Woran glauben Scientologen?

Religiöse Bewegungen bezeichnet wertfrei religiöse oder religionsartige soziale Gruppen.
Forumsregeln
Gemeinschaft (von „gemein, Gemeinsamkeit“) bezeichnet in der Soziologie und der Ethnologie (Völkerkunde) eine überschaubare soziale Gruppe (beispielsweise eine Familie, Gemeinde, Wildbeuter-Horde, einen Clan oder Freundeskreis), deren Mitglieder durch ein starkes „Wir-Gefühl“ eng miteinander verbunden sind – oftmals über Generationen.
Definition: Smalltalk
Smalltalk dient dazu, das Eis mit neuen Leuten zu brechen. Er ermöglicht es, einen ersten Kontakt zu knüpfen, sich langsam kennenzulernen, Gemeinsamkeiten zu entdecken, indem man sich austauscht sowie eine gute und vertraute Gesprächsatmosphäre zu schaffen und sich die Zeit angenehm zu vertreiben. Außerdem kann man mit Smalltalk einen positiven ersten Eindruck hinterlassen – gerade deswegen ist es sehr wichtig, sich mit dem Thema Smalltalk auseinanderzusetzen.
Benutzeravatar
Ronald Schwab
Administrator
Administrator
Beiträge: 507
Registriert: Mo 22. Apr 2019, 19:37
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Woran glauben Scientologen?

Ungelesener Beitrag von Ronald Schwab » Do 23. Jul 2020, 23:11

Gibt man „Woran glauben Scientologen“ in die Googlesuche ein, erscheinen einem die unterschiedlichsten Antworten. Die Scientologen selber berichten auf ihrer Seite über ihr Glaubensbekenntnis. Dort wird dann über die Errettung der Seele philosophiert und es gibt einen kleinen Exkurs in die Rechte der Menschen und die Rechte der menschlichen „Seele“.
Wir von der Kirche glauben…
…Dass die Seelen der Menschen die Rechte der Menschen haben
Dass das Studium des Verstandes und seine Befreiung von den geistig verursachten Übeln weder der Religion entzogen noch in nichtreligiösen Gebieten geduldet werden sollten;
Und dass keine Instanz außer Gott die Macht hat, diese Rechte vorübergehend außer Kraft zu setzen oder aufzuheben, sei es öffentlich oder verborgen…
…Und wir von der Kirche glauben:
Dass die Seele gerettet werden kann und
Dass allein die Seele den Körper retten oder gesund erhalten kann.
http://sektenberatung.info/text/45.pdf
Letztendlich hört sich dieses von dem Scientologyverein veröffentlichte Glaubensbekenntnis nicht viel anders an, als andere Glaubensbekenntnisse anderer Gemeinschaften.
Aber, was ist denn hier die Seele von der die Rede ist?
Hierzu müssen wir 75 Millionen Jahre in die Zeit zurück gehen, denn mit der Seele sind die unsterblichen Thetane gemeint, die von dem gemeingefährlichen Lord Xenu auf unsere Erde verbannt worden sind, weil es in einem Teil der Galaxis eine Überbevölkerung gab, es herrschte Krieg, eine gefakte Einkommenssteueruntersuchung stand an usw. Alles was halt vor 75 Millionen Jahren in einer Galaxie so wichtig war.
Xenu übernahm mit Hilfe von Abtrünnigen die volle
Kontrolle über die guten Leute und die loyalen Offiziere.
Dann, mit Hilfe von Psychiatern, ließ er Milliarden von
Bürgern für Einkommenssteuer-Untersuchungen
zusammenrufen, wo sie stattdessen Injektionen von einem
Gemisch aus Alkohol und Glykol verabreicht bekamen, um
sie zu lähmen. Diese Leute wurden in Weltraumflugzeuge
verladen, welche wie DC8s aussahen (außer, daß sie
Raketenmotoren anstatt Propellern hatten).
http://www.xenu.net/archive/leaflet/xenuge.pdf

Diese Abtrünnigen wurden dann auf dieser Erde (Teegeeack genannt) in Vulkane gesteckt, Xenu zündete Wasserstoffbomben und tötete sie. Dies gelang jedoch nicht ganz, weil die Seelen überlebten, fing er sie mit irgendwelchen Strahlen ein, steckte sie in Kinos und implantierte ihnen die Menschheitsgeschichte, wie wir sie kennen usw. Man merkt, Hubbard war Science Fiction – Autor, ich bin keine deswegen reicht mir dieser kleine Ausflug. Wer mehr Interesse hat kann z.B. hier weiterlesen googlen oder Hubbard selbst Gehör schenken.
Lange Zeit wurde diese Glaubensgeschichte Scientologys geheimgehalten und nur die obersten Erleuchtugsstufen durften davon erfahren, weil „Untere“ ansonsten an einer schweren Lungenentzündung sterben würden.
Wenn die „Seele“ (der „Thetan“), wie es in dem Glaubensbekenntnis Scientologys heißt durch die scientologischen Techniken gerettet werden kann, dann geht es letztendlich darum, diese damalige intergallaktische kriegerische Geschichte zu klären und die „Seelen“ bzw. „Thetane“ davon zu befreien.
Nachruf
24. Januar 2015
Am Todestag des Scientologyerfinders und Sciencefictionautors Lafayette Ronald Hubbard ist es Zeit für einen Nachruf der besonderen Art. Wobei ein Nachruf in seinem Falle etwas übertrieben wäre, denn immerhin schwebt Elron ja noch durch ferne Galaxien und andere Zeiten.
Dort scheint es ihm so gut zu gefallen, dass er alle Büros, die weltweit für ihn in den Vereinshäusern der Scientologyorganisation bereitstehen oder gar eine Unterhaltung mit seinem Verwalter David Miscavige auf Teegeeack verschmäht. Auch frage ich mich schon seit langem, warum er seine Jünger im Stich läßt und nicht weiterhin für eine Expansion Scientologys sorgt? Immerhin ist sein Verwalter dazu nicht wirklich in der Lage, die Mitgliederzahlen fallen ständig, Orgs und Zentren werden geschlossen, wie zuletzt in Budapest. Warum ist Lafayette, denn überhaut gestorben, wenn ihm Scientology so wichtig ist? Expandiert er auf anderen Planeten oder gar Galaxien? Von den Toten auferstehen konnte er doch.
Hubbard schildert seinen eigenen angeblichen Tod:
„Ich starb einmal im Verlauf einer Operation in den dreißiger Jahren, verließ den Körper und befand mich über der Straße und tat mir selbst leid. Ich beschloß, daß sie mir dies nicht antun könnten – das Herz des Körpers hatte zu schlagen aufgehört -, und ich ging zurück und packte mir den Körper durch die Mechanismen im Kopf, die den Herzschlag eines Körpers wieder in Gang setzen. Ich brachte sie einfach unter meine Kontrolle, sagte dann: „Na, komm schon“ und brachte den Körper ins Leben zurück“ (Haben Sie vor diesem Leben gelebt? S. 45). http://www.Ingo-Heinemann.de/Thetan-Story.htm
Wobei South Park eine andere Theorie hierzu hat, seine Reinkarnation läuft schon in den USA herum… http://www.southpark.de/clips/104274/was-scientologen-tats%C3%A4chlich-glauben Wer die Xenu – Strory auch noch lesen möchte, hier geht dies zum Beispiel.
In diesem Sinne, soll Ronnie sich mal schön weiter um wichtigere Dinge bei der intergalaktischen Föderation kümmern als um die armen Thetane auf Teegeeack.
http://www.xenu.net/archive/hubbardcoroner/
Ich wünsche allen meinen Lesern auch im Namen der Scientologen ein
„Frohes R6 Implant„. 😉
Für die Scientologen ist nämlich Weihnachten ein von dem bösen Lord Xenu implantierter Gedanke (Xenu hat ja die Thetane vor ungefähr 75 Millionen Jahre in überdimensionale Kinosäle entführt und ihnen dort u.a. unsere gemeinsame „Weltgeschichte“ einimplantiert), eine Art von Engramm, der den Thetan u.a. glauben lässt, dass Weihnachten und somit die Geburt Jesus wirklich existierte. Auch hat irgendjemand ca. 600 Jahre vor Christus irgendwelche angeblich Beweise für dieses R6 Implant gefunden und somit wurde dieses R6 Implant immer stärker und immer mehr Bestandteil der Kultur der Wogs (Menschen, die keine Scientologen sind).
Hubbard sagte hierzu:
„Es zeigt sich, dass Jedermann gekreuzigt wurde, daher denkt nicht, dass dass diese Kreuzigung ein Unfall ist, sie fanden heraus, dass sich das anwenden liess. Jemand, irgendwann auf diesem Planeten fand etwa 600 vor Christus irgendwelche Stücke von R6, und ich weiss nicht, wie sie es gefunden haben, entweder in dem sie Verrückte beobachtet haben oder so etwas, aber seither haben sie es verwendet und es wurde das, was als Christentum bekannt ist. Der Mann am Kreuz. Es gab keinen Christus. Aber der Mann am Kreuz erweist sich als Jedermann.“ (Übersetzer unbekannt)
Originalzitiat:
„Everyman is then shown to have been crucified so don’t think that it’s an accident that this crucifixion, they found out that this applied. Somebody somewhere on this planet, back about 600 BC, found some pieces of R6, and I dont know how they found it, either by watching madmen or something, but since that time they have used it and it became what is known as Christianity. The man on the Cross. There was no Christ. But the man on the cross is shown as Everyman.“
L. Ron Hubbard, Class 8 Course Tape: „The Man on the Cross – there was no Christ“
Quelle: http://www.ilsehruby.at/WasistAuditing.html
In diesem Sinne beginne ich nun heute mein eigenes R6 Implant und werde es genießen. 😉
Ich wünsche Ihnen/Euch allen (woran immer Sie auch glauben mögen) wunderbare und vor allem erholsame freie Feiertage.
Wir vom Scientology Verein…
…meiner Meinung nach ein wunderbarer relativ neuer Blog über Scientology. Ich hoffe die Autoren schreiben noch viele Artikel „über die am schnellsten wachsende Religion der Welt“.
„Jeder Scientologe muss diesen lesen, mögen und liken.“ Hubbard Communications Office Bulletin Nr.9999, Sternzeit 26.08.2013, geschrieben von Elron im Sektor 9
http://superotpower4u.wordpress.com/
Hubbard und Xenu
Hubbard erzählt in diesem Audio, die Xenu Geschichte… Wer es nicht glaubt, dies ist seine Originalstimme… OT3 ist eine der geheimen „Erleuchtungsstufen“ Scientologys. Scientologen glauben, wenn sie sie auf der „Brücke zur völligen Freiheit“, dies hören und noch nicht so weit sind, werden sie elendig an einer Lungenentzündung sterben.
Die OT 3 Story gibt es auch auf deutsch z.B. hier zu lesen. http://de.wikipedia.org/wiki/Xenu
An die Scientologen gewandt, wenn ihr OT3 hört, werdet ihr vielleicht mal irgendwann eines natürlichen Todes sterben… Also hört einfach mal hin.
Tom Cruise vs The Internet
23. Oktober 2012 Hinterlasse einen Kommentar
Einfach nur mal anschauen 😀Artikel ansehen
Xemu oder Xenu?
5. August 2012 Hinterlasse einen Kommentar

Dieser Blogartikel von Wilfried Handl versüßte meinen Morgen… Der Gegenspieler von Scientology, von den armen Thetanen, ist ja bekannterweise Weise Lord Xenu, wer die Geschichte nicht kennt, findet sie auf Wikipedia. An die Scientologen gewandt, ihr werdet nicht an einer Lungenentzündung sterben, wenn ihr die Xenu Geschichte unter OTIII lest…. 😉
Nun zu etwas, was auch mir bis heute unbekannt war. In den 60er Jahren vertrieb sich L. Ron Hubbard seine Zeit mit der Lektüre von Science Fiction Comics, dort fand er einen „bösen“ Ministerpräsidenten mit Namen Xemu… In seinem „Scientology“ – Werken erschien nun der „böse“ intergalaktische Lord Xenu….
Hier der link zu Wilfried Handls Blog mit der genaueren Ausführung…
http://bloggegenscientology.wordpress.com/2012/08/05/womit-sich-l-ron-hubbard-in-den-60er-jahren-wirklich-den-tag-vertrieb-er-las-marvel-comics-und
Na, und hier der Videobeweis, dass die Xenu Story tatsächlich existiert… erzählt mit Hubbards eigenen Worten, mit der Hilfe von Southpark und für nichtig erklärt vom Scientology Pressesprecher Tommy Davis. 😉
🏳️‍🌈 Ronald Johannes deClaire Schwab
Gastronom - Supervisor
Veranstaltungsberater
Coaching & Gesundheitsberater - Mentor
💀 Medizinischer Meta-Physiker & Chemiker
★ Obmann - Underground Life Club
🇦🇹 ULC e.V. IV-Vr 442/b/VVW/96
🔝 https://bodhie.eu

Antworten

Zurück zu „Religiöse Bewegungen - Glaubensgemeinschften“