Österreichs Bevölkerung

Eine Community ist Gemeinschaft, eine Gruppe von Menschen mit Zusammengehörigkeitsgefühl oder gemeinsamen Interessen.
In dieser Option kannst du smalltaken - Willkommen in der Gemeinschaft!
Forumsregeln
Gemeinschaft (von „gemein, Gemeinsamkeit“) bezeichnet in der Soziologie und der Ethnologie (Völkerkunde) eine überschaubare soziale Gruppe (beispielsweise eine Familie, Gemeinde, Wildbeuter-Horde, einen Clan oder Freundeskreis), deren Mitglieder durch ein starkes „Wir-Gefühl“ eng miteinander verbunden sind – oftmals über Generationen.
Definition: Smalltalk
Smalltalk dient dazu, das Eis mit neuen Leuten zu brechen. Er ermöglicht es, einen ersten Kontakt zu knüpfen, sich langsam kennenzulernen, Gemeinsamkeiten zu entdecken, indem man sich austauscht sowie eine gute und vertraute Gesprächsatmosphäre zu schaffen und sich die Zeit angenehm zu vertreiben. Außerdem kann man mit Smalltalk einen positiven ersten Eindruck hinterlassen – gerade deswegen ist es sehr wichtig, sich mit dem Thema Smalltalk auseinanderzusetzen.
Benutzeravatar
Ronald Schwab
Administrator
Administrator
Beiträge: 507
Registriert: Mo 22. Apr 2019, 19:37
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Österreichs Bevölkerung

Ungelesener Beitrag von Ronald Schwab » Mo 6. Jul 2020, 17:34

Mit 1. Jänner 2020 lebten insgesamt 8,901.064 Menschen in Österreich. Der Grund für das Wachstum ist dabei insbesondere auf die Zuwanderung zurückzuführen. "Ganze 96 Prozent des Bevölkerungsanstiegs sind darauf zurückzuführen", erklärt Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.
Gegenüber dem Vorjahr erhöhte sich die Zuwanderung dabei um rund 15 Prozent (2018: +35.301 Personen), blieb allerdings weiterhin unter den Werten aller Jahre zwischen 2012 und 2017. In diesem Zeitraum war die Zuwanderung zwischen +43.797 (2012) und +113.067 (2015) gelegen.
Drei Viertel der Wanderungsgewinne bei ausländischen Staatsangehörigen entfielen 2019 auf Angehörige von anderen EU- bzw. EFTA-Staaten (+33.497 Personen) und nur ein Viertel auf Drittstaatsangehörige (+11.459). Gegenüber dem Vorjahr stieg der Wanderungsgewinn von EU- und EFTA-Angehörigen nur leicht an (2018: 32.002; +4,7 Prozent), während sich die Zuwanderung von Drittstaatsangehörigen um 43,0 Prozent erhöhte (2018: +8.015).
16,7 Prozent der Bevölkerung sind Ausländer
Den größten Zuwanderungsüberschuss gab es 2019 bei Rumänen (+8.718 Personen), gefolgt von Deutschen (+7.227), Ungarn (+4.036), Kroaten (+2.860) und Bulgaren (+2.400). Unter den Drittstaatsangehörigen ergaben sich die höchsten Zuwanderungsüberschüsse bei Staatsangehörigen aus Bosnien und Herzegowina (+1.689), Serbien (+1.588) und Syrien (+1.060). Bei Afghanen gab es dagegen um 803 mehr Wegzüge als Zuzüge.
Am 1. Jänner 2020 lebten insgesamt 1.486.223 Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit in Österreich. Dies entsprach einem Anteil von rund 16,7 Prozent an der Gesamtbevölkerung Österreichs. Unter den nicht-österreichischen Staatsangehörigen stammte etwas mehr als die Hälfte (778.443 Personen bzw. 52,4 Prozent) aus den EU- und EFTA-Ländern, davon insgesamt 199.993 Deutsche, die mit einem Anteil von 13,5 Prozent die größte Ausländergruppe in Österreich bildeten.
Zuwanderung konzentriert sich auf Wien
Insgesamt 707.780 Personen waren Drittstaatsangehörige, worunter Serben (122.115 Personen) die größte Nationalität vor Türken (117.607 Personen) ausmachten.
Auf Ebene der Bundesländer blieb Wien das wichtigste Ziel der internationalen Zuwanderung nach Österreich. 35,8 Prozent des Wanderungssaldos 2019 (+14.526 Personen) entfielen auf die Bundeshauptstadt. Ebenfalls hohe Wanderungsgewinne aus dem Ausland verzeichneten Oberösterreich (+6.956 Personen), die Steiermark (+4.446), Niederösterreich (+3.481) und Tirol (+3.414).
🏳️‍🌈 Ronald Johannes deClaire Schwab
😎 Gastronom - Supervisor
🎸 Künstler & Veranstaltungsberater
👨‍🎓 Coaching & Gesundheitsberater - Mentor
💀 Medizinischer Meta-Physiker & Chemiker
★ Obmann - Underground Life Club
🇦🇹 🇪🇺 ULC e.V. IV-Vr 442/b/VVW/96
🔝 https://bodhie.eu

Antworten

Zurück zu „bodhie.eu Community Smalltalk & News“