Aloë vera

Eine Heilpflanze ist eine Nutzpflanze, die zu Heilzwecken oder als Arzneipflanze zur Linderung von Krankheiten innerlich oder äußerlich verwendet wird. Sie kann als Rohstoff für Phytopharmaka in unterschiedlichen Formen, aber auch für Teezubereitungen, Badezusätze und Kosmetika verwendet werden.
Benutzeravatar
Ronald Schwab
Administrator
Administrator
Beiträge: 372
Registriert: Mo 22. Apr 2019, 19:37
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Aloë vera

Ungelesener Beitrag von Ronald Schwab » Di 2. Jul 2019, 23:33

Aloë vera
Bitterschopf, Curacao-Aloe, Echte Aloe, Wüstenlilie
Synonyme: Aloë barbadensis
Asphodelaceae - Affodillgewächse
Diese Aloe stammt aus den Trockengebieten in Madagaskar und Südafrika. Die Blätter wachsen meist ohne Stiel rosettenartig nahe am Boden, sind sehr fleischig und haben seitliche Dornen. Nach mehreren Jahren bilden sich traubige Blütenstände mit sehr vielen Blüten. Aloe vera ist nicht nur als Zimmerpflanze, sondern auch auch als Heilpflanze sehr bekannt. Das Gel in ihren Blättern kann zur Wundheilung und für kosmetische Zwecke verwendet werden. Bei Bedarf einfach ein Blatt kappen und das Gel heraus drücken.
Licht: hell bis vollsonnig, bei zu wenig Licht vergeilt die Pflanze.
Temperatur: im Sommer um die 25°C, im Winter 5 - 10°C
Feuchtigkeit: Wenig gießen, da sie wie alle Sukkulenten viel Wasser in ihren Blättern speichert. Bei zu viel Wasser droht Fäulnis.
Vermehrung: die zahlreich wachsenden Kindel ab einer Größe von einigen Zentimetern umtopfen.
Erde: durchlässiges Substrat, Kakteenerde ev. gemischt mit Steinchen und Sand.
Dünger: Kakteendünger wenn gewünscht sehr selten und nur im Sommer
Anfällig für: Wollläuse, Wurzelläuse
Aloe Vera ist den Ägyptern als Pflanze der Unsterblichkeit und den Indianern als Zauberstab des Himmels bekannt, weil sie von den „Heilkräften“ der Pflanze überzeugt waren.
Sie verfügt über eine Vielzahl gesundheitlicher Vorteile und medizinischer Anwendungen, von denen einige vielleicht bereits bekannt sind.
Vielleicht haben Sie sogar eine eigene Aloe-Vera-Pflanze in Ihrem Haus, um kleine Notfälle wie Kratzer, Schnittwunden und Verbrennungen zu behandeln. Wussten Sie jedoch, dass Aloe Vera nicht nur auf die topische Anwendung beschränkt ist und bei innerer Einnahme sogar noch vorteilhafter für Ihren Körper ist? ?
Die Blätter der Aloe Vera sind saftig, aufrecht und bilden eine dichte Rosette. Das aus den Blättern der Pflanze gewonnene Gel findet für verschiedenste Zwecke Anwendung.
Aloe Vera war in den letzten Jahren Gegenstand zahlreicher wissenschaftlicher Studien zu mehreren behaupteten therapeutischen Eigenschaften. In diesem Artikel werden wir uns einige dieser Behauptungen ansehen und die Forschung dahinter untersuchen.
Was ist Aloe vera?
Laut Kew Gardens, Englands königlichem botanischen Kompetenzzentrum, wird Aloe Vera seit Jahrhunderten verwendet und ist derzeit beliebter denn je.
Es wird weltweit hauptsächlich als Ernte für „Aloe-Gel“ angebaut, das aus dem Blatt stammt.
Aloe Vera ist heute weit verbreitet in:
Lebensmitteln
Kosmetika
Nahrungsergänzungsmitteln
Pflanzliche Heilmitteln
Die früheste Aufzeichnung einer menschlichen Verwendung für Aloe Vera stammt aus dem Ebers Papyrus (eine ägyptische Krankenakte) aus dem 16. Jahrhundert vor Christus. Laut einer im Indian Journal of Dermatology veröffentlichten Studie nannten sie Aloe Vera im alten Ägypten „diese Pflanze der Unsterblichkeit“. Die Autoren fügten hinzu, dass die Pflanze seit vielen Jahrhunderten in China, Japan, Indien, Griechenland, Ägypten, Mexiko und Japan therapeutisch eingesetzt wird.
Aufgrund ihrer gesundheitlichen Vorteile wurde die Aloe Vera Pflanze im alten Ägypten als die „Pflanze der Unsterblichkeit bezeichnet“.
Vorteile
Die medizinischen Ansprüche an Aloe Vera sind, wie bei vielen Kräutern und Pflanzen, endlos. Einige stützen sich auf strenge wissenschaftliche Studien, andere nicht. Dieser Artikel konzentriert sich hauptsächlich auf diejenigen, die von der Forschung gestützt werden.
1. Zähne und Zahnfleisch
Eine in General Dentistry veröffentlichte Studie berichtet, dass Aloe Vera in Zahngels bei der Bekämpfung von Hohlräumen genauso wirksam ist wie Zahnpasta.
Die Forscher verglichen die Keimbekämpfungsfähigkeit eines Aloe-Vera-Zahngels mit zwei beliebten Zahnpasten. Sie stellten fest, dass das Gel genauso gut und in einigen Fällen sogar besser als die handelsüblichen Zahnpasten war, um Mundbakterien, die Hohlräume verursachen, zu bekämpfen.
Die Autoren erklären, dass Aloe-Latex Anthrachinone enthält, Verbindungen, die durch natürliche entzündungshemmende Wirkungen aktiv heilen und Schmerzen lindern.
Die Wissenschaftler warnten, dass nicht alle Gele, die sie analysierten, die richtige Form von Aloe Vera enthielten – sie müssen das stabilisierte Gel enthalten, das in der Mitte der Pflanze vorhanden ist, um wirksam zu sein.
2. Verstopfung
Die deutsche Regulierungsbehörde für Kräuter – Kommission E – hat die Verwendung von Aloe Vera zur Behandlung von Verstopfung genehmigt. Dosierungen von 50-200 Milligramm Aloe-Latex werden üblicherweise einmal täglich für bis zu 10 Tage in flüssiger oder Kapselform eingenommen.
Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) urteilte im Jahr 2002, dass nicht genügend Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit von Aloe-Produkten vorliegen. Daher können sie in den USA nicht zur Behandlung von Verstopfung verkauft werden.
3. Diabetes-induzierte Fußgeschwüre
Eine Studie, die am Sinhgad College of Pharmacy in Indien durchgeführt und im International Wound Journal veröffentlicht wurde, untersuchte die Fähigkeit von Aloe, Geschwüre zu behandeln.
Sie berichteten, dass „ein mit Carbopol 974p (1 Prozent) und Aloe Vera gebildetes Gel die Wundheilung und den Wundverschluss bei diabetischen Ratten im Vergleich zum kommerziellen Produkt erheblich fördert und ein vielversprechendes Produkt zur Verwendung bei diabetesinduzierten Fußgeschwüren darstellt.“
Das innere der Aloe Pflanzen besteht aus einer gelartigen Substanz, welche die Aloe Gattung wirklich einzigartig macht.
4. Antioxidative und mögliche antimikrobielle Eigenschaften
Forscher der Universität von Las Palmas auf Gran Canaria, Spanien, haben eine Studie in der Zeitschrift Molecules veröffentlicht.
Das Team untersuchte, ob der Methanolextrakt aus Blatthäuten und Blüten der Aloe Vera positive Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben könnte. Die Wissenschaftler konzentrierten sich auf die möglichen antioxidativen und antimycoplasmatischen Aktivitäten des Extrakts.
Mykoplasmen sind Bakterien, denen eine Zellwand fehlt. Sie sind von vielen gängigen Antibiotika nicht betroffen. Antimykoplasmatische Substanzen zerstören diese Bakterien.
Sie berichteten, dass sowohl Aloe-Vera-Blüten- als auch -Blattextrakte antioxidative Eigenschaften hatten, insbesondere der Extrakt der Blatthaut. Der Blatthautextrakt zeigte auch antimycoplasmatische Eigenschaften.
Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass „A. Vera-Extrakte aus Blatthaut und Blüten als gute natürliche Antioxidansquellen angesehen werden können.“
5. Schutz vor ultravioletter (UV) Strahlung
Wissenschaftler des Global Campus der Kyung Hee University in Südkorea wollten herausfinden, ob Aloe-Sprossextrakt für Babys und Aloe-Sprossextrakt für Erwachsene einen schützenden Effekt auf die UVB-induzierte Hautalterung haben könnten. mit anderen Worten, ob sie die Haut vor den Alterungseffekten des Sonnenlichts schützen könnten.
Baby-Aloe-Triebextrakt (BAE) stammt aus 1 Monat alten Trieben, während der adulte Aloe-Triebextrakt (AE) aus 4 Monate alten Trieben stammt.
In einem in Phytotherapy Research veröffentlichten Artikel folgerten die Autoren: „Unsere Ergebnisse legen nahe, dass BAE die Haut möglicherweise vor UVB-induzierten Schäden stärker schützt als AE.“
6. Schutz vor Hautschäden nach Strahlentherapie
In einer an der Universität von Neapel, Italien, durchgeführten Studie wurden fünf verschiedene topische Cremes getestet, um festzustellen, wie wirksam sie die Haut von Brustkrebspatientinnen schützen können, die eine Strahlentherapie erhalten. Eine dieser Cremes enthielt Aloe.
Sie teilten 100 Patienten in fünf Gruppen von 20; jedem wurde eine andere topische Behandlung verschrieben. Sie trugen die Cremes zweimal täglich auf, beginnend 15 Tage vor der Bestrahlungstherapie, und trugen sie anschließend einen Monat lang auf.
Während des Zeitraums von 6 Wochen wurden die Teilnehmer wöchentlich einer Hautuntersuchung unterzogen.
In der Zeitschrift Radiation Oncology berichteten die Wissenschaftler, dass die vorbeugende Anwendung der topischen feuchtigkeitsspendenden Cremes die Häufigkeit von Hautnebenwirkungen bei Frauen, die mit einer Bestrahlungstherapie gegen Brustkrebs behandelt wurden, verringerte, wobei keine signifikant besser abschnitt.
„Alle in dieser Studie verwendeten Feuchtigkeitscremes waren bei der Behandlung von Hautschäden, die durch Strahlentherapie hervorgerufen wurden, gleichermaßen gültig.“
Die Aloe Vera Pflanze bietet vielerlei gesundheitliche Vorteile.
7. Depression, Lernen und Gedächtnis – ein Tierversuch
Eine in Nutritional Neuroscience veröffentlichte Studie ergab, dass Aloe Vera Depressionen reduziert und das Gedächtnis bei Mäusen verbessert.
Nach Experimenten an Labormäusen kamen sie zu dem Schluss: „Aloe Vera verbessert das Lernen und Gedächtnis und lindert auch Depressionen bei Mäusen.“
Weitere Studien sind erforderlich, um festzustellen, ob der Mensch möglicherweise auch die gleichen Leistungen erhält.
8. Wunden durch Verbrennungen zweiten Grades
Ein Team von plastischen Chirurgen verglich Aloe Vera Gel mit 1 Prozent Silbersulfadiazincreme zur Behandlung von Verbrennungswunden zweiten Grades.
Sie berichteten im Journal of Pakistan Medical Association, dass die Verbrennungswunden bei den mit Aloe Vera behandelten Patienten im Vergleich zu den mit 1 Prozent Silbersulfadiazin (SSD) behandelten Patienten signifikant schneller verheilten.
Die Forscher fügten hinzu, dass diejenigen in der Aloe Vera-Gruppe signifikant mehr und frühere Schmerzlinderung erlebten als diejenigen in der SSD-Gruppe.
Die Autoren schrieben: „Patienten mit thermischen Verbrennungen, die mit Aloe Vera-Gel bekleidet waren, zeigten im Vergleich zu Patienten mit SSD einen Vorteil hinsichtlich früher Wundepithelisierung, früherer Schmerzlinderung und Kosteneffizienz.“
9. Reizdarmsyndrom (IBS)
In einer randomisierten, doppelblinden Studie an der St. George’s Hospital Medical School in London, Großbritannien, wurden Aloe und IBS untersucht. Ihre Ergebnisse wurden im International Journal of Clinical Practice veröffentlicht. Teilnehmer mit IBS erhielten entweder Aloe Vera oder ein Placebo. Nach 3 Monaten zeigten sich keine signifikanten Unterschiede bei den Durchfallsymptomen.
Aloe Vera ist den Ägyptern als Pflanze der Unsterblichkeit und den Indianern als Zauberstab des Himmels bekannt, weil sie von den „Heilkräften“ der Pflanze überzeugt waren.
Sie verfügt über eine Vielzahl gesundheitlicher Vorteile und medizinischer Anwendungen, von denen einige vielleicht bereits bekannt sind.
Vielleicht haben Sie sogar eine eigene Aloe-Vera-Pflanze in Ihrem Haus, um kleine Notfälle wie Kratzer, Schnittwunden und Verbrennungen zu behandeln. Wussten Sie jedoch, dass Aloe Vera nicht nur auf die topische Anwendung beschränkt ist und bei innerer Einnahme sogar noch vorteilhafter für Ihren Körper ist? ?
Die Blätter der Aloe Vera sind saftig, aufrecht und bilden eine dichte Rosette. Das aus den Blättern der Pflanze gewonnene Gel findet für verschiedenste Zwecke Anwendung.
Aloe Vera war in den letzten Jahren Gegenstand zahlreicher wissenschaftlicher Studien zu mehreren behaupteten therapeutischen Eigenschaften. In diesem Artikel werden wir uns einige dieser Behauptungen ansehen und die Forschung dahinter untersuchen.
Was ist Aloe vera?
Laut Kew Gardens, Englands königlichem botanischen Kompetenzzentrum, wird Aloe Vera seit Jahrhunderten verwendet und ist derzeit beliebter denn je.
Es wird weltweit hauptsächlich als Ernte für „Aloe-Gel“ angebaut, das aus dem Blatt stammt.
Aloe Vera ist heute weit verbreitet in:
Lebensmitteln
Kosmetika
Nahrungsergänzungsmitteln
Pflanzliche Heilmitteln
Die früheste Aufzeichnung einer menschlichen Verwendung für Aloe Vera stammt aus dem Ebers Papyrus (eine ägyptische Krankenakte) aus dem 16. Jahrhundert vor Christus. Laut einer im Indian Journal of Dermatology veröffentlichten Studie nannten sie Aloe Vera im alten Ägypten „diese Pflanze der Unsterblichkeit“. Die Autoren fügten hinzu, dass die Pflanze seit vielen Jahrhunderten in China, Japan, Indien, Griechenland, Ägypten, Mexiko und Japan therapeutisch eingesetzt wird.
Aufgrund ihrer gesundheitlichen Vorteile wurde die Aloe Vera Pflanze im alten Ägypten als die „Pflanze der Unsterblichkeit bezeichnet“.
Vorteile
Die medizinischen Ansprüche an Aloe Vera sind, wie bei vielen Kräutern und Pflanzen, endlos. Einige stützen sich auf strenge wissenschaftliche Studien, andere nicht. Dieser Artikel konzentriert sich hauptsächlich auf diejenigen, die von der Forschung gestützt werden.
1. Zähne und Zahnfleisch
Eine in General Dentistry veröffentlichte Studie berichtet, dass Aloe Vera in Zahngels bei der Bekämpfung von Hohlräumen genauso wirksam ist wie Zahnpasta.
Die Forscher verglichen die Keimbekämpfungsfähigkeit eines Aloe-Vera-Zahngels mit zwei beliebten Zahnpasten. Sie stellten fest, dass das Gel genauso gut und in einigen Fällen sogar besser als die handelsüblichen Zahnpasten war, um Mundbakterien, die Hohlräume verursachen, zu bekämpfen.
Die Autoren erklären, dass Aloe-Latex Anthrachinone enthält, Verbindungen, die durch natürliche entzündungshemmende Wirkungen aktiv heilen und Schmerzen lindern.
Die Wissenschaftler warnten, dass nicht alle Gele, die sie analysierten, die richtige Form von Aloe Vera enthielten – sie müssen das stabilisierte Gel enthalten, das in der Mitte der Pflanze vorhanden ist, um wirksam zu sein.
2. Verstopfung
Die deutsche Regulierungsbehörde für Kräuter – Kommission E – hat die Verwendung von Aloe Vera zur Behandlung von Verstopfung genehmigt. Dosierungen von 50-200 Milligramm Aloe-Latex werden üblicherweise einmal täglich für bis zu 10 Tage in flüssiger oder Kapselform eingenommen.
Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) urteilte im Jahr 2002, dass nicht genügend Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit von Aloe-Produkten vorliegen. Daher können sie in den USA nicht zur Behandlung von Verstopfung verkauft werden.
3. Diabetes-induzierte Fußgeschwüre
Eine Studie, die am Sinhgad College of Pharmacy in Indien durchgeführt und im International Wound Journal veröffentlicht wurde, untersuchte die Fähigkeit von Aloe, Geschwüre zu behandeln.
Sie berichteten, dass „ein mit Carbopol 974p (1 Prozent) und Aloe Vera gebildetes Gel die Wundheilung und den Wundverschluss bei diabetischen Ratten im Vergleich zum kommerziellen Produkt erheblich fördert und ein vielversprechendes Produkt zur Verwendung bei diabetesinduzierten Fußgeschwüren darstellt.“
Das innere der Aloe Pflanzen besteht aus einer gelartigen Substanz, welche die Aloe Gattung wirklich einzigartig macht.
4. Antioxidative und mögliche antimikrobielle Eigenschaften
Forscher der Universität von Las Palmas auf Gran Canaria, Spanien, haben eine Studie in der Zeitschrift Molecules veröffentlicht.
Das Team untersuchte, ob der Methanolextrakt aus Blatthäuten und Blüten der Aloe Vera positive Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben könnte. Die Wissenschaftler konzentrierten sich auf die möglichen antioxidativen und antimycoplasmatischen Aktivitäten des Extrakts.
Mykoplasmen sind Bakterien, denen eine Zellwand fehlt. Sie sind von vielen gängigen Antibiotika nicht betroffen. Antimykoplasmatische Substanzen zerstören diese Bakterien.
Sie berichteten, dass sowohl Aloe-Vera-Blüten- als auch -Blattextrakte antioxidative Eigenschaften hatten, insbesondere der Extrakt der Blatthaut. Der Blatthautextrakt zeigte auch antimycoplasmatische Eigenschaften.
Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass „A. Vera-Extrakte aus Blatthaut und Blüten als gute natürliche Antioxidansquellen angesehen werden können.“
5. Schutz vor ultravioletter (UV) Strahlung
Wissenschaftler des Global Campus der Kyung Hee University in Südkorea wollten herausfinden, ob Aloe-Sprossextrakt für Babys und Aloe-Sprossextrakt für Erwachsene einen schützenden Effekt auf die UVB-induzierte Hautalterung haben könnten. mit anderen Worten, ob sie die Haut vor den Alterungseffekten des Sonnenlichts schützen könnten.
Baby-Aloe-Triebextrakt (BAE) stammt aus 1 Monat alten Trieben, während der adulte Aloe-Triebextrakt (AE) aus 4 Monate alten Trieben stammt.
In einem in Phytotherapy Research veröffentlichten Artikel folgerten die Autoren: „Unsere Ergebnisse legen nahe, dass BAE die Haut möglicherweise vor UVB-induzierten Schäden stärker schützt als AE.“
6. Schutz vor Hautschäden nach Strahlentherapie
In einer an der Universität von Neapel, Italien, durchgeführten Studie wurden fünf verschiedene topische Cremes getestet, um festzustellen, wie wirksam sie die Haut von Brustkrebspatientinnen schützen können, die eine Strahlentherapie erhalten. Eine dieser Cremes enthielt Aloe.
Sie teilten 100 Patienten in fünf Gruppen von 20; jedem wurde eine andere topische Behandlung verschrieben. Sie trugen die Cremes zweimal täglich auf, beginnend 15 Tage vor der Bestrahlungstherapie, und trugen sie anschließend einen Monat lang auf.
Während des Zeitraums von 6 Wochen wurden die Teilnehmer wöchentlich einer Hautuntersuchung unterzogen.
In der Zeitschrift Radiation Oncology berichteten die Wissenschaftler, dass die vorbeugende Anwendung der topischen feuchtigkeitsspendenden Cremes die Häufigkeit von Hautnebenwirkungen bei Frauen, die mit einer Bestrahlungstherapie gegen Brustkrebs behandelt wurden, verringerte, wobei keine signifikant besser abschnitt.
„Alle in dieser Studie verwendeten Feuchtigkeitscremes waren bei der Behandlung von Hautschäden, die durch Strahlentherapie hervorgerufen wurden, gleichermaßen gültig.“
Die Aloe Vera Pflanze bietet vielerlei gesundheitliche Vorteile.
7. Depression, Lernen und Gedächtnis – ein Tierversuch
Eine in Nutritional Neuroscience veröffentlichte Studie ergab, dass Aloe Vera Depressionen reduziert und das Gedächtnis bei Mäusen verbessert.
Nach Experimenten an Labormäusen kamen sie zu dem Schluss: „Aloe Vera verbessert das Lernen und Gedächtnis und lindert auch Depressionen bei Mäusen.“
Weitere Studien sind erforderlich, um festzustellen, ob der Mensch möglicherweise auch die gleichen Leistungen erhält.
8. Wunden durch Verbrennungen zweiten Grades
Ein Team von plastischen Chirurgen verglich Aloe Vera Gel mit 1 Prozent Silbersulfadiazincreme zur Behandlung von Verbrennungswunden zweiten Grades.
Sie berichteten im Journal of Pakistan Medical Association, dass die Verbrennungswunden bei den mit Aloe Vera behandelten Patienten im Vergleich zu den mit 1 Prozent Silbersulfadiazin (SSD) behandelten Patienten signifikant schneller verheilten.
Die Forscher fügten hinzu, dass diejenigen in der Aloe Vera-Gruppe signifikant mehr und frühere Schmerzlinderung erlebten als diejenigen in der SSD-Gruppe.
Die Autoren schrieben: „Patienten mit thermischen Verbrennungen, die mit Aloe Vera-Gel bekleidet waren, zeigten im Vergleich zu Patienten mit SSD einen Vorteil hinsichtlich früher Wundepithelisierung, früherer Schmerzlinderung und Kosteneffizienz.“
9. Reizdarmsyndrom (IBS)
In einer randomisierten, doppelblinden Studie an der St. George’s Hospital Medical School in London, Großbritannien, wurden Aloe und IBS untersucht. Ihre Ergebnisse wurden im International Journal of Clinical Practice veröffentlicht. Teilnehmer mit IBS erhielten entweder Aloe Vera oder ein Placebo. Nach 3 Monaten zeigten sich keine signifikanten Unterschiede bei den Durchfallsymptomen.
„Es gab keine Hinweise darauf, dass AV [Aloe Vera] für Patienten mit IBS von Vorteil ist. Wir konnten jedoch nicht ausschließen, dass bei Patienten mit Durchfall oder alternierendem IBS während der Einnahme von AV eine Besserung eintrat. Weitere Untersuchungen sind bei Patienten mit vorwiegend durchfallbedingtem IBS angezeigt. in einer weniger komplexen Gruppe von Patienten. “
Forschung
Die meisten globalen Gesundheitsbehörden sagen, dass viele der Dutzenden therapeutischen Vorteile, die mit Aloe Vera verbunden sind, weitere wissenschaftliche Nachweise erfordern. Dies bedeutet nicht, dass die Behauptungen notwendigerweise ungenau sind.
Laut dem Nationalen Zentrum für Komplementär- und Alternativmedizin (NCCAM) in den USA, das Teil der National Institutes of Health ist, enthält Aloe-Latex starke Abführmittel.
Produkte, die Aloin, Aloe-Emodin und Barbaloin (Bestandteile von Aloe) enthalten, wurden einst von der FDA als orale OTC-Abführmittel reguliert. Im Jahr 2002 forderte die FDA, dass alle OTC-Aloe-Abführmittel aufgrund fehlender Sicherheitsdaten vom Markt genommen oder neu formuliert werden müssen.
Die Anwendung von Aloe Vera zur äußerlichen Anwendung ist jedoch wahrscheinlich sicher. Wenn Sie es verwenden möchten, führen Sie einen ienten mit IBS von Vorteil ist. Wir konnten jedoch nicht ausschließen, dass bei Patienten mit Durchfall oder alternierendem IBS während der Einnahme von AV eine Besserung eintrat. Weitere Untersuchungen sind bei Patienten mit vorwiegend durchfallbedingtem IBS angezeigt. in einer weniger komplexen Gruppe von Patienten. “[/quote]
Forschung
Die meisten globalen Gesundheitsbehörden sagen, dass viele der Dutzenden therapeutischen Vorteile, die mit Aloe Vera verbunden sind, weitere wissenschaftliche Nachweise erfordern. Dies bedeutet nicht, dass die Behauptungen notwendigerweise ungenau sind.
Laut dem Nationalen Zentrum für Komplementär- und Alternativmedizin (NCCAM) in den USA, das Teil der National Institutes of Health ist, enthält Aloe-Latex starke Abführmittel.
Produkte, die Aloin, Aloe-Emodin und Barbaloin (Bestandteile von Aloe) enthalten, wurden einst von der FDA als orale OTC-Abführmittel reguliert. Im Jahr 2002 forderte die FDA, dass alle OTC-Aloe-Abführmittel aufgrund fehlender Sicherheitsdaten vom Markt genommen oder neu formuliert werden müssen.
Die Anwendung von Aloe Vera zur äußerlichen Anwendung ist jedoch wahrscheinlich sicher. Wenn Sie es verwenden möchten, führen Sie einen Allergietest durch (einen kleinen Kreis auf die Haut auftragen und 24 Stunden warten), bevor Sie es weiter auf Ihren Körper auftragen.
Ronald Johannes deClaire Schwab
Obmann ULC e.V. IV-Vr 442/b/VVW/96
Wien/Vienna-Österreich/Austria-EU
https://bodhie.eu
office@bodhie.eu

Antworten

Zurück zu „Heilpflanzen - Heilkräuter“