überschätzt werden. Benutzen Sie kein  Auto oder Flugzeug, dessen Fahrer bzw. Pilot unter Alkoholeinfluss steht. Trinken kann auf verschiedene Weise Leben fordern. Ein wenig Alkohol  kann große Wirkungen haben; verhüten Sie, dass ein Übermaß davon zu Unglück oder Tod führt. Halten Sie Leute von übermäßigem Trinken ab.
Wer die obigen Punkte beherzigt, ist körperlich besser in der Lage, das Leben zu genießen.
Zitat
3. TREIBEN SIE KEINE PROMISKUITÄT.
Sexualität ist das Mittel, das der Mensch benutzt, um durch Kinder und Familie sein Fortbestehen zu sichern. Durch das Geschlechtsleben können  viel Freude und großes Glück entstehen: Die Natur hat dies so beabsichtigt, um die Menschheit zu erhalten. Missbrauch oder Fehlverhalten bringen  jedoch schwerwiegende Folgen und Strafen mit sich: Auch dies hat die Natur anscheinend so beabsichtigt.
Zitat
3/1. Seien Sie Ihrem Sexualpartner treu.
Die Untreue eines Sexualpartners kann das Überleben schwer beeinträchtigen. Die Geschichte und die Zeitungen sind voll von Beispielen für die  Heftigkeit menschlicher Leidenschaften, die durch Untreue geweckt werden. „Schuldgefühle“ sind das geringere Übel. Eifersucht und Rache sind  größere Ungeheuer: Man weiß nie, wann sie erwachen. Es ist schön und gut, davon zu reden, dass man „zivilisiert“, „unverklemmt“ und  „verständnisvoll“ ist, aber mit Worten lässt sich ein zerstörtes Leben nicht wieder in Ordnung bringen. „Schuldgefühle“ sind nicht entfernt so  schneidend wie ein Messer im Rücken oder zermahlenes Glas in der Suppe.
Außerdem stellt sich die Frage der Gesundheit. Wenn Sie nicht auf die Treue Ihres Sexualpartners dringen, setzen Sie sich selbst Krankheiten aus.  Eine kurze Zeit lang schien es, als habe man die Geschlechtskrankheiten alle in den Griff bekommen. Gegenwärtig ist das nicht der Fall, und es ist  auch fraglich, ob es jemals so war. Es gibt heute unheilbare Arten solcher Krankheiten.
Die Probleme geschlechtlichen Fehlverhaltens sind nicht neu. Die mächtige Religion des Buddhismus verschwand im 7. Jahrhundert aus Indien.  Der Grund dafür war, wie die eigenen Geschichtsschreiber berichten, Promiskuität in den buddhistischen Klöstern. In unserer Zeit können wir  beobachten, dass kommerzielle oder sonstige Organisationen scheitern, wenn Promiskuität in ihnen überhand nimmt. Untreue zerstört Familien –  mögen sie darüber auch noch so zivilisiert reden.
Das Verlangen eines Augenblicks kann zum Leid eines ganzen Lebens werden. Machen Sie dies denjenigen klar, die Ihnen nahestehen, und  schützen Sie Ihre eigene Gesundheit und Ihr Wohlbefinden.
Sexualität ist ein großer Schritt auf dem Weg zum Bodhie und zur Freude.
Sie ist nichts Unrechtes, wenn Treue und Anstand damit einhergehen.
Zitat
4. GEBEN SIE IHREN KINDERN LIEBE UND HILFE.
Die Kinder von heute werden die Zivilisation von morgen sein. Wenn man heute ein Kind in die Welt setzt, ist das so ähnlich, als setze man es in  einen Tigerkäfig. Kinder können mit ihrer Umwelt1 nicht fertig werden und haben nichts, worauf sie wirklich zurückgreifen können. Sie brauchen  Liebe und Hilfe, um es zu schaffen.
Hier stoßen wir auf ein heikles Problem. Über die Frage, wie man Kinder erziehen oder nicht erziehen sollte, gibt es fast so viele Theorien, wie es  Eltern gibt. Doch kann, wenn Fehler gemacht werden, daraus viel Kummer entstehen, und es kann sogar die späteren Jahre des eigenen Lebens  erschweren. Manche sind bestrebt, Kinder so zu erziehen, wie sie selbst erzogen wurden; andere versuchen es mit dem genauen Gegenteil; viele  sind der Ansicht, man solle Kinder einfach sich selbst überlassen. Keine dieser Methoden ist eine Erfolgsgarantie. Die letztgenannte stützt sich auf  die materialistische2 Vorstellung, dass die Entwicklung des Kindes parallel zur Entwicklungsgeschichte3 des Menschen verlaufe; dass die „Nerven“  des Kindes mit zunehmendem Alter auf unerklärliche, magische Weise „reifen“, sodass schließlich ein moralischer4 Erwachsener mit gutem  Verhalten entstehe. Obwohl sich diese Theorie mit Leichtigkeit widerlegen lässt – durch einfache Beobachtung der großen Zahl von Kriminellen in  der Bevölkerung, deren Nerven irgendwie nicht gereift sind –, ist es doch eine bequeme Methode der Kindererziehung und erfreut sich einer  gewissen Beliebtheit. Damit ist aber weder für die Zukunft Ihrer Zivilisation noch für Ihre späteren Jahre gesorgt.
Ein Kind gleicht einem unbeschriebenen Blatt. Schreibt man etwas Falsches darauf, so wird es etwas Falsches sagen. Aber im Gegensatz zu einem  Blatt kann das Kind selbst zu schreiben anfangen: Es hat die Neigung, bereits Geschriebenes zu schreiben. Das Problem wird dadurch  komplizierter, dass zwar die meisten Kinder zu großem Anstand fähig sind, einige wenige jedoch geisteskrank zur Welt kommen und gegenwärtig  einige sogar als Drogensüchtige: Solche Fälle sind jedoch ungewöhnlich und selten.
Der Versuch, das Kind mit überwältigenden Mengen von Spielzeug und Besitzgegenständen zu „kaufen“ oder es mit zu viel Liebe zu ersticken und  zu beschützen, führt zu nichts Gutem: Das Ergebnis kann recht verheerend sein.
Man muss sich entscheiden, was man aus einem Kind zu machen versucht: Dabei spielen mehrere Faktoren mit: a) was aus dem Kind aufgrund  seiner angeborenen Gaben und Möglichkeiten werden kann; b) was das Kind selbst wirklich werden möchte; c) was das Kind nach den  Vorstellungen der Eltern werden soll; d) die zur Verfügung stehenden Mittel. Wie auch immer die Summe all dieser Faktoren aussehen mag,  denken Sie daran, dass das Kind nicht gut überleben wird, wenn es nicht schließlich Selbstvertrauen erwirbt und sehr moralisch wird. Sonst wird es  wahrscheinlich zu einem Risiko und einer Belastung für sich selbst und alle anderen.
Wie groß Ihre Zuneigung zu dem Kind auch sein mag, denken Sie daran, dass das Kind auf die Dauer nicht gut überleben kann, wenn es nicht auf  den Weg zum Überleben gebracht wird. Es wird nicht rein zufällig in die Irre gehen: Die moderne Gesellschaft ist darauf angelegt, ein Kind  scheitern zu lassen.
Eine große Hilfe wird es sein, wenn Sie das Verstehen eines Kindes für die in diesem Buch enthaltenen Regeln5 wecken und sein Einverständnis  erreichen können, sie zu befolgen.
Am besten werden Sie fahren, wenn Sie einfach versuchen, der Freund des Kindes zu sein. Ein Kind braucht sicherlich Freunde. Versuchen Sie  herauszubekommen, wo das Problem des Kindes wirklich liegt, und helfen Sie ihm, Lösungen zu finden, ohne die eigenen Lösungen des Kindes zu  unterdrücken. Beobachten Sie das Kind – und dies gilt sogar für Babys. Hören Sie darauf, was Kinder Ihnen über ihr Leben erzählen. Lassen Sie  sie helfen – andernfalls werden sie von einem Gefühl der Verpflichtung6 überwältigt, das sie dann unterdrücken müssen.
Es wird dem Kind enorm helfen, wenn Sie erreichen, dass es diesen Weg zum Bodhie versteht, sein Einverständnis dazu gibt und ihm folgt. Das  könnte ungeheure Auswirkungen auf das Überleben des Kindes – und Ihr eigenes Überleben – haben.
Ohne Liebe kann ein Kind wirklich nicht gut gedeihen. Die meisten Kinder haben ein Übermaß an Liebe zurückzugeben.
Der Weg zum Bodhie führt über Liebe und Hilfe für Kinder, und zwar vom Säuglingsalter bis an die Schwelle des Erwachsenseins.
Zitat
1.    Umwelt: die eigene Umgebung; die materiellen Dinge um einen herum; der Bereich, in dem man lebt; alles Lebende, Gegenstände, Räume  und Kräfte, mit denen man lebt, ob sie sich nun in der Nähe oder weit weg befinden.
Zitat
2.    materialistisch: die Meinung, dass es nur physikalische Materie gibt.
Zitat
3.    Entwicklungsgeschichte: eine sehr alte Theorie, dass sich alle Pflanzen und Tiere aus einfacheren Formen entwickelten und eher durch ihre  Umgebung geformt als geplant oder erschaffen wurden.
Zitat
4.    moralisch: fähig, richtiges und falsches Verhalten voneinander zu unterscheiden; auf der Grundlage dieses Verstehens entscheidend und  handelnd.
Zitat
5.    Regeln: Richtlinien oder Aussagen, die ein Prinzip oder Prinzipien oder eine Handlungsrichtung für das Verhalten anraten bzw. festlegen;  Anleitungen, die als Richtlinie bzw. Richtlinien für das Verhalten gedacht sind.
Zitat
6.    Verpflichtung: der Zustand oder die Tatsache, dass man einem anderen als Gegenleistung für erhaltene Dinge, Gefälligkeiten oder Dienste  etwas schuldet.
Zitat
5. EHREN SIE IHRE ELTERN UND HELFEN SIE IHNEN.
Vom Standpunkt eines Kindes aus sind Eltern manchmal schwer zu verstehen.
Es gibt Generationsunterschiede. Aber das ist kein wirkliches Hindernis.
Wenn man schwach ist, ist man versucht, sich in Ausflüchte und Lügen zu retten: Dadurch wird die Wand aufgebaut.
Kinder können ihre Meinungsverschiedenheiten mit ihren Eltern schlichten. Ehe man zu schreien anfängt, kann man wenigstens versuchen, in  Ruhe darüber zu reden. Wenn das Kind offen und ehrlich ist, wird man bestimmt Gehör finden. Oft ist es möglich, einen Kompromiss1 zu  schließen, bei dem beide Seiten dann verstehen und zustimmen können. Es ist nicht immer leicht, mit anderen auszukommen, man sollte es aber  wenigstens versuchen.
Es ist eine unübersehbare Tatsache, dass Eltern fast immer aus einem sehr starken Wunsch heraus handeln, das zu tun, was sie als das Beste für  ihr Kind ansehen.
Kinder sind ihren Eltern dafür zu Dank verpflichtet, dass sie sie großgezogen haben – falls die Eltern es getan haben. Manche Eltern sind zwar so  sehr auf ihre Unabhängigkeit bedacht, dass sie dafür nichts zurückhaben möchten, dennoch kommt häufig eine Zeit, in der die jüngere Generation  an der Reihe ist, für ihre Eltern zu sorgen.
Trotz allem darf man nicht vergessen, dass sie die einzigen Eltern sind, die man hat. Und als solche sollte man sie, ganz gleich, was geschieht,  ehren und ihnen helfen.
Der Weg zum Bodhie umfasst gutes Einvernehmen mit den Eltern oder denen, die uns großgezogen haben.
Zitat
1.    Kompromiss: eine Beilegung von Meinungsverschiedenheiten, bei der jede Seite in irgendeinem Punkt nachgibt, während andere  aufrechterhalten werden und dadurch ein gegenseitiges Einverständnis erreicht wird.
Zitat
6. GEBEN SIE EIN GUTES BEISPIEL.
Es gibt viele Menschen, die man beeinflusst.
Dieser Einfluss kann gut oder schlecht sein.
Wer die hier angegebenen Empfehlungen bei seiner Lebensführung einhält, gibt ein gutes Beispiel.
Es kann nicht ausbleiben, dass seine Mitmenschen davon beeinflusst werden, ganz gleich, was sie reden.
Jeder, der versucht, Sie davon abzubringen, versucht dies nur, weil er Ihnen schaden will oder seine eigenen Ziele verfolgt. Tief in seinem Inneren  wird er Respekt vor Ihnen haben.
Ihre eigenen Überlebenschancen werden sich langfristig gesehen verbessern, weil die Bedrohung durch andere unter diesem Einfluss abnimmt. Es  gibt auch noch andere Vorteile.
Unterschätzen Sie die Wirkung nicht, die Sie auf andere allein dadurch ausüben können, dass Sie diese Dinge erwähnen und selbst ein gutes  Beispiel geben.
Der Weg zum Bodhie erfordert, dass man anderen ein gutes Beispiel gibt.
Zitat
1.    beeinflussen: einen Einfluss auf etwas haben.
2.    Einfluss: die sich ergebende Wirkung.
Zitat
7. SEIEN SIE BESTREBT SICH IM LEBEN AN DIE WAHRHEIT ZU HALTEN.
Falsche Informationen können zu dummen Fehlern Anlass geben. Sie können sogar das Aufnehmen wahrer Informationen blockieren.
Die Probleme des Lebens lassen sich nur mit wahren Informationen lösen.
Wenn die Menschen in Ihrer Umgebung Sie anlügen, machen Sie leicht Fehler und Ihr Überlebenspotenzial verringert sich.
Falsche Informationen können verschiedene Quellen haben: Eltern; Lehrer, Erzieher, Schule, Universität, Gesellschaft, Beruf usw..
Viele Menschen wollen Ihnen etwas glaubhaft machen, nur um damit ihre eigenen Ziele zu erreichen.
Wahr ist das, was für Sie wahr ist.
Niemand hat das Recht, Ihnen Informationen aufzuzwingen und Ihnen unter Drohung zu befehlen, sie zu glauben. Wenn es für Sie nicht wahr ist,  ist es nicht wahr.
Durchdenken Sie alles selbst, übernehmen Sie das, was für Sie wahr ist, und werfen Sie den Rest über Bord. Niemand ist unglücklicher als  jemand, der in einem Chaos von Lügen zu leben versucht.
Zitat
7/1. Erzählen Sie keine schädlichen Lügen.
Schädliche Lügen entspringen Furcht, Bosheit und Neid. Sie können Menschen zu Verzweiflungstaten treiben. Sie können jemandes Leben  zerstören. Sie schaffen eine Art Falle, in die sowohl der Lügner als auch sein Opfer hineinfallen können. Daraus kann ein Chaos in den  zwischenmenschlichen und sozialen Beziehungen entstehen. Viele Kriege wurden durch schädliche Lügen ausgelöst.
Man sollte lernen, sie aufzudecken und zurückzuweisen.
Zitat
7/2. Legen Sie kein falsches Zeugnis ab.
Auf das Beschwören oder Bezeugen unwahrer „Tatsachen“ stehen hohe Strafen; es wird „Meineid“ genannt: Es wird schwer bestraft.
Der Weg zum Bodhie verläuft entlang der Straße zur Wahrheit.
Zitat
1.    Lügen: falsche Aussagen oder Teile von Informationen, die vorsätzlich als wahr dargestellt werden; eine Falschheit; alles, was dazu bestimmt  ist, zu täuschen oder einen falschen Eindruck zu vermitteln.
Zitat
8. MORDEN SIE NICHT.
Die meisten Völker haben, von frühester Zeit an bis zur Gegenwart, Mord verboten und schwer bestraft. Manchmal wurde dies zu der Aussage „Du  sollst nicht töten“ erweitert, während sich bei einer späteren Übersetzung desselben Werkes zeigte, dass es „Du sollst nicht morden“ hieß.
Zwischen den beiden Begriffen „töten“ und „morden“ besteht ein beträchtlicher Unterschied. Ein Verbot allen Tötens würde Selbstverteidigung  ausschließen; es wäre dann wahrscheinlich rechtswidrig, eine Giftschlange zu töten, die sich anschickt, das Baby zu beißen; dadurch würde ein  Volk auf eine Gemüsediät gesetzt. Sie finden gewiss viele Beispiele für die Schwierigkeiten, die sich aus einem Verbot allen Tötens ergeben.
„Mord“ ist etwas gänzlich anderes. Der Definition nach bedeutet er „das gesetzwidrige Töten eines oder mehrerer menschlicher Wesen, besonders,  wenn es vorsätzlich und aus niedrigen Beweggründen heraus erfolgt“. Es liegt auf der Hand, dass in diesem Zeitalter gefährlicher Waffen Mord  allzu leicht ist. Niemand könnte in einer Gesellschaft existieren, in der er selbst oder seine Familie und Freunde denen ausgeliefert wären, die sie  unversehens ums Leben brächten.
Zu Recht steht die Verhütung und Ahndung von Mord im sozialen Leben an erster Stelle.
Dumme, böse und geisteskranke Menschen versuchen, ihre wirklichen oder eingebildeten Probleme durch Mord zu lösen. Und es geschieht auch,  dass sie völlig grundlos morden.
Unterstützen Sie aktiv jedes nachweislich wirksame Programm, um dieser Bedrohung der Menschheit Herr zu werden. Ihr eigenes Überleben könnte  davon abhängen.
Der Weg zum Bodhie beinhaltet keinen Mord an Ihren Freunden, Ihrer Familie oder Ihnen selbst.
Zitat
9. TUN SIE NICHTS ILLEGALES
„Illegale Handlungen“ sind solche, die durch offizielle Vorschriften oder Gesetze verboten sind. Diese wurden von Herrschern, gesetzgebenden  Gremien und Richtern geschaffen. Im Allgemeinen sind sie in Gesetzbüchern niedergeschrieben. In einer wohl geordneten Gesellschaft werden sie  veröffentlicht und allgemein bekanntgemacht. In einer undurchsichtigen – und oft von Verbrechern geplagten – Gesellschaft muss man einen  Rechtsanwalt konsultieren oder besonders ausgebildet sein, um sie alle zu kennen: Eine solche Gesellschaft gibt die Parole aus: „Unkenntnis  schützt vor Strafe nicht.“
Jedoch ist jedes Mitglied der Gesellschaft, ob jung oder alt, verantwortlich dafür zu wissen, was diese Gesellschaft als „illegale Handlung“ ansieht.  Man kann Leute fragen, und es gibt Bibliotheken, in denen man diese Gesetze nachschlagen kann.
Eine „illegale Handlung“ ist nicht Ungehorsam gegenüber einer beiläufigen Anweisung, wie „Geh zu Bett“. Es ist eine Handlung, die zur Bestrafung  durch die Gerichte und den Staat führen kann – zur Anprangerung1 durch die staatliche Propagandamaschine2, zu Geldstrafen und sogar zu  Gefängnishaft.
Wenn jemand eine illegale Handlung begeht, sei sie bedeutend oder nur geringfügig, ist er dem Angriff des Staates ausgesetzt. Es spielt keine  Rolle, ob er erwischt wird oder nicht – wenn jemand eine illegale Handlung begeht, hat er seine Stellung geschwächt.
Fast alles, was zu tun sich lohnt und was man zu erreichen sucht, kann oft auf ganz gesetzlichem Wege geschehen.
Der „ungesetzliche“ Weg ist eine gefährliche und Zeit vergeudende Abkürzung. Gewöhnlich stellt sich heraus, dass vermeintliche „Vorteile“ durch  illegale Handlungen die Sache nicht wert waren.
Staat und Regierung sind meist eine ziemlich gedankenlose Maschine. Sie existieren und arbeiten aufgrund von Gesetzen und Gesetzbüchern. Sie  sind darauf eingestellt, durch ihre Organe gegen Ungesetzlichkeit vorzugehen. In dieser Eigenschaft können sie zum unversöhnlichen3 Feind  werden, unerbittlich4, wenn es um „illegale Handlungen“ geht. Recht oder Unrecht einer Sache zählt angesichts von Gesetzen und Gesetzbüchern  nicht. Nur die Gesetze zählen.
Wenn Sie merken oder entdecken, dass Ihre Mitmenschen „illegale Handlungen“ begehen, sollten Sie alles in Ihrer Macht Stehende tun, um sie  davon abzubringen. Sie selbst können, auch wenn Sie nicht daran beteiligt sind, dennoch in Mitleidenschaft gezogen werden. Angenommen, der  Firmenbuchhalter fälscht die Bücher: In dem daraus entstehenden Durcheinander könnte die Firma scheitern und Sie könnten Ihren Arbeitsplatz  verlieren. Solche Vorkommnisse können das eigene Überleben stark beeinträchtigen.
Unterstützen Sie als Mitglied jeder beliebigen Gruppe, die Gesetzen untersteht, die klar verständliche Veröffentlichung dieser Gesetze, damit sie  bekannt sein können. Unterstützen Sie alle legalen politischen Bemühungen, die Gesetze, die auf diese Gruppe Anwendung finden, zu verringern,  klarer zu machen und systematisch zusammenzustellen. Halten Sie an dem Grundsatz fest, dass vor dem Gesetz alle Menschen gleich sind, einem  Grundsatz, der zu seiner Zeit – während der Tyrannei5 der Aristokratie6 – einen der größten sozialen Fortschritte in der Geschichte der Menschheit  darstellte und den man nicht aus den Augen verlieren sollte.
Kümmern Sie sich darum, dass Kinder und Erwachsene darüber informiert werden, was „legal“ und was „illegal“ ist, und stellen Sie klar – sei es  auch nur durch ein Stirnrunzeln –, dass Sie „illegale Handlungen“ nicht billigen.
Wer sie begeht, ist – selbst wenn er „ungestraft davonkommt“ – doch gegenüber der Macht des Staates geschwächt.
Auf dem Weg zum Bodhie gibt es keine Angst, erwischt zu werden.
Zitat
1.    Anprangerung: Spott, öffentliche Verachtung, Hohn oder Beschimpfung.
Zitat
2.    Propaganda/: Wird in Wortzusammensetzungen verwendet, um Verbreitung von Gedanken, Informationen oder Gerüchten zum Vorteil der  eigenen und/oder zum Nachteil einer fremden Sache, oft ohne Rücksicht auf die Wahrheit, auszudrücken; die Handlung, Lügen in Zeitungen, Radio  oder Fernsehen zu bringen, sodass der Betroffene, wenn er sich vor Gericht zu verantworten hat, schuldig gesprochen wird; die Handlung,  jemandes Ruf durch falsche Behauptungen zu schädigen, sodass ihm niemand mehr glaubt. (Ein Propagandist ist eine Person oder Gruppe, die  Propaganda durchführt, hervorbringt oder praktiziert.)
Zitat
3.    unversöhnlich: nicht zugänglich dafür, beruhigt, besänftigt oder zufriedengestellt zu werden; unbarmherzig; gnadenlos.
Zitat
4.    unerbittlich: hart; nicht nachgebend; unbeugsam; etwas, das nicht erschüttert wird; hartnäckig; jede andere Meinung ablehnend; nicht  aufgebend.
Zitat
5.    Tyrannei: die Verwendung von grausamer, ungerechter und unumschränkter Macht; Einsatz vernichtender, unterdrückerischer, harter, strenger  Mittel.
Zitat
6.    Aristokratie: Regierungsform, bei der einige wenige mit speziellen Vorrechten, Rängen oder Positionen die Herrschaft innehaben; Herrschaft  durch eine kleine Elite, die über dem allgemeinen Gesetz steht; eine Gruppe, die durch Geburt oder Position „über allen anderen steht“ und  Gesetze erlassen oder auf andere anwenden kann, sich selbst jedoch nicht den Gesetzen unterworfen fühlt.
Zitat
10. UNTERSTÜTZEN SIE EINE REGIERUNG, DIE FÜR ALLE GEDACHT IST UND IM INTERESSE ALLER HANDELT.
Skrupellose und böse Menschen und Gruppen können die Regierungsmacht an sich reißen und sie für ihre eigenen Zwecke verwenden.
Eine Gesellschaft, deren Regierung allein für eigennützige Einzelne und Gruppen organisiert und betrieben wird, hat nur eine kurze Lebensdauer.  Dadurch wird das Überleben jedes Einzelnen im Land gefährdet; sogar diejenigen, die eine solche Regierung anstreben, sind in Gefahr. Die  Geschichte ist voller Beispiele für den Untergang solcher Regierungen.
Widerstand gegen solche Menschen, Gruppen und Regierungen führt gewöhnlich nur zu weiteren Gewalttaten.
Aber man kann seine Stimme warnend erheben, wenn man derartige Missbräuche sieht. Und man braucht eine solche Regierung nicht aktiv zu  unterstützen; ohne etwas Unerlaubtes zu tun, ist es dennoch möglich, durch einfachen Entzug seiner Mitarbeit schließlich eine Reform  herbeizuführen. Gerade heute gibt es mehrere Regierungen auf der Welt, die nur deshalb scheitern, weil ihr Volk seine stillschweigende Ablehnung  dadurch zum Ausdruck bringt, dass es einfach nicht mitarbeitet. Diese Regierungen sind in Gefahr: Ein unpassendes Auftauchen ungünstiger  Umstände könnte ihr Ende bedeuten.
Wenn andererseits eine Regierung offensichtlich für das gesamte Volk arbeitet, nicht für besondere Interessengruppen oder einen geisteskranken  Diktator, sollte man sie bis zum Äußersten unterstützen.
Es gibt ein Fachgebiet namens „Regierung“. In den Schulen wird meist „Staatsbürgerkunde“ gelehrt; darin wird lediglich der Aufbau der  bestehenden Regierungsorganisation behandelt. Das eigentliche Gebiet „Regierung“ läuft unter verschiedenen Überschriften: Volkswirtschaftslehre,  politische Philosophie, Staatswissenschaft usw. Das ganze Gebiet „Regierung“ und wie man regiert, kann sehr präzise sein, fast wie eine technische  Wissenschaft. Wenn Ihnen daran liegt, eine bessere Regierung zu haben, eine Regierung, die keine Schwierigkeiten macht, so sollten Sie  vorschlagen, dass dies in früheren Klassen der Schulen gelehrt wird. Man kann sich auf diesem Gebiet auch durch Lesen Wissen aneignen: Das  Thema ist nicht sehr schwierig, wenn man die komplizierten Wörter nachschlägt.
Schließlich sind das Volk und seine eigenen Opinionleader diejenigen, die für ihr Land schwitzen, kämpfen und bluten. Eine Regierung kann nicht  bluten, sie kann nicht einmal lächeln: Sie ist nur eine Vorstellung, die die Menschen haben. Lebendig ist immer nur ein einzelner Mensch – Sie.
Der Weg zum Bodhie ist beschwerlich, wenn er von der Last einer Gewaltherrschaft überschattet ist. Eine wohlwollende Regierung, die für das  GANZE Volk gedacht ist und in seinem Interesse handelt, hat oft den Weg geebnet: Wenn dies geschieht, verdient sie Unterstützung.
Zitat
11. SCHADEN SIE NIEMANDEM, DER GUTE ABSICHTEN HAT.
Entgegen der Behauptung böser Menschen, alle Menschen seien böse, gibt es viele gute Männer und auch Frauen. Vielleicht hatten Sie das Glück,  einige von ihnen kennenzulernen.
In Wirklichkeit wird die Gesellschaft von Männern und Frauen mit guten Absichten in Gang gehalten. Angehörige des öffentlichen Dienstes, die  Opinionleader, diejenigen, die in der Privatwirtschaft ihre Arbeit leisten, sie alle sind in ihrer großen Mehrheit Menschen mit guten Absichten. Wären  sie es nicht, hätten sie schon lange ihren Dienst aufgegeben.
Solche Menschen sind leicht angreifbar: Gerade weil sie anständig sind, treffen sie keine übertriebenen Schutzmaßnahmen. Aber von ihnen hängt  das Überleben der meisten Menschen in einer Gesellschaft ab.
Der Gewaltverbrecher, der Propagandist, die Sensationsmacher der Massenmedien, sie alle versuchen, unsere Aufmerksamkeit von der alltäglichen,  aber unerschütterlichen Tatsache abzulenken, dass die Gesellschaft überhaupt nicht funktionieren würde, wenn es nicht die Menschen mit guten  Absichten gäbe. Man übersieht leicht die Tatsache, dass die Menschen mit guten Absichten diejenigen sind, die die Welt in Gang und die Menschen  auf diesem Planeten am Leben halten, denn sie überwachen die Straße, leiten die Kinder an, messen das Fieber, löschen Brände und reden mit  ruhiger Stimme vernünftige Dinge.
Dennoch können diese Menschen angegriffen werden, und es sollten wirksame Maßnahmen empfohlen und ergriffen werden, um sie zu verteidigen  und vor Schaden zu bewahren, denn Ihr eigenes Überleben und das Ihrer Familie und Freunde hängt von ihnen ab.
Der Weg zum Bodhie lässt sich viel leichter gehen, wenn man Menschen unterstützt, die gute Absichten haben.
Zitat
12. SCHÜTZEN UND VERBESSERN SIE IHRE UMWELT.
Zitat
12/1. Weisen Sie ein gepflegtes Äußeres auf.
Manchen Menschen – die sich ja nicht den ganzen Tag lang selbst ansehen müssen – kommt es nicht in den Sinn, dass sie für andere zum Bild  gehören. Und manche sind sich nicht klar darüber, dass sie von anderen nach ihrer äußeren Erscheinung beurteilt werden.
Kleidung mag teuer sein, Seife und andere Toilettenartikel lassen sich jedoch leicht erwerben. Manchmal ist es schwer, die richtige Technik zu  finden, aber sie lässt sich entwickeln.
In manchen Gesellschaften, die zur Barbarei neigen oder sehr dekadent sind, kann es sogar modern sein, als öffentlicher Schandfleck  herumzulaufen. In Wirklichkeit ist es ein Anzeichen für mangelnde Selbstachtung.
Wenn man arbeitet oder Sport treibt, kann man sehr schmutzig werden. Das schließt aber nicht aus, dass man sich hinterher wäscht. Und es gibt z. B. in Europa und in England Arbeiter, die es fertigbringen, auch während der Arbeit nicht ungepflegt auszusehen. Einige Spitzensportler sehen  bemerkenswert gut aus, selbst wenn sie vor Schweiß triefen.
Eine Umwelt, die durch ungepflegte Menschen verunstaltet ist, kann eine unterschwellige deprimierende Wirkung auf die Moral1 haben.
Ermuntern Sie Ihre Mitmenschen, gut auszusehen, indem Sie ihnen Komplimente machen, wenn dies der Fall ist, oder ihnen sogar vorsichtig bei  ihren Problemen helfen, wenn sie nicht gut aussehen. Es könnte auch ihre Selbstachtung und ihre Moral stärken.
Zitat
12/2. ACHTEN SIE AUF IHREN EIGENEN BEREICH
Wenn Menschen ihre Sachen und ihren Bereich nicht in Ordnung halten, so kann das auf Ihren eigenen Bereich übergreifen.
Wenn Menschen anscheinend unfähig sind, ihre Sachen und ihre Umgebung in Ordnung zu halten, so ist das ein Anzeichen dafür, dass sie sich  dort nicht zu Hause fühlen und ihre Sachen eigentlich nicht als ihr Eigentum betrachten. Die Sachen, die ihnen in ihrer Kindheit „geschenkt“  wurden, waren mit zu vielen Bedingungen und Ermahnungen verknüpft oder wurden ihnen von Geschwistern oder Eltern wieder weggenommen.  Und möglicherweise hatten diese Menschen das Gefühl, nicht willkommen zu sein.
Den Besitzgegenständen, Räumen, Arbeitsplätzen und Fahrzeugen solcher Menschen sieht man an, dass sie niemandem wirklich gehören.  Schlimmer noch, manchmal kann man sogar eine Art Wüten gegen Eigentum beobachten. Das kann sich als Vandalismus2 äußern: Ein Haus oder  Auto, das „niemandem gehört“, wird bald zerstört sein.
Wer Sozialwohnungen baut und sie instand zu halten versucht, ist oft bestürzt, wie schnell solche Wohnungen verwahrlosen können. Die Armen  besitzen per Definition wenig oder gar nichts. Sie werden von vielen Seiten bedrängt, sodass sie schließlich auch das Gefühl bekommen, nirgendwo  hinzugehören.
Doch, ob arm oder reich und gleich, aus welchen Gründen: Menschen, die auf ihr Eigentum und ihre Umgebung nicht Acht geben, können  Unordnung um sich herum verbreiten. Gewiss fallen Ihnen dazu Beispiele ein.
Fragen Sie solche Menschen, was ihnen im Leben wirklich gehört und ob sie wirklich dort hingehören, wo sie sind, und Sie werden einige  überraschende Antworten bekommen. Und diesen Menschen auch sehr viel helfen.
Die Fähigkeit, Besitz und Umgebung in Ordnung zu halten, lässt sich erlernen. Manchen Menschen ist vielleicht noch nie der Gedanke gekommen,  dass ein Gegenstand, den man genommen und gebraucht hat, an denselben Platz zurückgelegt werden sollte, damit man ihn wiederfinden kann:  Manche verbringen die Hälfte ihrer Zeit nur damit, nach Sachen zu suchen. Es kann sich lohnen, ein wenig Zeit für Organisation aufzuwenden: Es  macht sich durch größere Arbeitsgeschwindigkeit bezahlt und ist, im Gegensatz zur Meinung mancher Leute, keine Zeitverschwendung.
Wenn Sie Ihren Besitz und Ihre Umgebung schützen wollen, bringen Sie andere dazu, für ihren eigenen Bereich zu sorgen
.
Zitat
12/3. Helfen Sie, für die Erde zu sorgen
Der Gedanke, dass man an der Erde teilhat und dass man helfen kann und sollte, für sie zu sorgen, mag gewaltig erscheinen und einigen völlig  unreal vorkommen. Aber in unserer Zeit kann etwas, das auf der anderen Seite der Erde geschieht, sogar aus einer so großen Entfernung einen  Einfluss auf das Geschehen in Ihren eigenen vier Wänden haben.
Die jüngsten Entdeckungen mit Hilfe von Raumsonden, die zur Venus geschickt wurden, haben gezeigt, dass unsere eigene Welt so weit  heruntergebracht werden könnte, dass sie kein Leben mehr tragen würde. Und möglicherweise könnte das noch zu unseren Lebzeiten eintreten.
Zu viele abgeholzte Wälder, zu viele verschmutzte Flüsse und Meere, eine vergiftete Atmosphäre, und wir sind geliefert. Die Temperatur auf der  Erdoberfläche kann glühend heiß, der Regen zu Schwefelsäure werden. Alles Leben könnte sterben.
Man fragt sich vielleicht: „Selbst wenn das wahr wäre, was könnte ich dagegen tun?“ Nun, man bräuchte nur die Stirn zu runzeln, wenn Menschen  etwas tun, was zur Zerstörung der Erde beiträgt, und man hätte schon etwas dagegen getan. Selbst wenn man nur der Meinung wäre, es sei  einfach nicht gut, die Erde zu zerstören, und diese Meinung kundtun würde, so hätte man schon etwas getan.
Für die Erde zu sorgen fängt im eigenen Vorgarten an. Es erstreckt sich auf den Weg zur Schule oder zur Arbeit. Es dehnt sich auf die  Picknickplätze und die Ferienorte aus. Der Abfall, der die Umgebung und die Wasserversorgung verschmutzt, das tote Buschholz, das eine  Feuergefahr bildet, dies sind Dinge, zu denen man nicht beitragen muss und gegen die man, wenn man gerade nichts anderes zu tun hat, etwas  unternehmen kann. Einen Baum zu pflanzen mag zwar gering erscheinen, ist aber immerhin etwas.
In manchen Ländern sitzen alte oder arbeitslose Menschen nicht einfach herum und gehen zugrunde: Sie werden dafür eingesetzt, Gärten, Parks  und Wälder instand zu halten, Abfall aufzusammeln und mehr Schönheit in die Welt zu bringen. Es fehlt nicht an Mitteln, um für diesen Planeten zu  sorgen. Sie werden meist nicht beachtet. Es sei vermerkt, dass das Civilian Conservation Corps, das in den Dreißigerjahren in den USA organisiert  wurde, um die Arbeitskraft der arbeitslosen Offiziere und der Jugend zu nutzen, eines der wenigen, wenn nicht das einzige Projekt in dieser Zeit der  Depression war, das für den Staat mehr Reichtum schuf, als für es ausgegeben wurde. Große Gebiete wurden wieder aufgeforstet und anderes  wurde geleistet, um für den US/amerikanischen Teil der Erde zu sorgen. Es sei vermerkt, dass das Civilian Conservation Corps nicht mehr besteht.  Man kann sich der Meinung derer anschließen, die solche Projekte für gut halten, und man kann Opinionleader und Organisationen unterstützen,  die sich zur Erhaltung der Umwelt betätigen. Auch dies wäre ein kleiner Beitrag.
An der Technik fehlt es nicht. Aber Technik und deren Anwendung kosten Geld. Geld steht zur Verfügung, wenn vernünftige wirtschaftliche  Richtlinien befolgt werden, durch die nicht jeder bestraft wird. Es gibt solche Richtlinien.
Man kann vieles tun, um zu helfen, für die Erde zu sorgen. Es fängt damit an, dass man sich selbst dazu verpflichtet fühlt. Es geht damit weiter,  dass man es auch anderen nahelegt.
Der Mensch hat die potenzielle Fähigkeit erreicht, die Erde zu zerstören. Er muss darüber hinaus die Fähigkeit erwerben, die Erde zu retten, und  dann entsprechend handeln.
Schließlich ist die Erde das, worauf wir stehen.
Wenn andere nicht helfen, die Umwelt zu schützen und zu verbessern, könnte dem Weg zum Bodhie der Boden fehlen, um überhaupt darauf zu  gehen.
Zitat
1.    Moral: die geistige und gefühlsmäßige Einstellung eines Einzelnen oder einer Gruppe; Sinn für Wohlergehen; Bereitschaft, sich an die Arbeit zu  machen; ein Sinn für ein gemeinsames Ziel.
Zitat
2.    Vandalismus: die absichtliche und böswillige Zerstörung von öffentlichem oder privatem Eigentum, insbesondere von etwas, das schön oder  kunstvoll ist.
Zitat
13. STEHLEN SIE NICHT.
Wer das Eigentum an Dingen nicht respektiert, dessen eigenes Hab und Gut ist gefährdet.
Wenn jemand aus irgendeinem Grund außerstande war, Eigentum ehrlich zu erwerben, dann kann er so tun, als ob überhaupt niemand Eigentum  an etwas hätte. Versuchen Sie aber nicht, seine Schuhe zu stehlen!
Ein Dieb gibt seiner Umgebung Rätsel auf: Was ist mit diesem, was mit jenem geschehen?
Der Schaden, den ein Dieb verursacht, geht weit über den Wert der gestohlenen Dinge hinaus.
Umgeben von der Reklame für begehrenswerte Güter, gequält von der Unfähigkeit, etwas zu tun, was wertvoll genug wäre, um damit Besitz zu  erwerben, oder einfach von einem Impuls getrieben, glauben Menschen, die stehlen, sie hätten damit etwas Wertvolles zu geringen Kosten  erworben. Aber genau hier liegt die Schwierigkeit: die Kosten. Der tatsächliche Preis, den der Dieb bezahlt, ist unglaublich hoch. Die größten  Räuber der Geschichte bezahlten für ihre Beute, indem sie ihr Leben in elenden Verstecken und Gefängnissen verbrachten – die Augenblicke des  „guten Lebens“ waren selten. Keine noch so große Menge gestohlener Wertsachen würde ein solch schreckliches Schicksal lohnen.
Gestohlene Güter verlieren stark an Wert: Sie müssen versteckt werden und stellen stets eine Bedrohung der Freiheit dar.
Sogar in kommunistischen Staaten wird ein Dieb ins Gefängnis gesteckt.
Jemand, der stiehlt, gibt damit im Grunde nur zu, dass er nicht fähig genug ist, auf ehrliche Weise voranzukommen. Oder dass er unter einem  Anflug von Geisteskrankheit leidet. Fragen Sie einen Dieb, was zutrifft: Es ist eines von beiden.
Der Weg zum Bodhie lässt sich nicht mit gestohlenen Gütern gehen.
Zitat
14. SEIEN SIE VERTRAUENSWÜRDIG.
Wenn Sie sich auf Ihre Mitmenschen nicht verlassen können, sind Sie selbst gefährdet. Wenn Menschen, auf die Sie zählen, Sie im Stich lassen,  kann Ihr Leben in Unordnung geraten, ja sogar Ihr Überleben gefährdet sein.
Gegenseitiges Vertrauen ist der stabilste Baustein menschlicher Beziehungen. Fehlt es, so bricht der ganze Bau zusammen.
Vertrauenswürdigkeit ist eine Ware, die hoch im Kurs steht. Hat man sie, so wird man als wertvoll angesehen. Hat man sie verloren, so kann man als  wertlos betrachtet werden.
Man sollte seine Mitmenschen veranlassen, Vertrauen zu zeigen und es zu verdienen. Dadurch werden sie für sich selbst und für andere weit  wertvoller.
Zitat
14/1. Halten Sie Ihr einmal gegebenes Wort.
Wenn man eine Zusicherung oder ein Versprechen gibt oder eine Absicht beschwört, so muss man diese Dinge wahr machen. Wenn man sagt,  man werde etwas tun, so sollte man es tun. Wenn man sagt, man werde etwas nicht tun, so sollte man es nicht tun.
Die Achtung, die man vor jemandem hat, gründet sich zu einem nicht geringen Teil darauf, ob er sein Wort hält. Zum Beispiel wären selbst Eltern  überrascht, wie sehr sie in der Achtung ihrer Kinder sinken, wenn sie ein Versprechen nicht halten.
Menschen, die ihr Wort halten, genießen Vertrauen und werden bewundert. Menschen, die ihr Wort nicht halten, werden als Abfall betrachtet.
Wer einmal sein Wort bricht, hat oft für immer verspielt.
Ein Mensch, der nicht Wort hält, sieht sich vielleicht bald in allerlei „Garantien“ und „Einschränkungen“ verstrickt und gefangen; vielleicht sieht er  sich sogar von normalen Beziehungen mit anderen ausgeschlossen. Es gibt kein gründlicheres Mittel, sich selbst von seinen Mitmenschen  abzusondern, als seine einmal gegebenen Versprechen nicht zu halten.
Man sollte nie zulassen, dass jemand anders leichtfertig etwas verspricht. Und man sollte darauf bestehen, dass ein einmal gegebenes  Versprechen gehalten wird. Das eigene Leben kann sehr in Unordnung geraten, wenn man versucht, sich mit Menschen zusammenzutun, die ihre  Versprechen nicht halten. Es ist nichts, was man auf die leichte Schulter nehmen sollte.
Der Weg zum Bodhie lässt sich viel, viel leichter mit Menschen gehen, denen man vertrauen kann.
Zitat
15. KOMMEN SIE IHREN VERPFLICHTUNGEN NACH.
Auf dem Weg durchs Leben geht man unvermeidlich Verpflichtungen ein. Tatsächlich wird man mit bestimmten Verpflichtungen geboren, und  später sammeln sich meist weitere an. Es ist kein neuer Gedanke, dass man seinen Eltern etwas dafür schuldet, dass sie einen zur Welt gebracht  und großgezogen haben. Es spricht für die Eltern, dass sie das nicht stärker betonen. Dennoch ist es eine Verpflichtung: Sogar das Kind spürt das.  Und im Laufe des Lebens sammelt man weitere Verpflichtungen an – gegenüber anderen Menschen, Freunden, der Gesellschaft und sogar der  Welt.
Man tut jemandem durchaus keinen Gefallen, wenn man ihm nicht gestattet, seinen Verpflichtungen nachzukommen oder seine Schulden zu  bezahlen. Ein nicht geringer Teil der „Kindheitsrevolte“ entsteht dadurch, dass andere sich weigern, die einzigen „Münzen“ anzunehmen, die ein  Baby, ein Kind oder ein Jugendlicher hat, um sich der „Last der Verpflichtung“ zu entledigen: Das Lächeln des Babys, die ungelenken Versuche des  Kindes zu helfen, der mögliche Ratschlag des Jugendlichen oder einfach das Bemühen, ein guter Sohn oder eine gute Tochter zu sein, werden  häufig übersehen und nicht akzeptiert. Solche Bemühungen mögen manchmal schlecht gezielt, oft schlecht geplant sein; sie schwinden schnell.  Wenn durch sie nicht die große Last der Schuld abgetragen werden kann, treten dann leicht eine Vielzahl von Mechanismen oder Rechtfertigungen  an ihre Stelle: „Man schuldet in Wirklichkeit gar nichts“, „sie waren es mir von Anfang an schuldig“, „ich habe nicht darum gebeten, geboren zu  werden“, „meine Eltern oder mein Vormund taugen nichts“ und: „Es lohnt sich ohnehin nicht zu leben“, um nur einige zu nennen. Und dennoch  sammeln sich weitere Verpflichtungen an.
Die „Last der Verpflichtung“ kann zur erdrückenden Bürde werden, wenn man keine Möglichkeit sieht, sie loszuwerden. Es kann zu allerlei  Störungen im Leben des Einzelnen und der Gesellschaft führen. Kann man sich der Verpflichtung nicht entledigen, so werden diejenigen, denen  man etwas schuldet, oft unwissentlich zur Zielscheibe höchst unerwarteter Reaktionen.
Man kann einem Menschen, der sich dem Dilemma unerledigter Verpflichtungen und unbezahlter Schulden gegenübersieht, helfen, wenn man  einfach alle Verpflichtungen, die er übernommen und nicht erfüllt hat – moralische, soziale und finanzielle –, mit ihm durchgeht und einen Weg mit  ihm erarbeitet, wie er alle, die seiner Meinung nach noch offen sind, begleichen kann.
Man sollte die Bemühungen eines Kindes oder eines Erwachsenen annehmen, nicht/finanzielle Verpflichtungen, die sie zu haben meinen, zu  begleichen: Für die Rückzahlung finanzieller Verpflichtungen sollte man helfen, eine für beide Seiten annehmbare Lösung herbeizuführen.
Raten Sie Menschen davon ab, mehr Verpflichtungen zu übernehmen, als sie tatsächlich erfüllen oder zurückzahlen können.
Der Weg zum Bodhie ist sehr beschwerlich, wenn man die Last von Verpflichtungen trägt, die einem geschuldet werden oder die man selbst
nicht beglichen hat.
Zitat
16. SEIEN SIE FLEISSIG.
Arbeit ist nicht immer angenehm.
Aber es gibt kaum unglücklichere Menschen als diejenigen, die ein zielloses, müßiges und langweiliges Leben führen: Kinder, die nichts zu tun  haben, lassen die Mutter ihre Verdrießlichkeit spüren; die gedrückte Stimmung der Arbeitslosen, selbst wenn sie „Unterstützung“ bekommen oder  „stempeln gehen“, ist sprichwörtlich; der Rentner, für den es im Leben nichts mehr zu erreichen gibt, geht an Untätigkeit zugrunde, wie sich  statistisch belegen lässt.
Sogar Touristen, von einem Reisebüro zur Muße verlockt, machen einem Reiseleiter das Leben schwer, wenn er nichts für sie zu tun hat.
Kummer kann einfach dadurch gelindert werden, dass man sich mit etwas beschäftigt.
Leistung hebt die Moral gewaltig. Tatsächlich lässt sich nachweisen, dass Produktion3 die Grundlage der Moral ist.
Menschen, die nicht fleißig sind, bürden ihre Arbeit anderen auf. Sie fallen einem häufig zur Last.
Mit faulen Menschen lässt sich schwer auskommen. Sie wirken nicht nur deprimierend, sie können auch eine gewisse Gefahr darstellen.
Eine funktionierende Lösung sähe so aus, solche Menschen davon zu überzeugen, sich für eine Tätigkeit zu entscheiden, und sie zu veranlassen,  diese wirklich in Angriff zu nehmen. Es zeigt sich, dass eine Arbeit, die zu wirklicher Produktion führt, den beständigsten Nutzeffekt hat.
Der Weg zum Bodhie ist eine Schnellstraße, wenn er Fleiß beinhaltet, der zu greifbarer Produktion führt.
Zitat
1.    Unterstützung: Güter oder Gelder, wie sie von einer Regierungsbehörde an Leute ausgegeben werden, weil sie in Not oder arm sind.
Zitat
2.    stempeln gehen: eine umgangssprachliche Bezeichnung für den Bezug von Arbeitslosengeld von der Regierung.
Zitat
3.    Produktion: die Handlung, etwas fertigzustellen; das Abschließen von Aufgaben, Projekten oder die Fertigstellung von Gegenständen, die  brauchbar oder wertvoll sind oder die es einfach wert sind, dass man sie tut oder hat.
Zitat
17. SEIEN SIE KOMPETENT.
Zitat
1a. sachverständig; befähigt
"ein kompetentes Urteil"
1b. besonders Rechtssprache
zuständig; befugt
https://de.wiktionary.org/wiki/kompetent
In einem Zeitalter komplizierter technischer Geräte, schneller Maschinen und Fahrzeuge hängen das eigene Überleben sowie das der Familie und  Freunde in nicht geringem Maße von der allgemeinen Kompetenz anderer Menschen ab.
In der Wirtschaft, den Natur/ und Geisteswissenschaften sowie der Regierung kann Inkompetenz
Zitat
das Inkompetentsein, fehlende Kompetenz
https://de.wiktionary.org/wiki/Inkompetenz
zu einer Bedrohung des Lebens und der Zukunft weniger oder vieler Menschen werden.
Gewiss fallen Ihnen dazu viele Beispiele ein.
Der Mensch war seit jeher bestrebt, sein Schicksal zu beeinflussen. Aberglaube, Günstigstimmen der richtigen Götter, rituelle Tänze vor der Jagd  können alle als Bemühungen betrachtet werden, das Schicksal zu bestimmen, gleich, wie schwach oder wirkungslos sie auch gewesen sein  mögen.
Erst als der Mensch lernte, zu denken, Wissen auszuwerten und es sachkundig und geschickt anzuwenden, begann er seine Umwelt zu  beherrschen. Das wahre „Geschenk des Himmels“ mag die Möglichkeit gewesen sein, kompetent zu sein.
Schon bei alltäglichen Berufen und Tätigkeiten werden Sachverstand und Geschick geachtet. Dem Helden oder Sportler bringen sie fast Verehrung  ein.
Wahre Kompetenz zeigt sich im Endergebnis.
Ein Mensch überlebt in dem Maße, wie er kompetent ist. Unfähigkeit ist sein Verderben.
Unterstützen Sie bei jeder lohnenswerten Tätigkeit den Erwerb von Kompetenz. Loben und belohnen Sie sie, wann immer Sie sie antreffen.
Verlangen Sie ein hohes Qualitätsniveau. Eine Gesellschaft ist so gut, wie Sie, Ihre Familie und Ihre Freunde darin sicher leben können.
Zu Kompetenz gehören Beobachtung, Studium und Übung.
Zitat
17/1. Schauen Sie.
Sehen Sie, was Sie selbst sehen, nicht das, wovon jemand anders Ihnen sagt, dass Sie es sehen.
Sie beobachten das, was Sie beobachten. Sehen Sie sich Dinge, das Leben und andere Menschen direkt an, nicht durch eine Wolke aus  Vorurteilen, einen Vorhang der Angst oder die Auffassungen eines anderen.
Anstatt mit anderen zu streiten, lassen Sie sie lieber hinsehen. Sie können einfach dadurch, dass Sie jemanden ganz sanft dazu bringen, wirklich  hinzusehen, die schamlosesten Lügen zum Platzen bringen, die größten Heucheleien entlarven, die schwierigsten Rätsel lösen und die  erstaunlichsten Enthüllungen herbeiführen.
Wenn jemand etwas so verwirrend und schwierig findet, dass er es kaum noch ertragen kann, und wenn er sich mit seinen Gedanken immer nur im  Kreise dreht, lassen Sie ihn innehalten und sich die Sache ansehen.
Was er sieht, ist normalerweise sehr offensichtlich, sobald er es sieht. Dann kann er etwas tun. Aber was jemand nicht selbst sieht und nicht selbst  beobachtet, ist ihm vielleicht auch nicht klar, und alle Richtlinien, Befehle und Strafen der Welt bringen ihn nicht aus seiner Verworrenheit heraus.
Man kann jemandem zwar sagen, in welche Richtung er blicken soll, und ihm nahelegen, wirklich hinzusehen: Aber die Schlussfolgerungen muss  er selbst ziehen.
Ob Kind oder Erwachsener – real ist das, was man selbst sieht.
Wahre Kompetenz beruht auf der eigenen Fähigkeit zu beobachten. Nur wenn diese Fähigkeit verwirklicht wird, kann man gewandt und sicher sein.
Zitat
17/2. Lernen Sie.
Können Sie sich erinnern, dass jemand über Sie falsch informiert war?
Hat Ihnen das Schwierigkeiten verursacht?
Dies mag Ihnen eine Vorstellung davon geben, welches Unheil falsche Informationen anrichten können.
Auch könnten Sie über jemand anderen falsch informiert sein.
Verstehen kann nur, wer das Falsche vom Wahren trennt.
Es werden viele falsche Informationen verbreitet. Böswillige Menschen tun dies, um ihren eigenen Zwecken zu dienen. Manchmal geschieht es auch  aus reiner Unkenntnis der Tatsachen. Es kann die Aufnahme richtiger Informationen verhindern.
Der Hauptvorgang beim Lernen besteht aus der Durchsicht der verfügbaren Informationen und der Unterscheidung zwischen wahr und falsch,  wichtig und unwichtig. So kommt man zu eigenen Schlussfolgerungen, die man anwenden kann. Damit rückt man Kompetenz schon ein gutes  Stück näher.
Der Prüfstein für jede „Wahrheit“ besteht darin, ob sie für Sie wahr ist. Vorausgesetzt, Sie haben alle verfügbaren Informationen darüber gesammelt,  alle missverstandenen Wörter aufgeklärt und sich die Sache von allen Seiten angesehen – wenn sie Ihnen dann immer noch nicht wahr erscheint,  so ist sie für Sie nicht wahr. Lehnen Sie sie ab. Und wenn Sie wollen, gehen Sie noch einen Schritt weiter und entscheiden Sie, was für Sie die  Wahrheit ist. Schließlich müssen Sie ja die Sache verwenden oder nicht verwenden, sie in Ihre Überlegungen einbeziehen oder nicht einbeziehen.  Das blinde Übernehmen von „Tatsachen“ oder „Wahrheiten“, nur weil es so befohlen wird, kann einen unglücklichen Ausgang nehmen, wenn einem  diese „Tatsachen“ oder „Wahrheiten“ unwahr oder gar falsch erscheinen. Das ist der Weg, der zur Müllhalde der Inkompetenz führt.
Ein anderer Teil des Lernens erfordert lediglich, dass man sich etwas einprägt – wie zum Beispiel die Schreibweise von Wörtern, mathematische  Tabellen und Formeln oder die Reihenfolge, in der man Knöpfe drücken muss. Aber selbst beim einfachen Auswendiglernen muss man wissen,  wozu die Sache dient und wie und wann man sie verwendet.
Der Vorgang des Lernens besteht nicht darin, einfach immer mehr Informationen anzuhäufen. Lernen bedeutet, neue Einsichten und bessere  Verfahrensweisen zu gewinnen.
Jeder, der im Leben Erfolg hat, hört eigentlich nie auf, zu studieren und zu lernen. Der kompetente Ingenieur hält sich stets auf dem neuesten  Stand der Technik; der gute Sportler informiert sich ständig über die jüngsten Entwicklungen in seiner Disziplin; jeder Fachmann hat immer einen  Stapel seiner Lehrbücher oder Fachzeitschriften zur Hand und benutzt sie.
Das neue Modell des Rührgerätes oder der Waschmaschine, das neueste Automodell des Jahres – sie alle setzen für ihre sachgerechte Bedienung  einiges Studium und Lernen voraus. Wird das unterlassen, gibt es Unfälle in der Küche und blutige Schrotthaufen auf den Autobahnen.
Wer meint, er bräuchte im Leben nichts mehr zu lernen, ist äußerst arrogant. Wer seine Vorurteile und Fehlinformationen nicht ablegen kann, um  sie durch Tatsachen und Wahrheiten zu ersetzen, die ihm und allen anderen im Leben mehr nützen können, ist mit gefährlicher Blindheit  geschlagen.
Es gibt Möglichkeiten, so zu studieren, dass man wirklich etwas lernt und das Gelernte anwenden kann. Dazu gehören, kurz gesagt, ein Lehrer, der  weiß, wovon er redet, oder klar verständliche Lehrbücher oder beides; das Aufklären aller Wörter, die man nicht ganz versteht; das Benutzen  anderer Materialien über das jeweilige Thema oder auch die Anschauung des Gegenstandes selbst an Ort und Stelle; das Klären falscher  Informationen, die man dazu vielleicht von früher hat, und die Trennung von falsch und wahr, ausgehend davon, was jetzt wahr für einen ist. Das  Endergebnis ist Sicherheit und die Möglichkeit, kompetent zu sein. Das kann wirklich eine freudige und lohnende Erfahrung sein. So ähnlich, wie  wenn man einen tückischen Berg besteigt und sich dabei durch allerlei hartes Gestrüpp hindurchkämpfen muss, schließlich aber den Gipfel erreicht  und einen neuen Blick auf die ganze weite Welt gewinnt.
Wenn eine Zivilisation überleben will, muss sie in ihren Schulen die Lerngewohnheiten und Fähigkeiten pflegen. Eine Schule ist kein Ort, wohin  man Kinder steckt, damit sie einem tagsüber nicht im Weg sind. Für diesen Zweck allein wäre sie viel zu teuer. Sie ist auch kein Ort, an dem  Papageien hervorgebracht werden. In der Schule sollten Kinder lernen, wie man studiert, und darauf vorbereitet werden, sich mit der Wirklichkeit  auseinanderzusetzen und kompetent damit umzugehen; sie sollten dort darauf vorbereitet werden, die Welt von morgen zu übernehmen, die Welt,  in der die heutigen Erwachsenen in ihren mittleren oder späten Jahren sein werden.
Der Gewohnheitsverbrecher hat nie gelernt, wie man lernt. Die Gerichte versuchen wiederholt, ihm beizubringen, dass er wieder ins Gefängnis  kommt, wenn er das Verbrechen noch einmal begeht: Die meisten begehen dasselbe Verbrechen noch einmal und wandern wieder ins Gefängnis.  Tatsächlich liegt es an den Verbrechern, dass immer mehr Gesetze erlassen werden: Der anständige Bürger hält sich an Gesetze; Verbrecher tun  es definitionsgemäß nicht: Verbrecher können nicht lernen. Alle Anordnungen, Richtlinien, Strafen und Zwangsmaßnahmen werden bei einem  Wesen, das nicht weiß, wie man lernt, und das nicht lernen kann, nichts nützen.
Wenn eine Regierung verbrecherisch geworden ist – wie das manchmal in der Geschichte vorgekommen ist –, so erkennt man das daran, dass ihre  Leiter nicht lernen können: Geschichte und gesunder Menschenverstand mögen darauf hinweisen, dass Unterdrückung zur Katastrophe führt;  dennoch musste es blutige Revolutionen geben, um mit ihnen fertig zu werden, oder einen Zweiten Weltkrieg, um einen Hitler loszuwerden, und  das waren sehr unheilvolle Ereignisse für die Menschheit. Diese Leute haben nichts gelernt. Sie schwelgten in falschen Informationen. Sie wiesen  Beweise und die Wahrheit zurück. Sie mussten gewaltsam beseitigt werden.
Ein Geisteskranker kann nicht lernen. Er wird von verborgenen bösen Absichten getrieben oder erdrückt, sodass er nicht mehr vernünftig denken  kann, und Tatsachen, Wahrheit und Wirklichkeit sind bei weitem jenseits seiner Reichweite. Er ist die Verkörperung falscher Informationen. Er kann  oder will etwas nicht wirklich wahrnehmen oder lernen.
Aus der Unfähigkeit oder Weigerung zu lernen ergibt sich eine Vielzahl persönlicher und sozialer Probleme.
Manche Menschen Ihrer Umgebung sind im Leben gescheitert, weil sie nicht wissen, wie man studiert, und weil sie nicht lernen. Wahrscheinlich  fallen Ihnen hierzu einige Beispiele ein.
Wenn es nicht gelingt, Ihre Mitmenschen zum Studieren und zum Lernen zu bringen, kann Ihre eigene Arbeit viel schwerer werden, Sie können  vielleicht sogar überlastet werden, und Ihre eigenen Überlebenschancen werden stark herabgesetzt.
Man kann anderen helfen, zu studieren und zu lernen – und sei es nur dadurch, dass man ihnen die Informationen zur Verfügung stellt, die sie  haben sollten. Man kann dadurch helfen, dass man einfach bestätigt, was sie gelernt haben. Man kann sie allein durch Würdigung jeder  offensichtlich verbesserten Kompetenz unterstützen. Wenn man möchte, kann man noch mehr tun: Es hilft anderen, wenn man ihnen – ohne  Streitereien – behilflich ist, falsche Informationen zu klären, ihnen hilft, Wörter zu finden und aufzuklären, die sie nicht verstanden haben, oder  ihnen hilft zu entdecken, warum sie nicht studieren und lernen können, und diese Ursachen zu beseitigen.
Da man im Leben zum Großteil durch Ausprobieren lernt, sollte man lieber ergründen, warum ein Fehler gemacht wurde und ob der andere nicht  daraus lernen kann, anstatt jemanden wegen eines Fehlers zu schelten.
Hin und wieder mögen Sie dabei eine Überraschung erleben: Sie haben jemanden nur dazu gebracht, dass er studiert und lernt, und plötzlich  lösen sich viele Verwirrungen in seinem Leben. Sie können sich sicherlich viele verschiedene Möglichkeiten dafür ausdenken. Und ich glaube, Sie  werden feststellen, dass die sanfteren Methoden am wirksamsten sind. Für Leute, die nicht lernen können, sieht die Welt ohnehin schon brutal  genug aus.
Zitat
17/3. Üben Sie.
Durch Anwendung trägt das Lernen Früchte. Natürlich kann man die Suche nach Weisheit als Selbstzweck betrachten: Es liegt sogar eine gewisse  Schönheit darin. Aber in Wahrheit weiß man nie genau, ob man weise ist oder nicht, bis man die Ergebnisse des Anwendungsversuchs sieht.
Jede Art von Tätigkeit, Fertigkeit oder Beruf, sei es das Ausheben von Gräben, die Rechtswissenschaft, das Ingenieurwesen, Kochen oder was auch  immer, muss sich schließlich, egal, wie gut es studiert wurde, dem entscheidenden Test stellen:
Kann man es DURCHFÜHREN?
Und dieses Durchführen erfordert Übung.
Ein Stuntman, der nicht vorher übt, verletzt sich. Das gilt auch für eine Hausfrau, Arbeiter, Sportler usw..
Sicherheit ist eigentlich kein beliebtes Thema. Denn meistens verbindet man es mit guten Ermahnungen wie „Sei vorsichtig“ oder „Geh langsam“.  Dadurch fühlt man sich vielleicht eingeschränkt. Aber es lässt sich auch anders sehen: Wer wirklich geübt ist, besitzt so viel Geschick und  Gewandtheit, dass er nicht „vorsichtig sein“ oder „langsam gehen“ muss. Sicherheit bei hoher Geschwindigkeit wird nur durch Übung ermöglicht.
Unsere Geschicklichkeit und Gewandtheit müssen es mit dem Tempo unseres Zeitalters aufnehmen können. Und das erreichen wir durch Übung.
Wir können unsere Augen, unseren Körper, unsere Hände und Füße trainieren, bis sie durch Übung sozusagen „von selbst wissen“, was sie tun  sollen. Um den Herd einzuschalten oder den Wagen zu parken, brauchen wir nicht mehr „nachzudenken“:
Wir TUN es einfach.
Bei jeder Tätigkeit ist vieles, was als „Talent“ angesehen wird, in Wirklichkeit einfach Übung.
Jede Bewegung, mit der wir etwas tun wollen, muss vorher durchgegangen und dann immer wieder ausgeführt werden, bis wir sie schnell und  genau ausführen können, ohne darüber nachzudenken – sonst können wir Unfälle heraufbeschwören.
Statistiken lassen darauf schließen, dass die Ungeübtesten die meisten Unfälle haben.
Derselbe Grundsatz gilt für Tätigkeiten und Berufe, die vorwiegend geistige Arbeit erfordern. Der Rechtsanwalt, der das Gerichtsverfahren nicht  immer und immer wieder geübt hat, hat vielleicht nicht gelernt, geistig beweglich genug zu sein, um neuen Wendungen eines Falles schnell zu  begegnen, und verliert den Prozess. Ein ungeübter neuer Börsenmakler könnte innerhalb von Minuten ein Vermögen verlieren. Ein unerfahrener  Vertreter, der das Verkaufen nicht geübt hat, kann aus Mangel an Verkäufen hungern. Die richtige Lösung lautet üben, üben und nochmals üben!
Manchmal stellt sich heraus, dass sich das Gelernte nicht anwenden lässt. Dann hat man entweder nicht richtig studiert oder der Lehrer bzw. das  Lehrbuch war schlecht. Das Lesen der Anleitungen und der Versuch, sie anzuwenden, sind manchmal zwei völlig verschiedene Dinge.
Hin und wieder passiert es, dass man beim Üben auf keinen grünen Zweig kommt. Dann muss man das Buch fortwerfen und ganz von vorn  anfangen. So war es auf dem Gebiet der Tonaufnahmen für Filme: Wenn man sich an die Lehrbücher für Toningenieure hielte, würde eine  Aufnahme von Vogelgezwitscher nicht besser klingen als ein Nebelhorn – deshalb kann man in manchen Filmen nicht verstehen, was die  Schauspieler sagen. Ein guter Toningenieur musste sich alles selbst erarbeiten, um seine Aufgabe zu erfüllen. Aber in der Filmindustrie ist auch das  genaue Gegenteil zu finden: Es gibt mehrere ausgezeichnete Lehrbücher über Beleuchtung in der Filmtechnik: Wendet man sie genau an, erhält  man schöne Szenenaufnahmen.
Es ist bedauerlich – besonders in einer schnellen, hoch technisierten Gesellschaft –, dass nicht alle Tätigkeiten in verständlichen Lehrbüchern  ausreichend beschrieben sind. Aber das sollte Sie nicht aufhalten. Gibt es gute Lehrbücher, so schätzen Sie sie und studieren Sie sie gründlich.  Gibt es keine, so sammeln Sie alle verfügbaren Informationen, studieren Sie diese und erarbeiten Sie sich den Rest selbst.
Aber Theorie und Informationen gedeihen nur, wenn sie angewendet werden, und zwar mit Übung.
Wir sind in Gefahr, wenn unsere Mitmenschen sich in ihren Fertigkeiten nicht üben, bis sie sie wirklich BEHERRSCHEN. Es besteht ein gewaltiger  Unterschied zwischen „gut genug“ und professioneller Fertigkeit und Gewandtheit. Diese Kluft wird durch Übung überbrückt.
Zitat
Bringen Sie die Leute dazu, hinzusehen, zu studieren, etwas auszuarbeiten und es dann durchzuführen. Und wenn sie es richtig machen, lassen  Sie sie üben, üben, üben, bis sie es professionell tun können.
Es bereitet beträchtliche Freude, geschickt, gewandt und schnell zu sein: Risikolos ist dies jedoch nur mit Übung möglich. Der Versuch, in einer  schnelllebigen Welt mit langsamen Leuten zu leben, ist nicht sehr sicher.
Der Weg zum Bodhie lässt sich am besten mit kompetenten Gefährten gehen.
Zitat
1.    Inkompetenz: fehlendes entsprechendes Wissen, Fertigkeit oder Fähigkeit; Ungeübtheit; Unfähigkeit; Neigung, große Irrtümer oder Fehler zu  begehen; Verpfuschen.
Zitat
2.    üben: wiederholt ausüben oder durchführen, um eine Fertigkeit zu erwerben oder zu verfeinern.
Zitat
18. RESPEKTIEREN SIE DIE RELIGIÖSEN ÜBERZEUGUNGEN ANDERER.
Zitat
1. die Religionen betreffend, zur Religion (1) gehörend, auf ihr beruhend
"religiöse Überlieferungen"
Zitat
2. in seinem Denken und Handeln geprägt vom Glauben an eine göttliche Macht; gläubig
"ein religiöser Mensch"
Religion ist ein Sammelbegriff für eine Vielzahl unterschiedlicher Weltanschauungen, deren Grundlage der jeweilige Glaube an bestimmte  transzendente Kräfte ist, sowie häufig auch an heilige Objekte.
https://de.wikipedia.org/wiki/Religion
Auf dem Grundstein der Toleranz lassen sich gute menschliche Beziehungen aufbauen. Man braucht sich nur das durch religiöse Intoleranz  verursachte Morden und Leiden vor Augen zu halten, das sich durch die ganze Geschichte der Menschheit bis zur Gegenwart zieht, um  einzusehen, dass Intoleranz sehr überlebensfeindlich ist.
Religiöse Toleranz
Zitat
Zitat
1. bildungssprachlich
[ohne Plural] das Tolerantsein (1); Duldsamkeit
"keine, null Toleranz an den Tag legen"
Zitat
2. Medizin
begrenzte Widerstandsfähigkeit des Organismus gegenüber [schädlichen] äußeren Einwirkungen (besonders gegenüber Giftstoffen oder Strahlen)
Toleranz, auch Duldsamkeit, ist allgemein ein Geltenlassen und Gewährenlassen anderer oder fremder Überzeugungen, Handlungsweisen und  Sitten. Umgangssprachlich ist damit heute häufig auch die Anerkennung einer Gleichberechtigung gemeint, die jedoch über den eigentlichen  Begriff hinausgeht.
https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz
bedeutet nicht, dass man seinem eigenen Glauben keinen Ausdruck verleihen kann. Es bedeutet jedoch, dass der Versuch, die religiösen  Glaubensauffassungen und Überzeugungen anderer zu untergraben oder anzugreifen, immer schnell zu Schwierigkeiten geführt hat.
Seit den Zeiten der alten Griechen haben sich die Philosophen untereinander über die Natur Gottes, des Menschen und des Universums gestritten.  Die Meinungen der Autoritäten kommen und gehen: Gegenwärtig sind die Philosophien des „Mechanismus“1 und „Materialismus“2 – die auf das alte  Ägypten und Griechenland zurückgehen – die große Mode: Sie möchten glauben machen, dass alles Materie sei, und übersehen dabei, dass  dennoch, so schlau ihre Erklärungen der Evolution auch sein mögen, zusätzliche Faktoren am Werke sein könnten, die so etwas wie die Evolution  nur benutzen. Heute stellen sie die „offiziellen“ Philosophien dar und werden sogar in Schulen gelehrt. Sie haben ihre eigenen Fanatiker, die die  Überzeugungen und Religionen anderer angreifen: Das Ergebnis kann Intoleranz und Streit sein.
Wenn die brillantesten Köpfe seit dem fünften Jahrhundert v. Chr. oder noch früher sich über das Thema Religion oder Anti/Religion nie haben  einigen können, so ist dies ein Kampfplatz der Menschen, dem man besser fernbleibt.
Aus all diesen endlosen Kämpfen ist ein leuchtender Grundsatz hervorgegangen: das Recht, sich frei für einen Glauben zu entscheiden.
„Glaube“ und „Überzeugung“ unterliegen nicht unbedingt der Logik: Man kann sie nicht einmal unlogisch nennen. Sie können gänzlich  verschiedene Dinge sein.
Der sicherste Ratschlag, den man jemandem auf diesem Gebiet erteilen könnte, ist der, welcher einfach das Recht betont, sich frei für einen  Glauben zu entscheiden. Es steht einem frei, seine eigenen Überzeugungen anderen mitzuteilen, sodass diese sich ihnen anschließen können.  Gefährlich wird es, wenn man die Überzeugungen anderer anzugreifen versucht, schlimmer noch, wenn man andere wegen ihrer religiösen  Überzeugungen angreift oder zu schädigen sucht.
Seit seinen frühesten Anfängen hat der Mensch viel Trost und Freude in seinen Religionen gefunden. Sogar die „Mechanisten“ und „Materialisten“  von heute muten sehr wie die Priester aus früheren Zeiten an, wenn sie ihr Dogma verbreiten.
Menschen ohne Glauben sind eine recht bedauernswerte Gesellschaft. Man kann ihnen sogar etwas geben, woran sie glauben können. Aber wenn  sie religiöse Überzeugungen haben, respektieren Sie diese.
Auf dem Weg zum Bodhie kann es zu Streitigkeiten kommen, wenn man die religiösen Überzeugungen anderer nicht respektiert.
Zitat
1.    Mechanismus: die Ansicht, dass alles Leben nur in Bewegung befindliche Materie sei und durch physikalische Gesetze vollständig erklärt  werden könne. Vorgebracht von Leukipp und Demokrit (460 v. Chr. bis 370 v. Chr.) , die sie vielleicht aus der ägyptischen Mythologie übernommen  haben. Vertreter dieser Philosophie waren der Ansicht, sie müssten Religion ausklammern, weil sie sie nicht auf Mathematik zurückführen konnten.  Sie wurden von religiösen Interessen angegriffen und griffen ihrerseits Religionen an. Robert Boyle (1627–1691), der das Boyle/Mariotte/Gesetz in  der Physik entwickelte, widerlegte sie, indem er die Frage erhob, ob die Natur Gestaltungen wie die in Bewegung befindliche Materie habe oder  nicht.
Zitat
2.    Materialismus: irgendeine einer Gruppe untereinander verwandter metaphysischer Theorien, bei denen das Universum als etwas betrachtet  wird, das aus harten Gegenständen wie großen oder sehr kleinen Steinen besteht. Bei diesen Theorien wird versucht, so etwas wie den Verstand  hinwegzuerklären, indem gesagt wird, er könne auf physikalische Dinge oder auf deren Bewegungen reduziert werden. Der Materialismus ist eine  sehr alte Vorstellung. Es gibt auch andere Vorstellungen.
Zitat
19. VERSUCHEN SIE, ANDEREN NICHT ETWAS ANZUTUN, WAS SIE NICHT SELBST ERFAHREN MÖCHTEN.
Seit frühester Zeit gab es bei vielen Völkern und in vielen Ländern Versionen der sogenannten „Goldenen Regel“.
Das Obige ist eine Formulierung davon, die sich auf schädliche Handlungen bezieht.
Nur ein Heiliger könnte durchs Leben gehen, ohne je einem anderen Schaden zuzufügen. Aber nur ein Verbrecher schädigt seine Mitmenschen,  ohne überhaupt darüber nachzudenken.
Ganz abgesehen von „Schuldgefühlen“, „Scham“ oder „Gewissensbissen“, die alle sehr wirklich und ziemlich schlimm sein können, ist zufällig auch  wahr, dass der Schaden, den man anderen zufügt, auf einen selbst zurückfallen kann.
Nicht alle schädlichen Handlungen lassen sich rückgängig machen: Man kann einem anderen etwas antun, was sich nicht beiseite schieben oder  vergessen lässt. Mord gehört dazu. Bei fast jeder in diesem Buch enthaltenen Regel kann man sich ausrechnen, wie ein schwerer Verstoß dagegen  eine schädliche Handlung sein könnte, die nicht rückgängig zu machen ist.
Zerstört man das Leben eines anderen, so kann dies auch das eigene Leben zerstören. Die Gesellschaft reagiert – Gefängnisse und Anstalten für  Geisteskranke sind voll von Leuten, die ihren Mitmenschen Schaden zugefügt haben. Aber es gibt noch andere Strafen: Ob man erwischt wird oder  nicht, schädliche Handlungen gegen andere können, besonders wenn sie im Verborgenen geschehen, zu schwerwiegenden und stets nachteiligen  Veränderungen in der Haltung anderen und sich selbst gegenüber führen. Glücklichsein und Freude des Lebens sind dahin.
Diese Version der „Goldenen Regel“ ist auch als Prüfstein brauchbar. Wenn man jemanden davon überzeugt, sie anzuwenden, kann er erkennen,  was eine schädliche Handlung wirklich ist. Sie gibt eine Antwort auf die Frage, was Schaden ist. Die philosophische Frage nach falschem Verhalten,  der Streit darüber, was falsch ist, wird sofort auf persönlicher Ebene beantwortet: Möchten Sie nicht, dass Ihnen das geschähe? Nein? Dann muss  es eine schädliche Handlung und vom Standpunkt der Gesellschaft aus eine falsche Handlung sein. Auf diese Weise kann soziales Bewusstsein  geweckt werden. Man kann sich dann erarbeiten, was man tun und was man nicht tun sollte.
In einer Zeit, in der so mancher nicht vor schädlichen Handlungen zurückschreckt, sinkt das Überlebenspotenzial des Einzelnen auf einen  Tiefpunkt.
Gelingt es Ihnen, Leute zur Anwendung dieses Prinzips zu bewegen, so geben Sie ihnen damit eine Regel, nach der sie ihr eigenes Leben  auswerten können, und manch einem öffnen Sie die Tür, sodass er in die menschliche Gemeinschaft zurückkehren kann.
Der Weg zum Bodhie ist jenen versperrt, die sich nicht vom Begehen schädlicher Handlungen zurückhalten.
Zitat
1.    „Goldene Regel“: Obwohl Christen sie als christliches Gedankengut betrachten, das im Neuen und Alten Testament zu finden ist, haben viele  andere Rassen und Völker davon gesprochen. Sie erscheint auch in den Lehren des Konfuzius (5. und 6. Jahrhundert v. Chr.) , der wiederum ältere  Werke zitierte. Sie findet sich auch bei „primitiven“ Stämmen. In der einen oder anderen Form erscheint sie in den klassischen Werken von Plato,  Aristoteles, Isokrates und Seneca. Seit Jahrtausenden wurde sie vom Menschen als eine Norm für ethisches Verhalten angesehen. Die Versionen,  die in diesem Buch angegeben sind, wurden jedoch neu formuliert, da frühere Formulierungen als zu idealistisch angesehen wurden, um  eingehalten werden zu können. Es ist möglich, die vorliegende Version einzuhalten.
Zitat
20. VERSUCHEN SIE, ANDERE SO ZU BEHANDELN, WIE SIE VON IHNEN BEHANDELT WERDEN MÖCHTEN.
Dies ist eine positive Version der „Goldenen Regel“.
Seien Sie nicht überrascht, wenn jemand anscheinend nicht gerne hört, er solle „gut sein“. Aber der Unmut gilt vielleicht gar nicht der Vorstellung,  „gut zu sein“, sondern kann von einem Missverständnis dessen kommen, was „gut sein“ bedeutet.
Es gibt viele widersprüchliche Meinungen und Verwirrungen darüber, was „gutes Verhalten“ sein könnte. Vielleicht hat man nie verstanden – selbst  wenn der Lehrer es wusste –, warum man die jeweilige Note für „Betragen“ bekam. Vielleicht hat man sogar falsche Informationen dazu erhalten  oder übernommen: „Kinder soll man sehen, aber nicht hören“, „gut sein heißt passiv sein“.
Es gibt jedoch eine Möglichkeit, dies alles zur vollen eigenen Zufriedenheit aufzuklären.
Zu allen Zeiten und fast überall hat der Mensch bestimmte Werte hochgehalten und geehrt. Sie heißen Tugenden. Man schrieb sie Weisen,  Heiligen und Göttern zu. Hier lag der Unterschied zwischen einem Barbaren und einem kultivierten Menschen, der Unterschied zwischen Chaos  und einer anständigen Gesellschaft.
Es bedarf nicht unbedingt eines göttlichen Auftrages oder einer langwierigen Suche in den dicken Bänden der Philosophen, um zu entdecken, was  „gut“ ist. Die Antwort lässt sich in einem selbst finden.
Fast jeder kann sie sich erarbeiten.
Wenn man sich überlegt, wie man selbst von anderen behandelt werden wollte, kommt man auf die menschlichen Tugenden. Stellen Sie sich  einfach vor, wie Sie von anderen behandelt werden wollten.
Als Erstes möchten Sie vielleicht gerecht behandelt werden: Sie möchten nicht, dass Lügen über Sie verbreitet, dass Sie falsch oder hart verurteilt  würden.
Stimmt’s?
Wahrscheinlich möchten Sie, dass Ihre Freunde und Gefährten treu sind: Sie möchten nicht, dass sie Sie verraten.
Sie könnten fair behandelt, nicht hereingelegt oder hintergangen werden wollen.
Sie möchten, dass die Leute sich Ihnen gegenüber anständig verhalten. Sie möchten, dass sie ehrlich mit Ihnen sind und Sie nicht betrügen. Nicht  wahr?
Vielleicht möchten Sie gütig und ohne Grausamkeit behandelt werden.
Möglicherweise möchten Sie, dass die Leute auf Ihre Rechte und Gefühle Rücksicht nehmen.
Wenn es Ihnen nicht gutgeht, möchten Sie vielleicht, dass andere Mitgefühl haben.
Sie möchten wahrscheinlich, dass andere Selbstbeherrschung zeigen, anstatt Sie anzufahren.
Wenn Sie Mängel oder Schwächen hätten, wenn Sie einen Fehler machten, möchten Sie vielleicht, dass die Leute tolerant wären und Sie nicht  kritisieren würden.
Anstatt sich auf Tadel und Bestrafung zu konzentrieren, sollten die Menschen lieber vergeben.
Richtig?
Sie möchten vielleicht, dass Menschen Ihnen gegenüber wohlwollend sind, nicht gemein oder geizig.
Möglicherweise haben Sie den Wunsch, dass andere Ihnen vertrauen und Ihnen nicht bei jeder Gelegenheit misstrauen.
Wahrscheinlich ist Ihnen Respekt lieber als Beleidigungen.
Möglicherweise möchten Sie, dass andere Ihnen gegenüber höflich sind und Sie mit Würde behandeln.
Vielleicht haben Sie es gern, bewundert zu werden.
Wenn Sie etwas für andere tun, wollen Sie vielleicht, dass sie Sie wertschätzen. Nicht wahr?
Wahrscheinlich möchten Sie, dass andere freundlich zu Ihnen sind.
Von einigen möchten Sie vielleicht Liebe.
Und vor allem möchten Sie nicht, dass diese Leute das alles nur vortäuschen; Sie möchten, dass sie es wirklich so meinen und in ihrem Tun  aufrichtig sind.
Möglicherweise könnten Sie diese Liste noch erweitern. Und dann gibt es noch die Regeln in diesem Buch. Aber mit dem Obigen hätten Sie eine  Zusammenfassung der sogenannten Tugenden.
Man braucht seine Fantasie nicht besonders anzustrengen, um zu erkennen, dass das Leben sehr angenehm verlaufen würde, wenn unsere  Mitmenschen uns normalerweise so behandelten. Und es ist zweifelhaft, ob wir gegen Menschen, die uns so behandelten, viel Erbitterung hegen  würden.
In menschlichen Beziehungen ist ein interessantes Phänomen am Werk. Wenn einer den anderen anschreit, hat dieser den Drang  zurückzuschreien. Man wird ziemlich genauso behandelt, wie man andere behandelt: Tatsächlich gibt man ein Beispiel dafür, wie man behandelt  werden sollte. A ist gemein zu B, also ist B gemein zu A. A ist freundlich zu B, also ist B freundlich zu A. Gewiss haben Sie diesen Mechanismus  immer wieder beobachten können. Georg hasst alle Frauen, also neigen Frauen dazu, Georg zu hassen. Karl ist zu jedem grob, also neigen andere  dazu, zu Karl grob zu sein – und wagen sie nicht, das offen zu tun, so hegen sie vielleicht insgeheim den Wunsch, zu Karl wirklich sehr grob zu  sein, sollte sich je die Gelegenheit dazu bieten.
In der Fantasiewelt der Romane und Filme sieht man höfliche Schurken mit unglaublich tüchtigen Verbrecherbanden und einsame Helden, die  richtige Rüpel sind. Die Wirklichkeit des Lebens ist anders: Echte Schurken sind meist ziemlich rohe Gesellen, und ihre Handlanger sind noch  schlimmer. Napoleon und Hitler wurden von ihren eigenen Leuten nach Strich und Faden betrogen. Wahre Helden sprechen leiser als alle, die  Ihnen je begegnet sind, und sie sind sehr höflich zu ihren Freunden.
Wenn man das Glück hat, Männern und Frauen im Gespräch zu begegnen, die in ihrem Beruf an der Spitze stehen, so fällt einem oft auf, dass sie  zu den freundlichsten Menschen gehören, die man je kennengelernt hat. Das ist einer der Gründe dafür, dass sie an der Spitze stehen: Die meisten  von ihnen versuchen, andere gut zu behandeln. Und die Menschen ihrer Umgebung sprechen darauf an und neigen auch dazu, sie gut zu  behandeln und ihnen sogar ihre wenigen Schwächen zu verzeihen.
In Ordnung: Man kann sich also die menschlichen Tugenden selbst erarbeiten, indem man sich einfach darüber klar wird, wie man selbst behandelt  werden möchte. Und damit wären – dem werden Sie wohl zustimmen – alle Verwirrungen darüber beseitigt, was „gutes Verhalten“ wirklich ist. Es ist  weit davon entfernt, dass man passiv ist, die Hände in den Schoß legt und nichts sagt. „Gut sein“ kann eine sehr aktive und einflussreiche Kraft  sein.
In düsterer, verhaltener Feierlichkeit ist wenig Freude zu finden. Wenn in alter Zeit ein trübes und trauriges Leben manchmal als notwendige  Voraussetzung für Tugendhaftigkeit dargestellt wurde, nahm man an, dass alles Vergnügen aus Sündhaftigkeit entspringe: Nichts entspricht den  Tatsachen weniger als dies. Freude und Vergnügen entstammen nicht der Unmoral! Ganz im Gegenteil! Nur ehrliche Menschen erleben Freude  und Vergnügen: Die unmoralischen Menschen führen ein unglaublich tragisches Leben voller Leid und Schmerz. Die menschlichen Tugenden  haben wenig mit Düsterkeit zu tun. Sie sind die helle Seite des Lebens selbst.
Zitat
Was würde wohl geschehen, wenn man versuchte, seine Mitmenschen folgendermaßen zu behandeln, mit
Gerechtigkeit,
Treue,
Fairness,
Anständigkeit,
Ehrlichkeit,
Güte,
Rücksichtnahme,
Mitgefühl,
Selbstbeherrschung,
Toleranz,
Vergebung,
Wohlwollen,
Vertrauen,
Respekt,
Höflichkeit,
Würde,
Bewunderung,
Freundlichkeit,
Liebe,
und zwar in aufrichtiger Weise?
Vielleicht würde es eine Weile dauern, aber meinen Sie nicht auch, dass viele andere schließlich den Versuch machen würden, einen ebenso zu  behandeln?
Selbst wenn es gelegentliche Entgleisungen gäbe – die Schreckensnachricht, die einem schier den Verstand raubt; der Einbrecher, dem man eins  über den Schädel schlagen muss; der Idiot, der auf der Überholspur langsam fährt, wenn man zur Arbeit muss und schon spät dran ist –, so sollte  doch ziemlich klar sein, dass man sich auf eine neue Ebene menschlicher Beziehungen hinaufschwänge. Das eigene Überlebenspotenzial würde  beträchtlich steigen. Und gewiss hätte man ein glücklicheres Leben.
Man kann das Verhalten seiner Mitmenschen beeinflussen. Wenn man noch nicht so ist, kann es dadurch viel leichter werden, dass man einfach  jeden Tag eine Tugend auswählt und sich an diesem Tag darauf konzentriert. So erwirbt man sie nach und nach alle.
Ganz abgesehen vom persönlichen Gewinn kann man einen – ganz gleich wie geringen – Beitrag leisten, um ein neues Zeitalter für menschliche  Beziehungen einzuleiten.
Der Stein, der in einen Teich geworfen wird, kann Kreise ziehen, die bis zum entferntesten Ufer reichen.
Der Weg zum Bodhie wird viel strahlender, wenn man die Regel anwendet: „Versuchen Sie, andere so zu behandeln, wie Sie von ihnen behandelt  werden möchten. Tun Sie das Bitte!“
Zitat
1.    Tugenden: die idealen Eigenschaften guten menschlichen Benehmens.
Zitat
2.    Phänomen: eine beobachtbare Tatsache oder ein Geschehnis
Zitat
3.    Rüpel: jemand mit rohen, taktlosen Manieren, der ziemlich unkultiviert ist.
Zitat
21. SEIEN SIE AKTIV UND ERFOLGREICH.
Manchmal versuchen andere, einen niederzudrücken, die eigenen Hoffnungen und Träume, seine Zukunft und einen selbst zunichte zu machen.
Jemand, der böse Absichten gegen einen hegt, kann durch Spott und viele andere Mittel versuchen, den eigenen Niedergang herbeizuführen.
Das Bestreben, sich selbst zu verbessern, im Leben glücklicher zu werden, kann – aus welchen Gründen auch immer – zur Zielscheibe von  Angriffen werden.
Manchmal muss man solchen Angriffen direkt begegnen. Aber es gibt eine langfristige Abwehr, die selten versagt.
Was genau versuchen solche Menschen einem eigentlich anzutun? Sie versuchen, einen herabzusetzen und kleiner zu machen.
Sie müssen die Vorstellung haben, dass man ihnen in irgendeiner Weise gefährlich ist: dass man eine Bedrohung für sie sein könnte, wenn man es  in der Welt zu etwas brächte. Also versuchen sie auf allerlei Weise, die eigenen Talente und Fähigkeiten zu unterdrücken.
Die Überlegungen einiger Verrückter verlaufen sogar in folgenden Bahnen: „Wenn A erfolgreicher wird, könnte er eine Bedrohung für mich  darstellen; daher muss ich alles in meiner Macht Stehende tun, damit A weniger erfolgreich ist.“ Solchen Leuten scheint es niemals in den Sinn zu  kommen, dass sie sich A damit zum Feind machen könnten, obwohl er es vorher nicht war. Das ist für solche Verrückte ein fast sicherer Weg ins  Unglück. Manche tun es nur aus Voreingenommenheit oder weil sie „jemanden nicht mögen“.
Aber ganz gleich, wie es versucht wird – das wahre Ziel dieser Leute ist, ihr Opfer kleiner zu machen, sodass es im Leben scheitert.
Um mit einer solchen Situation und mit solchen Leuten wirklich fertig zu werden und sie schließlich zu besiegen, gibt es nur eines: aktiv und  erfolgreich sein.
Oh ja, es ist wahr, solche Leute können wild werden und noch härter angreifen, wenn sie sehen, dass man sein Schicksal zum Besseren wendet.  Befassen Sie sich mit ihnen, wenn Sie es müssen, aber hören Sie nicht auf, aktiv und erfolgreich zu sein; denn dass Sie aufgeben, wollen diese  Leute ja gerade.
Wenn Sie immer aktiver und erfolgreicher werden, geben diese Leute es schließlich auf und es kann so weit kommen, dass sie Sie ganz in Ruhe  lassen.
Wenn die eigenen Ziele im Leben lohnenswert sind, wenn man sie unter einer gewissen Beachtung der Regeln in diesem Buch verfolgt, wenn man  aktiv und erfolgreich ist, wird man gewiss am Ende als Sieger dastehen. Und hoffentlich, ohne jemandem auch nur ein Haar zu krümmen.
Das wünsche ich Ihnen: Seien Sie aktiv und erfolgreich!

NACHWORT
Zitat
Glück liegt im Tätigsein für lohnenswerte Ziele. Aber es gibt nur einen Menschen, der mit Sicherheit sagen kann, was einen glücklich macht: Sie  selbst.
Die angegebenen Regeln sind in Wirklichkeit die Straßenränder: Überschreiten Sie sie, so gleichen Sie dem Autofahrer, der auf den Graben zurast  – das Ergebnis kann die Zerstörung eines Augenblicks, einer Beziehung, eines Lebens sein.
Nur Sie können sagen, wohin die Straße führt, denn man steckt sich Ziele für die nächste Stunde, für eine Beziehung, für einen Lebensabschnitt.
Manchmal kann man sich wie ein wirbelndes Blatt fühlen, das der Wind eine schmutzige Straße entlangbläst; man kann sich wie ein Sandkorn  fühlen, das irgendwo feststeckt. Aber niemand hat behauptet, das Leben sei etwas Ruhiges und Geordnetes: Man ist weder ein zerrissenes Blatt  noch ein Sandkorn: Man kann sich seinen Weg mehr oder weniger aufzeichnen und ihm folgen.
Man meint vielleicht, die Dinge lägen nun so, dass es viel zu spät sei, irgendetwas zu unternehmen; dass der bisherige Weg so verworren sei, dass  keine Chance mehr bestehe, einen für die Zukunft aufzuzeichnen, der anders wäre: Aber es gibt immer eine Stelle auf dem Weg, an der man einen  neuen aufzeichnen kann. Und man sollte versuchen, ihm zu folgen. Es gibt keinen lebenden Menschen, der nicht einen neuen Anfang machen  könnte.
Es lässt sich mit völliger Gewissheit sagen, dass andere einen vielleicht verspotten werden und mit verschiedenen Mitteln versuchen mögen, einen  in den Graben zu befördern, dass sie auf verschiedene Weise versuchen werden, einen zu einem unmoralischen Leben zu verführen: Alle diese  Leute verfolgen dabei ihre eigenen Ziele, und wenn man auf sie hört, wird man in Unglück und Kummer enden.
Natürlich wird man gelegentlich Rückschläge erleiden bei dem Versuch, dieses Buch anzuwenden und andere zu seiner Anwendung zu bewegen.  Man sollte daraus einfach lernen und den Weg beharrlich weitergehen. Wer sagte, der Weg habe keine Unebenheiten?
Man kann ihn dennoch gehen. Mancher mag hinfallen: Aber das heißt nicht, dass er nicht wieder aufstehen und weitergehen kann.
Wenn man die Straßenränder im Auge behält, kann man kaum fehlgehen. Echte Faszination, Glücklichsein und Freude entstammen anderen  Quellen als zerbrochenen Leben.
Wenn Sie andere dazu bewegen können, diesem Weg zu folgen, werden Sie selbst genügend Freiheit haben, um entdecken zu können, was  wirkliches Glück ist.
Zitat
Der Weg zum Bodhie ist für jene, die wissen, wo die Ränder sind, eine Straße.
Sie sind der Bodhie.
Guten Weg!

Zitat
Moral
Zitat
1a. [Plural selten] Gesamtheit von ethisch-sittlichen Normen, Grundsätzen, Werten, die das zwischenmenschliche Verhalten einer Gesellschaft  regulieren, die von ihr als verbindlich akzeptiert werden
"die öffentliche Moral"
Zitat
1b. [Plural selten] sittliches Empfinden, Verhalten eines Einzelnen, einer Gruppe; Sittlichkeit
"eine brüchige Moral"
Moral bezeichnet zumeist die faktischen Handlungsmuster, -konventionen, -regeln oder -prinzipien bestimmter Individuen, Gruppen oder Kulturen  und somit die Gesamtheit der gegenwärtig geltenden Werte, Normen und Tugenden. Der Verstoß gegen Moralvorstellungen wird als Unmoral  bezeichnet.
https://de.wikipedia.org/wiki/Moral

Zitat
Ethik
Zitat
1a. philosophische Disziplin oder einzelne Lehre, die das sittliche Verhalten des Menschen zum Gegenstand hat; Sittenlehre, Moralphilosophie
"Probleme der Ethik"
Zitat
1b. die Ethik darstellendes Werk
"Ethiken des 19. Jahrhunderts"
Die Ethik ist jener Teilbereich der Philosophie, der sich mit den Voraussetzungen und der Bewertung menschlichen Handelns befasst und ist das  methodische Nachdenken über die Moral. Im Zentrum der Ethik steht das spezifisch moralische Handeln, insbesondere hinsichtlich seiner  Begründbarkeit und Reflexion.
https://de.wikipedia.org/wiki/Ethik

Über Hunderte von Jahren wurde ein Sündenkatalog von  "Siddhartha Gautama" lehrte als "Buddha"
https://de.wikipedia.org/wiki/Siddhartha_Gautama
den Dharma und wurde als  solcher der Begründer des Buddhismus. Er wird im Allgemeinen als „der  historische Buddha“ bezeichnet.entwickelt, erprobt und verfeinert und schließlich von ursprünglich acht auf sieben fixiert:

Hochmut (saligia),
Auf Überheblichkeit beruhendes, stolzes, herablassendes Wesen
"sie sollte ihren Hochmut ablegen"
Unter Hochmut, auch Anmaßung, Überheblichkeit und Arroganz genannt, versteht man seit der frühen Neuzeit den Habitus von Personen, die ihren eigenen Wert, ihren Rang oder ihre Fähigkeiten unrealistisch hoch einschätzen
https://de.wikipedia.org/wiki/Hochmut

Habgier (avaritia),
Übertriebenes Streben, den eigenen Besitz zu vermehren
"seine Habgier kennt keine Grenzen"
Habgier, Raffgier, Habsucht oder Raffsucht ist das übersteigerte Streben nach materiellem Besitz, unabhängig von dessen Nutzen, und eng verwandt mit dem Geiz, der übertriebenen Sparsamkeit und dem Unwillen zu teilen. Habgier ist dem Egoismus, der Eifersucht und dem Neid verwandt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Habgier

Wollust (luxuria),
Sinnliche, sexuelle Begierde, Lust
Wollust ist eine sinnliche, sexuelle Begierde und Lust, die bei sexueller Aktivität, der Befriedigung oder bei sexuellen Phantasien erlebt wird. Wollust schließt das aktive Handeln zur Steigerung der sexuellen Befriedigung ein.
https://de.wikipedia.org/wiki/Wollust

Zorn - Wut (ira),
Der Zorn (lateinisch ira) ist ein elementarer Zustand starker emotionaler Erregung (Affekt) mit unterschiedlich aggressiver Tendenz, der zum Teil mit vegetativen Begleiterscheinungen verknüpft ist (vgl. Wut).
https://de.wikipedia.org/wiki/Zorn
https://de.wikipedia.org/wiki/Wut

Völlerei[ (gula),
Völlerei (auch Fresssucht, Schwelgerei, Gefräßigkeit, Maßlosigkeit und Unmäßigkeit) bedeutet „üppiges und unmäßiges Essen und Trinken“
https://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6llerei

Neid (invidia)
Empfindung, Haltung, bei der jemand einem anderen einen Erfolg oder einen Besitz nicht gönnt oder Gleiches besitzen möchte
Neid bezeichnet den Wunsch der neidenden Person, selbst über mindestens als gleichwertig empfundene Güter wie die beneidete Person zu verfügen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Neid

Trägheit (acedia),
1. [ohne Plural] das Trägesein
"geistige Trägheit"
2. Physik
Eigenschaft der Masse, ihren Bewegungszustand beizubehalten, solange keine äußere Kraft einwirkt, die diesen Zustand ändert; Beharrungsvermögen.
In der Physik ist Trägheit, auch Beharrungsvermögen, das Bestreben von physikalischen Körpern, in ihrem Bewegungszustand zu verharren, solange keine äußeren Kräfte oder Drehmomente auf sie einwirken. Eine solche Bewegung wird Trägheitsbewegung genannt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Tr%C3%A4gheit

https://www.bodhie.eu/ulcPlanB/ :)
8
✉ Allgemeine Diskussion / 📩 Registrierung
« Letzter Beitrag von ★ Sarah Maria Schwab am Mai 06, 2021, 09:59:39 Nachmittag »
Registrierung erfolgt so:
1. Sende mir ein eMail 📩 office@bodhie.eu
2: Betreff: Nachricht von ... (Name)
3. Begründe im dem eMail: "warum"
4. Benutzername und Passwort
5. Kurzer Lebenslauf bitte!
6. warten ... .. .

Zitat
Zitat
registrieren
[re·gis·t·ri̱e̱·ren]
VERB
    offiziell verzeichnen
    "etwas in den Akten registrieren" · "sich als Teilnehmer eines Wettkampfes registrieren lassen"
    bemerken
    "Sie hatte seine Ankunft nicht registriert." · "Das hatte ich einfach nicht registriert."
    aufzeichnen; messen
    "die geringste Schwankung der Spannung/leise Töne registrieren" · "Temperaturschwankungen genau registrieren"
    an der Orgel Register ziehen
Zitat
Registrierung
Das deutsche Substantiv Registrierung bzw. das Verb registrieren; von lateinisch regesta, aus regerere (‚eintragen‘) bezeichnet:
    allgemein den Vorgang des Eintragens einer Information in ein Verzeichnis, z. B.:
        die Anmeldung als Teilnehmer einer Tagung oder Fachbesucher zu einer Messe
        die Aufnahme bzw. Eintragung in ein Wählerverzeichnis
        Chemikalien-Registrierung
        Öffentliche Liste über die Registrierung von Verbänden und deren Vertretern, eine vom Bundestagspräsidenten geführte Liste von Interessenverbänden, die als solche beim Deutschen Bundestag registriert sind
        die Registrierung von Flüchtlingen in Deutschland: Flüchtlingskrise in Deutschland 2015 → Verteilung und Registrierung Asylsuchender
        die Registrierung eines homöopathischen Arzneimittels, siehe Homöopathisches Arzneimittel#Registrierung
        Registrierung eines traditionellen pflanzlichen Arzneimittels, siehe Traditionelles pflanzliches Arzneimittel#Zulassung / Registrierung
        das Eintragen aller genehmigungspflichtigen Schusswaffen in einem Waffenregister
    in der Astrometrie die elektrische Zeitregistrierung mittels Registriermikrometer
    Co-Registrierung, ein Begriff aus dem Direktmarketing
    in der Luftfahrt umgangssprachlich die Luftfahrzeugkennzeichen (Anglizismus von registration)
    in der Messtechnik die automatische Speicherung von Messwerten, siehe Datenfluss
    Registrierung (Musik), die Zusammenstellung von Klangfarben z. B. bei der Orgel
In der Technik
    in der EDV das Eintragen einer Information in ein Verzeichnis, z. B.
        Bildregistrierung, das Finden von Gemeinsamkeiten in Bildern bei der digitalen Bildverarbeitung
        Domain-Registrierung
        das Speichern von Informationen in einer Registrierungsdatenbank, z. B. der Windows-Registrierungsdatenbank
        den Vorgang, der erforderlich ist, um ein Benutzerkonto zu erhalten, z. B.
            für den Zugang zu einem E-Mail-Konto oder einem Online-Shopping-Portal
            für den Zugang zu einer Hersteller-lizenzierten Software
            das Anmelden des Besitzes einer Hardware beim Hersteller, um ggf. erweiterten Support zu erhalten, längere Garantiezeiten zu sichern usw.
            bei Shareware die (kostenpflichtige) Freischaltung des vollständigen Funktionsumfangs

Zitat
Spenden an: Ronald Schwab/ULC/Clementinium/bodhie.eu - Postfiliale 1153 - Postamt Lehnergasse 2 - 1150 Wien/Vienna-Österreich/Austria-EU - POSTAMTLAGERND!
IBAN: AT261912000025607510 - BIC: SPBAATWW
Seiten: [1]

Energie & Powered by - Bodhie Ronald Johannes deClaire Schwab - https://bodhie.eu

. .. ... - ... .. .


⚔ I Bioresonaztherapie I ULC Projekt joomla I ULC Projekt ResonanzTherapie I ULC Projekt Bio.ResonanzTherapie I ULC Projekt Multi.ResonanzTherapie I ULC Projekt Mega.ResonanzTherapie I ULC Projekt Meta.ResonanzTherapie.eu I ULC Projekt Usw.ResonanzTherapie.eu I
⚔ Das Selbsthilfe Portal Akademie & Community Bodhietologie - https://bodhie.eu ⛪
Underground Life Club (ULC e.V.) LPD IV-Vr 442/b/VVW/96-Wien/Vienna-Österreich/Austria-EU
★ bodhie ⚔

● Projekte I Bodhietologie INFO I Bodhietologie I bodhie I Pilot I Hanko I IWS I ULC I Facebook I Book I Bio.Resonanztherapie Resonanztherapie joomla I Menschenfreunde I Community I Bodhie Box I ●

I
Diese Webseiten https://www.bodhie.eu und https://www.bodhietologie.eu werden durch Produktplazierungen von https://ads.google.com finanziert.
This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.